Buntbahnen aus aller Welt

  • Projektstudie


    ??? Das ist sogut wie fertig, noch ein bischen Farbe und gut ist... ok, ein Stück Gleis brauchts auch noch


    Die Proportionen sind ganz ok, ein wenig feintunig brauchts noch.


    Von der Seite sieht das so aus:


    von wegen Wellpappe... das ist Wabenkarton. Unglaubliches Zeug. Absolut Verwindungsteif und das Ganze wiegt gerade mal 1300gr.
    Ich überleg mir das Ernsthaft, dass für das richtige Diorama zu verwenden... aber erstmal müssen ein paar Formen bestellt werden.


    jaja.. französische Modelle.... hab ich schon ein paar, aber keine die zur SGML passen... das Zeug ist alles zu modern.

  • passend zu "bunte Bahnen":


    Die Märklin 37610/49610 ALCO, Union Pacific Serie 600. 2 x 6-achsig (A1A-A1A und A1A-A1A) stand schon länger auf meiner Wunschliste.


    2002 war mir die Lok den Preis nicht wert: um 650.- 700.- herum? ... auch noch digital 8| ! Schon damals wurden Märklin Formneuheiten meistens nur noch Digital geliefert! Im "Koll" Ausgabe 2007 wird sie mit Euro 180.- bewertet, bez. noch Euro 110.- für die Doppeltraktion-Einheit 49610. Einwandfrei erhaltene Modelle habe ich bisher nie für diesen Preis gesehen?! Anderst als die F7-Varianten, wird die Alco-300 wenig angeboten. Ich kann die Händler verstehen, welche mehr dafür wollen. --> Angebot u. Nachfrage. Gestern geriet bei Bahnorama die 37610+49610 in mein Blickfeld, für einen fairen Preis, nahe was Koll dazu meint, wechselte sie den Besitzer.


    Die Märklin ALCO Doppeltraktion Union Pacific 37610 / 49610 ist extrem schwer, viel Gewicht liegt auf den inneren Drehgestellen, von daher wundert mich, dass à la Märklin H0 Ae 8/14 nur die beiden vorderen Drehgestelle angetrieben sind. Nun gut, für einen üblichen Zug reicht die Zugkraft allemal. - immerhin 2 Motoren. Die Endgeschwindigkeit könnte höher sein, Vorbild V/max: 117 mph = 188 km/h. Ob das fahrplanmässig Realität oder Wunschdenken war, weiss ich nicht. Insgesamt wohl eher wie ein Rolls-Royce, = technisch beeindruckend, aber in der praktischen Wirklichkeit kompliziert, reichlich aufwändig und (zu) oft defekt.


    1946 war dies mindestens theoretisch, eine Meisterleistung. (die SBB Kriegslok Ae 4/6 konnte die Erwartungen auch nicht ganz erfüllen). Gem. Wikipedia: ALCO PA: 1946-1950. 2 x je Einheit 16-Zylinder(!) Dieselmotor à ca. 2000 PS. Lokgewicht 2 x 139 Tonnen. V/max 188 km/h. Zugkraft 2 x 227 kn. Dieselloks rauchten damals noch, Diesel-Feinstaub- u. Dezibel-Messungen, Abgasprüfungen, Euro Norm 6, aber auch getürkte Diesel-Lügen-Software gab es noch nicht, sondern XL-Tankbehälter. Für das es eine aufwändige komplizierte Lok war, dürfte sie trotzdem viele zig Meilen gefahren sein!


    Gruss
    Hermann

  • Es sind wieder ein paar Dieselloks dazu gekommen...


    CFR 060 DA

    hatten wir ja schon mal davon, jetzt aber in der CFR Ausführung.

    Das Modell ist von Tillig und scheint weitgehenst eine Überarbeitete Kemo KEG 2114 zu sein.




    Etwas Moderner ist die NSB Di 4

    1980 von Henschel in der sagenhaften Auflage von 6 Stück gebaut. Speziell ist das Design der Kopfform, so bei diversen NSB Loks zu finden. Die Lok sollte mitte der 1990er Jahre von der Di 6 abgelöst werden, nach zwei Jahren Basteln gaben die Norweger entnerft die Eimer zurück, die Di 4 läuft bis heute...

    Das Modell ist von Hobbytrade und hat schon ab Werk einen Sounddecoder, lediglich ein geschlossener Pflug musste selbst nachgebaut werden.





    Mit mehr Rädern geht es bei der Union Pacific

    U70 Gasturbinenlok der zweiten Bauserie, Aufgrund des Geländers auch als "Verandas" bekannt.

    Die Lok wurde ab 1954 Ausgeliefert, steigende Öl Preise machten die Loks dann ende der 60er Jahre unrentabel.

    Das Modell ist von MTH, ist sehr schön gemacht und hat ein paar technische Spezialitäten wie fernsteuerbare Kupplungen und einen Sounddecoder. Allerdings wäre mir ein anständiges Fahrwerk lieber gewesen, die Lok zieht keine Wurst vom Teller... Und der Marketing Stratege der sich dachte "all Wheels powered" ist ok, wenn die Stromaufnahe so ist, gehört Geprügelt. Angetrieben sind gerade mal 4 Achsen.




    Auf der anderen Seite des Planeten wurden von den Russen diese Lok gebaut:

    RZD 2M62, Baujahr ab 1965 und in ein bis dreiteilger Ausführung ausgeliefert, immerhin 7164 Units / 5231 Loks, verstreut über alle Bruderstaten der damaligen Zeit. (Wikipedia)

    Das Modell ist von Roco und eins der seltenen grossserien Modelle einer russischen Lok.



  • Für den russischen Zug sind heute ein paar Güterwagen gekommen... (Foto kommt noch)

    Aus diesem Anlass hab ich mal meine Anlage neu Geplant. Jede grössere Gesellschaft bekommt einen Streckenabschnitt,


    grummel... es sind schon 19 Bahnhöfe, dabei hab ich doch diverses Weggelassen....

    es Fehlen:

    - Union Pacific über die Rocky Mountains

    - Die Hedschasbahn von Damaskus nach Medina

    - Die Andenbahn

    - Irgendein Stück Japan für den Shinkansen


    das muss nochmals überarbeitet werden....

  • Und wo ist der Bahnhof von La Mure? Jaja, geh‘ nochmals über die Bücher. Auf Deiner geplanten 4m2-Anlage wird doch wohl noch ein 20. Bahnhof Platz finden - vor allem, da Du ja schon die Stichbahn nach Nizza weglässt.:D

    Gruss Roger


    78 grüne Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Und wo ist der Bahnhof von La Mure?

    Die Gesellschaft ist erwähnt (mit Buchstabenstolperer, SGML anstatt SGLM, deshalb hast du es nicht gemerkt).

    Beeindruckend, was auf so einer kleinen Fläche möglich ist. :dance:

    Die Kerle in Neuhausen brauchen (nur) für die Schweiz eine ganze Fabrikhalle ...

    Gruss

    Peter


    Freedom's just another word for nothing left to lose

    No matter how much you polish a turd - it's still a turd

  • Aber die haben sich ja auch nicht Dumeng, den Komprimierprofi, an Bord geholt. Der Haltepunkt ‘Boppelsen‘ fehlt übrigens auch auf dem Plan.:P

    Gruss Roger


    78 grüne Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Aber die haben sich ja auch nicht Dumeng, den Komprimierprofi, an Bord geholt. Der Haltepunkt ‘Boppelsen‘ fehlt übrigens auch auf dem Plan.:P

    Stimmt - Dumeng verwendet ja auch den Moba-Zipper ... :D

  • Das mit La Mure ist natürlich ein grober Schnitzer... ist umgehend Korrigiert.

    (SGML steht übrigens für Spiez - Gurnigel - La Mure)




    Dabei habe ich auch noch gleich den Seitenarm Breil sur Roya via Sospel nach Nizza eingebaut, Von da als Küstenlinie via Monaco nach Ventimiglia. Monaco hab ich ausgelassen, wegen dem Platz... für so hohe Häuser habe ich davon zuwenig. Und in der Mitte ist auch noch was leer gewesen, da kommt jetzt die Strecke Oslo nach Sassnitz hin, mit der Umspuranlage für Beritspurfahrzeuge und dem Fährhafen für die Traverse nach St. Petersburg. Und wenn in St. Petersburg ein Hafen hinkommt, kann ich auch noch gleich einen Anleger für die Hydrofoil Boote hinbauen.



    Eine Form hab ich bei Herrn Spörrle schon bestellt, damit sollte das Ruck-Zuck fertig werden.

    4m2-Anlage

    Wie hast Du das nur wieder rausgefunden? 4,2 Meter stimmt auf den Millimeter genau! Hast Du das aus der Anzahl der Bahnhöfe und Streckenabschnitte Extrapoliert?

  • Nein Dumeng, aber ich dachte, wenn die Anlage wesentlich grösser wäre, hättest Du nicht nur rund 20 Bahnhöfe eingeplant - auch wenn das massstäbliche Klohäuschen von Trondheim ziemlich viel Platz beansprucht. Aber das kannst Du wieder wettmachen, indem Du die russische Taiga ein wenig stauchst.

    Gruss Roger


    78 grüne Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Wenn man sich erstmal auf Kompromisse einlässt, geht das Bauen ganz leicht... so die vereinfachte Russki-Brücke bei Vladivostok über den östlichen Bosporus. Mit ein wenig Abstand lässt sich das Modell nicht vom Original unterscheiden.




    Die neuen RZD Güterwagen sind sehr gut gemacht, vom Hersteller R-Land hab ich vorher noch nie was gehört. Allerding hat dieser die Wagen bei L.S. Models in Auftrag gegeben, da verwundert die Qualität nicht.





    Nochmals zur Brücke und Kompromisse: Die Öresundbrücke ist sehr ähnlich wie die Russki-Brücke und so wurde derselbe Bauplan verwendet...

    Die SBB hat auch speziell Lokomotiven beschafft, welche dem NSB Standard entsprechen, hier unterwegs auf der Öresundbrücke mit einer Ladung Stahlrohren für das Klohäuschen in Trondheim. Die Lok ist so populär, dass sogar HAG ein Modell davon gemacht hat.



  • Hässliche Lackierungen haben durchaus ihren Vorteil...

    Da die Augen auf die grauslige Farbe starren, fällt der der grottige Tender nicht weiter auf und erst recht nicht, dass vorne auf dem Kessel der Deckel fehlt...


    Das Modell von KTM ist eine Pennsylvania RR 2-10-4 Class J-IA, hergestellt von Baldwin 1943-1944.

    Unter der hässlichen Farbe ist ein Messingmodell mit einzeln gefederten Achsen. Das Ding ist eigenlich nur als Übungsstück zum Ausprobieren von diversen Restaurations-Techniken angeschafft worden. Mal sehen ob und was aus dem Kübel wird.



    Weil eigentlich geht es um das hier:

    Eine SBB C 5/6, es scheint mir ein Handarbeits Modell zu sein, der Zustand ist "Verbesserungs würdig"



    Normalerweise sind mir ja Dampfer eher egal, aber eine Lok mit so einem Fahrwerk muss gerettet werden...

    Ein Gelenk in den den Antriebsstangen damit diese Seitlich beweglich sind..


  • Viel interessanter als der Edelschrott erscheint mir, auf was sie gestellt wurden: einwandfrei und sauber verarbeitete Spörle-Mauern. Bravo!

    Gruss Roger


    78 grüne Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.