70 Jahre Flughafen Zürich

  • Dieses Wochenende feiert der Flughafen Zürich sein 70jähriges Bestehen. Im Blick gibt es einen Beitrag dazu mit einigen schönen nostalgischen Bildern. Der Flughafen hätte genauso gut im Kanton Bern sein können. Schon damals bewiesen die Bauern in diesem Kanton ihre Wirtschaftsfeindlichkeit und verhalfen dem Projekt zum scheitern. Nicht bewusst war mir die enorme Abhängigkeit des Flughafen Zürich von der Lufthansa Gruppe. 70 Prozent aller Flüge werden durch diese abgewickelt. Wie heikel das sein kann, beweisst das Grounding der Skywork in Bern. 60 Prozent der Flüge entfielen auf diese Fluggesellschaft.

  • Das mit den 60% in Belp stimmt übrigens so nicht, wie der Flughafenchef in einem Interview klarstellte. Skyworks hatte zwar 60% der Linienflüge betrieben, der Flughafen lebt aber auch von Nicht-Linienflügen (Flugschulen, Privatfliegerei, Bundesflotte), die 84% aller Flugbewegungen ausmachen.

    Gemessen an den Flugbewegungen hat Skywork also weniger als 10% ausgemacht.

    Aber klar, für den volkswirtschaftlichen Nutzen zählt vorallem der Linienverkehr.


    In Zürich dürfte der Anteil Linienverkehr natürlich erheblich grösser sein. Offenbar unterscheidet man in der Statistik aber nur zwischen IFR und VFR ( <5% ), was noch keinen wirklichen Rückschluss schliessen lässt.

  • Roman,


    Danke für deine Präzisierung. Selbst die als top seriös geltende NZZ nennt in diesem Artikel den 60 Prozent Anteil an allen Flügen. Zusätzlich habe ich diverse weitere Presseartikel gelesen. Überall fällt der Wert 60 Prozent. Den Ursprung der Zahl konnte ich nicht ermitteln, wird vermutlich in einer ersten Mitteilung an die Presse und Öffentlichkeit zu finden sein.


    Soll einer sagen Wikipedia ist nicht aktuell, das Grounding von Skywork ist bereits erwähnt. :thumbsup:

  • Ah, das war also der Grund. Ich kam letzte Woche nicht viel zum Zeitung lesen - weder Papier noch Pixel - und hatte keine Ahnung.


    Ich hatte gerade meine Frau um 14 Uhr nach Glattbrugg gebracht und war auf der Rückfahrt beim A1-Anschluss, da gab's unheimlich Krach von oben. Gewohnt war ich die leisen (obwohl beim Start laut genug) Töne der grossen Vögel, aber das erinnerte doch eher an vor zwanzig Jahren, als die Concorde zum ersten und einzigen Mal in Kloten landete. Das war eine schei...laute Mühle. Beim Start am Sonntag hörte man sie noch bis Regensdorf.


    Aber zurück zu meiner Fahrt. Es war nicht EIN Vogel es waren 5 oder 6. Kurzer Blick, alles klar, die Patrouille Suisse in ihren F-5. Später auf Höhe Seebach, auf freiem Feld sah ich den Beginn einer Flugfigur. Was mich beinahe in den Graben befördert hätte :facepalm:, konnte aber korrigieren.:thumbup:


    20min brachte im Vorfeld sogar eine Meldung, dass Übungen abgehalten würden und deshalb der restliche Flugverkehr lahmgelegt wäre.

    Gruss

    Peter


    Freedom's just another word for nothing left to lose

    No matter how much you polish a turd - it's still a turd