Modelbahnclub Zürcher Unterland

  • Eine witzige Idee mit dem Forumswagen, da muss man erst mal drauf kommen :thumbsup:.


    Auf diese Idee sind wir schon vor Jahren gekommen. Jedes Vereinsmitglied besitzt einen davon.:)

    Gruss Roger


    95 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • ja es gibt sogar eine MoBa-Forum Lok. :thumbsup:


    Ob die rote Re 460 oder die grüne Ae 6/6 die richtigere Lok ist? Beide Loks haben etwa gleich viele Vor- und Nachteile. Da kann es unmöglich eine 100% tige Übereinstimmung geben. Von daher freut es mich um so mehr, dass als MoBa-Forumslok die "Taurus" ausgewählt wurde. Jedenfalls eines Tages war sie plötzlich einfach mal da, zu meinem Erstaunen...:thumbsup:


    Es brauchte seine Zeit, bis die Lokführer in 1:32 die überaus guten Qualitäten dieser Taurus Lok erfahren durften. Zuerst ging es mir zuerst wie Oski mit seiner Brücke, die Taurus sprengt die üblichen 1:32 Masse. Von Piko wurde das Modell unter IIm für Gartenbahnen lanciert. Das Piko Modell entspricht ungefähr 1:20, keine Ahnung wieso Piko die Taurus derart gross wählte? Und einfach als Ausstellungsmodell ausstellen, das kommt für die Schönste moderne Lok nicht in Frage. Mittlerweile fährt die Lok auch auf Oberleitung, sie fährt ganz sanft an, ist (im Modell) Analog, hat 2 Motoren und mehr Zugkraft, als Wagen vorhanden sind, sie würde mehr wie 32 Stk Wagen ziehen mögen. Egal ob RhB, oder SBB, ob LGB oder Märklin Kupplungen, die ES 64 U2-100 zieht einfach alles.



    Auf das Lokdach steigen gäbe unweigerlich einen Stromschlag oder die Hände zum Fenster heraus strecken (in alten Wagen) dürfen die Preiser Figuren keines Falles, das Lichtraum-Profil ist vollständig ausgenutzt, aber nicht darüber hinaus, noch nicht mal im Tunnel. Die Güter und Fahrgäste können sich relaxt zurück lehnen, die Lok passt auch bei höherer Streckengeschwindigkeit gerade noch so durch und ist Stieren stark... Ähnlich wie beim Vorbild, hat man auch an der See Berg Bahn das Tunnelprofil erweitert, damit moderne Container oder LKW Züge durchpassen.


    Gruss

    Hermann

    Analog ist cool:)

  • Super! Danke Christoph für die schönen Bilder der tollen Züge.

    Gerade die CC 72030 und die BB 15000 ziehen natürlich meine Aufmerksamkeit auf sich8) Ist die BB eine Roco oder LSM? Wenn ich raten müsste, würde ich eher auf Roco tippen - es ist aber nicht einfach...


    Nachtrag: Nach der Suche von Bilder „tippe ich um“ und auf die LSM 10047, BB 15009.

    Gruss Christian


    Meine Fotos; Eisenbahnen (Schwerpunkt Gotthard) und Dampfschiffe: https://www.flickr.com/photos/134896793@N03/ - aktuelles Avatarbild zur Erinnerung an den im Schnee versunkenen Gotthard am 17. April 1999.

    Einmal editiert, zuletzt von 11652 ()

  • Für die Ausstellung im Dezember brauchen wir noch ein weiteres Industrie Modul. Für die Weichen habe ich aus dem Internet einen Handweichenantrieb aus einfachsten Bauteilen kopiert.

    Vor allem die fehlende Herzstückpolarisierung bei den anderen Industrie Modulen trüben den Spielspass beim Rangieren.


    Für diesen Antrieb braucht es:


    2x Winkel 50x50x10mm

    1x Kippschalter

    1x M4 Schraube 40mm

    3x M4 Mutter

    2x M4 Unterlegscheibe

    1x M4 Federring

    3mm Messingrundprofil

    Etwas Federstahldraht

    1x Holzkugel als Bedienknopf


  • Sieht interessant aus, aber bevor ich es jetzt richtig begriffen habe: Reicht der Weg der Stellstange und dessen Begrenzung durch den danebenliegenden Kippschalter für das Umstellen der Weiche?

    E Gruess


    Hänsu

    Ich halte Genauigkeit für poetisch


    (Robert Walser)

  • Hallo Christoph


    Gefällt mir :thumbsup:


    Gerade im Bereich solcher Rangiermodulen ist der selbst gebastelte Handantrieb für Weichen nicht nur eine preiswerte Lösung, sondern auch ein Stück weit vorbildgerecht (nicht zentralisierte Weichen). Ich habe das bei meinem Industrieteil meines (unvollendeten) Ep. IIIb-Werks ähnlich gelöst. Für die (unterirdische) Führung der Stellstange habe ich aber nur einfache Leuchterklemmen verwendet (war ein Tipp aus dem Modellrailroader, glaube ich). Allerdings habe ich, so bequem wie ich bin, auf den Schalter zur Herzstückpolarisierung verzichtet; auf Grund des "Schnappatismus-Verschlusses" der Peco-Weichen schien mir das nicht nötig - in der Regel trifft das auch zu, aber es gibt bekanntlich keine Regel ohne Ausnahme :thumbdown:



    Im Hinblick auf das Vorbild würden die Antriebe des oben abgebildeten Engländers eher auf eine zentraliserte Version hindeuten - aber es gibt doch schon seit einiger Zeit auch vor Ort bediente Weichen mit elektr. Weichenantrieb ... :D

    Gruss, René

  • Die Frage stellt sich mir, ob das auch mit Federzungenweichen funktioniert?

    E Gruess


    Hänsu

    Ich halte Genauigkeit für poetisch


    (Robert Walser)

  • @Hänsu und Christoph


    Müsste m.E. auch mit Federzungen funktionieren:

    Die Endlage der Zungen soll im Prinzip mittels der Lage des Umpolschalters quasi verriegelt sein. Der Umschalter (d.h. dessen Federkraft) müsste demnach entsprechend gross dimensioniert sein.

    Gruss, René