Umgemalte Loks (Toblerone-, Käse- und andere Fantasie-Loks)

  • Nach der "kleinen" Lok für Eric folgt nun von SOBA auch noch die richtige Hotelplan Werbelok:


  • Die "Käserei Richenthal" hat zwei weitere schöne Flieger-Loks fertiggestellt, die Mirage als Ergänzung zu den vorherigen Flieger-Loks und natürlich noch die Swissair:




    Die Sujets kommen natürlich hervorragend zur Geltung, denn die Sicken wurden wieder abgefeilt. Dies zu toppen wird nicht einfach sein! :thumbsup:

  • Die Käserei Richenthal meldet die erfolgreiche Ausführung eines Kundenauftrages:




    Für das nur alle 25 Jahre stattfindende Fête des Vignerons im 2019 hat die MOB eine GDe 4/4 mit einem Werbekleid versehen. Es handelt sich hier um ein absolutes Unikat auf der Basis eines Bemo-Modells.

  • Grundsätzlich finde ich die Käserei-Richenthal-Erzeugnisse unter dem Aspekt des Preis-Leistungsverhältnisses durchaus ihren Preis wert, soweit mir bekannt. Persönlich in Augenschein genommene Exemplare waren handwerklich durchaus gut ausgeführt. Mir ist aus eigener Erfahrung bewusst, dass der Aufwand für die Erstellung einer Beschriftungsvorlage, besonders bei einem Einzelstück, Grenzen haben muss.

    Aber dieses Modell hier ist doch ein Ausreisser nach unten. Unscharfes, verpixeltes und dadurch weitgehend unkenntliches Hauptmotiv, durchgehend falsche Schrifttypen, unvollständiges MOB-Logo, also ich weiss nicht.


    Das Vorbild würde so aussehen:


    https://www.flickr.com/photos/fototak/40350809094

    E Gruess


    Hänsu

    Ich halte Genauigkeit für poetisch


    (Robert Walser)

  • Aber dieses Modell hier ist doch ein Ausreisser nach unten. Unscharfes, verpixeltes und dadurch weitgehend unkenntliches Hauptmotiv, durchgehend falsche Schrifttypen, unvollständiges MOB-Logo, also ich weiss nicht.

    Hänsu, ich widerspreche Dir ja nicht gerne, aber hier liegst Du für einmal ziemlich daneben! Die Schrifttypen sind ganz sicher nicht falsch. Ob das Sujet unscharf sein soll, na ja, das kann man sehen wie man will. Was zu berücksichtigen wäre ist, dass durch fehlende Grafikdaten das Ganze ab Foto nachgezeichnet werden musste. Verpixelt? Sicher nicht!

  • Die Schrifttypen sind ganz sicher nicht falsch.

    Sorry Roland, aber hast du Tomaten auf den Augen?


    Hier links das Original, und rechts die ziemlich verunglückte Nachbildung


    Für mich sind die Unterschiede SEHR deutlich. Dazu kommt, wie Hänsu schon schrieb, der unscharfe Klecks in Lokmitte, der eine Weintraube sein soll. Bei erster Betrachtung fragte ich mich, was das darstellen soll? Erst bei der Foto des Vorbilds sah man - aha, Weintraube.

    Gruss

    Peter


    No matter how much you polish a turd - it's still a turd

  • kann man sich auf einen Kompromiss einigen;):):?:

    Es scheint - ganz offensichtlich - nicht gerade der aller beste u. schärfste Druck gelungen zu sein, ohne den Hersteller beleidigen zu wollen. Doch um die Druck Qualität beurteilen zu können, müsste man nicht das Foto, sondern die Lok sehen.


    Denn wie das Foto erstellt wurde, hat auch einen (sehr) grossen Einfluss! Selbst da wo die Lok mehr oder weniger auf einer Schärfenebene gezeigt wird, aber spätestens bei 466 in der typischen "schrägen" Darstellung, liegt es möglicherweise auch am Foto.


    Es bräuchte ein schweres Stativ, eine "ruckfreie" gleichmässige Auslösung, und genug gleichmässiges Licht, dass man Blende 8 bis 11 und mindestens 1/250, besser 1/500 wählen kann und nicht zu nahe am Objekt, denn dann ist die Differenz der Schärfenebenen uneinholbar gross. Wie weiter entfernt, um so kleiner die Differenz zwischen dem nächsten und weitesten Punkt, was wiederum ein gutes Objektiv bedingt. Ich habe 100-erte ältere Fotos, wo das Model(l) ganz scharf ausgeführt ist, aber trotzdem unscharfes Bild-Resultat, weil ich es nicht besser konnte oder nicht besser wusste, oder mir der Aufwand zu gross war. Ein einziges wirklich gutes Qualität-Foto braucht alles in allem etwa 45 Min bis 1 Std!!! Das macht 2019 kein vernünftiger Mensch mehr...


    Wer so viel Zeit investiert, - und von Digital was versteht - (somit also sicher nicht ich;)), teilt das einundselbe Foto in 3-4-6 Einzelsequenzen auf und setzt es danach wieder zu einem einzigen Foto zusammen. Mit dieser Technik ist es gar möglich, unscharfe Vorlagen, also z.B. etwas unscharfe Modell Lokomotiven, bis ins Perfekte zu korrigieren. Allfällige Lok-Käufer hätten aber nicht so Freude, wenn statt das Modell, nur das Foto 100% perfekt ist.


    Wäre man etwas sarkastisch, kann man gerade nicht ganz pefekt gelungene Modelle bewusst schräg stellen, und die Unschärfe mit der Foto Thematik begründen. Ich meine nicht hier im MoBa-Forum, sondern in der allgemeinen Werbung.

    Gruss

    Hermann

  • Der Schrifttyp ist zumindest ähnlich. Wenn der Auftraggeber damit zufrieden ist, ist alles in Butter...

    Es ist eben alles eine Sache des Aufwands und damit des Preises.


    Weil ich es wie Hänsu auch gern genau habe, zeichne ich jetzt die Wappen für Hag....

    Gruss Roger


    91 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Peter

    Dein Vergleich hinkt. die Foto der H0m ist von unten nach oben fotografiert. und die des Original gerade. Das gibt eine mittlere optische Täuschung. Das die Schrift auf der Orginal Lok etwas länger gezogen ist als die auf der H0m ist klar aber nicht so wie Du sie fotografiert hast.

    Gruss

    Marino

  • Nein Marino, mit den Aufnahmewinkeln kann man die beiden verschiedenen Schriftarten nicht schönreden.:pinch:

    Ich denke, dass Michi in seiner Fontsammlung einfach die dem original ähnlichste auswählte. Ansonsten hätte er den Schriftzug 1:1 abzeichnen müssen (bzw. Fotos des Originals penibel als Grafik nachzeichnen). Das wäre ein ungleich grösserer Aufwand gewesen.

    Gruss Roger


    91 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Weil ich es wie Hänsu auch gern genau habe, zeichne ich jetzt die Wappen für Hag...

    Roger, es gibt immer wieder Künstler, die fragen sich: was soll ich nur zeichnen? ;)kennst Du die Oelberg-Gegend und zufällig die Zahl 11517? :rolleyes:

  • Dein Vergleich hinkt.

    Marino, der Blick- bzw. Aufnahmewinkel ist völlig irrelevant. Beide Schriften sind Serife, aber beim Original sind es alles gerade Linien, hingegen beim Modell gerundete Linien. Am auffälligsten ist die Differenz bei der Darstellung des kleinen "g". Man kann es von links oben oder rechts unten betrachten, es ist niemals deckungsgleich. So viel zu "die Schriftarten sind nicht falsch".


    Ich habe mich die letzten 15 Jahre des Öfteren mit solchen Problemchen herumgeschlagen, den Schriftarten auf Beuteln und Aktionsetiketten. So eine Arbeit hätte ich nicht abliefern dürfen, da hätte das QM laut reklamiert. Für so was habe ich also ein Auge :hmm:

    Gruss

    Peter


    No matter how much you polish a turd - it's still a turd

  • Salü Peter,:)

    ich kann mich,was die Käsewerbelok mit dem Schriftbild betrifft,deiner Meinung nur voll und ganz anschließen! Die Unschärfe der Beschriftung ist

    mehr als deutlich zu sehen! Auch der verunglückte Schriftzug ist ebenfalls ganz deutlich zu sehen!

    LG

    Erwin(Nick:Vt798)

  • Käsewerbelok ??? Meinst du das ernst ?


    Das ist die Werbelok für das Fête des Vignerons = Winzerfest 2019 in Vevey, ein grosses (Wein-)Volksfest, dass nur einmal pro Generation (alle 20-25 Jahre) statt findet.


    Beweisst aber, dass der Druck der Rebe sehr schlecht ist, wenn man ihn nicht als dieses erkennt.


    Gruess Julian

  • man muss dabei auch das Motiv und die Region berücksichtigen: es ist DAS WEIN - Fest und erst noch in der Westschweiz!


    Es gibt einen Ort dort, wo die Sennen total vertrauen und mir jenste Freiheiten zugestehen, so zu fotografieren wie ich es für gut befinde. Selbst Mutterkuh- haltung mit Kälbli sind kein Tabou. Trotzdem nennen sie mich den "kranken Fotografen Cola-Hermann". (Ihre) Kühe fotografieren u Coca-Cola trinken, für sie ein undenkbares No-go. Die Alternative zu Fendant heisst Dole. Zur Not tuts Chabalais: bei Panache flippen sie aus! Wasser ist für die Kühe da und Cola-Cola ist für Kranke und Amerikaner, aber nichts für einen rechtschaffenen Westschweizer Mann. Vielleicht stammt die GDe 4/4 Vorlage von dort?


    das schöne vielfältige Fest: Fête des Vignerons findet anderst als der Morgestraich, Sechseläuten oder Zibelemärit nur alle 20 Jahre statt! Das letzte war 1999.

    Edit

    Julian war schneller:)...



  • Und weil das Fest so selten ist, werden ihm jeweils auch Briefmarken gewidmet


    1955



    1977




    1999



    Wie man sehen kann werden auch die Schweizer Briefmarken immer hässlicher und und liebloser gestaltet... wie beim Rollmaterial auch.:D


    Ach ja, hier noch die aktuelle:


    Gruss Roger


    91 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.