Cr4ü in grün

  • Hallo


    Von Märklin wird dieser Speisewagen angeboten.

    (Bild von Märklin Homepage)


    Ich wusste gar nicht, dass es den Speisewagen mal in grün gab. Ab wann waren die den in Rot anzutreffen? Und wurden die dann in WR „umbenannt“ oder verwechsle ich da alles. Bin kein Fahrzeug Profi :rolleyes:


    Gibt es Vorbildfotos, wo zu erkennen ist, dass der grün war? Ich habe nur s/w Bilder gefunden.


    Danke für Eure Hilfe :thumbsup:

    Grüsse

    Rolf

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    K-Gleis, CS3 + 3xBooster, Intel Xeon, Win 10-64, TC 9.0 Gold A2, Littfinski HSI und s88 RM, ESU Decoder/Servodecoder

    Fahrzeuge von Märklin, Roco, HAG, Liliput uvm.


    Meine Anlage: Homepage

    Modellbahn Verwaltung: MobaVer

    Mein YouTube Kanal: rfnetch

  • Mal ganz abgesehen davon, dass bei den Leichtstahlwagen-Karrikaturen von Märklin schwer zu erkennen ist, was sie darstellen sollen: Ja, diese Speisewagen waren ürsprünglich grün. Der rote Anstrich wurde ab 1957 eingeführt. Wobei grundsätzlich Übersetzfenster und Grün nicht zusammenpassen, wird dies für die Serie Dr4ü 10115-10126 gemäss Literatur nicht ganz ausgeschlossen.

    Vermutlich das einzig Stimmige am obigen Modell ist die Beschriftung, die genau dem Ablieferungszustand entspricht.

    Auch die WR der schweren Stahlwagen von Roco gab es vorbildgerecht in Grün.

  • Hallo Rolf, nur mal eine ungefähre Schnellantwort.

    - 1914-1930 schwere alte Teakholz-Speisewagen Dr4ü. Braun. Luxuriöse Bauart Teakbraun. 1 Ex in Luzern VHS. Komfort wie CIWL.

    - 1935 herum: Inland: Zwischenlösung: elektr. Kochherd im Gepäckwagen(!), Reisende wurden am Sitzplatz bedient. (Quelle Paul Winter SBB Fibel 1961)

    - 1937-42 Buffetwagen Br4ü 10001-10005 grün. Strom ausschliesslich per Heizkabel.

    - 1944-61 Speisewagen DR4ü 10101-10136, bekannte Version, mit Stromabnehmer. (Bei Stillstand oder Abstellgleis ohne Lok). Erste Lieferung: grün.


    1950-er Jahre = rot. Wann genau der Farbwechsel statt fand, weiss ich nicht. Vermutlich zeitlich fliesender Übergang.

    Dies nur als Vorab. Da melden sich bestimmt noch die Kenner und Spezialisten, welche Dir exakt Auskunft geben können.

    Gruss

    Hermann


    Hänsu: Märklin versucht es allen Recht zu machen, es ist halt (weiterhin) ein Kompromiss von Kinderspielzeug und Modell für Erwachsene. Da es aber von Deiner Denkweise immer wie mehr potentielle Kunden gibt, und die anderen immer wie weniger kaufen, sollte Märklin mehr auf Hänsu hören...

  • Danke Euch herzlich für die Antworten

    Grüsse

    Rolf

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    K-Gleis, CS3 + 3xBooster, Intel Xeon, Win 10-64, TC 9.0 Gold A2, Littfinski HSI und s88 RM, ESU Decoder/Servodecoder

    Fahrzeuge von Märklin, Roco, HAG, Liliput uvm.


    Meine Anlage: Homepage

    Modellbahn Verwaltung: MobaVer

    Mein YouTube Kanal: rfnetch

  • Muss Hänsu mit den Karikaturen recht geben. Bei Karikaturen werden gewisse Merkmale übertrieben wiedergegeben. Märklin setzte dies in den riesigen Fensterrundungen um, so dass diese Serie einfach nur unstimmig und grotesk daherkommt. Grund genug: diese Wagenserie per se zu ignorieren - auch wenn Längenzugeständnisse für den einen oder anderen noch tolerierbar gewesen wären.


    Frage: WEM wollte es Märklin mit der Karikatur recht machen? Lukas, dem Lokomotivführer?:rolleyes:

    Gruss Roger


    84 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Lukas, dem Lokomotivführer

    Lukas fährt in seinen Zügen auch mit zwei, drei LS-Wagen von Mä; der Grund dafür ist, dass diese entgleisungssicherer verkehren als die "uralten" LS von Liliput. Der Mä F4ü bzw D4 wie auch der WR bzw. Dr4ü fehlen allerdings auch auf der Anlage von Lukas, insbesondere wegen den unglaublich übertriebenen (Zitat: riesigen) Fensterrundungen beim Gepäckwagen - schade, wäre doch DER moderne Packwagen in Epoche III...

  • Ach so, aber...

    ...wer kann mir denn sagen, wieso mich viele Freunde und Bekannte seit Jahren mit Lukas anreden? :D


    Übrigens: Auch erinnere ich mich noch gut an das gleichnamige Hörspiel, welches in meiner Jugendzeit auf Radio Beromünster (:pleasantry: ) gesendet wurde

  • Und vor allem auf die Augsburger-Puppenkiste-Version dieser Geschichte. :love:


    René, ich ging eigentlich davon aus, dass ‚Lukas‘ Dein User-Name Bezug aus Michael Endes Lokführer nimmt. Der Vergleich mit den Märklin-LS und ebendiesem Lukas war aber zufällig....;)

    Gruss Roger


    84 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Roger, du liegst falsch: Diese Wagenserie darf nicht ignoriert werden. Die Märklin-Erzeugnisse dagegen schon.

    Ich kann mir den Fehlschlag nur folgendermassen erklären (kumulativ!): Einhaltung der Hausnormen bis 1950 + Extrem restriktives Budget + Fehlendes Qualitätsmanagement + Konstrukteur, der gscheiter etwas anderes machen sollte. An der Länge liegt es dabei gar nicht, denn die ist nämlich korrekt. Dass Märklin durchaus gute Reisezugswagenmodelle machen kann, haben sie mit den PBA-Wagen für den Französischen Markt bewiesen.

    Bis auf den Steuerwagen und den Gepäckwagen gab es alle anderen Wagentypen von Liliput.

    Es sind bereits zehn Jahre her, als ich mir den Gepäckwagen gekauft hatte: Am Märklin-Wagen stimmt sehr wenig, Fensterdimensionen, -positonen, Höhe der Schiebetüren, Türnischen etc. mussten aufwändig angepasst werden, ein weitgehender Neuaufbau. Würde ich mir heute nicht mehr antun.





    Zum Speisewagen: Auch Liliput hatte diesen mit Übersetzfenstern ausgeliefert. An deren Stelle hatte ich Fenster von Lima-EWI eingebaut, plus selbstgemachte Kiemenlüfter. Da dies noch in der Analogzeit war, mussten erstmal neue Fotos gemacht werden:


  • Märklin hätte es sicher besser ausführen können und sollen, da sind sich wohl alle einig. Doch die Bewertung "Karikatur" empfinde ich übertrieben. Für mich ist dieser Wagen noch unter Modell verbucht. Da gibt es schlimmere Märklin Sünden:


    Bei der Ae 8/14, welche seiner Zeit die teuerste Lok aus dem ganzen Märklin Katalog-Programm war, wirkt wie im Sparmodus gebaut: viel zu viel ist

    nur aufgemalt, statt richtig ausgeführt. Die Laufräder laufen in billigsten Kunststoff-"Lager", die Lokverbindung dürfte auch eleganter u. besser sein. 2 Motoren ist für so ein Modell auch nicht gerade übermotorisiert. Und was die Wagen anbelangt, da finde ich das Modell vom WRm "schlimmer". Das gut 40 Jahre ältere Liliput Modell wirkt viel besser proportioniert, vor allem die Fenster sind bei Märklin deutlich zu klein. (Achtung, viele meiner Modelle, speziell die Wagen sind teilweise gebraucht gekauft und entsprecht bespielt oder sonst wie mangelhaft)


    Anbei ein paar Speisewagen Fotos: Modell Bj. 1952 bis 2016:

    Märklin 348/2 Modell-Version Bj. 1953/54. SBB Speisewagen grün. Im Märklin Programm 1952-59. (Modell sehr stark bespielt, ist halt so)


    Märklin 4035 SBB Speisewagen rot, Modell 1959-1968.


    Märklin 43391 Speisewagen rot, Lüp 26.0 cm. Modell 2008 - 2012.


    Märklin 4068 SBB WRm Int Speisewagen rot. Modell 1969-89. Modell-Version 2 Bj. 1969-76.


    Märklin 43874 SBB WRm Int Speisewagen rot. Modell 2015-2016. Lüp. 28,3 cm.


    Liliput Modell 880 50 WRm rot. Lüp 30,4 cm. Modell-Bj ? etwa gut 26 Jahre oder länger? +/- ca. 1974 - 2000.


    Kleinbahn 392 SBB Speisewagen rot. Lüp. 22,2 cm. Bj? ewigs, wohl an die gegen 40 Jahre.


    HAG 315 SBB Speisewagen rot. Version v HAG (es gibt ihn auch mit Fleischmann-Gehäuse). Bj. 1970-er Jahre.


      

    Pocher kleine Rarität: SBB / SSG Int Speisewagen No 7. Waffenstillstandswagen vom 1. Weltkrieg-Ende. Modell Pocher +/- ca. 1957-1959/60.


    Gruss

    Hermann

  • @Hänsu, natürlich schreibe ich explizit von Märklins Umsetzung der LS-Wagen: ich hatte mich damals sehr über die Ankündigung gefreut. Aber als ich die ‚Bullaugen‘ sah, die die Wagen absurd verfremdeten, waren sie für mich gestorben (Anmerkung: ich bin kein Nietenzähler: der Gesamteindruck muss stimmen) Schade, denn von den vermuteten Fahreigenschaften her, hätten sie die Liliput-Pendents sicher auf der heimischen Anlage verdrängt. Aber so: nö.


    @Hermann, man sollte nicht Wagen aus den 50er Jahren mit modernen Konstruktionen vergleichen: wenn ein uralter Kleinbahn oder Märklinwagen stark verkürzt ist, stört mich das keineswegs: es war vor allem als Spielzeug gedacht, Stand der Technik und versprüht auch den damaligen Charme.

    Wenn mir aber ein Hersteller um die Jahrtausendwende unter Anspruch eines vorbildgetreuen Modells eine optisch unstimmige(!) Konstruktion andrehen will, bin ich nicht bereit dies zu schlucken. Die Ursache der Verfremdung (zu grosse Fensterradien) mag klein sein, die erzeugte Wirkung (auf mich) jedoch ein Killerkriterium: So sehen Leichtstahlwagen einfach nicht aus. Genausowenig überzeugt mich die Front des Steuerwagens: irgendwie viel zu platt. Schade, denn von der Vorbildwahl her wäre Märklin mit diesen Wagen bei mir genau richtig gelegen...

    Gruss Roger


    84 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Nö, warum? Es darf jede Firma herstellen, was sie möchte. Der Kauf ist niemals zwingend.


    Einen neuwertigen Kleinbahn-WR habe ich mir übrigens erst kürzlich zugelegt. Damit will ich - zusammen mit dem sattsam bekannten Triebzug - einen verblüffend echt aussehenden Goldküstenexpress realisieren...:D



    Die Idee habe ich irgendwo in einem Forum aufgeschnappt und fand sie noch ganz witzig....^^

    Gruss Roger


    84 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Genausowenig überzeugt mich die Front des Steuerwagens

    ...und da das Vorbild des ABt von Mä eh erst ab Ep. IV im Einsatz war, sollte uns das eigentlich egal sein. :crylaugh:
    Ein schönes Modell des ABt für Ep. III wurde seinerzeit von Railtop angeboten; dem Vernehmen nach soll Heris diese Werkzeuge übernommen haben und den ABt wieder anbieten - allerdings m. W. (noch) nicht in Ep. III.


    ...und noch eine Bemerkung zu den LS vom Mä: Ich habe den Eindruck, beim A und den beiden B seien die Fensterrundungen zwar auch zu gross, aber nicht so extrem wie beim Gepäck- oder dem Steuerwagen. Oder unterliege ich hier evt. einer optischen Täuschung? :pillepalle:

  • Ja René: einen Steuerwagen von Railtop hatte ich mir damals gegönnt. Der war stimmig (ohne dass ich jetzt dafür garantieren könnte, ob an diesem Modell alles genau stimmt. Wichtig ist mir dass er gefühlsmässig dem Original nahekommt. Mit einem Wort: 'Stimmig' muss ein Modell sein - es kommt vor, dass dies auch teure Kleinserienmodelle nicht schaffen, obschon der Aufwand für die Nachbildung des Vorbilds entsprechend gross waren.)

    Gruss Roger


    84 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Der BDt von Heris ist seit bald drei Jahren als Neuheit angekündigt. Mal sehen wenn er dann wirklich geliefert wird.

    Eine Neuauflage der ex-Railtop ABt würde ich sehr begrüssen. Nicht zuletzt, all den Mondpreisanbieter, welche die Railtop Steuerwagen im Internet zu masslos überteuerten Preisen anbieten...


    Wobei Heris hatte die finnischen IC-Doppelstockwagen vor einem guten Jahrzehnt angekündigt... Gibts diesen Hersteller überhaupt noch? Emails werden auf jeden Fall nicht beantwortet...