HAG an den Rail Days im VHS, 22.-24.6.18

  • Mein Fazit: die Rail Days sind sehr, sehr übersichtlich gestaltet.

    ja schon, das bietet aber auch seine Vorteile.


    Ein bischen mehr Besucher wünsche ich den Ausstellern schon, aber was mich anbelangt, vollends zufrieden.

    Das Gegenteil von den Rail Days Luzern ist die Auto Oldtimer Ausstellung in D-Essen. 100-erte bis wohl über 1000 Aussteller und 10`000 ige Besucher/-innen. Alle, besonders die Aussteller, aber die Besucher ebenso(!) wirken vollends gestresst. Unter diesem Stress erfolgreiche Verkaufsabschlüsse zu erreichen, dürfte für die Anbieter fast nicht mehr machbar sein.


    Luzern: ein zufriedener HAG Chef präsentierte seine neusten Druck-Möglichkeiten :thumbsup::thumbsup:.

    Beim BLS Stand haben sie immer noch ein offenes Ohr für mein BLS Re 4/4 anliegen, ab Oktober komme ich mit dem Schrauber-Set und dem JCB. BLS zum 2. ten: von wegen SBB Re 4/4 II, diejenigen welche die BLS erworben hat, Anfangs 2019 wirds 1:87 besonders interessant.


    Hats nicht ganz so viele Leute, können sich bessere Gespräche ergeben, sozusagen Nägel mit Köpfe, das ist im Endeffekt effizienter.


    Man kann mit allen Leuten sprechen, ausgenommen mit dem Lokführer. Ich mag mich noch an die Walliser Postautos erinnern: Während dem Fahren ist das Handy und mit den Gästen sprechen tabou, ansonsten könnte es womöglich Auffahrunfälle geben. Glück dass Roger nicht da war. Der hätte von Amtes wegen das Handygespräch unterbrochen und eine Busse ausgestellt, aber nur 1:87... 4-5 Züge - gleichzeitig - bedienen, telefonieren und mit Gästen sprechen, gar nicht so einfach... Roland wurde gefordert.


    Erstaunlich, wie ruhig und wie lange die Akku betriebene Trafo-unabhängige BLS Ae 8/8 von Beat fährt, viele Stunden lange:thumbsup:


    Matthias, aus meiner Sicht haben die Jugendlichen keinen Grund, unzufrieden zu sein.

    Wenn Jugendliche - von sich aus - wollen haben sie Unterstützung und Möglichkeiten in einem Ausmass da wagten die Jugendlichen früherer Epochen noch nicht einmal zu träumen!

    Man kann nicht mit der Brechstange die Jungen zur Modellbahn forcieren, dann wollen sie erst recht nicht. Generell ist auch nicht nur die Jugend, sondern das Freizeitverhalten ganz allgemein, schnelllebiger geworden. "Früher" hat man sich 1-2-3 Themen "ausgesucht" und ist dem viele Jahre lang, manchmal ein Leben lang treu geblieben. Heute suggeriert die e-Welt: man kann alles. Wer`s glaubt...


    Es ist nun mal so, die Alten brauchen die Jungen damit es weiter und Vorwärts geht. Und die Jungen können auf der Erfahrung der Alten aufbauen, oder das Rad neu erfinden und straucheln, gehört auch dazu. Aber auch die progressivsten Jugendlichen von heute sind die Konservativen von morgen. An diesem Natur vorgegebenen Ablauf muss- und wird sich kaum was ändern. Jedenfalls bei den Steinböcken bringen die Jungen Leben in die Bude und lassen es spielerisch Krachen. Trotzdem das Programm bestimmen die Altböcke. Der ach so intelligente ultra moderne Mensch ist vielleicht weniger weit von den Steinböcken entfernt, als ihm lieb ist?


    Gruss

    Hermann

  • Hallo zusammen


    Ich hätte den HAG-Stand sowie die HG 4/4 sehr gerne gesehen - am liebsten am Sonntag. Dazu am liebsten noch die Anreise mit der 141 R 1244. Leider passt es dieses Jahr einfach nicht.


    Aber, es gibt noch ein anderes Thema, das halt beim VHS auch (wieder) aufkommt. Die Eintrittspreise sind happig, sehr happig. Ich bin eigentlich auch gerne bereit, das zu bezahlen - stossend ist jedoch die Abschaffung des Familientickets und bisweilen auch die "Freundlichkeit" der Kontrollpersonen. "Wir" bzw. die Gesellschaft ist womöglich selbst schuld, "sie" hat es überzogen mit der Definition, was alles unter den Begriff "Familie" fällt - dem VHS ist offenbar der Kragen geplatzt, das Abschaffen der Familienkategorie die Folge davon - anstatt konsequent zu sein und den Begriff halt auf einfach fassbares zu beschränken - oder dann weit offen lassen.

    Für mich fängt jedoch genau dort die Jugendförderung an.


    Der Eintritt bedeutet für uns 2x 32.-, 1x 12.- 1x (noch) gratis = 72.- Kleine Korrektur seitens der Administration: es sind 76.-


    Als Alternative kommt eigentlich nur die Familienmitgliedschaft in Frage - dann zu 140.- für die ganze Familie und mit einem Jahr freien Eintritt. Bei zwei Besuchen pro Jahr "rentiert" es sich bereits...


    Wir werden trotzdem wieder hingehen, dennoch, ich finde die Eintrittspreise viel zu teuer.


    Wenn ich schon mit Frust dabei bin - die Schienenfahrzeuge stellen zweifellos schützenswertes Kulturgut dar - doch läuft das so einfach nicht, gerade mit Kindern nicht (das sind dann später die zu begeisternden Jugendlichen). Die Fahrzeuge sind grossmehrheitlich nicht zugänglich - Kinder wollen aber Lokführer sein, Platz nehmen im Führerstand, die Fahrzeuge auch mit den Händen besichtigen. Ja, es gibt welche, die zugänglich sind, die Ae 8/14 11852 z.Bsp. - dürfte man das der Schaffhausen nicht auch zumuten? Wie sieht es mit Alternativexponaten aus, z.B. eine der nun in Kaiseraugst gelandeten BoBo (da ist es zu spät, aber es kommen bestimmt einmal noch mehr - z.B. eine als "Kulturgut" daneben eine zum Anfassen), wie mit einer Dampflok? Und sämtliche Wagen sind gar nicht zugänglich...


    Daneben gibt es neu gestaltete oder erneuerte Hallen, wo deutlich mehr geboten wird - Luftverkehr (u.A. auch mit einer Rutschbahn oder einem zugänglichen Cockpit). Wohlverstanden, ich will kein Vergnügungspark - aber eine attraktive und mittreissende Ausstellung.


    Zurück zu den Raildays und zur Jugendförderung:


    Das Bild der HG 4/4 auf der Website ist toll, die Lok sieht schon sehr sehr gut aus (die zweite könnte, wenn sie denn auch einmal fertig gestellt wird, ein rotes Führerhaus erhalten - es ist ja quasi eine historische Phantasielok).

    Ein Tipp zur Jugendförderung: Einfach die Kinder auch machen lassen, Vertrauen schenken! Bei mir dürfen die Kinder mit fast allem Fahren - sie können es auch ziemlich gut und für die Modelle verträglich (da helfen übrigens Decoder mit 128 Fahrstufen ungemein...).


    Was mich besonders freut ist, dass der HAG Chef zufrieden ist!

  • Kinder wollen aber Lokführer sein, Platz nehmen im Führerstand, die Fahrzeuge auch mit den Händen besichtigen. Ja, es gibt welche, die zugänglich sind, die Ae 8/14 11852 z.Bsp. - dürfte man das der Schaffhausen nicht auch zumuten? Wie sieht es mit Alternativexponaten aus, z.B. eine der nun in Kaiseraugst gelandeten BoBo (da ist es zu spät, aber es kommen bestimmt einmal noch mehr - z.B. eine als "Kulturgut" daneben eine zum Anfassen), wie mit einer Dampflok? Und sämtliche Wagen sind gar nicht zugänglich...

    das finde ich eine ausgezeichnete Idee:thumbsup:. Da hat Christian den Nagel auf den Kopf getroffen. Es muss ja nicht ein wertvolles einmaliges Exemplar wie die Be 5/7 oder Ae 8/14 sein, sondern irgend ein Exemplar einer Serien-Lok. Komisch, dass das VHS nicht selbst auf so eine Idee kommt. Die Frage bleibt, wie alt die Kinder wären, möglicherweise würden mehr grosse Kinder 40+ daran herumhebeln wollen? Egal, jeder von 9-99 sollte es dürfen, an diesem einen Exemplar.


    PS Eintritt

    aus lauter Gewohnheit fragte ich an der VHS-Kasse: gibt es mit dem SBB Halbtax bez dem sein Nachfolger Rabatt?

    Die Dame sagte freundlich aber bestimmt: sicher nicht, das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Okay. So nebenbei erwähnte sich noch beiläufig: höchstens wenn sie Raiffeisen-Kunde sind. Klar doch. Möchte nicht wissen, wie viele Leute Raiffeisen Kunden sind und trotzdem, mangels Information den vollen VHS-Eintritt bezahlen.

  • Daneben gibt es neu gestaltete oder erneuerte Hallen, wo deutlich mehr geboten wird - Luftverkehr (u.A. auch mit einer Rutschbahn oder einem zugänglichen Cockpit). Wohlverstanden, ich will kein Vergnügungspark - aber eine attraktive und mittreissende Ausstellung.

    In der Schienenhalle hat es drei Fahrsimulatoren, Giruno-Simulator, Draisinen-Rennen, Hamsterradrennen, Flipperautomat und Kransimulator von Hupac. Für den Nachwuchs wird sehr wohl etwas geboten.

  • Okay. So nebenbei erwähnte sich noch beiläufig: höchstens wenn sie Raiffeisen-Kunde sind. Klar doch. Möchte nicht wissen, wie viele Leute Raiffeisen Kunden sind und trotzdem, mangels Information den vollen VHS-Eintritt bezahlen.

    Das VHS sollte sich was schämen! Es geht auch anders ... der Zürcher Zoo beweist es .

    Auf der Seite mit den Ticketpreisen gibt es deutlich diesen Button:



    und man gelangt auf diese Seite. Hier haben eben ZKB-Kunden oder solche der "die Mobiliar"-Versicherung Ermässigung.

    Wie sagt es Philipp Maloney am Ende des Hörspiels immer? "So macht man das!"


    PS: Ich habe es auf der Webseite des Verkehrshaus nachgeprüft: Kein noch so kleiner Hinweis! :thumbdown:

    Gruss

    Peter


    Freedom's just another word for nothing left to lose

    No matter how much you polish a turd - it's still a turd

  • Hier lieber Peter irrst Du dich gewaltig!:thinking: Ich war gestern dort und habe den reduzierten Eintritt bezahlt wie er auf der Webseite aufgeführt ist .

    Schau mal unter Eintrittspreise, Einzeleintritt, Reduktionen unten rechts sind einige aufgeführt.:)

    En Gruess Kurt

  • Mit Raiffeisen gibt es 50%, mit TCS nur 20%, leider nicht kumulierbar.

    Der HAG stand ist mitunter das interessanteste...

    Dafür kann ich jetzt dank fairtiq einen schicken Umweg nach Hause machen

  • Läuft problemlos im VHS (daher fast nicht auf dem Bild festzuhalten)





    Macht Zicken.....





    Ja genau: Ae 6/6 versus Re 460..... alles klar.:rolleyes:

    Gruss Roger


    78 grüne Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Hier lieber Peter irrst Du dich gewaltig! :thinking: Ich war gestern dort und habe den reduzierten Eintritt bezahlt wie er auf der Webseite aufgeführt ist .

    Schau mal unter Eintrittspreise, Einzeleintritt, Reduktionen unten rechts sind einige aufgeführt. :)

    Nein, ich irre nicht, ich habe nur einen anderen Weg eingeschlagen, der in die Irre führt.


    Wo orientiert man sich normalerweise? Klare Sache, am Hauptmenü. Das sieht dann so aus:



    Wählt man hier den "Ticket-Shop" kommt man auf eine Seite, die KEINERLEI Reduktionen aufzeigt.


    Dass man über das darunterliegende "Museum/Besuch/Eintrittspreise" auf eine ganz andere Information stösst - wozu eigentlich diese verschiedenen Seiten? - ist eine Publikumsverarschung. Hier habe ich dann auch die Reduktionsmöglichkeiten gesehen.

    Wenn man allerdings bei dieser Seite auf den Knopf "Jetzt Tickets online kaufen" drückt, kann man die Reduktionen vergessen, man kommt auf das andere Brett.


    Webseiten mit solch undurchsichtigen Strukturen sind mir ein Gräuel. Und der nächste Besuch dieser Institution wird erst in weiter Ferne sein. :thumbdown:

    Gruss

    Peter


    Freedom's just another word for nothing left to lose

    No matter how much you polish a turd - it's still a turd

  • Hallo zusammen


    PapaTango - Danke für die Richtigstellung (peinlich...)

    In der Schienenhalle hat es drei Fahrsimulatoren, Giruno-Simulator, Draisinen-Rennen, Hamsterradrennen, Flipperautomat und Kransimulator von Hupac. Für den Nachwuchs wird sehr wohl etwas geboten.

    Ja, das stimmt grundsätzlich schon, es gibt nicht "nichts" - die Fahrsimulatoren kosten aber wie ich meine (das kann auch falsch sein) noch extra - wir haben sie jedenfalls bei den beiden letzten Besuchen aus einem Grund nicht ausprobiert...


    Vielleicht noch einmal anders ausgedrückt: "wir betreten mit unseren Kindern die Schienenfahrzeughalle - bei fast jedem Fahrzeug müssen wir die Nachfrage der Kinder mit - nein, da darf und kann man nicht rein beantworten".


    Doch noch ein positiver Hinweis: Das Selbstbedienungsrestaurant ist löblich - Angebot, Freundlichkeit und Preise!


    @Roger: Was ist denn das für eine rotbraune Ae 6/6? Hat sich damit etwas besonderes auf sich? Und sieht oder viel eher hört man schon etwas zu den neuen Ae 6/6 Versionen?

  • @Roger: Was ist denn das für eine rotbraune Ae 6/6? Hat sich damit etwas besonderes auf sich? Und sieht oder viel eher hört man schon etwas zu den neuen Ae 6/6 Versionen?

    Bin zwar nicht Roger, aber ich kann das beantworten (bevor Roger wieder so wirres Zeug daherredet ...:D )


    Es handelt sich um ein bei HAG verbliebenes letztes Exemplar der Ae 6/6 Wildegg aus einer Sonderserie von Andy Germanier. Den dazugehörenden Datenbankeintrag findest Du HIER


    Und: nein ....

  • @Und sieht oder viel eher hört man schon etwas zu den neuen Ae 6/6 Versionen?

    In der Tat sah man etwas zu den kommenden Ae 6/6-Versionen: Es gibt da einen Wappen-Probedruck des Sarner Wappens der mittels neuer digitaler Drucktechnik auf einem Probegehäuse prangte. Also nicht mittels Tampondruck aufgebracht. Das ansonsten weiss gehaltene Lokgehäuse eines x-beliebigen Typs ist nicht weiter erwähnenswert.

    Der Druck des Wappens von Sarnen soll den Unterschied zum Tampondruck zeigen: Während grossflächige Fotos durch einfaches Scannen desselben tolle Ergebnisse bringen, erscheint ein filigranes Wappen auf diese Weise im Vergleich mit dem gestochen scharfen Tampondruck etwas unscharf und verwaschen. Um diesen Vergleich ging es eigentlich..... aber: gleichzeitig zeigte sich damit, dass eine der neuen Wappenversionen bereits weit gediehen ist und schon grössenrichtig abgebildet werden kann.

    Die Serie wird natürlich in gewohnter Tampondruck-Qualität erfolgen. Aber schon auf dem andersartig gedruckten Probestück kann man erkennen, dass die verschieden dicken, schwarzen Umrandungen des Geweihs auch in 87er Verkleinerung schön zur Geltung kommen werden.


    Dies als erstes Indiz auf die kommenden Ae-6/6-Auflagen.

    Gruss Roger


    78 grüne Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Hallo Roger


    Danke für die Infos! Das "beruhigt" mich, dass die Wappen wieder/noch im Tampondruck kommen - aus meiner Sicht ist der Digitaldruck noch nicht soweit, bessere Druck-Ergebnisse zu liefern. Bestimmt ermöglicht er Motive und Loks, die es ohne diese Druckvariante gar nicht gäbe - was natürlich auch ein Vorteil ist.


    Hallo Roland/Erwin


    Auch Euch danke für die Infos! Gibt es einen Grund, warum gerade diese purpur-farbene Lok dort fuhr?

  • Ja Christian,

    mit dem obigen Beitrag hast Du das Einsatzgebiet des Digitaldrucks genau erfasst. Jedenfalls beim heutigen Stand der Technik. Für präziseste Ergebnisse filigraner Grafiken bleibt der Tampondruck vorläufig noch erste Wahl. Für flächige Fotosujets eignet und rechnet sich der wesentlich einfachere Aufwand der Digitalmethode aber allemal.

    Gruss Roger


    78 grüne Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Was fehlt noch von den Rail Days das erwähnenswert ist. Da ist einmal der persönliche Besuch eines Mitgliedes aus der Anfangszeit des Forums, das sich bei Anlässen meistens rar macht, erraten, es handelt sich um Günther (ginne2). Es war mir eine Freude dich wieder einmal zu treffen. :thumbsup:


    Während der ganzen drei Tage begrüsste dieser nette Herr unten die Gäste. Am breiten Grinsen an tippte ich auf Roland. Da er aber die meiste Zeit am HAG Stand anzutreffen war, muss es doch jemand anders sein. :D