Nachlese RBS Jahrhundertfest

  • Bei meinem Eintreffen am Bahnhofplatz war es noch einigermassen ruhig. Allerdings war ich erstaunt, dass der grüne Triebwagen CFe 4/4 11 auf dem Bahnhofplatz vor der Heiliggeistkirche auf einem improvisierten Gleis stand. Dieses Gefährt ist ein Teil des 'Hoschtet-Schnägg' Zuges. Der dazu gehörende Wagen stand im Depot in Solothurn. Diese beiden Fahrzeuge sowie das 'Pendlerpintli' sind dem Bereich RBS-Historic zuzuordnen.



    Der Tag begann für den RBS (eigentlich) sehr gut. Die Menschen strömten, auch in Bern, auf den Festplatz.



    Neben den konventionellen Verpflegungsständen waren alternative Angebote im Bereich des Burgerspital vorhanden. Die Kinder konnten sich auf dem Spielplatz austoben. Das Topangebot des Tages war, aus meiner Sicht, die Mostpresse in Aktion. Apfelsaft frisch ab Presse. Zuschauen, Becher fassen, hinhalten, trinken, geniessen. Daneben der Markt vor allem mit Bio-Angeboten.



    Die Geschichte der Gebäude geht zurück bis ins Jahr 1307. Zwischen 2012 bis 2014 wurden diese einer grossen Renovation unterzogen. Heute sind Teile des Gebäudes öffentliches Begegnungszentrum. Die ‚Burgergemeinde Bern‘ hat zugleich ihre Administration zentralisiert.


    Nun weiter, natürlich mit dem RBS, nach Solothurn



    Von der Nostalgie in die Moderne



    Eine Drehbank die in dieser Umgebung sicher noch gute Dienste leistet. Eine Lokomotive aus den Zeiten als man noch von der SZB sprach (Gem 4/4 121). Inneneinrichtung des zum 'Hoschtet-Schnägg' passenden Personenwagen (C4 61). Der Fahrsimulatior, ein gefragter Sitzplatz, für eine Strecke die den meisten Besuchern bekannt ist.
    .

    Beste Grüsse - Bruno der Bahnnutzer
    Der MUTZ (Moderner, Universeller TriebZug). Ausserhalb des Bärenparks als SCB-Bär unterwegs

    5 Mal editiert, zuletzt von bahnnutzer ()

  • Fortsetzung


    Ein ‚NExT‘ von Oben, Innen und Unten



    Klimanalage – nur für den Lokführer, Druckluftbehälter, Ressourcen zu der internen Brandmeldeanlage (Wasser, Stickstoff), Stromabnehmer mit neuen ‚Schleifstücken‘.



    Geöffnete Abdeckung zum Türschliessmechanismus. Im Unterboden ist die gegenüberliegende Installation. Zudem wird mit der Türöffnung auch noch das 'Trittbrett ausgefahren.
    Der Führerstand des 'NExT'.



    Blanke Scheiben, die fixe Wagenverbindung, Teilansicht des Motordrehgestells. Das neue 'Worblentalbahnbähnli'.



    Folklore auf dem Holunderweg – Grüsse und Abfahrtszeiten im Viertelstundentakt.


    Wie es sich zu einem Jubiläumsanlass gehört – blitzblank


    NExT Stop in Jegenstorf

    Beste Grüsse - Bruno der Bahnnutzer
    Der MUTZ (Moderner, Universeller TriebZug). Ausserhalb des Bärenparks als SCB-Bär unterwegs

  • Ankunft in Jegenstorf



    Im Schlosspark war es dank Baumbestand relativ angenehm. Liegeplätze im Schattenwurf der Bäume wurden rege benutzt. Das Festzelt ebenfalls aber wohl aus anderen gründen. Das Parkgelände war ebenfalls Tummelplatz der Sponsoren sowie weiteren Organisationen wie Polizei, Feuerwehr, …


    Für den Modelleisenbahnklub EBF-RBS wurde ein ‚Mandarindli‘ der Inneneinrichtungen beraubt. Über fast die ganze, freie Länge wurde eine Modulanlage aufgebaut. Die verkehrenden
    Schienenfahrzeuge schwelgen in Nostalgie. Auf Grund der Altersspannweite der Fahrzeuge gab es doch einige Varianten aus der Zeit von VBW und SZB zu sehen.



    Die Grossen versuchten bei der Versteigerung von Fundgegenständen ein Schnäppchen zu realisieren. Die Kleinen lassen sich derweil mit der BLS-Kindereisenbahn transportieren.



    Zwischenzeitlich wurde auch in Jegenstorf die Betriebsstörung defninitv bekannt. Ich wollte ja nach Bern gelangen. Mit einem der 'R' fuhr ich bis Zollikofen RBS. Perronwechsel hinüber in den Normalspurbereich. Bald rollte ein Mutz daher. Eingestiegen und mit der S3 weiter bis Bern Wankdorf. Nach einem weiteren Perronwechsel weiter mit der Linie 20 von BernMobil.


    Boxenstop in der Wohnung. Allerdings stach mich die Neugierde. Schliesslich wollte ich mir noch ein paar Fotos genehmigen. Also noch einmal nach Bern Rail City.


    Nun wird der ‚Hoschtet-Schnägg‘ von der Westseite angestrahlt. Die Bühne wurde von einer Musikgruppe belegt. Der Busersatz funktionierte perfekt. Sogar Doppelstockbusse waren im Einsatz. Diese schafften die 180°-Kurve vom Perron G weg problemlos.



    Das Gefährt auf der genenüberliegenden Seite des Bahnhofes schien, in diesem Zusammenhang, für Massentransport völlig ungeeignet zu sein. Dazu war die fahrberechtigte Person unauffindbar.



    Auf dieser grossflächigen Anzeige wird im Normalfall generell Werbung angezeigt. Keine Zugslaufanzeige. In diesem Fall schien einmal Publikumsinformation vor Werbung angesagt zu sein. Na ja, vielleicht kriegt der RBS noch eine Rechnung wegen entgangenem Werbeanzeigenertrag. Im RBS-Bereich war 'tote Hose'. Ausnahmen bestätigen die Regel.



    Von meiner Seite ein Kompliment an die Mitarbeiter des RBS. Der GAU wurde nach anfänglichen Schwierigkeiten super gelöst. Der Plan A (Jubiläumsfeierlichkeiten) funktionierte mit den autonomen Festplätzen einwandfrei. Ein Plan B war scheinbar aus früheren Ereignissen vorhanden, aber gerade in diesem Ausmass und zu diesem Zeitpunkt. Murphy lässt grüssen.



    Ebenfalls einen Dank an den Lokführer der sich nach einem Halt an einer Unterwegsstation nach wenigen Minuten an die Mitfahrenden wandte. Das Signal stehe auf rot. Dadurch dürfe er nicht weiter fahren. Er erwarte weitere Informationen. Zwischenzeitlich orakelte er zu den Passagieren über eine kleinere Betriebsstörung. Nach rund 20 Minuten ging es dann weiter. Bald darauf erreichte der 'NEexT' mit mir als Mitfahrenden Jegenstorf.


    Übrigens. Ab 10 Uhr war auf der Feststrecke 'Freie Fahrt' angesagt



    Mit Gruss
    Bruno

    Beste Grüsse - Bruno der Bahnnutzer
    Der MUTZ (Moderner, Universeller TriebZug). Ausserhalb des Bärenparks als SCB-Bär unterwegs

    5 Mal editiert, zuletzt von bahnnutzer ()

  • Hallo Bruno


    Vielen Dank für die Bilder :thumbsup: . Kennst du die Hersteller der von dir fotografierten RBS-Modelle auf der Modulanlage? Eigenbauten oder Kleinserienhersteller? Sehr schöne Modelle hier :thumbsup: .

  • Bin zwar nicht Bruno, aber diese Anlage kenne ich. Das Tram 2000-Derivat ist von Navemo, die (meisten) anderen Modelle von Malutram/Lars Uenver. Das war ein (wohl nicht mehr aktiver), berühmt-berüchtigter Kleinserienhersteller auf Signalmeister-Niveau. Zwar, einen Tick besser als Letzterer war er...

  • TEE1055 - Hänsu, muss mein Visum wieder einfügen. Sorry. Habe es nun erst einmal auf dem letzten Eintrag eingefügt.


    Mattioli - Oli, betreffend deiner Anfrage werde mich einmal bei Kurt Hartmann erkundigen. Mache dir Bericht.

    Beste Grüsse - Bruno der Bahnnutzer
    Der MUTZ (Moderner, Universeller TriebZug). Ausserhalb des Bärenparks als SCB-Bär unterwegs

    2 Mal editiert, zuletzt von bahnnutzer ()

  • Hier die erhaltenen Antworten zu den Fahrzeugen die auf der Modulanlage des EBF-RBS verkehrten.


    Ø Die Messingmodelle (VBW und SZB) wurden von Kees van der Vis in Holland erbaut. Dieser ist im April 2016 verstorben.
    Ø Die restlichen Modelle (Ge 4/4 61/62, Mandarinli, VBW-Be 4/8 43/74 und BDe 4/4 36/37, Pforzheimer- und Mannheimer Wagen, Plattformwagen und Steuerwagen) sind von Malutram, die RBS-Trams von Navemo.
    Ø Daneben hat es noch einige wenige Eigenbaumodelle unserer Mitglieder (z.B. ein SZB-Pendelzug, VBW-De 4/4 60, Milchwagen).
    Ø Die Firma Malutram existiert nicht mehr.


    Dazu der Hinweis. Die 'Mandarinli' wurden ab 2003 mit einem Niederflurzwischenwagen verlängert. Somit sind diese aktuell Be 4/12.
    Hier meinen Dank an Herrn Aeschlimann

    Beste Grüsse - Bruno der Bahnnutzer
    Der MUTZ (Moderner, Universeller TriebZug). Ausserhalb des Bärenparks als SCB-Bär unterwegs