Die Bahn im Oelkeller: Rund ums Büetihorn: der Büetiloch-Kehrtunnel

  • Danke Teddy, mein Tag ist gerettet! ^^

    Gruss Roger


    92 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Während das Tunnelgewölbe bis zum heutigen Zeitpunkt immer noch nicht ganz ausgetrocknet ist(!) bin ich zwischendurch mit der Alpenfaltung beschäftigt. Bis jetzt habe ich aber lediglich einige Styrodurplatten grob zugeschnitten und übereinandergestapelt (und teilweise verklebt). Ich wede das Büetihorn jeweils in zwei- oder dreilagigen Styrodurschichten aufeinandertürmen. Diese einzelnen Bauteile möchte ich bequem am ‚Küchentisch’ detailieren und nach und nach übereinander einbauen... Mal schauen, ob sich diese Methode realisieren lässt. Auf diese Weise sind natürlich keine durchgehenden vertikal verlaufende Felswände möglich. Aber falls ich das Ungetüm wieder mal auseinandernehmen muss - und dieser Tag wird bestimmt mal kommen - ist eine modulare Bauweise sicher sinnvoll.




    Ja: schön sieht das noch nicht aus... warten wir‘s mal ab.;)

    Gruss Roger


    92 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Langsam, langsam entsteht das Büetihorn.



    Während hinten einige XPS-Schichten angeformt wurden, goss ich gestern und heute die Stützmauer des obersten Wendels. Die Rundung der Mauer liess mich erst eine Lehre zusammenbasteln, damit die Gipsplatten auch im richtigen Radius aushärten konnten.



    Diese grosse Mauerfläche bleibt natürlich nicht so steril. Aber es handelt ich ja auch erst um die Grundlage...

    Gruss Roger


    92 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Für euch nichts Besonderes. Für mich aber schon: endlich konnte die heikle Stelle in der Felswand in Angriff genommen werden. Sieht in diesem Baustadium etwas seltsam aus. Aber ich bin zufrieden. Das kommt schlussendlich gut und wird auch glaubhaft wirken...



    Gruss Roger


    92 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Salü Roger


    Höhenunterschiede verschiedener sichtbaren Gleistrassen mit "Böschungswinkeln > 45° glaubhaft darzustellen, ist nicht einfach. Dir traue ich allerdings zu, dass solches nachvollziehbar gelingt ... ;)


    Dem Mutigen gehört die Welt (oder so ähnlich).

  • Wichtig ist vor allem, dass nur wenige überhängende Stellen entstehen (diese nicht überbaut oder belastet werden) und die Kreisform der Wendel gebrochen, bzw kaschiert wird.

    Gruss Roger


    92 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • So, die steilste Stelle ist überwunden.



    Natürlich müssen die Löcher noch geschlossen und die Wand links weitergeführt werden aber dank den voneinander wegführenden Schienensträngen kann das Gelände dort weniger schroff und steil modelliert werden...

    Noch fehlt es an diesem Bild an Kontrast. Nach der Kolorierung und Begrünen wird diese Stelle hoffentlich auch auf den Fotos gut wirken...

    Gruss Roger


    92 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Nachdem weiter an der Steilwand herumgepflastert wurde, demontierte ich den zweiteiligen ‚Gipfel‘ des Büetihorns. Schliesslich dürfte das Gewölbe nun allmählich getrocknet sein. Nach dem Komplettieren des Portals wurde es, zusammen mit der Röhre, grundiert:


    Die weissen Teile wurden ersetzt oder komplettiert:




    Und so langweilig grau sieht der Tunnel nach der Grundierung aus. Witzig: ich hatte das Portal damals mit weiss graniert. Auf dem oberen Foto sieht das super aus - in Natura wirkt die weisse Farbe übertrieben. Es ist also derselbe Effekt wie im Fernsehen, wo man Personen sehr stark schminkt, damit sie auf der Mattscheibe nicht blass wirken. Ich könnte mir denken, dass das neue Portal nicht mehr so fotogen wirken wird, aber in Wirklichkeit dennoch schöner ist.;)


    Da ich den oberen Teil des Berges eh abgehoben hatte, verfrachtete ich vom Anlagenraum in die gute Stube. Hier ist das Arbeiten daran viel bequemer. Als Erstes kam der Heizdraht nochmals zum Zug. Nun ist die allergröbste Form ersichtlich. Einige der abgeschmolzenen Stücke klebte ich punktuell wieder auf den Torso. Nun sind als nächster Schritt wieder Gipsbinden und Felsformationen an der Reihe.... aber nicht mehr heute.



    Unterdessen goss ich wieder Mauern und obere Abschlussplatten. Beide mussten gebogen werden. Hier ein Bild, wie man dies zustandebringt. Die Mauerplatte legte ich auf eine entsprechend gebogen eingespannte Plexiglasplatte, den gekrümmten Mauersims erhalte ich, indem ich die Silikonform mit zwei Schraubzwingen an die Lehre klemme. Die Entnahme des Gussstücks ist heikel, da sie recht dünn ist und die Form beim Entfernen der Zwingen in ihre Form zurückschnappt. Das muss bereits gut getrocknet sein, damit sie nicht bricht... ich spreche aus Erfahrung... ;(



    Über Nacht, sollte die Form aber genug hart sein, hoffe ich.:)

    Gruss Roger


    92 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.