Industriebahn "Riedmatt"

  • Guten Abend miteinander


    Ich habe mich endschieden hier in diesem Forum wieder aktiver zu werden.


    Deshalb stelle ich euch gerne mal mein neues Projekt vor das zur Zeit im Bau ist.


    Neben der Bauerei meiner alten Modellbahnanlage "Linthwil"...


    Nebenstrecke nach "Linthwil"


    ...die übrigens Verkauft wurde und im Besitz eines Fremo-Modellbahners ist, hat sich mehr und mehr ein Gleisplan/Thema entwickelt das mich immer mehr faszinierte.


    Der Grund für ein kleineres Projekt ist auch dass meine Platzverhältnisse sich geändert hat und mir nur noch max. 240cm Länge zur Verfügung steht für eine Modellbahn.


    Mein neues Projekt ist eine reine Rangieranlage oder besser eine Industriebahn.


    Kennt ihr die ehemalige Kriens-Luzern Bahn?

    http://www.eingestellte-bahnen.ch/23011/2305755.html


    Ich selber Arbeitete und wohnte auch zum Teil in den neunziger Jahren ein paar Jahre in der Stadt Luzern.

    Diese Bahn hat mich schon immer sehr Interessiert da diese eben als reine Industriebahn funktionierte und das ab anfangs den Sechziger Jahren als reine Dieselbahn.

    Und vor allem die ehemalige Station Kriens fasziniert mich sehr.

    Anbei habe ich mal einen Plan mit meiner Fantasie die eben nach dem Prinzip der KLB sein sollte oder ähnlich mit dem finalen Plan:




    Eine Endstation der Industrie-/ Güterbahn, die in einer Stadt und Industriegebiet angesiedelt ist. Früher fand hier doch mal Personenverkehr statt. Darum ist ein EG vorhanden und dient heute nur noch dem Bahnpersonal. Der Personenverkehr wird mit dem Bus abgewickelt.


    Von rechts unten, kommt das Streckengleis vom FY her das in die Hauptstrasse integriert ist was bei der KLB auch so war. Bei dieser Station gibt es eine Möglichkeit um die Lok der kurzen Güterzüge umzusetzen. Auch gibt es einen Lokunterstand für die Diesellok.

    Neben dem gibt es verschiedene Ladestellen:

    • Ein Freiladegleis
    • rechts ein Industrieanschluss
    • links oben ein Ausziehgleis und parad stellen von neuen Güterzügen (oder nach links gar ein weiterer fiktiver Anschliesser bzw. mit einem kleinen Segment erweitert werden könnte)
    • rechts oben ein fiktiver Abgang (zum FY) für die fiktive Industrieanlagen (hier können diverse Güterwagenarten eingesetzt werden).


    Oben links ganz hinten an der Wand sind Häuserzeilen (Reliefhäuser) um noch ein bisschen mehr Leben auf die Anlage zu bringen.

    Rechts wird ein abklappbarer Fiddleyard gebaut.


    Einen Namen für die Station habe ich auch schon: "Riedmatt"


    Die Bahn wird nur mit Dieselloks (oder ev. auch mal eine Dampflok) betrieben. Es können SBB- und/oder Industrieloks sein und vor allem der Breuer der die Gleise von oben rechts her bedient. So hat mein Breuer auch wieder neue Arbeit gefunden.


    Das ganze in der Epoche 3 oder4

    Ich hab mit dem Bau bereits schon begonnen.

    Die Rahmen sind zweiteilig a 85x40cm.

    Da es eine Güterbahn ist werden natürlich auch nur Güterzüge fahren. Jedoch kann sich auch mal eine Diesellok mit eine alten Personenwagen auf die Gleisanlage schleichen wenn z. b. mal Exkursionen/Betriebsbesichtigungen von einer Gruppe Leute die die Industrieanlagen besichtigen wollen.

    Die Gleise sind Peco Code 75 mit den ganz kleinen Weichen. Dies ist wegen der beschränkten Länge der Anlage. Da es eine Industriebahn ist das nicht störend.

    So, nun mal die ersten Fotos.

    Ich hoffe dass mein neues Thema / Vorhaben euch ebenso gefällt.


    Anbei habe ich mal Fotos vom aktuellen Bauzustand:


    Mein Triebfahrzeugpark :-)










  • Toll Patrick!

    Das ist die Nachricht des Tages. Dass Du als begnadeter Modellbauer und mein grosses Vorbild wieder eine neue Anlage in Angriff genommen hast, freut mich. Das Thema erinnert mich stark an meinen eigenen Anfang in Sachen Industrie-Segment ‘Auslauf für den Breuer‘. Wie ich Dich einstufe, stellst Du mit Deinem Diorama alles in den Schatten. Das lassen die schon die ersten Bilder erkennen. Grosse Klasse. :thumbsup:

    Gruss Roger


    78 grüne Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Hi Patrick

    Tolles Projekt in bemerkenswerter Reduktion. Weniger ist in deinem Projekt viel mehr. Die Umsetzung deiner Arbeit, beim gestalteten Modul zeigt, dass du ein guter Beobachter und Meister des Fachs bist. Freue mich auf weitere Beiträge!

    Gruess Andy


    Bauweise: Modulbahn mit eigener Norm
    Thema: Mitteland / Jura / Bahnhof Bipp
    Gleismaterial: Peco Code 75, Rocoline
    Steuerung: ESU Ecos (SW 4.0.2)
    Decoder: Weichen: ESU Switchpiloten, Signale: Qdecoder
    Melder: ESU Detektoren
    Software: Modellstellwerk 9.5.4b STBY (Iltis) aktiv 8.26.6

  • Hallo Roger und Andy


    Vielen herzlichen Dank für eures tolle Lob. Das hat mich sehr gefreut und freut mich natürlich das euch mein Vorhaben gefällt.

    Auch eure tollen Anlagen begeistern mich sehr und das ist auch auf dem höchsten Niveau was ihr da macht. Da schaue ich immer gern wieder rein.


    Nun es ist so dass weniger mehr ist. Man kann so eindeutig nur auf die kleine Anlage konzentrieren und etwas schönes daraus machen. Die Reduktion hatte auch einen Grund da ein Teil aus dem Zimmer ein Gästezimmer wurde. Abe auch mit wenig Platz kann man Modellbahn betreiben.


    Nun ich versuche etwas zu machen, nicht genau Tupf nach einem Vorbild aber trotzdem so vorbildlich wie möglich jedoch zusätzlich mit meinen Fantasien. So kann ich meine eigene kleine Welt schaffen.


    Im Moment Beschäftige ich mich mit den Reliefhäusern. Ich habe lange im Internet gesucht ob es passende Bausätze gibt. Aber ich fand nichts wo mir wirklich gefallen hat.

    So habe ich aus zwei Bausätzen (Link) schlussendlich daraus fünf Reliefhäuser geschaffen nach meinen wünschen. Die Häuser nicht natürlich noch nicht fertig.


    Heute habe ich ein weiters Haus angefangen und steht mal provisorisch auf der Anlage um zu schauen wie das wirkt.


    Anbei Fotos:



  • Guten Abend


    Heute wurde ein bisschen weitergebaut. Das letzte Haus hat jetzt der Sockel mit Schaufenster erhalten wo noch im Bau ist.


    Anbei nochmals eine kleine Serie Fotos mit Stellprobe. Die Fotos sind diesmal bei Tageslicht gemacht (man sieht einfach alles besser):


  • Super Milieu! Ich beneide Dich schon etwas darum, dass Deine Hintergrund-Häuserzeile parallel zur Wand verläuft - und Du durch die geschlossene Häuserfront nicht mit Zwischenraum-Übergängen herumschlagen musst wie ich. Auf diese Weise musst Du keine dimensionalen Kompromisse eingehen wie ich. Bist eben ein Profi, der sich das besser überlegt hat, als ich...

    Auch die Farbgebung deiner Häuser gefällt mir. Wenn ich das Unkraut auf dem Gleisfeld betrachte, denke ich, dass auch die Gebäude entsprechend gealtert werden - irgendwann in ferner Zeit.

    Gruss Roger


    78 grüne Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Hallo Roger


    Danke :-)

    Ja, das mit dem Hintergrund ist so eine Sache.

    Auch ich habe zwar eine offene Stelle, dort wo die Strasse den Bogen macht. Jedoch wird diese mit Bäumen, links und rechts von der Strasse ein bisschen Kaschiert werden.

    Auf dem zweiten Segment wird dann eine Fabrik der Hintergrund kaschieren. Ursprünglich plante ich statt den Häuser eine Mauer als Hintergrund. Aber ich finde mit den Häusern bringt es viel mehr Leben auf die Anlage.

  • Guten Abend


    Nichts spektakuläres aber etwas was jetzt gemacht werden musste. Die Hintergrundwand.

    Die Häuser sollen nächstens mittels kleinen Magnete an die Wand befestigt werden.


    Anbei Fotos:


  • Guten Tag miteinander


    Das Wetter lädt jetzt offiziell die Bastelzeit ein [IMG:https://www.modellbahnforum.ch/styles/moba/smilies/grin.gif].


    Jetzt wird langsam aber sicher das zweite Segment in Angriff genommen. Lange habe ich nicht richtig gewusst wie die rechte Segmentseite bzw. der Abgang zum FY ausgestaltet werden soll. Ich glaub ich hab dutzende Ideen und Pläne gezeichnet aber viele fanden den Weg wider in den Abfall da nach dem Einwirken doch nicht stimmig waren.

    Jedoch sind jetzt zwei definitive Variante noch in der Entscheidung. Der Abgang zum FY soll definitiv mit einer Brücke getarnt werden. Denn das finde ich die beste Tarnung. Ob es eine Strassenbrücke wird mit Tramgleis oder "nur" eine Bahnbrücke - das ist noch in der Entscheidung.

    Anbei mal Fotos von den Varianten:


    Variante Strassenbrücke mit Tram:


    Variante mit Bahnbrücke:



    Auch werden die restlichen Gleise verlegt. Vor allem die Y-Weichen muss mit Asphalt eingebettet werden. Dies wurde mit Polystyrol-Platten geschnitzt.

    Kann nur eines sagen - eine Arbeit die mir alles andere als Spass gemacht hat. Sowas mache ich nie mehr [IMG:https://www.modellbahnforum.ch/styles/moba/smilies/mad.gif]. Beim drittenmal hat es dann doch mal geklappt und so lasse ich es.

    Es fahren jetzt alle Fahrzeuge ausser dem Breuer tip top über die Weiche.

    Der Breuer bzw. diese Weichen macht dem Breuer Probleme. Denn die kleinen Räder sacken in das Weichen Herzstück ein und führt auch zu Kontaktprobleme. Eigentlich wäre genau der Breuer auf diesem Gleis vorgesehen für den Einsatz.

    Nach Stundenlangen Test habe ich es dann aufgegeben und kein Bock mehr. Deshalb die Entscheidung: der Breuer wird da und nicht zum Einsatz kommen. Schade - dieser wird halt nur als Schauobjekt auf der Anlage sein.

    Anbei mal erste Fotos von der asphaltierter Weiche:






    Zwischenzeitlich wurde auch mal anderes gemacht: Ein gebasteltes Buswartehäuschen:


  • Ja Patrick, der Breuer ist auch auf gewöhnlichen Strecken ein heikles Fahrzeug. Mit der Asphaltierung der Weiche hat das ja nichts zu tun: ins Weichenherz fiele er ja auch ohne Platten. Auf meinem Industriesegment habe ich die Weichen eingegipst. Der Breuer kommt bei mir durch - aber Langsamfahrten sind bauartbedingt auch nicht möglich.


    Der Vorteil einer Strassenbrücke ist die vollständige Tarnung zum Fiddleyard, die Möglichkeit abwechslungsreiche Fahrzeuge auf dem Segment glaubhaft zu platzieren (Meterspur). Natürlich könnte auch auf einer Eisenbahnbrücke Meterspurgeleise verlegt werden, aber das Thema Tram passt doch sehr gut zum städtischen Umfeld. Bin gespannt, wie Du dich entscheidest. ^^

    Gruss Roger


    78 grüne Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Guten Abend


    Anbei ein kleines Update:


    Inzwischen wurden die Gleise Einasphaltiert. Es war eine riesen Büez.


    Mit der Schotterung auf dem zweiten Segment wurde auch begonnen...




    ...und der Bahnübergang ist auch bald fertig.





    Anbei noch weitere Fotos (vor beging der Schotterung):



    Die Testfahrten auf den Asphaltierten Gleise waren von Anfang an Erfolgreich :-)







    Der Bus fühlt sich auch langsam wohl - seine Haltestelle nimmt Formen an :-)





  • Hallo Patrick,


    die Module sehen super aus! Der Strassenbelag zwischen und neben den Gleisen ist dir sehr gelungen.


    Die Relief-Häuserzeile finde ich auch schön. Ein bisschen Grossstadt-Atmosphäre ohne viel Platz einzunehmen.

  • Guten Abend


    Nun ging es ein bisschen weiter.

    Auf dem zweiten Segment wurde es ein bisschen Grüner. Auch die Bushaltestelle nimmt definitiv Formen. Die Strasse ist zur Zeit in Arbeit und noch sind nicht alle Markierungen fix angebracht.

    Anbei mal ein paar Fotos:






    ...und noch eine Gesamtansicht 170x42cm: