Die Bahn im Oelkeller: Fels, Fall und Adlerhorst

  • So ist es. Sieht man sich Fotos von bahnstreckenrandbegleitenden Mauern oder Felsen an, sind diese erstaundlich gleichmässig rost/bremsstaubbraun. Soll man dies wirklich genauso ins Modell übernehmen oder soll man dort etwas moderater färben? Ich weiss noch nicht was echter, bzw glaubhafter wirkt. Aktuell war ich bei dieser Mauer vielleicht etwas zu ‘rostlastig‘. Dies korrigiere ich allenfalls wenn es im Gesamtkonzept stört.;)

    Gruss Roger


    78 grüne Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Sehr schön, Deine Mauer! Ein weiteres Anwendungsbeispiel der Spörle Formen. Und dahinter wächst schon wieder ein Butterberg.


    So eine Standard Ae 4/7 steht auch bei mir im Hobbyraum. Die gefällt mit trotz der klobigen Form wirklich gut. Allerdings hat meine keine Zulassung auf der Anlage, wegen fehlendem Digital Decoder.:pardon:


    Gruess Martin

  • Hallo Roger


    Die Bahnlinie Biel - La Chaux-de-Fonds steigt unmittelbar nach dem Bahnhof Biel mit einer Neigung von 26 %o in Richtung Jura. Ich sehe den damaligen gleichmässig rostbraunen Farbton auf dem Streckenabschnitt innerhalb des Stadtgebiets noch heute: Gleise, Schotterbett, Stützmauern, ja selbst in der Nähe liegende Gebäude - alles rostrot, und je nach Trassennähe nicht nur gleichmässig, sondern deckend!


    Würdest du diese Farbgebung wie in Natura 1:1 umsetzen - alle würden den Kopf schütteln!


    Also ich habe den Eindruck, dass du's mit der Farbgebung der Stützmauer sehr gut getroffen hast (insb. für Ep. III !!! - mit Gussklötzen :D). Die hellen Flecken könntest du noch etwas abtönen - sofern (?) es sich dabei nicht um kalkhaltige Wasserläufe handelt ...