Das Ende der ersten A380

  • Die ersten beiden A380 von Singapore Airlines werden bereits als Ersatzteilspender gebraucht. Singapore Airlines hatte an einem weiteren Betrieb dieser Flugzeuge kein Interesse mehr und verlängerte die Leasingverträge nicht mehr. Damit die Verluste für die Leasingfirma nicht zu hoch sind, es war kein Interessent für die Flugzeuge zu finden, werden nun die demontierbaren Teile als Ersatzteile verwendet.


    Boeing hatt damals auf das richtige Pferd gesetzt, als ihre Marktanalysen ergaben, der Passagier wünscht sich direkte Verbindungen über lange Strecken. Das bedingt etwas kleinere Flugzeuge wie die B-787 oder den A-350.


    Was ich nicht ganz verstehe, warum hat Airbus den A-380 nie als Frachter gebaut, geplant war es anfänglich. In diese Bresche ist Boeing relativ erfolgreich mit der B-747-8F eingesprungen. Die Passagierversion B-747-8I war kommerziell ein noch grösserer Flop als der A-380.


    Boeing bietet mit der B-777X eine kapazitätsmässig fast gleichwertige Lösung wie den A380 an. Dieses Flugzeug braucht aber keine spezielle Infrastruktur dank hochklappbaren Flügelenden und ist effizienter, da es mit nur zwei GE9X Triebwerken, allerdings den aktuell grössten auf dem Markt, der Durchmesser des Triebwerkes entspricht dem Rumpfdurchmesser einer B-737, kostengünstiger zu betreiben ist.

    Gruss Erwin



    Wer rast, der verpasst das Leben.


    Kein Platz für weitere Sammelstücke ist nur eine faule Ausrede. ;) Es gibt für alles eine Lösung.

  • ... da es mit nur zwei GE9X Triebwerken, allerdings den aktuell grössten auf dem Markt, der Durchmesser des Triebwerkes entspricht dem Rumpfdurchmesser einer B-737, kostengünstiger zu betreiben ist.

    Hallo Erwin - sehr interessant! ...und die B-777X Triebwerke müssen eindrücklich sein :P

    [H0m 2L DCC] Anlage "Rhaetian Flyer" Proto-Freelance RhB, FO; Testanlage + Aufstellbahnhof in Betrieb; zZ Bau Wendel nach Disentis
    Peco, Bemo; Steuerung: Rocrail, CANbus GCA, Hall-Melder, Servo, ESU Decoder; Roco WLAN-Maus

  • Hi Erwin

    ja, das ist so. Extrem schade. Ich denke jedenfalls dass die Luftfahrt einen riesengrossen Fehler macht. Der A380 wäre ökologisch das beste Flugzeug. Vorausgesetzt natürlich dass der Flieger voll ist. Leider gibt es heute viele Strecken auf der Welt, wo mehrmals täglich geflogen wird, aber mit halbvollen Fliegern. Auch die Passagiere müssen umdenken in Zukunft. Die Umwelt lässt nicht mehr lange dieses System zu. Nur noch ein bis zwei Flüge pro Strecke und das mit grossen Flugzeugen.

    Beste Grüsse aus dem Moba-Keller

    und natürlich:

    IC 2000 forever :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

  • Sehr schade um den gigantischen Vogel.

    Boeing wird es freuen.

    Grüsse

    Roger2

    Liebe Grüsse
    Roger2


    Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert 8)

  • Hallo Erwin

    Die A380 wurde ein einer anderen Zeit als die heutigen Bedürfnisse entwickelt. Als Prestige-Projekt und Gegner der 747/400.

    Zu dieser Zeit war ein solcher Vogel gesucht. (Singapur und die arabischen Airlines)

    Wieso dass Aribus keine A380neo angeboten hat oder ein Ausrüsten der bestehenden Flotte mit neuen Triebwerken, ist mir schleierhaft.

    Die 747i ist noch das grössere Fiasko.

    Gruss

    Marino

  • Wie kann ein Flugzeugtyp der seit 1968 dauerhaft produziert wird, mit über 1548 ausgelieferten Exemplaren ein Fiasko sein? Das ist in meinen Augen so ziemlich das Gegenteil. Da kann der A380 niemals mithalten.

    Gruess Andy
    Sieger stehen da auf, wo Verlierer liegen bleiben.

  • Es geht um die B-747-8I, die Passagierversion. Mit nur 47 bestellten Exemplaren ist das ein veritabler Flop. Die Frachtversion B-747-8F mit bisher 107 bestellten Flugzeugen steht da bedeutend besser da.


    Der Luftraum in Europa ist teils derart dicht belegt, ein Wachstum ist kaum mehr machbar. Mehr kleinere Flugzeuge mit geringerer Kapazität brauchen den entsprechenden Platz in der Luft, mit grossen Flugzeugen kann dieser effektiv reduziert werden. Entweder findet das Wachstum im Flugverkehr aus Platzgründen seine Grenzen oder es müssen z.B. Nachtflugverbote komplett geschleift werden.

    Gruss Erwin



    Wer rast, der verpasst das Leben.


    Kein Platz für weitere Sammelstücke ist nur eine faule Ausrede. ;) Es gibt für alles eine Lösung.

  • Ups da habe ich wohl im Beitrag von Marino das kleine i übersehen. Schande über mein Haupt. Einspruch zurückgezogen.

    Gruess Andy
    Sieger stehen da auf, wo Verlierer liegen bleiben.

  • Danke Erwin für den interessanten Link!


    ... digitaler Plunder für leichtgläubige Menschen. Die Digital Technik für den A 380 Flieger mag perfekt sein:), nicht aber seine Finanzierung!


    Wikipedia meint: Finanzdienstleistung ist eine Sammelbezeichnung für finanzwirtschaftliche marktfähige Dienstleistungen, die von Finanzintermediären, insbesondere Finanzdienstleistungsinstituten, angeboten werden.

    Anmerkung: was heisst schon im Zusammenhang einer A 380 Investition: "marktfähig"? Genug Leute gefunden haben, welche leeren, wunderschön verpackten Versprechungen glauben?


    Einigermassen halbwegs funktionierende Finanz "Produkte" sind meistens wörtlich langweilig, unspektakulär, unkompliziert zu verstehen und einfach aufgebaut. Dafür - relativ - sicher und breit abgestützt und vermögen dadurch potentielle Kundschaft kaum in ahs und ohs zu versetzen, weil der zu erwartende Gewinn gerade mal ein bischen mehr als "nichts" ist. (Was in der aktuellen Phase nicht nichts ist).


    Spätestens wenn "Finanzdienstleister" unrealistisch hohe Gewinne in Aussicht stellen, bei Fragen ausweichen, oder auf Dritte verweisen, müssen bei allen Leuten die Warnleuchte rot blinken! Ganz egal wie gut die Verkäufer sind und wie überzogen bereits die eigenen Erwartungen daher kommen.


    Derivate und Verwandten wie ETF`s, oder gar künstliche synthetische ETF`s unter die Leute bringen, das entspricht dem Zeitgeist bis die Blase (wieder einmal) platzen wird. Die Elektronik ist seit 2008 verbessert, viel robuster und auf viel mehr Eventualitäten ausgerichtet und vorbereitet, d.h. vorerst viel stabiler als zu früheren Zeiten. Aber dennoch, hexen kann die Finanz-Sofware trotzdem nicht. Jedenfalls nicht langfristig nachhaltig. Es reicht nur schon die Internet Werbung für aktuelle Finanzprodukte zu lesen: wer solchen Animationen glauben schenkt, hat im Grunde potentiell bereits verloren.


    Es ist unverantwortlich, dass Finanzintermediäre ein Flugzeug Projekt A 380 unter Kleinanleger gebracht haben, welche mit dem erhofften Gewinn für ihr Alter vorsorgen woll(t)en. Wer es spekulativ oder als professioneller Anbieter für Kundschaft tut, der müsste sich über die Risiken im klaren sein. Wie höher der mögliche Gewinn, um so höher das Risiko, das war schon immer so. Wenn schon, müsste so ein Flugzeug-Fond auf mehrere Flugzeug-Typen verschiedener Anbieter basieren, damit sich vielleicht auch kommerziell erfolgreiche Flugzeuge darunter befinden, zwecks breiterer Risiko Abstützung.


    Jedenfalls hat Airbus mit dem A 380 bewiesen, dass sie im Stande sind, technisch erfolgreich so einen Riesenvogel bauen. Niemand kann langfristig in die Zukunft blicken? Gut möglich, dass dereinst in 10-20 Jahren modernere A 380-Töchter, besonders in Asien, ganz der normale Alltag sind? Wer weiss?

    Gruss

    Hermann

    Analog ist cool:)

  • Der Staat ist zum Glück durch die Wirtschaft so einfach zu erpressen. :thumbdown:

    ... und umgekehrt! (z.B. Venezuela).


    Staat wie Wirtschaft, BEIDE sind ganz von einander abhängig. Ohne gut funktionierenden Staat kann es keine florierende Wirtschaft geben. Jedenfalls bisher war es so. Dito: ein Staat ohne Wirtschaft ist noch weniger überlebensfähig und endet meist im Chaos! Die richtige Balance ist nicht automatisch Natur gegeben, sondern muss alle paar Generationen, oder wenn immer sich neue Techniken etabliert haben, neu eruiert und ausgehandelt werden.

    Ob der Staat in 50 oder 100 Jahren noch die gleiche (machtvolle) Rolle spielen kann? Wenn die Digitalisierung in dem Tempo weiter geht, werden die 100 grössten Multis einen nationalen Staat als etwas veraltetes, als ein mühsames teures Gebilde betrachten, was abgeschafft gehört. Ob dann die Leute glücklicher sein werden, mag ich zu bezweifeln. Vielleicht schon, sie werden nichts anderes kennen und werden uns im Jahre 2019 Lebenden ein bischen weiter als Steinzeitmenschen einordnen. Als die, welche noch den Begriff "Gussklötze" in Foren aufführten;)

    Analog ist cool:)

  • Blick, u.a: eine dieser A-380 soll mit grossem Loch(!) ;( Dubai - Australien geflogen sein. (gelöste, dann angespickte Schraube!) Auch da, Glück im Unglück. Familien mit Kindern u. teils weitere Berufe sind auf die Schulferien angewiesen. Wer die Möglichkeit zur zeitlichen Flexibilität hat, muss ja nicht unbedingt jetzt gerade "weg" wollen, siehe auch Flughafen-Berichte: Mehrfach-Stress... dazu viel & wirklich lange warten müssen.

    Analog ist cool:)

  • Das Loch befindet sich, so wie es aussieht im Fahrwerkschacht. Somit ist die Druckkabine nicht betroffen. Ob das jetzt wirklich ein so grosses Problem ist, wie Presse es darstellt, werden die Untersuchungen zeigen.


    Der A380 hat schon viel grössere Ereignisse sicher überstanden, z.B. der Triebwerksschaden von Qantas Flug 32. Tatsache ist, der A380 gehört zu den wenigen Flugzeug Typen die noch nie einen Absturz zu beklagen hatten ebenso wie der A340. Zufälligerweise beides vierstrahlige Flugzeuge.

    Gruss Erwin



    Wer rast, der verpasst das Leben.


    Kein Platz für weitere Sammelstücke ist nur eine faule Ausrede. ;) Es gibt für alles eine Lösung.

  • Ich fühle mich für Overseas Flüge jedenfalls am wohlsten in einer 340er, old but reliable! Nur immer seltener

    Generell ist für mich die 330/340er Familie mit ihrer Konfiguration 2-4-2 in der Economy weitaus angenehmer als die Triple7.

    „Normal“ ist auch nur eine Einstellung auf der Waschmaschine! -Whoopi Goldberg :thumbup:


    BahNsiNNige Grüsse, René