Freude an ‘Gussklötzen‘

  • nur V1 und V2 - aber die fuhren nicht sondern flogen . . .

    … nicht selten den Peenemündern um dir Ohren.

    Günther, du siehst doch oben auf dem Bild klar und deutlich: die V41 gab es in grau eben doch - und wenn auch nur als Unikat in H0. ;)

    Gruss Roger


    97 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Gut - dann ergänze ich eben: "eine V41 in 1: 1 . . . "

    Gruss Günther

  • Bezugnehmend auf Beitrag #441/442:

    Seit heute bin ich ebenfalls stolzer Besitzer des Märklin Kühlwagen-Gussklotzes Nr.324. Die sind an sich zwar nicht selten aber wer ein schönes Original ohne Lackschäden sucht, muss sich manchmal etwas gedulden. Das kann mehrere Jahre dauern (wie man anhand der Beiträge 441 und 442 erkennen kann. ;)


    Gruss Roger


    97 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Endlich ist der Italien-Express aus Blech und Guss komplett geworden. Auf das Retro-Wagenset musste ich bis gestern warten. Damit verfügt der 11-Wagen-Zug auch über einen 1.-Klass-Wagen, sowie einen Gepäck-oder Postwagen. Dies ist mit historischem Wagenmaterial allein nicht möglich.


    Gruss Roger


    97 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Hoi Roger


    Beeindruckend langer und superhübscher Marrone-Isabella....du hättest allerdings auch noch Pocherwagen beiziehen können, um das Warten abzukürzen....die werden sogar auf der Blechundgussseite vorgestellt, wenn auch mit dem verschämten Hinweis, dass sie aus Kunststoff bestehen, grins


    Gruss Barni

  • Hallo Roger


    Ein toller Zug hast und zeigst du da! Gibt es einen Grund für genau die Zusammenstellung (die Wagen mit den wärmeren Farbtönen/gleich wie der Gepäckwagen sind das neue Set?) mit den abwechseldn eingereihten Wagen?


    Bastler: ISt "Marrone-Isabella" ein Spitzname von dir für diese Lackierung oder eine weitere Bezeichnung? Ich kenne diese Lackierung nur als Castano-Isabella - den braunen Farbton einzeln als Castano.

    Gruss Christian


    Meine Fotos; Eisenbahnen (Schwerpunkt Gotthard) und Dampfschiffe: https://www.flickr.com/photos/134896793@N03/ - aktuelles Avatarbild zur Erinnerung an den im Schnee versunkenen Gotthard am 17. April 1999.

  • Ja, leider brachte es Märklin nicht fertig, die Farben den alten Wagen anzupassen. Auch die Dächer sind verschieden geprägt. Schade, aber leider normal, wenn ich bei Märklin vorbestelle…

    Über den kompletten Blechzug freue ich mich trotzdem.

    Gruss Roger


    97 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Hoi zäme


    BlechundGuss gebraucht diese Bezeichnung, aber 11652, denke du hast recht; gebräuchlicher ist sicher das Castano-Isabella


    11465 - Oerlikon ja die Farbunterschiede sind sicher ärgerlich; früher entsprach es aber durchaus der Realität, dass zB grüne Züge aufgrund des unterschiedlichen Verwitterungszustands der Wagen ein wenig unterschiedlich daher kamen


    Gruss Barni


    Ps: würde eh am liebsten grad mitspielen, so lange Züge haben einfach ihren unwiderstehlichen Reiz..

  • moderner Gussklotz


    zum Vorbild:

    DB V-232 001-8 Baujahr 1962.

    Diesellok Kraftübertragung hydraulisch

    Co-Co. Loklänge 23,0 Meter.

    121,4 t

    Total 3800 PS (2 x 16 Zylinder Motoren zu 1900 PS)

    Zugkraft maximal 392 kN (Als Vergleich: SBB Re 6/6 395 kN)

    V/max immerhin 160 km/h, später 120 km/h.


    Es gibt nur 1 Exemplar davon, die Lok existiert noch als Museumslok. Die DB hat leider keine Serien V-232 bestellt. Bekanntlich bestellte die DB eine grössere Anzahl 224 Stk DB V-160 (V-216) 1 motorige Bo-Bo und vor allem die V-218 Bo-Bo Lok mit 2500 bis 2800 PS, welch bei Bedarf als Doppeltraktion fuhr. Von der V-218 sind heute noch einige Maschinen in Betrieb. Ein paar V-218 wurden effektiv als etwas vereinfachte TEE Lackierung in Dienst gestellt.


    Die 6-achsige Diesellok V-232 gab es nie in der TEE Lackierung. Es ist eine reine - schöne - Märklin Fantasie. Die Passagiere Zürich - München hätten sich bestimmt gefreut, wenn V-232 TEE Loks in Doppeltraktion TEE und ICE Züge mit 160 km/h und viel Kraftreserve nach München transportiert hätten. Als Einzelfahrzeug, gegen 2 x V-218 ist letzteres wohl zweckmässiger. Umsonst war die V-232 Entwicklung dennoch nicht, damals lieferte China nicht oder noch nicht so viel Waren nach Deutschland, sondern Henschel, Krupp, Siemens, AEG lieferten nach China. Es gibt etliche Ableger der V-232 welche nach China und Russland exportiert wurden.


    Zum Modell

    Märklin (und Trix DC?) Sonderserie 39322 Messe-Lok 2023

    Digital mit Sound. Metallgehäuse und zusätzlich viel Guss im inneren der Lok.

    4 Achsen angetrieben, die mittleren Achsen laufen lose mit. Dieser Kompromiss kommt bei Co-Co Modellen 1:87 häufig vor.

    Dafür sind die 4 (!) Ventilatoren motorisch angetrieben, auch im Analog-Betrieb.


    Das Modell fährt erstaunlich leise und bringt genügend Zugkraft auf. Besonders schön ausgeführt sind die Front- und Schlussbeleuchtung.

    Mit fehlt etwas die übertriebene V/max und Kraftreserven und relative Einfachheit älterer Märklin Modelle, für so eine Riesenlok. Seinerzeit war es die stärkste Deutsche Diesellok und auch weltweit ganz vorne dabei, wenn die gut 120 t mitberücksichtigt. Die wirklich zugkräftigen Loks haben eine Achsbelastung von 25 bis 32 Tonnen. Diese Eigenschaften könnten auch im Modell umgesetzt werden? Mir kommt das Modell vor, wie eine Fake-Gleichstrom Lok, einfach an das Märklin Mittelleiter System adaptiert. Dann könnte man den Schritt wagen und das Modell gleich als DC Lok herausbringen... In gewisser Weise wird das ja gemacht, das Modell soll es auch als Trix DC Version gegeben haben. Trix DC ist in der CH noch nicht gar so geläufig, Märklin AC(C) Ausführungen sind viel gefragter.


    Märklin muss das produzieren, was grossmehrheitlich der Markt verlangt. Wenn das Modell insgesamt überzeugt, kommt es mir nicht so darauf an, ob es in allen Belangen meinen von der Norm abweichenden Empfindungen nachkommt. Es ist erfreulich, dass überhaupt noch H0 Neuheiten produziert werden, nach all den vielen Neuheiten, nur schon aus den letzten 10 Jahren.


    Eine neue Version einer TEE Modell, auch wenn es nur Fantasie darstellt, übt auf mich der viel grössere Kauf-Reiz aus, als ob jetzt ein Zentralmotor und Digital, oder heute veraltete klassische Märklin AC Technik das Modell antreibt. Ich wusste gar nicht, dass es diese V-232 als TEE Version gibt. Mir ist dieses Modell als Occasion in St. Gallen aufgefallen.


    Gruss

    Hermann

  • Hoi zäme


    Danke fürs Zeigen; mir hat dieser Brummer immer gefallen, habe ihn in Lindau na in Natura gesehn. Allerdings war die originale weinrot-antrazit Lackierung eigentlich hübsch. Die Loki sah kraftvoll und majestätisch aus...die von dir gezeigte Livree ist zwar nid so schlimm wie bei der HKB, aber die ursprüngliche Bemalung fand ich am passendsten


    Gruss Barni

  • Hallo Hermann, hallo zusammen


    Besten Dank für den Bericht zu dem Monstrum - und Gratulation zu deiner neuen Lok; da hast du einen echten Klassiker gefunden! Dass deine Lok in fiktiver TEE-Lackierung daherkommt, ist wohl umso besser passend - sie steht der Lok ausgezeichnet (gut, das ist Geschmacksache, ich finde es jedenfalls)!


    Natürlich gab es die Lok auch in der originalen roten Lackierung (als V320 001: Märklin/AC: https://www.maerklin.de/de/produkte/details/article/39320 und als Trix/DC: https://www.trix.de/de/produkte/details/article/22432) - beide waren "nur" für die jeweiligen Clubmitglieder bestellbar.


    Du hast mich zum Recherchieren animiert (wobei mich die V160 Familie, zu der ich der Optik wegen auch die V320 zähle, schon immer auch interessiert hat...)!

    Es gibt nur 1 Exemplar davon, die Lok existiert noch als Museumslok.

    ...und wie! Die Fa. Wiebe (Gleisbau: https://www.wiebe.de) zeigt die Lok wieder betriebsfähig z.B. hier:

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Das hier ist auch so ein potentielles "Gefahrengebiet" - wohl hier nicht, aber speziell bei DSO!


    Die Bezeichnung V160 steht sowohl für die 216 als auch für die Lokfamilie - da die zuletzt entstandene Baureihe eben in der Epoche IV entstand, heisst sie auch "nur" 218 und "nie" V218 (Hermann, du nimmst mir das nicht übel oder ;) ). Die "Hardcore-Fans" in anderen Foren nehmen das sehr ernst - ich finde es auch interessant und auch richtig, dass sie darauf hinweisen und erläutern - aber nicht dann später "immer feste drauf hauen" auf die, die es falsch machen...

    Bekanntlich bestellte die DB eine grössere Anzahl 224 Stk DB V-160 (V-216) 1 motorige Bo-Bo und vor allem die V-218 Bo-Bo Lok mit 2500 bis 2800 PS, welch bei Bedarf als Doppeltraktion fuhr. Von der V-218 sind heute noch einige Maschinen in Betrieb.

    Der Bedarf entstand dann zusätzlich auch noch, weil die "el. Heizleistung" bzw. eben die Leistung der Zugsammelschiene bei Dieselloks begrenzt ist - auch wenn die 218 keine schwache Lok ist, so ist eben bei einem Zürich - München EC dann halt dessen Energiebedarf doch spürbar. Ich meine das hier:


    EC München - Zürich, Buchloe, 4.6.2018


    Von den 216 (V160) bestellte die DB 224 Stk. (https://de.wikipedia.org/wiki/DB-Baureihe_V_160), von den 218 dann aber 399 (dazu 12 Prototypen, https://de.wikipedia.org/wiki/DB-Baureihe_218) - das nur am Rande.

    Das Modell fährt erstaunlich leise und bringt genügend Zugkraft auf. B

    Das ist eben der aktuelle "Märklin-Way"! Märklin geht ja schon länger den Weg zu deutlich mehr Vorbildtreue, zu Konstruktionsprinzipien, die bei der "DC-Konkurenz" schon lange gang und gäbe sind (Mittelmotor, Antrieb auf alle Achsen). Das gehen sie aus meiner Sicht so konsequent, dass Märklin eben (wieder) sehr erfolgreich ist. Ja sie machen wohl ihre Sache so gut, dass - sorry für den erneuten Seitenblick - "Märklin-Basher" es immer schwerer haben bzw. sich immer mehr lächerlich machen. "Konsequent" bedeutet auch, dass es wirtschaftlich ist und Märklin Geld verdient - da kommen dann vielleicht auch Entscheide zusammen, die dem Modellbahner nicht alle gefallen...


    Ja, die aktuellen Märklin Loks laufen sehr leise - das ist mit dem Mittelmotorkonzept so geworden bzw. mit dem Verschwinden des HLA (also des Trommelkollektor-HLA).

    Märklin sollte acht geben, dass die Motoren nicht "zu billig" werden. Ich kann da nicht wirklich mitreden, habe nur eine Lok mit dem neuen "Günstig-Motor" und diese läuft sehr gut (allerdings nicht viel, was aber völlig andere Gründe hat) - doch List man ab und an, dass die Motoren eben auch bisweilen ausfallen - mehr als dass da alles vorbildlich im Sinne eines langjährigen, störungsfreien Betrieb...


    Märklin macht aus meiner Sicht vieles sehr gut!

    Gruss Christian


    Meine Fotos; Eisenbahnen (Schwerpunkt Gotthard) und Dampfschiffe: https://www.flickr.com/photos/134896793@N03/ - aktuelles Avatarbild zur Erinnerung an den im Schnee versunkenen Gotthard am 17. April 1999.

  • Guten Abend Barni

    Du Glückspilz hast Die V-232 noch im richtigen Dienst nahe der Schweiz gesehen :thumbsup:


    Farben, das ist Geschmackssache. Weinrot-Anthrazit ist sicher eine schöne 0815 Standard Farbgebung. Doch die V-232 ist mehr als Standard, sie ist unfreiwillig einzigartig. So eine Ausnahmelok darf schon TEE sein. Am wenigstens gefallen mir die DB Loks in signalrot mit weissem Latz. Aber wie gesagt, das ist Geschmackssache.


    Danke Christian für Deine Ansicht und Ergänzung.

    Grundsätzlich sehe ich es wie Du und bin in fast allem übereinstimmend, im Zusammenhang mit Märklin. Man(n) muss mal den Vergleich ziehen zwischen Aufwand, Ertrag und Umsatz von Modelleisenbahnen und der e-Game Industrie!!! Aus dieser Optik, so meine Ansicht, ist es zwingend, dass dieser Trend auch Märklin mitmacht und dass was sinnhaltig digital dargestellt werden kann, möglichst viel davon herausgeholt wird. Und ja, rentieren sollte eine Firma schon auch, was über längere Zeiträume gesehen, niemals ein Selbstläufer ist, siehe BBC/ABB, Nestlé oder SBB Billett-Verkauf.


    Doch für meine Ansprüche /Ansichten, müsste gerade eine V-232 ganz anderst technisch aufgebaut sein. Eine 6-achsige so grosse Diesellok, wie eben diese V-232 von 23 Meter Länge, dass ist doch der Traum für jeden H0 Hersteller?!?


    Eine Ae 6/6 ist mit 18,4 fast fast 5 Meter kürzer und die gilt schon als grosszügig. Wenn man sich überlegt, wie gross die Dampfloks mit der Achsfolge 1`F und dennoch die Hersteller vor erheblichen konstruktiven Herausforderungen stehen, wenn das Modell optisch korrekt 1:87 dargestellt werden soll und trotzdem "stark" sein, dazu möglichst noch feingliederig detailliert und trotzdem robust. Oder auch Liliput hat schon vor 50 Jahren mit seiner E 3/3 ein Meisterwerk zwischen der Detaillierung und Zugkraft und Bezahlbarkeit geschaffen. Der grosse Roco Rundmotor beispielsweise früher bei der Roco BR-103 verwendet, ist nur schon der Motor so gross, wie die ganze E 3/3 Rangier Dampflok.


    Wenn bei dieser Rekord Grösse das Vorbild 1:1 es zustande bekommt, 6 Achsen anzutreiben, dann müsste dies im Modell auch möglich sein...

    Kann nicht behaupten, Digital hätte am Modell 39322 viel Platz gestohlen. Für die Leistung die der Decoder erbringen muss, ist der ganz schön klein.

    Das Volumen eines Motors hat wenig Aussagekraft über seine Leistung und Qualität, da muss man mit Kritiken vorsichtig sein. Die grössten Motoren meiner Loksammlung, (allerdings 115 jährig) produzieren fast nur Wärme, anstatt Stärke beim Drehmoment. Aber ein qualitativ hochwertiger Motor erbringt mehr Leistung und ist robuster, als der gleiche Motorentyp in Miniaturausführung.


    Da muss ich dem Muni 271 recht geben, bin sonst selten seiner Ansicht; ausgerechnet bei "Grossraum"-Loks wie die Ae 8/14 11801 Vorbild 1931 oder die V-232 da ist ein bischen gar viel passives Gewicht dabei. man hätte auch 2 moderne Maxon Motoren so gross wie es nur geht, in solche Loks einbauen können, zumindest bei Modellen, deren Vorbilder bekannt für ihre grosse Zugkraft waren... Eine Kleinbahn Re 4/4 I oder das alte Lima Modell, die sind beide erstaunlich schnell und leicht, aber Zugkraft gerade noch genügend. Aber ein V-232 Modell soll eine Zugkraft haben, wie der Märklin DL 800 von 1949 bis 1957. Mit heutiger Technik ist das bestimmt machbar.


    Aber das ist nur meine Meinung, und besser als die langjährige Rivarossi Version ist das Märklin Modell alleweil, Rivarossi hat für eine so grosse Lok nur ein kleiner vertikaler Standardmotor verbaut, selbst das Bleigewicht ist klein.


    Was bei privaten Neuwagen heutzutage verpönt ist: mit mehr PS herumfahren als unbedingt nötig, bei der Modellbahn sollte dies noch erlaubt sein?...


    Gruss

    Hermann

    Analog ist cool:)