Die Beauty Queens

  • Es gibt Güterzüge, die sind fest im Fahrplan.

    Es gibt Güterzüge, deren Trasse können in einer Vorlaufzeit bestellt werden.

    So z.B. Kieszüge, deren Kunden nur an bestimmten Tagen eine Materiallieferung benötigen.


    Wenn Güterzüge manchmal kürzer sind, liegt es an den Kunden, die manchmal weniger zum transportieren haben.

    Aber man kann nicht immer Züge ausfallen lassen, nur wenn weniger Last vorhanden ist.

    Ist doch auch Last von verschiedenen Kunden in den Güterzügen, die auch angewiesen sind, ihre Güter zu bekommen.

    Auch braucht es die Lok am Zielbahnhof wieder, für den Zug in der Gegenrichtung.


    Auch können Güterzüge schon Monate im voraus abbestellt werden, so weiss man, das Italien im Sommer "Ferragosta" hat.


    Auch fährt, gemäss EU- Post- und Bahnreform (Kleingedruckt in den Bilateralen Verträgen, die vom Stimmbürger angenommen wurden) nicht nur SBB- Cargo Güterzüge.

    Die Post- und Bahnreform beinhaltet den "Freien Netzzugang".

    Also kann (fast) jeder Güterzüge auf dem Netz der Bahnen fahren.

    Dies gegen eine Trassegebühr.


    Es gab auch mal eine Zeit, da wurde, trotz fehlender Last nur mit der Lok gefahren.

    Dies betraf vor allem Nahgüterzüge von A nach B.

    Es hiess, ein kurzfristiger Ausfall müsse teurer bezahlt werden, als trotzdem gefahren werde.

    Weiss nicht, wurde dies mittlerweile geändert?


    Auch wird die Trassegebühr auch über das CIS (Cargo- Informations- System) berechnet.

    Im CIS ist z. B. das Gewicht, Bremsgewicht, Länge, Wagen mit Wagennummern, Gefahrengut eines Güterzuges ersichtlich.


    Übrigens:

    Jeder sollte mittlerweile den "Freien Netzzugang" kennen.

    Jedem von Euch bringt mittlerweile nicht nur "Die Posr" Pakete, Prospekte, Grossbriefe in Eure Domizile.

    Es gibt "Quickmail", "DHL", und viele andere Unternehmungen.


    "Die Post" hat mittlerweile nur noch das Monopol für Briefe bis einer bestimmten Grösse.

    Dieses Monopol fällt im nächsten Jahr, also im Jahr 2020.

    Schaut also schon jetzt, wenn was falsches vor Eurer Haustür oder Briefkasten liegt, es ist nicht immer "Die Post".

    Dies wissen aber immer noch viele nicht.