Neue Wappenversionen der Ae 6/6

  • Nun darf ich meine Erwartungen an die neuen Loks von Hag etwas höher schrauben. Bereits am nächsten Samstag werde ich die Versionen Lugano und Sargans an der Börse Dietikon in Empfang nehmen dürfen. Hema-Versand ist halt doch besser als DPD.

    Ich sollte noch wissen: gibt es Interessenten beim Mittagessen, die dann die neuen Loks noch sehen wollen? Sonst lasse ich sie im Auto.

    Herzliche Grüsse

    Oski

  • Hallo zusammen


    Auf Ricardo sind erste Bilder bzw. Angebote der Lugano und Sargans eingestellt (nach "HAG Ae 6/6" suchen). Mir gefallen die Loks sehr gut - auffallen tun mir nebst den sehr scharf wirkenden Wappen vor allem auch die Räder - haben diese einen ganz feinen silbernen Rand (Im Original der Radreifen) erhalten? es wirkt auf mich jedenfalls sehr gut:)

  • Du hast Recht, Heinz! 8|

    Auf Deinen Beitrag hat mich in dieser Sache Heinz Urech höchstpersönlich angerufen: Er ärgert sich gewaltig über diesen Fehler, der nicht hätte passieren dürfen (Die Vorlage war korrekt - wurde aber durch die Drucker offenbar nicht beachtet). Aber ich will dem Statement von Heinz nicht vorgreifen.


    PS: Die 'Sargans' ist übrigens ebenfalls falsch beschriftet.:facepalm:

    Gruss Roger


    78 grüne Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Liebe Kunden

    Leider ist uns in der neuen Ausgabe der Ae 6/6 Lugano und Sargans ein Fehler unterlaufen. Die Lok wurde anstelle von SBB FFS mit SBB CFF bedruckt. Für den Fehler möchten wir uns entschuldigen. Selbstverständlich werden wir die bereits ausgelieferten Loks umtauschen. Diese können für den Tausch direkt an HAG eingesandt werden. Für die entstandenen Portokosten werden wir einen Ersatzpanto kostenlos mitliefern.

    Das HAG Team


    PS: die Produktionsunterlagen von Roger Schellenberg waren richtig ausgefüllt.

  • Ich verstehe das ganze Aufheben nicht - ist ja eh nur eine olle Ae 6/6. So: who cares?

    Ah ba, das werden alles gesuchte Fehldrucke welche einen speziellen Sammlerwert erhalten.


    Danke für die Stellungnahmen und das rasche Handeln durch HAG :thumbsup:.

  • Ja, damit zeigt HAG Grösse.:thumbsup:

    Ich zweifle daran, dass Märklin oder Roco in einem solchen Fall ein Rückruf-Angebot machen würden. 'Vogel friss, oder stirb', wäre die Devise. Aber dass HAG hier so handelt, finde ich angesichts des Preises und des Qualitätsanspruchs an sich selber angemessen.

    Wie Oli sagt: diese erste kleine Serie wird wohl als 'Fehldruck' in die Annalen eingehen. Ich bin überzeugt, dass die so bedruckten Loks durchaus ihre Liebhaber finden und denen es egal ist.

    Ich habe mich schon zu Mörschwilers Zeiten gewundert, dass genau dieser Fehler nie begangen wurde. (Dafür patzte man dort beim Zuger-Wappen).


    Nun denn: geschehen ist geschehen. Es bleibt zu hoffen, dass man durch diesen Lapsus etwas dazugelernt hat: Die HBV (der Detailplan, der bei jeder Variante gemacht wird) muss eben penibel befolgt und kontrolliert werden. Wobei ich mich an dieser Stelle nicht zu sehr aufplustern sollte: habe ich doch beim Ausfüllen dieses Blattes auch schon mal einen Fehler eingebaut.... der dann - im Gegensatz zu hier - leider sehr genau befolgt wurde.:evil:


    Ich frage mich: wie könnte man in Zukunft solche systematische Fehlbedruckungen ausschliessen? Durch ein Muster, dessen Foto durch einen jeweiligen Kenner 'gut zum Druck' authorisiert werden müsste? Aber ist das angesichts des tatsächlichen Arbeitsablaufs realistisch? In vorliegendem Fall wären die Kosten eines verzögerten Arbeitsablaufs durch diesen zusätzlichen Kontrollschritts zweifellos die günstigere Alternative gewesen.


    Anderseits: Mitarbeiter hätten doch verdammt nochmals die Pflicht auch ein bisschen mitzudenken und sich mit der Materie etwas zu befassen. Oder bin ich da naiv? Muss ich froh sein, dass auf der Lok nicht 'Otto ist doof' aufgedruckt ist? - Nur weil es dem Arbeiter schnurz ist, wie das Produkt ausfällt? Der Chef kann doch nicht jeden Schritt seiner Angestellten überwachen und sich auf seine Mitarbeiter in gewissem Masse auch verlassen können.

    Gruss Roger


    78 grüne Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Der Chef kann doch nicht jeden Schritt seiner Angestellten überwachen und sich auf seine Mitarbeiter in gewissem Masse auch verlassen können.


    Sollte eigentlich so sein. Ist aber auf dem Level Mitarbeiter leider oft die Wunschvorstellung und nicht die Realität. Allerdings muss sich der Produktionsleiter schon ein paar Überlegungen machen wie er solche Fehler in Zukunft durch eine passende Organisation in den Griff bekommt, bzw. vermeidet. Das ist eine seiner Aufgaben. Der Chef muss für die Qualität stehen und sie vorleben. Damit macht man sich nicht immer beliebt, nur ist das nicht Hauptaufgabe eines Vorgesetzten, das beliebt sein.

  • Neben dem unerfreulichen Fakt, dass die französischen, statt italienischen Bahninitialen aufgedruckt wurden, will man im Zwillingsthread des Nachbarforums anhand eines unscharfen Ricardo-Bildes auf weiss ausgeführte Bahninitialen schliessen. Das ist Kaffesatz lesen eines frustrierten Zeitgenossen. Die Buchstaben sind natürlich in gewohntem Silber ausgeführt.

    Die Dachfarbe wurde endlich entsprechend aufgehellt, was sogar die ewigen Nörgler zugestehen müssen.

    Der Einwand, dass die Betriebsnummer etwas zu hoch angebracht wurde, stimmt hingegen. Hier wird bei der nächsten Charge nachgebessert werden müssen.

    Gruss Roger


    78 grüne Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Liebe Forumisti

    An der Börse in Dietikon erhalte ich mein sehr seltenes falsches Exemplar einer CFF-Lugano. Meines Wissens gibt es für diesen Fehldruck zwar kein Vorbild. Aber hallo, beim Briefmarken sammeln ist bereits eine 13-Zacken-Marke, die 14 Zacken haben sollte, eine absolut teure Variante. Nun überlege ich mir natürlich, ob nicht der Restbestand der zurückgehenden Gehäuse aufgekauft werden sollte, um damit in ein paar Jahren einen lukrativen Gewinn für seltene Fehldrucke herauszuholen. An der Mitgliederversammlung am Samstag können wir uns ja darüber unterhalten. Also bis morgen!

    Herzliche Grüsse

    Oski

  • Anderseits: Mitarbeiter hätten doch verdammt nochmals die Pflicht auch ein bisschen mitzudenken und sich mit der Materie etwas zu befassen. Der Chef kann doch nicht jeden Schritt seiner Angestellten überwachen und sich auf seine Mitarbeiter in gewissem Masse auch verlassen können.

    Aber haben wir nicht schon hin und wieder bemängelt, dass man (leider) dem Thema "Endkontrolle" anscheinend nicht die notwendige Bedeutung beimisst? immer und immer wieder gibt es Anlass dazu - und manchmal ist es auch ermüdend . . . ;);)

  • Nachdem im Schwesterforum der von HAG zugestandene Fehler trotz generösem Angebot zum Umtausch in Anwaltskreisen noch immer für dümmliche Kommentare sorgt, will ich hier einmal beleuchten, wie es damals um die hochgelobte und in diesen Details nie kritisierte Mörschwiler Produktion stand. Nehmen wir uns doch mal die Mittelpartie der Ae 6/6 ‘Winterthur‘ unter die Lupe:



    Wenn aus vorerwähnter Ecke lauthals moniert wird, dass die Betriebsnummern der aktuellen Ausgaben zu hoch liegen - zugegebenermassen sind die Ziffern dort tatsächlich minim zu weit oben aufgedruckt worden - müsste der Schmäh beim Anblick dieses Mörschwiler Produkt damals einem Herzanfall nahe gekommen sein: Betriebsnummer in völlig falscher Schrift und viel zu tief!


    .....


    Ich höre nichts.


    Kein Krakeel, kein Nichts. Ach ja, stimmt ja: damals war die Welt der jetzigen Schreier noch in Ordnung und sie standen noch in der Gunst der Firma Hag. Meines Wissens wurde diese ach gar so unsäglich falsche Version der ‚Winterthur‘ nie verbessert.


    New Hag hingegen ist willens die Scharte auszuwetzen. Gut so.

    Gruss Roger


    78 grüne Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Hallo Roger


    Besten Dank für dein Bild, dies bestätigt meine Aussage, nicht unbedingt New HAG ist schlechter als HAG Stansstad, sondern die Modelle waren damals bereits falsch, die Interessen der Kunden ändern sich jedoch und heute müsste man es für diesen Preis richtig machen oder nötigenfalls korrigieren, was man hier anscheinend tun möchte, gut so.


    Mir fällt immer mal wieder auf, auch bei Kleinserien, dass vor 20 Jahren die Leute eher bereit waren für Produkte viel Geld auszugeben auch wenn diese nicht perfekt sind oder das Geld nicht unbedingt Wert sind. Entgegen damals schaut man heute recht genau hin, für was man sein Geld ausgibt und ob das Produkt das Geld wert ist. Da dürfte das Internet doch recht mitgemischt haben, heute ist der Austausch im Netz und die Recherche im Netz einiges einfacher als damals.

  • Michel, da gebe ich Dir absolut recht: vor der Internetzeit war es viel schwieriger zu Informationen zu kommen. Solche ‘Kleinigkeiten‘ wie falsche Anschriften blieben durch die grosse Menge unbemerkt. Man war weniger heikel und dankbar für jedes Schweizer Modell, das umgesetzt wurde. Unsere verwöhnten Ansprüche als Luxusproblem unserer Zeit... Fluch oder Segen?

    Gruss Roger


    78 grüne Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Man war weniger heikel und dankbar für jedes Schweizer Modell, das umgesetzt wurde. Unsere verwöhnten Ansprüche als Luxusproblem unserer Zeit... Fluch oder Segen?

    Du bringst es auf den Punkt, damals war man froh, dass es ein Schweizer Modell gab.


    Ich denke es ist Fluch und Segen zugleich. Die Zeit hat sich geändert ob dies nur negative folgen hat wage ich in diesem Bezug zu bezweifeln. Gerade wenn man bedenkt, dass viele kleine Fehler vermeidbar wären, wenn den die Qualitätssicherung sauber funktioniert bzw. teilw. die Recherchen richtig gemacht werden (jetzt nicht bezogen auf die oben genannten Ae 6/6, sondern allgemein).

  • Ja, da steckte früher vermutlich mehr Herzblut und Verantwortung gegenüber dem Produkt in den Mitarbeitern.

    Im konkreten Fall war es so, dass die verantwortliche Person sich nicht an meine Planvorlage hielt - und die Kontrolle den Fehler nicht bemerkt hat. Beiden kann man kaum Vorsatz unterstellen... aber eben auch kein besonderes Interesse am Produkt seiner Arbeit.

    Gruss Roger


    78 grüne Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.