• Besten Dank Roger für deine Rückmeldung

    Nun ja, die Tipp ist schon etwas weit weg von Laupen. Übrigens wohl Internet sei Dank, in Bern selbst

    existiert kein einziger Modellbauladen mehr! Aber vielleicht erkennt ein weiterer Forumist mein Problem und Unwissen.

    Muss ja nicht zwingend ein Schiffsbauer sein.


    Gruss Serge

  • Hoi Serge


    Was sind denn deine konkreten Fragen?


    Du hast dich motorentechnisch ja bereits für Brushless entschieden.


    LiPo Akkus sind einfach eine besondere Form von Akkus: Sie sind auf der positiven Seite sehr leistungsstark und leicht, auf der negativen Seite etwas aufwändiger beim Laden (Spezielles Gerät notwendig) und im Betrieb. Sie sind auch etwas anfälliger auf Schaden, selbstverursacht oder von aussen, deshalb die "Safebag", die einige Modellbauer (für Ersatz-Akkus) verwenden.


    Gerade im Schiffsmodellbau ist aber LiPo kein Muss, ich selber verwende NiMH-Akkus und bin ganz zufrieden damit, allerdings verwende ich auch immer noch Brushed Motoren. Im Gegensatz zu Flugmodellen sind Schiffe gutmütiger. Ok, ich baue keine Rennboote und lege mehr Wert auf eine lange, ausgeglichene Leistung. Und bei Booten ist das Gewicht selten ein Problem, solange die Akkus möglichst nah beim Kiel liegen, ist es sogar oft sinnvoller, dort etwas mehr Gewicht reinzupacken.


    Der "Balancer" (bei elektronisch geregelten Ladestationen ist der in der Regel integriert), ist dazu da, die Akkus möglichst lange "leben" zu lassen. Wenn du die Akkus lange nicht brauchst, ist das durchaus sinnvoll, da sich die Dinger selber entladen und bei einer Tiefen-Entladung, die bei Nicht-Gebrauch unweigerlich kommt, sind die Akkus dann irgendwann nicht mehr brauchbar.


    Wie gesagt, ich baue selber RC-Boote, möchte aber nicht so tun, als wäre ich der absolute Profi. Vor allem beim Fahren hapert es etwas... es macht mir bedeutend mehr Spass die Pötte zu bauen, als sie laufen zu lassen.


    Schöner Gruss


    Markus

  • Hallo Serge,


    In der Region Bern kommt mir noch PEWI Modellbau, Güterstrasse 9 in den Sinn (jedoch keine Ahnung was die alles haben).

    Die bauen Modelle und verkaufen jedoch auch Materialien.


    Da kann dir vielleicht jemand helfen.


    Gruess Luca

    sbb_bls_rm = DC Bahner 8) = bahnsiniger äh wahnsiniger Gruss Luca

    Einmal editiert, zuletzt von sbb_bls_rm ()

  • Kann mir da jemand von euch Profis Tipps zum Thema LiPo Akku, Ladegerät, Balancer, Safe Bag und was weiss ich noch alles

    Hallo Serge


    Ich mochte mich hier der Antwort von Markus anschliessen und vielleicht noch das Thema Balancer etwas präzisieren:


    LiPo-Akkus bestehen in der Regel aus mehreren Zellen, die elektrisch zusammengeschaltet sind. Diese Zusammenschaltung kann seriell oder parallel oder als Kombination davon erfolgen. Wenn Serie-Schaltung angewendet wird (und das ist meist der Fall), kann es sein, dass die Spannungen der einzelnen Zellen (die für alle gleich hoch sein sollten) voneinander abdriften. Dies ist schädlich für den Akku und das ist das, was Markus meint mit "Akkus möglichst lange leben zu lassen". Um dafür zu sorgen, dass die einzelnen Zellenspannungen ausgeglichen bleiben, werden spezielle Ladegeräte, die für LiPo-Akkus geeignet sind, angewendet. Diese unterstützen eine sogenannte Balancer-Funktion. LiPo-Akkus vom Typ 2S, 3S, 4S, ... 12S (das sind alles solche, die seriell geschaltet sind) benötigen unbedingt ein Balancing. Sie haben deshalb nebst den Haupt-Strom-Anschlüssen noch kleine Balancer-Anschlüsse, welche während des Ladens im Ladegerät eingesteckt sein müssen. Das Ladegerät kann über diese die Spannung der einzelnen Zellen ausgleichen.


    Auf dem Bild sieht man einen 6S-LiPo mit Haupt-Anschluss (dicke Kabel, blauer Stecker) und Balancer-Anschluss (dünne Kabel, weisser Stecker). Alle davon müssen beim Laden zwingend im Ladegerät eingesteckt sein. Ist das Ladegerät nicht vorgesehen, um die Balancer-Anschlüsse einzustecken, ist es für das Laden von LiPo-Akkus mit S-Schaltung nicht geeignet.

  • PEWI Modellbau, Güterstrasse 9

    Die Firma PEWI verkaufte ursprünglich vor allem Artikel für den Architekturmodellbauer.


    Inzwischen findet man dort nebst Basismaterial (z.B. Platten und Profile aus Polystirol, Messing, Holz usw.) auch Artikel, welche für den Modellbauer interessant sind; insbesondere erinnere ich mich, dort auch (hochwertiges) Landschaftsmaterial gesehen zu haben. Mein letzter Besuch dort liegt allerdings schon > 10 Jahre zurück ...


    Fruehreffer

    Gib doch auf google mal <Schiffsmodellbau Bern> ein. Du wirst dort verschiedene Geschäfte (aller Art) finden. Auch im Nachbarkanton (FR) könntest du fündig werden, z.B. https://www.supermodells.ch/bateaux.html und weitere in der Stadt Fribourg ...

  • Hallo

    Bei uns in Lerchenfeld Thun hat es ein Modellbau Howald. Der ist spezialisiert auf Schiff+ Lastwagenmodelle. Hat auch eine Internet Seite

  • @ Markus: Sorry deinen Beitrag habe ich übersehen. Der passende Antrieb (Aussenborder, eben brushless) habe ich eben gleich dazu geordert.

    Bis jetzt bin ich auch problemlos mit NiMH zurecht gekommen – Kunststück mit Segelbooten.


    @ Dumeng: ja den Ritter kenne ich, habe mir dort Teile für meine CrisCraft besorgt.


    Kennt jemand Insider Modellbau Zollikofen, ab diesem Jahr Modellmarkt24 GmbH? Würde etwas näher bei mir liegen!


    Gruss Serge

  • Kennt jemand Insider Modellbau Zollikofen

    Ich war noch nie dort; dem Vernehmen nach soll es allerdings wert sein, dieses Geschäft zu besuchen - es kommt halt immer darauf an, was man gerade sucht ... Geh doch einfach mal vorbei und schau dich um :)

  • Fruehreffer vielen Dank für dein Lob. Leider bin ich in diesem Forum nicht mehr so aktiv. Ich schaue alle paar Wochen mal rein. Aber bin schon lange nicht mehr richtig aktuell. Falls du bei Facebook bist, könnte ich dir eine gute Gruppe empfehlen. Falls du Interesse hast , darfst du mir gerne eine PN senden.

    Gruess Andy
    Sieger stehen da auf, wo Verlierer liegen bleiben.