Piko Neuheit: Die schweren Pendelzüge der Schweiz

  • neuerdings sounden Decoder, selbst wenn sie ANALOG gefahren werden!


    Hermann,


    Überhaupt nicht neuerdings, z.B. die HAG Bm 4/4 macht mit Sounddecoder auch analog Lärm. Gewisse Grundfunktionen sind auch analog verfügbar, sie laufen einfach durch ein vorgegebenes Programm automatisch durch.

  • vielleicht ist es ein Zückerli dass der eine oder andere Analogfahrer doch noch gewillt ist auf Digital umzurüsten? und/oder (je nach Hersteller) will man beim Produktionsablauf unnötigen Mehraufwand vermeiden, für die paar wenigen konservativen Kunden die es noch gibt. Jedenfalls glaube ich Euch gänzlich, dass was Ihr schreibt:).


    Für mich war es einfach eine neue, 20 jährige verspätete Erfahrung, :facepalm: dass eine LGB Lok mit HAG Trafo einen Sound von sich gibt... Es gibt ein paar wenige Digital Loks, die sind tabou! So z.B. die Modelbex Ae 6/6, die Märklin H0 C 5/6 und eben das LGB RhB Krokodil. Doch die Mehrheit der Digital Loks kann sich bei mir nicht sicher fühlen... Der Digital-Umbau (auf echt Analog) nimmt sehr langsam, aber stetig zu. Früher zu Geschäftszeiten natürlich nicht, da habe ich mich zu 100% an die Hersteller-Anweisungen gehalten, alles andere wäre unprofessionell gewesen. Aber privat an meinen eigenen Loks, da habe ich keine Hemmungen, an die Grenzen zu gehen, bis die Lok so ist , wie sie mir passt. Das macht Ihr ja auch:thumbsup:, nur im umgekehrten Sinne. Jeder wie er mag.


    Gruss

    Hermann

  • Hallo Zusammen


    Ich bin euch seit langem noch ein Bild schuldig, bezüglich Umbau.


    Links das Originalmodell von Piko, rechts das geänderte Modell:



    Die Scheibenwischer stammen von der Roco Re 4/4 II 1. Serie (11101-11155), da gibt es div. Nummern, ich nahm jene die Lieferbar waren. Die UIC Dose stammt von der Re 4/4 II 2. Serie ab 11156, Nummer müsste ich nachschauen, hatte die Dosen bereits an Lager, ist ein nützliches Bauteil für div. Modellverschönerungen. Mir ist durchaus bewusst, dass die Scheibenwischer nicht zu 100% perfekt passen, aber der Gesamteindruck wirkt stimmiger, zumal Fotos jeweils gnadenlos jede Schieflage darstellen ;)



    Beim Panto handelt es sich um den Piko Panto, die Wippenfederm habe ich jedoch entfernt.


    Die optische Aufwertung lohnt sich und kann mit wenig Aufwand durchgeführt werden.


    Aktuell kämpfe ich noch ein wenig mit der Motoreinstellung, ohne Lastreglung perfekt, mit Lastreglung gut aber nicht perfekt. Müsste noch besser gehen, vor allem wenn man den RBe 540 (Digital Sound) anschaut, der fährt um einiges besser. Leider können die Werte nicht 1:1 übernommen werden. Übung macht bekanntlich den Meister :)


    Als nächstes steht die Umlackierung des Daches an, bzw. erstmals die Richtigstellung des Steuerwagens bzw. dessen Dachlackierung. Bilder folgen...

  • Ja Michel, da hast Du mit wenig Aufwand eine schöne Verbesserung hingekriegt. Vor allem die originalen Scheibenwischer verunstalten die Front. Was es mit den Wippenfedern des Pantos auf sich hat, kann ich nicht beurteilen, Habe noch kein Originalmodell in den Händen gehabt.... und die UIC-Dose ist bei der Ursprungsversion, die mich als einzige überhaupt interessieren würde, eh irrelevant. Danke fürs Zeigen.

    Gruss Roger


    86 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Hallo Roger


    Besten Dank, dem ist so, die UIC Dosen gehören definitiv nicht an die Ursprungsvariante.


    Die Wippenfedern habe ich „leider“ bei beiden Modellen bereits entfernt, ohne das Vergleichsfoto zu erstellen :nono:


    Hier das Produktefoto von Piko.


    Im Bildausschnitt dazu rot gekennzeichnet die Wippenfedern.



  • Nanu, wie kam denn Piko auf diese komplizierte und weit hergeholte Federvariante? Wieso musste das runde Rad denn nochmals erfunden werden, nur um eckig herauszukommen? 8|

    Gruss Roger


    86 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Es gibt ein paar wenige Digital Loks, die sind tabou! So z.B. die Modelbex Ae 6/6, die Märklin H0 C 5/6 und eben das LGB RhB Krokodil.


    Wieso? Wehret den Anfängen muss ich da einwenden. Auch das lässt sich mit dem nötigen Willen auf analog umbauen. Etwas mehr Konsequenz hätte ich schon erwartet, ja nicht der zeitgemässen Technik beugen. ;):D

  • Nanu, wie kam denn Piko auf diese komplizierte und weit hergeholte Federvariante? Wieso musste das runde Rad denn nochmals erfunden werden, nur um eckig herauszukommen? 8|

    Vermutlich, weil man den Panto von der MFO 4/7 her bereits an Lager hatte.

  • Hallo Michel.

    Schönen Umbau und Fotos hast du da gemacht!

    Bei meinem Steuerwagen ist mir leider eine UIC Steckdose abgebrochen.

    Somit wird hier ein Tausch zur Roco UIC Dose sowieso nötig.

    Diese von Rocos Re 4/4 II hat übrigens die Nummer 134122.

    Der Rest davon war jedoch aufgrund guter herstellerseitiger Verklebung gar nicht so einfach zu lösen.

    Ich habe den Rest dann vorsichtig mit einem spitzen Werkzeug von hinten herausdrücken können.

    Dies geht jedoch so wie es aussieht bei der unteren Dose im Steuerwagen nicht. Auch nicht bei den abnehmbaren Türen vom RBe, da das Loch des „Zapfens“ der Dose nicht ganz durch das Gehäuse gehen zu scheint.

    Wurden die Federn der Bügel „einfach“ mit einem feinen Seitenschneider entfernt?

  • Elias

    Besten Dank


    Die UIC Dose habe ich wo nötig ausgebohrt, somit konnte ich sie auch gleich von innen her verleimen.

    Die Wippenfedern habe ich mittels einer Flachzange entfernt, dabei bog ich diese gegen Abschärung hin und her, bis sie weg kamen. Bei den ganz hartneckigen Federn half ich mit einem feinen Skapell nach.

  • Hallo Zusammen


    Habe nun endlich an meinem Piko EW II BDt weiter gemacht, da ich blau/weiss die Version Digital und in grün die Version Analog besitze, hatte ich einen direkten Vergleich. Nun der Funktionsdecoder von Piko (Uhlenbrock) entsprach nicht meinen Erwartungen, nun wollte ich beide mittels einem ESU Fx V4.0 ausrüsten.



    Folgendes Problem bestand: Piko hatte A1-A4 am Decoder verstärkt und A5-A8 als Logikpegelausgänge am Decoder, sprich die Ausgänge A5-A8 wurden auf der Platine verstärkt. ESU hat zusätzlich zu den Ausgängen 1-4 (Lv, Lr, AUX 1, AUX 2) noch zwei weitere Ausgänge verstärkt (AUX 3 und AUX 4).



    Gemäss einem E-Mail von Piko könne man die Verstärkerschaltung umgehen indem man die Brücke von A5L auf A5V etc. umlöte, dies hatte bei mir zur Folge, dass die Ausgänge direkt bestromt wurden und dauerhaft leuchteten. Ein direkter Anschluss eines bereits verstärkten Ausgang an die verstärkerschaltung brachte wenig erfolg, ich konnte dann mit dem A5 der Platine alle Funktionen (A5-A8) ein- bzw. ausschalten. Auf dieses Problem hin wusste man mir bei Piko nicht mehr zu helfen oder wollte dies nicht.


    Also entschied ich, die Verstärkerschaltung auszubauen, dies Geschah gemäss dem angehängten Bild:


    - Die vier Widerstände (rot) wurden entfernt.

    - Die beiden Bauteile zur Verstärkung der Ausgänge (eine Art Mosfet, gespiesen durch GND), wurden entfernt, im Bild Blau.

    - Zwischen dem unverstärkten Ausgang (links) und den verstärkten Ausgang (rechts) des oben genannten Bauteils wurde eine Brücke eingebaut (gelb). Achtung dies habe ich bewusst nur für A5, A6 und A8 gemacht.

    - Da A7 bei mir unbenutzt ist (siehe unten) habe ich die Brücke bei A7L entfernt (grünes Quadrat).

    - Die Innenbeleuchtung Fahrgastraum und Gepäckraum wurden mittels einer Brücke miteinander verbunden, da ich diese nicht einzeln brauche.


    Dem Fahrzeug habe ich eine MTC 21 Schnittstelle verpasst, die Kabel wurden, wie bereits von einem anderen Mitglied hier erwähnt, wie folgt angehängt.

    Grüner Balken unten (v.l.n.r):

    - 1. Pin leer

    - 2. Pin, Gleis links

    - 3. Pin, A5 (Fst. Beleuchtung)

    - 4. Pin, A6 (1x weiss)

    - 5. Pin, leer (wäre A7, bei mir unbenutzt)

    - 6. Pin, A8 (3x rot)

    - 7. Pin, GND (ab Decoder)

    - 8. Pin, Schiene rechts

    - 9. Pin leer


    Roter Balken oben (v.l.n.r):

    - 1. Pin, A1 (3x weiss)

    - 2. Pin, A2 (1x rot)

    - 3. Pin, A3 (Innenbeleuchtung Fahrgastraum)

    - 4. Pin, A4 (Innenbeleuchtung Gepäckraum)

    - 5. Pin, gemeinsamer + Pol.


    Somit kann ich mit sechs vorhandenen Ausgängen alles wie gewünscht schalten. Anstelle von 3x rot, könnte man A3 und A4 seperat schalten, oder einen Decoder mit mehr Funktionsausgängen einbauen. Die Funktion von A7 ist mir nicht ganz klar, ich sehe 2x rot unten, sowie 1x weiss rechts und 1x weiss oben, also nichts schlaues, daher habe ich diese Funktion gleich weggelassen.