Das E103 projekt

  • Beste Spur 0 Freunde,

    Mit dieser Nachricht möchte ich Euch über ein neues Spur 0-Projekt informieren, das ich angefangen habe, um im Format 1:45 die eleganteste Elektrolokomotive (zumindest meiner Meinung nach) zu produzieren, nämlich die BR103. Ziel des Projektes ist es, mindestens 300 Modelle in Mischbauweise herzustellen. Für dieses Projekt habe ich eine Website eingerichtet, auf der ihr alle Informationen lesen könnt. Ziel ist es, das Modell bis Ende 2019 / Anfang 2020 zu liefern. Es ist jetz wichtig, dass möglichst viele Spur "Nuller" über das Projekt informiert werden. Derzeit ist der Auftrag bereits an ein professionelles 3D-CAD-Unternehmen übertragen worden, das die Original-Konstruktionszeichnungen von Henshel zur Modellumsetzung verwendet. Für dieses Projekt investiere ich mehr als 13000 Euro und habe bereits einen andere Investor gefunden, der auch bereit ist, einen großen Betrag in dieses Projekt zu investieren.

    Besuchen Sie die Website, um mehr über das Projekt zu erfahren : http://www.e103.nl/?lang=de



    Mit freundlichen Grüßen
    André Dovermann

  • Interessantes Projekt - aber wenn ich mich fünf Minuten auf der Website umschaue stellen sich mir doch einige Fragen, zum Beispiel bei der Wahl des Konstrukteurs...


    Zitat

    Während unseres Treffens zeigte ich auch eine Lokomotive der Spur 0, die voll funktionsfähig war. Sie waren überrascht, dass es so ein „Spielzeug“ gibt, und waren beeindruckt.

    Wäre es nicht sinnvoll, jemanden zu wählen der bereits vertraut ist mit der Konstruktion von Modellbahnen, den einzuhaltenden Normen und den gängigen Problemen bei der Entwicklung eines Modells?


    Zudem steht leider nirgends genau geschrieben, mit was für Investitionen für die gesamte Entwicklung gerechnet wird. Ich denke mal, bei einem Spur 0 Modell dürfte der Werkzeugbau kostenmässig nicht ganz ohne sein...

  • Salü André


    Ich schliesse mich der Ansicht von Christian an, interessant ist das Projekt ganz sicher. Ich gehe einfach davon aus, dass hier wohl nicht die grossen Stückzahlen abgesetzt werden können, denn die E103 ist nie auf unserem CH-Schienennetz verkehrt und erfahrungsgemäss haben es fremde Modelle eher schwer. Die angestrebte Zielgrösse bei den Kosten betrachte ich als reell und interessant.


    Abgesehen davon, das schönste aller Lokmodelle ist selbstredend die schweizerische Re 460 ....:D:D:D:D

    Gruss


    Roland

  • Abgesehen davon, das schönste aller Lokmodelle ist selbstredend die schweizerische Re 460 ....:D:D:D:D

    ...die allerdings der Ae 6/6 nie und nimmer das Wasser reichen kann. Genau aus diesem Grund wurde die Ae 6/6 schon in allen Massstäben und Qualitäten von diversen Herstellern gefertigt.:D:D:D:D

    Gruss Roger


    97 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Hallo Leute, vielen Dank für eure Kommentare. Ich weiß, dass es in diesem Forum hauptsächlich um Schweizer Lokomotiven geht, und deshalb verstehe ich, dass nicht alle der Meinung sind, dass die BR103 die schönste Lokomotive ist. Für das Projekt ist es jedoch wichtig, dass möglichst viele Spur "nuller" über das Projekt informiert werden, weshalb das Thema in möglichst vielen Foren erscheint.


    Das CAD-Büro entwirft hauptsächlich die Außenseite des Modells, so dass gute Spritzformen hergestellt werden können. Die Antriebe und verschiedene andere technische Komponenten werden von einer Reihe von Modellbahner entwickelt, die über jahrzehntelange Erfahrung im Selbstbau verfügen. :D

  • Ich weiß, dass es in diesem Forum hauptsächlich um Schweizer Lokomotiven geht, und deshalb verstehe ich, dass nicht alle der Meinung sind, dass die BR103 die schönste Lokomotive ist.

    Du darfst unsere Bemerkungen zur Lok (also insbesondere die von Roger) nicht so ernst nehmen. Selbstverständlich haben nicht alle einen so guten Geschmack - was Lokmodelle angeht - wie ich ... (gäll Roger!) :D:D:D:D


    Ich finde es natürlich positiv, dass jemand ein solches Projekt in die Hand nimmt. Das verdient ganz sicher Unterstützung.

    Gruss


    Roland

  • Herzlichen Dank an Andre für die Information auf diesem Forum.


    Hast Du irgendwelche Referenzen zu diesem Projekt. Was hast Du schon bezüglich Lokomotiven schon selber etwas gebaut beziehungsweise bauen lassen?


    Die Baureihe 103 gehört sicherlich zu den schönste Elektrolokomotive überhaupt. Das kann nicht abgestritten werden. Bezüglich dieser Lokomotiv-Baureihe gibt es sicherlich auch viele Fans in der Schweiz die nicht nur einen Deutschen Migrationshintergrund haben.


    Welches aber die schönste Lokomotive ist, ist natürlich sehr individuell. Jeder hat da seinen eigenen Geschmack. Mein Favorit ist die Ge 4/4 II der Rhätischen Bahn (RhB). Die etwas spöttisch als Bonsai Re 4/4 bezeichnete Meterspur Thyristor Lokomotive. Hier kommt die sehr gelungene Formgebung der Ae 6/6, Re 4/4 II, Re 4/4 III und Re 6/6 der Schweizerischen Bundesbahn (SBB) wesentlich besser zur Geltung und hat in Roter Farbgebung auch einen jö, wie härzig Effekt. Fragt mal diesbezüglich eine Frau um ihre Meinung! ^^


    Matthias

  • Fragt mal diesbezüglich eine Frau um ihre Meinung!

    Statistisch erwiesen: Frauen finden vor Lokomotiven: Porsche am schönsten! Ich meine nicht die Sportwagen, sondern die richtigen Porsche!


    und Frauen etwas fragen, das kann "gefährlich" sein, die sagen ganz von selber... Grad gestern wieder. Und sie blicken einem an, dass Mann ganz schachmatt ist und nichts dagegen tun kann, schlimmer als jeder Polizist schauen kann, wenn er einen Sünder erwischt hat.


    und ausserdem, vielleicht nicht die ganz beste, aber selbst wenn es keine Einheimische ist: zweifelsohne die schönste Lok, das ist nicht Geschmackssache, das ist die OBB-Taurus, Varianten davon fahren jetzt auch durch die Schweiz:D:thumbsup:

    Analog ist cool:)

  • Jetzt muss ich auch meinen Senf dazu geben, erst mal Hut ab an Andre, ich weiss nicht ob ich den Mut hätte, solch ein Projekt aufzugleisen. Würde ich Spur 0 fahren, könnte ich mich wohl auch für ein Exemplar begeistern.


    Jedoch bei der Diskussion zur schönsten Lokomotive, da kann ich niemandem zustimmen, denn es ist unbestritten das die Bm 4/4 die schönste Lokomotive ist, dicht gefolgt von der Bm 6/6.

    Gruess Andy
    Sieger stehen da auf, wo Verlierer liegen bleiben.

  • @Roland

    Salü André


    ...denn die E103 ist nie auf unserem CH-Schienennetz verkehrt und erfahrungsgemäss haben es fremde Modelle eher schwer.

    Dies stimmt so nicht, die 103 184-8 war regelmässig auf dem Schweizer Schienenetz anzutreffen. Sie führte jeweils die TEE Extrazüge, ich fotografiert sie diverse male auf dem Weg nach Chur und einmal auf dem Weg ins Wallis. Dafür erhielt die Lok extra bei einem Panto eine Schweizer Wippe und hatte eine Schweizer Zugsicherung Integra eingebaut. Um 2009 kam dann die Geschichte mit dem zwingenden RTM-M / ETM-S auf, wer dies nicht hat muss 2-männig und mit Risikoanalyse fahren (weitaus umfassendere und kompliziertere Geschichte). Dies war dann viel zu teuer, die Lok wurde nie umgebaut und daher wurden die Einsätze dann beendet. In Der Schweiz wurde der Zug dann von Mietloks der SOB (Re 446), der BLS und teilweise der SBB gezogen. In den letzten Jahren fuhr dann sogar oftmals mit Mietloks gleich aus Deutschland in die Schweiz, da wurden dann diverse modernere Loktypen von MRCE verwendet.


    Hier drei Bilder von bahnbilder.ch (Fotografen P.Zingg, D.Gubler) welche die E-103 in der Schweiz zeigen:


    E103 zwischen Deitingen und Luterbach.


    E103 am Walensee.


    E103 in der March.

    Bahnsinnige Grüsse aus dem schönen Kanton Schwyz
    Michel

    Bahnbilder Michel

    2 Mal editiert, zuletzt von lehcim ()

  • Besserwisser-Modus ein:


    Eine Baureihe E103 gab es NIE. Bis 1968 galt die Baureihen-Bezeichnung E 03. Mit der Einführung der Computer-Nummern bei der DB im Jahr 1968 wurde die Baureihen-Bezeichnung auf 103 geändert. Die 1 in der Hunderter-Stelle bedeutet eine Elektro-Lokomotive, ist also der Ersatz für das alte E.


    Besserwisser-Modus aus!

    Gruss Hermann

  • Besserwisser-Modus ein: Eine Baureihe E103 gab es NIE.

    Vorbildlich Hermann. Jetzt wollte ich (aus dem grossen Kanton) auch mal was Sinnvolles beitragen, aber Du warst schneller . . .

    Gruss Günther

  • Hallo Jungs,


    Ich weiß, dass es nie ein E103 gegeben hat und dass es entweder E03 oder 103 sein muss. Vielleicht hätte ich einen anderen Domainnamen wählen sollen, aber das E im Domainnamen von E103 steht eigentlich für Elektrokolomotive und 103 für das Modell. Es ist zwar etwas unklar, aber es hält die Diskussion über die Blogs am Leben.


    Ich möchte mich bei Roland für die schönen Bilder der 103 in der Schweiz bedanken. Ich wusste nicht, dass die 103er auch hier gefahren ist.... Auf diese Weise habe ich auch etwas gelernt. :thumbsup:

  • Ich möchte mich bei Roland für die schönen Bilder der 103 in der Schweiz bedanken. Ich wusste nicht, dass die 103er auch hier gefahren ist.... Auf diese Weise habe ich auch etwas gelernt. :thumbsup:

    Die Bilder kamen von mir ;) Freut mich, dass du was dazu lernen konntest, viel Erfolg beim weiteren Verlauf des Projektes.

  • Hallo zusammen


    Die 103 bzw. EINE 103 hat in der Schweiz schon früher Geschichte geschrieben - so meine ich jedenfalls dies gelesen zu haben. Hat nicht eine solche Lok anlässlich von Testfahrten im damals neuen Heitersbergtunnel einen neuen Schweizer Geschwindigkeitsrekord aufgestellt, der dann auch bis zu demjenigen im Grauholztunnel (drei 460er und eine 465) bestand hielt?

    Es müssten deutlich über 200 km/h gewesen sein. Damals gab es ja "nur" die 103, die so schnell fahren konnte (unter 15 kV und damals noch 16 2/3 Hz).


    Weiss jemand mehr davon? "Träume" ich das nur? Im Netz habe ich jedenfalls nichts gefunden - was aber auch nicht heisst, dass dem nicht so war...


    Aktuell sollte es ja das neue Buch von Minirex zum Thema Geschwindigkeitsrekorde auf Schienen geben: https://www.b-tu.de/news/artik…ekordfahrten-auf-schienen (Auf der Minirex Site finden sich keine Details...) - überlege mir, dieses Buch zu bestellen (dann bei Minirex...).

    Gruss Christian


    Meine Fotos; Eisenbahnen (Schwerpunkt Gotthard) und Dampfschiffe: https://www.flickr.com/photos/134896793@N03/ - aktuelles Avatarbild zur Erinnerung an den im Schnee versunkenen Gotthard am 17. April 1999.

  • 11465 - Oerlikon

    Hat den Titel des Themas von „Dass E103 projekt“ zu „Das E103 projekt“ geändert.
  • Hallo Christian,

    nein Du träumst sicher nicht. Aber was konkretes kann ich Dir auch nicht belegen. Schaue die damaligen EA unter SBB Besonders durch, da müsstet Du sicher fündig werden.


    Zu der Zeit habe ich den EA (Eisenbahn-Amateur) immer als 1. geschaut, ob unter der Rubrik "SBB -Besonderes", was stehen würde und wurde selten enttäuscht. Ich meine nicht Speisewagen-Fahrten, Umnummerierungen oder Ausrangierungen, sondern natürlich SBB Schnellfahrten. U.a. ist da auch mehrmals eine DB 103 erwähnt. Was mich damals "störte", weil DB. Heute habe ich eine ganze Reihe von geschätzten E-03 /103 Modelle... Dachte damals: Können die nicht eine einheimische SBB Re 6/6 einfach schneller laufen lassen? Von Getriebe Untersetzung, Sinn und Zweck, Oekonomie, und das Verschleiss unnötig viel kosten verursacht, war mir noch nicht bekannt, Hauptsache schnell:D...


    Der neue Heitersberg und angrenzendes Terrain waren damals für Schnellfahrversuche fast Omnipräsent. Von älteren anderen "SBB Raser-Strecken" wie Walenstadt, Martigny-Sion, Bern-Thun hörte man nicht mehr viel.


    Ob die DB 103 in der CH viel über 200 km/h gelaufen ist? Ich mag mich nicht erinnern. Ganz unverbindlich, ich meine 225 km/h was etwa der vorherigen umgebauten Schnellfahr Ae 6/6 "Bern" im Ausland entsprochen hatte. Ich meinte gelesen zu haben, dass auch Schnellfahrten mit der DB 110 und 111 auf der Heitersberg Linie statt fanden, aber nicht über 180 km/h heraus. Es gab auch Heitersberg-"Schnellfahrten" mit normalen, nicht umgebauten Ae 6/6 bis etwa 145 km/h und mit Abstand am meisten gab es Schnellfahrten mit der SBB Re 4/4 II, aber meistens nicht über 165 km/h heraus. An Schnellfahrten mit Re 6/6 und RAe TEE mag ich mich nicht erinnern. Jedoch an eine Erwähnung der OBB 1044 bis etwa 182 km/h. Bei ihr ging es nicht nur um mögliche Geschwindigkeiten, sondern auch um Test betr. negative unerwünschte Beeinflussung anderer Elektronik. Das harmloseste war noch, wenn die TV Geräte nahe an Bahnlinien vorübergehend Störungen aufwiesen.


    Umgekehrt war die braune BLS Re 4/4 zu Gast in Deutschland und vor allem in Österreich. Bei ihr ging es weniger um Tempo bolzen, 140 km/h ist ja auch nicht nichts, sondern um Vergleichswerte betreffend Zugkraft. Im Bereich B0-B0 +/- 80 Tonnen gab es kaum was Stärkeres, da ist der SLM einmal mehr eine ausgezeichnete Lok gelungen:thumbsup: welche kaum zu übertreffen war. (alter SLM Traktor hin oder her)

    Analog ist cool:)

  • Wenn ich mich nicht irre, gab es ein Bild wo bei den Tests die 103 eine lange Stange an der Front hatte.

    Ich finde aber nichts.

  • Die Lok die du meinst, ist sicher die 750-001 der LVA Minden. Diese Maschine hatte für Messfahrten eine Messstange montiert. Heute ist die Lok bei Railadventure im Einsatz

    Liebe Grüsse
    Roger2


    Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert 8)

  • Damit nicht weiter spekuliert werden muss:


    Vom 6. bis 23. September 1977 fanden auf Wunsch der DB im Heitersberg Schnellfahrversuche statt. Untersucht wurden:

    - aerodynamisches Verhalten in der kreisrunden Tunnelröhre mit Einschluss der Zugbegegnungen

    - Laufverhalten auf dem schotterlosen Betonplatten-Oberbau

    - Neubau-Fahrleitung für hohe Geschwindigkeiten

    Mit dem DB-Messzug ( 103 233 und 3 DB-Messwagen) wurden 212,4 km/h erreicht.

    Das Bild zeigt die Einfahrt des Messzuges in den Heitersbergtunnel Seite Killwangen-Spreitenbach.


    Quelle: Text aus dem SBB-Nachrichtenblatt 1977, Bild von der Titelseite einer Ausgabe der Zeitschrift MIBA




    Gruss Hermann