Das Oel weicht der Modellbahn - Zweimathilden, Dorfmodul

  • Lieber Roger

    Der Baustil des Vorbildes entspricht dem Zeitraum zwischen 1890 und 1910. Allerdings nur, was höher als im Erdgeschoss sichtbar ist. Das Erdgeschoss wurde nachträglich mit Natursteinplatten verkleidet und mit dem doofen Kupferdach geschützt. Kupferdächer macht man erst seit den Fünfzigerjahren und, wenn man die Erkenntnisse der heutigen Zeit berücksichtigt, eigentlich gar nicht mehr. Also ist das Vorbild ein richtiger Mischmasch, du bist frei in der Gestaltung, es merkt sicher niemand etwas!

    Herzliche Grüsse

    Oski

  • Danke für die Erläuterung, Oski. Genau das ist es, was mich störte: die Natursteinverkleidung. Sie schien mir - wie Du mir bestätigst - zu modern.

    Das kleine Vordach hingegen fand ich unverdächtig. Da meine Anlage Ende der 60er Jahre angesiedelt ist, dürfte ich das Schutzdach sogar so übernehmen. Allerdings bereitet mir die konkave Form des Kuppferelements noch Kopfzerbrechen. Vor allem wenn ich die Rippen miteinbeziehe. Was meinst Du: Könnte man da auch zeri Ziegelreihen anbringen?

    Im Moment bin ich so weit gekommen:



    Gruss Roger


    78 grüne Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Lieber Roger

    Zwei Ziegelreihen würden sicher auch passen. Aber bedenke vorher noch: Das Blechdach ist eine Hohlkonstruktion mit innenliegender Dachentwässerung. Bei Ziegeln musst du eine Dachrinne anbringen mit einem Fallrohr. Dieses liesse sich mit demjenigen auf der rechten Bildseite vereinigen.

    Herzliche Grüsse

    Oski

  • Heute waren die Fensterläden dran. Diese fertige ich - wie gehabt - aus einem Kabelbinder und Evergreen-Profilen.




    Fertig sehen dann die Läden so aus:





    Gruss Roger


    78 grüne Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Zwar fehlen noch die Ausschmückungsteile und eine dezente Alterung aber ich möchte mein Hintergrundkulissenhaus trotzdem jetzt schon zeigen, weil ich in den nächsten Tagen keine Zeit zum Weiterbauen aufbringen kann.

    Speziell am Ganzen ist sicher das spitzwinklige Zulaufen der Strasse an den Hintergrund. Beim Dach sind dadurch einige Zugeständnisse an die Optik erforderlich. Architektonisch korrekt wirkt das Haus nur direkt von vorn. Jedenfalls theoretisch (wenn die Kamera genau von vorne, ohne Perspektive fotografieren könnte...:




    Sobald man schräg auf das Haus schaut, wird die Unmöglichkeit sichtbar, einen dreidimensionalen Körper aus jedem Blickwinkel zweidimensional darzustellen. Dies versuche ich auf der linken Seite am Schluss noch mit einem Trick etwas zu entschärfen.












    Aber angesichts der Flachheit des Hauses, bzw. des Platzmangels an dieser Stelle und der Alternativen zu einem solchem Hintergrundmotiv, habe ich mit dieser Fassade wohl das Beste herausgeholt. Links davon entschärft sich dann die Lage durch die sich vom Hintergrund entfernende Strasse ein bisschen.

    Gruss Roger


    78 grüne Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Dachrinnen, Anschriften und ein bisschen Alterung. So stelle ich mir ein älteres Haus in den 60ern vor, das direkt an einer vielbefahrenen Strasse steht: durch die damals noch deutlich giftigeren und ungefilterten Abgase darf das dem Verkehr zugewandte Erdgeschoss schon daherkommen. Aber auch der Putz der oberen Stockwerke darf ruhig etwas gelitten haben. Vor allem über den Fenstern bildet sich mit der Zeit eine leichte Abdunklung, was durch die geheizte Abluft aus den Räumen stammt.



    Gruss Roger


    78 grüne Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Naja, die Zimmer im ‘Frohsinn‘ sind günstig und sauber. Und Zweimathilden ist nicht eben ein Touristenort. Ich denke, solange keine Konkurrenz vorhanden ist, warte ich mit der Sanierung noch zu...^^

    Gruss Roger


    78 grüne Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.