SBB Baudienst-Wagen

  • nach neuen Wellen-Fotos, deren Höhen erreichten gestern mit der Gischt nun volle 2 Meter (!), so bin ich danach beim Bhf Brunnen vorbei gekommen.

    Dort interessierten mich 2 SBB Baudienst Wagen. Vor allem würde mich deren Alter wunder nehmen?


    In H0 fertige Buco ab 1954 SBB Magazin- und Unterkunftswagen her, 10-15 Jahre später folgten dann die etwas exakteren Modelle von Liliput.


    Mich nimmt wunder, sind diese Wagen (Vorbilder) "Neuanschaffungen" aus den 1950-er Jahren oder sind es effektiv noch Wagen, welche als Vorbilder für die Buco H0 Wagen 1954 dienten? Welche ihrerseits aus alten 2-Achser Personenwagen stammten, welche - schon DAMALS - ausrangiert wurden. Wenn das so wäre, müsste die SBB Mannschaft 2018 mit Material vorlieb nehmen, welches seinen Ursprung von gegen 100 Jahren hatte. Der Aufbau selbst, wird natürlich neueren Datums sein.


    Ich traute mich nicht, im inneren zu fotografieren, das ist deren Privatsphäre. Vielleicht sind die Wagen alt und die Mannschaft will gar keine neuen Wagen? Wer weis ob ggf. neure Wagen dienlicher wären? Lange wird man diese Wagen wohl nicht mehr antreffen? Kommt man zufällig ungeplant an Bahnhöfen vorbei, stehen die Objekte der Begierde nicht immer so, wie man es sich wünschte. Die Wagen stehen voll im Gegenlicht, bez. ganz im Schatten, was flaue, farblich langweilige Fotos ergibt, ist halt so.


    Gruss

    Hermann

  • Ich stütze Erwins Theorie über den Ursprung und Verwandlung der Wagen.

    Gruss Roger


    78 grüne Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Aus dem Kopf würde ich vermuten, die Chassis stammen von alten SBB 2- und 3-Achser Wagen. Die Aufbauten dürften neuer sein oder allenfalls nur verblecht.

    Genau, so ist es.

    Die Aufbauten sind bei diesen Wagen neu, irgendwie Holz/ Kunststoff, weiss nicht mehr ganz genau, wie man es nennt.

    Auch gab es Neu- Aufbauten aus Leichtstahl.

    Die ex.2-/ 3- Achser Werkzeug- / Unterkunftswagen, denen man am Wagenkasten den ehemaligen Personenwagen erkennen konnte, sind schon lange umgebaut, ausrangiert oder stehen noch bei Museumsbahnen herum.

  • Ich teile diese Meinung nur bedingt. Sicher entstanden die dreiachsigen Unterkunftswagen auf Basis alter Personenwagen, tlw. mit modernisierten Wagenkasten. Das war circa Mitte der 60er—Jahre, u.a. In der HW Yverdon.

    Die von Hermann fotografierten „Einheits“-Werkzeug und Unterkunftswagen sind ziemlich sicher Neubauten. Die Machart typischer zeitgenössischer Güterwagen verrät sie. Die erste Typenskizze dieser Bauart wurde 1972 in der HW-Yverdon gezeichnet. Zuvor wurde mit diversen Prototypen experimentiert. Ob die auch wirklich gebaut wurden, entzieht sich meiner Kenntnis.

    Viele dieser Wagen haben haben Firmenschilder von Josef Meier mit Baujahren ab Mitte der Siebzigerjahre. Leider sind sie auf dem absteigenden Ast, es sind bereits viele Exemplare rezikliert worden. Die Zukunft gehört gelben Containern auf gelben Kgs.


    Leider ist das Thema Dienstwagen extrem schlecht dokumentiert. Hier hilft also nur Archivtauchen, während über die RhB bereits das gefühlte zwanzigtausenste Buch erschienen ist.

  • Ja, schade, denn einen Rottenwagen mit Küche würde sich auf der Anlage sehr gut machen. Leider weiss ich über dieses Thema auch nicht richtig Bescheid.

    Gruss Roger


    78 grüne Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Roger, dir kann geholfen werden. Der ältere dreiachsige Unterkunfts-/Rottenküchenwagen gibt es von AKU und der Werkzeugwagen soll auch in der Mache sein.

    Eine günstige Alternative sind die Wagen von Liliput.

  • Ja, einen roten Wagen von Liliput habe ich schon. Aber ich weiss nicht, ob dort eine Rottenküche eingebaut ist. Wie sind denn diese Küchenwagen richtigerweise beschriftet?

    Gruss Roger


    78 grüne Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Meistens steht Unterkunftswagen/Wagon réfectoire drauf. Die haben auch eine mehr oder weniger kleine Küche. Heutzutage dürfte da eher Mitgebrachtes verspeisen werden. Ob es noch von Köchen betriebene Wagen gibt, entzieht sich meiner Kenntnis. Vermutlich eher nicht.

    Wer schon mal mit so einem Wagen mitgefahren ist, weiss dass diese ziemlich miese Laufeigenschaften haben. Die sind also eher für den stehenden Betrieb gedacht.


    https://www.tagesanzeiger.ch/s…rschwinden/story/25269618

  • Ach so: wenn auf den Wagen mit der Rottenküche 'Unterkunftswagen' steht, dann habe ich mit dem Liliput-Modell ja schon eine solche (bzw. einen Wagen, der als Rottenküche durchgehen könnte.... Du siehst: ich habe keine Ahnung von der Materie. :D

    Danke für die Weitergabe von Wissen.:thumbsup:

    Gruss Roger


    78 grüne Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • wenn es geht, versuche ich noch mehr Detailfotos zu erreichen.


    Die werden ja wohl nicht mit Zwiebeln kochen wollen. Es hat heute schon die Mythen Wirtin einen Schreck bekommen; die Blumen-Spezialistin fragte nach einer Apfelwähe, sie hätte "Niedle" darauf haben können und wollte nicht. So habe ich halt den Rahm auf meinem Nussgipfel gewollt, da sagt sie, (die Wirtin) "das macht man nicht"!?! Die wissen nicht was gut ist, dort oben...

  • Kochen ist immer gut :D


    Da habe ich doch noch ein Bild gefunden:



    Das ist die Küche eines Wagens der neueren Bauart, wie von Hermann fotografiert. Die Unordnung erklärt sich dadurch, dass der Wagen dem Abbruch geweiht ist.


    Dieser Wagen fehlt im Modell, selbst als Ankündigung. Wenn es mir langweilig wird, baue ich mal einen ;)


    Nochmals der Werkzeugwagen, im Innern etwas weniger fotogen:



    Das Teil rechts ist eine ausklappbare Esse, welche für das Einstellen der Stempel der Jüdel-Weichenverschlüsse benutzt werden kann.


    Der gleiche Wagen von Aussen, während einem Nachteinsatz:



    Er ist einer der wenigen, der noch für ein Sicherungsanlagen-Team der Instandhaltung unterwegs ist.


    PS: Die Bilder haben schon ein paar Jahre auf dem Buckel. Da waren die Kameras noch nicht so leistungsfähig.

  • Danke Hänsu für die sehr selten zu sehenden Innenfotos:thumbsup:.


    All zu lange werden es diese Wagen effektiv nicht mehr machen, ihr Zustand könnte besser sein. Jedenfalls für eine Museum Erhaltung, da müsste viel repariert werden. Vielleicht hat diese Wagen das eine Büro ausrangiert und ein anderes Büro sein Veto eingelegt, halt halt, die brauchen wir noch?


    Ob diese heutigen Fotos überhaupt eingestellt werden sollten? Nicht dass die SBB meint, ich sei ein unzufriedene SBB Reklamierer. Und die eher noch grössere Gefahr ist, dass einige vom MoBa-Forum nun hingehen, und ihre wunderschön hochglänzende H0 Altbau-Wagen noch mehr altern wollen;):facepalm:... Ein H0 Modell, egal ob Lok oder Wagen, kann gar nicht genug Hochglanz haben, dann sind sie am schönsten! Auch wenn sein Vorbild bis zu ca. 150 Jahre alt ist, es ist immer schön, wenn ein H0 Modell in Hochglanzform daher kommt.


    Die Ausrangierung der Dampfloks habe ich knapp nicht mehr mitbekommen, das Ende der Krokodile, Ae 3/6 II und neuer, sehr wohl. Direkt vor der Nauenstrasse stand solcher interessanter "alter Grümpel" beim alten Depot Basel ab mitte der 1970-er Jahre. Jetzt im Jahre 2018 oder allenfalls auch wenige Jahre später, sind auch die letzten Exemplare der "Guten alten Zeit", eben diese alten Bauzugwagen am Verschwinden, was die offizielle SBB angeht. Sonst existiert "Alteisen" nur noch bei Bauma und anderen Museumsbahnen.


    Zumindest heute wurde dieser Bauzug rege gebraucht, nichts da von Nostalgie.