Kleines Lokrätsel

  • Diese Woche ist mir bei Ebay eine kleine Rarität ins Netz gegangen. :thumbsup:
    Habe lange gesucht bis ich etwas über die Lok und den Hersteller gefunden habe.
    Deshalb mache ich mal ein kleines Rätsel daraus.
    Kennt jemand den Hersteller der Lok die in einer kleinen Serie und in wirklich professioneller Weise gebaut wurde.
    Hier mal ein paar Fotos. Es ist eine DB Neubaudampflok der Serie 65.
    Es ist übrigens ein Metallmodell. :)


    Es grüßt Christoph aus dem schönen Hessenland.


    Ich liebe es wenn etwas über Jahrzehnte funktioniert deshalb sammle ich HAG und fahre HOREX :love:
    Bereits 22 Ae 6/6 davon 15 Grüne und 6 Rote und eine Swiss Express

  • In welcher Spurgrösse ist diese Lok?


    Märklin z.B. hat diese nach Koll nie fabriziert und die BN ist auch speziell, wurde die nachträglich angebracht? Die BR 65 hat es ja in Wirklichkeit nur die 65 001 bis 018 gegeben den unter den gängigen H0 Herstellern ist die 008 nicht zu finden.


    Gruess Heinz

  • Christoph,


    hoffentlich hast du für diesen verstaubten Metallkoloss nicht zu viel bezahlt, also ich würde mich schämen ein solch verdreckte Lok einzustellen!

    Ich habe eigentlich nichts gegen Anwälte, aber einen mag ich gar nicht, aber irren ist menschlich!




    Grüsse


    Fredy

  • Den Pilzkontakt auf dem Foto der Bodengruppe spricht für Fleischmann.

    Gruss, Michael




    Das Überflüssige ist eine sehr notwendige Sache :D

  • Sälü Christoph


    nachdem ich nun im HF darübergelesen habe ist die Lok also ein Bastard oder anders gesagt eine Trottoirmischung! ;P


    Gruess Heinz

  • spricht für Fleischmann.


    Lieber Michael,


    der Namenszug auf dem Vorläufer eher für MÄRKLIN (wie ein Grossteil des Fahrwerkes und ein Teil des Gehäuses . . .)

  • In welcher Spurgrösse ist diese Lok?


    Märklin z.B. hat diese nach Koll nie fabriziert und die BN ist auch speziell, wurde die nachträglich angebracht? Die BR 65 hat es ja in Wirklichkeit nur die 65 001 bis 018 gegeben den unter den gängigen H0 Herstellern ist die 008 nicht zu finden.


    Gruess Heinz


    Die Lok ist in Baugröße HO. Die Loknummern wurden wohl für die Kleinserie extra angefertigt. Die weitere mir bekannte Lok hat die gleiche Betriebsnummer die 65 008.

    Es grüßt Christoph aus dem schönen Hessenland.


    Ich liebe es wenn etwas über Jahrzehnte funktioniert deshalb sammle ich HAG und fahre HOREX :love:
    Bereits 22 Ae 6/6 davon 15 Grüne und 6 Rote und eine Swiss Express


  • Lieber Michael,


    der Namenszug auf dem Vorläufer eher für MÄRKLIN (wie ein Grossteil des Fahrwerkes und ein Teil des Gehäuses . . .)




    Richtig Günther


    Da wurde ein Märklin Fahrwerk / Gehäuse Mix mit Messingteilen in hochwertiger Bauweise kombiniert.
    Also ich bin wirklich begeistert wie aufwendig hier Märklin Komponenten umgearbeitet und ergänzt wurden um ein
    für die damalige Zeit stimmiges Modell zu bauen.
    Einziger Wehmutstropfen des Modells: Es hat leider ein 2 Leiter Hamo Fahrgestell von der Märklin Baureihe xxxxxx
    Übrigens das geänderte Grundgehäuse war sehr lange im Märklin Programm und ist von der Märklin Baureihe xxxxx

    Es grüßt Christoph aus dem schönen Hessenland.


    Ich liebe es wenn etwas über Jahrzehnte funktioniert deshalb sammle ich HAG und fahre HOREX :love:
    Bereits 22 Ae 6/6 davon 15 Grüne und 6 Rote und eine Swiss Express

  • Christoph,


    hoffentlich hast du für diesen verstaubten Metallkoloss nicht zu viel bezahlt, also ich würde mich schämen ein solch verdreckte Lok einzustellen!


    Naja Fredy ,
    2 Tage trocken Brot muss ich jetzt durchstehen.
    Vieleicht muss ich demnächst auch mal mit Günther in der Fußgängerzone singen gehen.
    Gereinigt werden muss sie auch noch :facepalm::facepalm:

    Es grüßt Christoph aus dem schönen Hessenland.


    Ich liebe es wenn etwas über Jahrzehnte funktioniert deshalb sammle ich HAG und fahre HOREX :love:
    Bereits 22 Ae 6/6 davon 15 Grüne und 6 Rote und eine Swiss Express


  • Lieber Michael,


    der Namenszug auf dem Vorläufer eher für MÄRKLIN (wie ein Grossteil des Fahrwerkes und ein Teil des Gehäuses . . .)

    Lieber Günther,
    dem wahren Märklin-Kenner habe ich natürlich nichts entgegen zu setzen. :D Fleischmann verwendete solche Pilze als Schließer für im Gleis untergebrachte Kontakte. Vielleicht stammt ja der Pilz vom selben Zulieferer :phat:

    Gruss, Michael




    Das Überflüssige ist eine sehr notwendige Sache :D

  • Lieber Günther,
    dem wahren Märklin-Kenner habe ich natürlich nichts entgegen zu setzen. :D Fleischmann verwendete solche Pilze als Schließer für im Gleis untergebrachte Kontakte. Vielleicht stammt ja der Pilz vom selben Zulieferer :phat:


    Auch die originalen Märklin Hamo Loks wurden mit dem Schaltpilz geliefert.
    Kann schon sein das der aus der gleichen Quelle wie die Fleischmann Schaltpilze stammt.
    Anbei noch ein paar Fahrwerkfotos
    Denke jetzt ist auch klar von welchem Märklin Modell das Fahrgestell stammt.
    Die Steuerung wurde allerdings überarbeitet und der BR 65 angepasst.

    Es grüßt Christoph aus dem schönen Hessenland.


    Ich liebe es wenn etwas über Jahrzehnte funktioniert deshalb sammle ich HAG und fahre HOREX :love:
    Bereits 22 Ae 6/6 davon 15 Grüne und 6 Rote und eine Swiss Express

  • Erwin die vorderen und hinteren Anbauten und die Wasserkästen sind aus Messing hergestellt.
    Die Pumpe und andere Kleinteile vorn dürften aus Weißmetall sein da wie du ja bereits festgestellt hast. :thumbup:


    Weitere Fotos


    Es grüßt Christoph aus dem schönen Hessenland.


    Ich liebe es wenn etwas über Jahrzehnte funktioniert deshalb sammle ich HAG und fahre HOREX :love:
    Bereits 22 Ae 6/6 davon 15 Grüne und 6 Rote und eine Swiss Express

  • So da ja keiner das Rätsel lösen konnte wer der Hersteller der Lok ist,
    werde ich mal das Rätsel auflösen.


    Der Hersteller dieser Lok ist die recht bekannte Firma Modellbahn Dörfler in Nürnberg.


    Siehe hier
    http://www.eisenbahn-doerfler.de/de-de/überuns.aspx


    Dörfler griff dabei auf das Märklin 3096/8396 Fahrwerk der Baureihe 86 zurück, änderte dabei aber die Steuerung etwas ab.
    Da die 3096 erst ab 1971 produziert wurde müsste auch die 65 er aus den siebziger Jahren stammen.
    Das Metallgehäuse wiederum stammt von der Märklin 3005 / DA 800 Baureihe 23. Der Kessel wurde verkürzt, das Führerhaus hinten
    begradigt und das Loch im Dampfdom für die Befestigungsschraube verschlossen. Der Heckanbau mit dem Kohlenkasten wurde aus
    Messingteilen gefertigt ebenso die seitlichen Wasserkästen und die vordere Front.


    Hier noch Links mit weiteren Infos:
    Seite von Wolfi mit Beiträgen von Hans-Gerd Schiffer etwas scrollen zur Lok Nr. 31
    (da gibt es übrigens auch einen weiteren Dörfler Umbau, eine BR 96 Nr 35)


    http://www.modelleisenbahnfan.…kate-umbauten-loks-00-h0/
    und noch im Forum alte Modellbahnen ab Beitrag 233
    http://alte-modellbahnen.xobor…lin-Umbau-Unikate-15.html

    Es grüßt Christoph aus dem schönen Hessenland.


    Ich liebe es wenn etwas über Jahrzehnte funktioniert deshalb sammle ich HAG und fahre HOREX :love:
    Bereits 22 Ae 6/6 davon 15 Grüne und 6 Rote und eine Swiss Express

    5 Mal editiert, zuletzt von cosyloewe ()

  • Dörfler? - nie gehört. Wieder etwas gelernt, insofern danke für das Rätsel :thumbup:

    Gruss, Michael




    Das Überflüssige ist eine sehr notwendige Sache :D

  • Bekannt schon - aber noch nie dort gekauft . . . ;) :)


    Aber Gratulation an Christoph für die schöne Lok! :) :)