37147 Feldschlösschen Tigerli?

  • Cesar, was siehst du unter dem Suchbegriff 37147 ? Da ist schlicht und einfach "Nirwana" ...


    Was soll also dieser Thread?

    Gruss

    Peter


    No matter how much you polish a turd - it's still a turd

  • Um Cesis weitgehend hellseherischen Threadstart-Minimal-Beitrag im Nachhinein zu erhellen: es geht wohl, wie schon vermutet wurde, um diese Neuheit:


    https://www.suter-meggen.ch/aktuell/7141_neuheiten_ho.php


    ... wer hier ein 'Tigerli' sieht, darf dieses gern für diesen Betrag kaufen. Das mochte in den 50er Jahren funktioniert haben, aber heutzutage?


    Vor allem, da bei dem Preis suggeriert wird, dass es sich um ein ernsthaftes Modell handeln würde (und nicht um eine angenäherte Spielzeugvariante zu kleinem Preis).


    :thumbdown:

    Gruss Roger


    92 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Peter,

    da hast Du zu voreilig reagiert. Cesi hat die Nummer 37147 ja nicht erfunden oder ausgedacht... Auch die Firma Roger Suter bietet die Märklin 37147 an, für CHF 329.- Was das Modell angeht, ich bin da voll bei "Waldenburgerli"...


    ... und beginne allmählich die Philosophie und Strategie von Märklin nicht mehr richtig zu verstehen?!? Vielleicht bin ich auch einfach zu blöd, zu alt und zu analog geworden, um heutzutage den modernen Handel / Herstellung zu verstehen?


    Märklin tut nichts, um den Dauerkritisierern und Basher den Wind aus den Segeln zu nehmen, das erstaunt mich?! Vielleicht ist das gewollt? Gibt es ein stimmiges gutes Modell, bezahlt der Käufer den verlangten Preis und man hört nichts mehr von ihm, bis er vielleicht 1 Jahr später eine neue (Märklin) Neuheit kauft. Das ist Verkauf à la Oldfashion Stil. Bringt Märklin ein fehlerhaftes Modell auf den Markt, dies erzeugt viel mehr Klicks und Reaktionen... Und bevor die Kunden definitiv die Kauflust verlieren, kommt wieder ein Märklin Super-Modell auf den Markt!


    Aus einem 3029 ein SBB E 3/3 Tigerli anzubieten, das finde ich noch knapp in Ordnung und lustig, weil es ist ganz offensichtlich ein - günstiges - Fantasie Modell, die Märklin Tenderlok 3029 geht auf das Jahr 1960 zurück, die Kunststoff-Formgebung ist also 59 Jahre alt. Für eine Neuheit ab CHF 329.-, da hätte ich gerne und erwarte ein richtiges CH Tigerli.


    Vielleicht regen wir uns zu fest und zu früh auf? Es könnte doch sein, dass das gezeigte Foto nur eine Protoproto-Projektstudie darstellt und das effektive Modell eine richtige CH Tigerli "E 3/3" sein wird?


    Oder womöglich eignet sich eine deutsche T 3 schlecht als Werbeträger à la Re 460, Taurus & Co. Dann wird halt Nonverbal impliziert, wer ein Modell will, welches sich nicht als Werbelok eignet, der muss halt auch mässig stimmende Varianten akzeptieren. Oder müsste 2-5 x das Modell kaufen, oder einen viel höheren Verkaufspreis akzeptieren. Die Auflagen starken Zeiten sind vorbei, das ist schlecht für den Hersteller. Nicht nur das 3000-erli war ein Umsatz Gigant, etwas weniger extrem auch die Märklin Ae 6/6 3050 (abgesehen Sondereinlage 1993) seit 1985 = 34 Jahre nicht mehr erhältlich! Dennoch beliebig an jeder Börse, an jeder Auktion zu finden. Märklin hat auch mit der 3050 in den 1970-er richtig Umsatz gemacht, viel Geld verdient.


    Gruss

    Hermann

  • Aus einem 3029 ein SBB E 3/3 Tigerli anzubieten, das finde ich noch knapp in Ordnung und lustig, weil es ist ganz offensichtlich ein - günstiges - Fantasie Modell, die Märklin Tenderlok 3029 geht auf das Jahr 1960 zurück, die Kunststoff-Formgebung ist also 59 Jahre alt. Für eine Neuheit ab CHF 329.-, da hätte ich gerne und erwarte ein richtiges CH Tigerli.

    Das ist genau der Punkt, Hermann: ein amortisiertes Gehäuse im Spielzeugsektor zu verschweizern wie die 3029 und dieses dann günstig abzugeben, kann man mit einem Augenzwinkern gutheissen.

    Aber für über 300 Franken darf man schon ein Modell erwarten, das dem Vorbild entspricht - und nicht einfach in die Restekiste greifen.


    Zum Glück wird niemand zum Kauf gezwungen. ^^

    Gruss Roger


    92 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Peter,

    da hast Du zu voreilig reagiert. Cesi hat die Nummer 37147 ja nicht erfunden oder ausgedacht... Auch die Firma Roger Suter bietet die Märklin 37147 an, für CHF 329.- Was das Modell angeht, ich bin da voll bei "Waldenburgerli"...

    Nix da. Das eine ist diese kryptische Ansage von Cesi. Das andere ... woher zum Geier kommt der Mist?


    Ja, ich weiss, Roundhouse scheint es auf der Seite zu haben, die Suter-Seite habe ich gesehen. Aber ... sucht doch mal bei märklin.de oder auch märklin.ch unter Neuheiten alle 16 oder mehr Seiten durch - oder direkt per Suche über alles Artikel 37147 - und erhaltet: "Leider konnte zu Ihrer Suchanfrage kein Produkt gefunden werden."


    Märklin scheint das eigene Produkt nicht zu kennen ? Was'n das für ein - ich sage es nochmals - Mist?

    Gruss

    Peter


    No matter how much you polish a turd - it's still a turd

  • Also ich Kaufe mir eines :dash: oder doch nicht?

    Spass beiseite, habe ausser einem Kroki umgespritzt und mit Messingschildern versehen von Roundhouse, sowie einer umgespritzten Ae 3/6', kein Märklin-Trix Modell, da kommt mir höchstens noch eine Eb 3/5 mangels anderen bezahlbaren Varianten ins Haus. Ich glaube eher das Märklin so langsam auf dem absteigendem Ast ist, da die älteren Sammler auch nicht ewig Leben... Bin übrigens auch schon über 50ig :-)

  • Ich verstehe die ganze Aufregung nicht. Sowas ist bei märklin durchaus Tradition und keine Ausnahme. Da es sich um ein Sondermodell für die Märkte CH/AT/I/FR handelt ist das Produkt wie üblich nicht auf der märklin Seite zu finden.

  • Märklin scheint das eigene Produkt nicht zu kennen ? Was'n das für ein - ich sage es nochmals - Mist?

    das ist DIGITAL in Reinkultur:facepalm:;)


    Vielleicht bemerkte Märklin die Differenzen T3 zu Tigerli? Anzahl deutsche BR 89.70: = 1550 Stk(!) 1892-1910. SBB Tigerli = 83 Stk 8451 - 8533. + Privat Bahn. Wir hatten Glück, dass die SLM 1871 bis 2001 selber Lokomotiven herstellte. Nichts gegen Stadler Rail, ich meine die Lokomotiven-Epoche: da würde es heute heissen; was heisst ihr wollt was eigenes? In gewissen Sinne ist heute 1:87 zu 1:1 identisch: Die Lackierung kann der Betreiber wählen, viel mehr nicht mehr...

  • Ich verstehe die ganze Aufregung nicht. Sowas ist bei märklin durchaus Tradition und keine Ausnahme. Da es sich um ein Sondermodell für die Märkte CH/AT/I/FR handelt ist das Produkt wie üblich nicht auf der märklin Seite zu finden.

    ...ich eigentlich auch nicht. Doch sehe ich schon auch ein "leider" macht Märklin solche Sachen. Vergleiche das etwas mit dem "DB AG" S-Bahn Zürich Bt - beide sind eher teuer bzw. kosten doch einen stattlichen Betrag, der wie Roger schrieb, Stimmigkeit suggerieren kann. Ich kann damit "leben", es gab immer solche Phantasiemodelle von Märklin...


    Ich glaube eher das Märklin so langsam auf dem absteigendem Ast ist, da die älteren Sammler auch nicht ewig Leben... Bin übrigens auch schon über 50ig :-)

    Ich glaube (was ist das bloss für eine Aussage:S), dass Märklin immer mehr immer besser macht; auch die Zahlen scheinen ja gut zu stimmen. Möglicherweise gehören ja auch solche Produkte dazu, dass eben die Zahlen stimmen - dabei sehe ich jetzt nicht das grosse Problem, dass da zu viele Kunden "belogen" werden, sondern dass doch zahlreiche Kunden sehr gut damit leben können.


    Märklin macht gute Fortschritte, in Richtung "Abschaffen" oder ""Verbessern" von alten Zöpfen/Kompromissen - auch wenn das bestimmt einigen zu langsam geht. Beispiele? Gerne:


    - 241 A 65 (Aufbaudetaillierung)

    - neue DB 44 (da ginge vor allem bei der Pufferbohle mehr - der Rest ist jedoch sehr gut)

    - Trix Loks ohne Decoder (ebenfalls die 44)

    - Lieferfristen sind drastisch gesunken - kaum angekündet, schon erhältlich


    Ja, neben dem "Tigerli" hier und dem"DB AG" S-Bahn Zürich Bt gibt es weitere solcher "Problemmodelle":


    - Aktuelle Sommerneuheit "Simplon-Orient-Express" (Vorbildfreie blaue Teak-Wagen)

    - Evtl. grüne 241 der EST, die wohl als ETAT Lok korrekt wäre (Grün wäre die ETAT Maschine...)


    Bleibt der Trost, dass die T3 zumindest ein feines Modell ist;)

  • Moin,

    Die Form der T3 ist definitiv jünger und Technisch Top. Ist freier durchblick unter dem Kessel und feinere Kuppelstangen etc... wenn ich mich recht erinnere müsste das um 2004 bis 2006 gewesen sein. Damals dachte ich, sogar noch die T3 würde besser zu eine E 3/3 passen als die alte KLVM (Kleine Lok Von Märklin) wie sie im Startset 29216 /29217. Daher ist der Preis absolut in Ordnung. Eine 3029 als Tigerli wäre um die 70€ zu haben

    Für eine Formänderung zum Tigerli wären dann so um die 600.- Chf fällig...

    Über eine T3 als E 3/3 kann man sicher Streiten, da hat jeder seine eigene Meinung. Man sollte aber nicht vergessen da Modelleisenbahn mehr ist als nur ein Abklatsch vom Vorbild und es nicht wenige Modelleisenbahner gibt welche Phantasieloks sogar sammeln, denke dabei an HAG...

    Ausserdem denkt mal so 30 bis 40 Jahre zurück. Da wäre man froh über so ein Modell gewesen.

    Grüsse

    Mike

    Fahre und Sammle SBB, BLS, SOB und DB in AC, bevorzugt von Märklin und Hag.


    NORDSEE IST MORDSEE!

    2 Mal editiert, zuletzt von Silver ()

  • Schönen Abend Christian,:)

    hinsichtlich der Märklin-Sommerneuheiten,speziell, was die von dir angesprochenen vorbildfreien Teak -Wagen betrifft,kann ich dir voll und ganz

    Recht geben! Da hätte Märklin im Grund besser aufpassen müssen,daß ihnen da kein solcher schwerwiegender Lapsus passiert!

    Und auch hinsichtlich der Farbgebung der BR 241 kann ich dir nur voll umfänglich zustimmen!

    Denn grün wäre tatsächlich die richtige Farbgebung für die ETAT -Maschine!

    LG

    Erwin(Nick:Vt 798)

  • Ausserdem denkt mal so 30 bis 40 Jahre zurück. Da wäre man froh über so ein Modell gewesen.

    Hallo Mike

    unterschätze mal die alten Modellbauer nicht:). Damals wie heute ging es (auch) um die Rentabilität. Lies man den Konstrukteur gewähren, kamen in den letzten 100 Jahren seit eh und je immer wieder schöne Lokomotiven auf den Markt. Die Liliput 33 50 SBB Tenderlok E 3/3 gab es mindestens schon seit 1974, möglicherweise bereits 1973 oder 1972 schon? Das Liliput Tigerli ist also auch schon 45 Jahre oder älter.


    Es macht ja niemand die Märklin T 3 schlecht, solange es eine T3 bleibt...


    Im Gegenteil. Das ist eine sehr schön gelungene deutsche Märklin Tenderlok. Eine sehr gute KLVM abgeändert als Tigerli gab es von Märklin in Spur I "Maxi" 54106 um 2001-2005, dies war für als Spielzeug gedacht, ein sehr stimmiges Tigerli:thumbsup:. In H0 kam die KLVM 3087 & 3090 nie in Frage für ein Tigerli! Am ehesten schon die nun vorgesehene BR-89.70. (Die Basis 3029 bez. 30295 ist eine zusätzliche Variante, weder KLVM noch Tigerli)


    Lassen wir uns überraschen, ob- und was als Tigerli mal daher kommen wird. Mehr gespannt bin ich auf die angekündigte Ce 6/8 I...


    Gruss

    Hermann

  • Hallo Mike

    unterschätze mal die alten Modellbauer nicht:). Damals wie heute ging es (auch) um die Rentabilität. Lies man den Konstrukteur gewähren, kamen in den letzten 100 Jahren seit eh und je immer wieder schöne Lokomotiven auf den Markt. Die Liliput 33 50 SBB Tenderlok E 3/3 gab es mindestens schon seit 1974, möglicherweise bereits 1973 oder 1972 schon? Das Liliput Tigerli ist also auch schon 45 Jahre oder älter.

    In Wechselstrom leider nur mit Geisterwagen und seit einiger Zeit nicht mehr auf dem Markt.

    Fahre und Sammle SBB, BLS, SOB und DB in AC, bevorzugt von Märklin und Hag.


    NORDSEE IST MORDSEE!

  • das ist DIGITAL in Reinkultur


    Wo bitte schön soll da der Zusammenhang mit Digital sein?


    Nichts gegen Stadler Rail, ich meine die Lokomotiven-Epoche: da würde es heute heissen; was heisst ihr wollt was eigenes?


    Beim Besuch von Stadler Rail hast du scheinbar gemütlich geschlafen. Gerade Stadler zeichnet sich aus, dass Kundenwünsche erfüllt werden.


    Die Lackierung kann der Betreiber wählen, viel mehr nicht mehr...


    Das sind jetzt schlicht Fake News und entbehren jeder sachlichen Grundlage.


    Die Form eines Schienenfahrzeuges sagt schlicht und einfach gar nichts über dessen technischen Inhalt aus.


    So ganz nebenbei, Stadler wird dir sicher jeden erfüllbaren Wunsch umsetzen, sofern dich die Kosten nicht schrecken. Standards sollen schliesslich die Kosten senken, darum sind unter anderem heutige Lokomotiven auch kostengünstiger als SLM Produkte.

  • Erwin,

    Du hast mein Beitrag extrem einseitig aufgefasst, mach mal halblang. Und trotzdem danke ich Dir für Deine Korrektur, d.h. wenn Du so denkst, dann vielleicht andere auch?...


    Neuheiten u Digital: doch, da besteht schon ein Zusammenhang:

    Auch wenn Märklin im Zürcher Bahnhof noch kein optisches Plakat aufgehängt hat, mit einer mehr oder weniger diskreten Elektronik, welche Deinem Handy mitteilt: möchtest Du das neue Tigerli kaufen? Falls zu viele Leute ablehnen, wird es in ferner Zukunft heissen: "das Tigerli wurde erfolgreich gekauft".


    Früher, "in der guten alten Zeit", konnten Firmen, Läden und nicht zuletzt die Kunden allenfalls Vorschläge einbringen. Göppingen hat nachgedacht, über die Machbarkeit, Kosten und was die Auflage / Verkaufbarkeit sein könnte. Dann wurde mal beraten. Falls eine Neuheit für Gut befunden wurde, mit der Zeit einen Prototyp erstellt und je nach Saison, wenn die Zeit reif war, die kommende Neuheit im Neuheiten Prospekt vorgestellt. Bis dann das Modell, sei es offiziell über viele Jahre im Hauptkatalog, oder nur kurz als Variante Länderspezifisch, dann auch wirklich mal angeboten wurde. Dieser Prozess ist für heutige Verhältnisse träge und "langsam", aber z.B. Peter hätte nicht nachgefragt, ich weiss von nichts? Entweder wussten bis auf die Vertreter nahezu alle nichts, oder es war bekannt.

    Man muss sich auch bewusst sein, der gerade aufkommende "Koll" 1978 (Sammlerkatalog) war vom Umfang her ein besseres Heftli. Märklin erreichte sein Umsatz hauptsächlich aus seinem Katalog Angebot. Neuheiten waren einfach noch ein bischen zum Umsatz dazu... Heute, je nach Hersteller unterschiedlich, haben die Neuheiten einen sehr grossen Einfluss. (weil viele Sammler, besonders bei Märklin, vieles vom Hauptkatalog bereits schon gekauft hatten).

    Ja Erwin, das Ganze Prozedere ist und war auch ohne Digital möglich, der Märklin Katalog von z.B. 1939, also vor 80 Jahren ist extrem vielseitig, incl. Kochherde, Spielzeug allgemein und Kanonen. Doch mit viel mehr personellem Aufwand. Heute fragt man sich, wie haben die das nur gemacht? Nur schon das Nummern vergeben für ihre Loks ist aus heutiger Sicht sehr reizvoll...


    Erwin,

    mit aller Deutlichkeit, ich habe nichts gegen Stadler Rail! Das grenzt fast schon an Unterstellung, oder an sehr missverständliche Schreibweise meinerseits?

    Daher nochmals vielen Dank für Dein Votum. Stadler Rail wird weiterhin erfolgreich die Zu(g)kunft meistern, jedenfalls tut sie alles dazu, da kannst Du sicher sein. Das ist auch gut so.


    Doch auch Stadler Rail kann und will die Zeit nicht zurück drehen, sondern mit dem "jetzt" und Zukunft befassen. Wann wurde die letzte SBB Ae 4/8 11000/11300 bestellt? Und selbst wenn, würde diese (in 1:1) gekauft werden? Nein, natürlich nicht!

    Heute ist es so: wenn die technischen Anforderungen unterschiedlich sind, dann wird auch das Produkt unterschiedlich sein. Wenn die technischen Anforderungen annähernd identisch sind, dann wird auch das Produkt annähernd identisch sein! Bahngesellschaft hin oder her, die wollen und können und teils dürfen nicht mehr bezahlen, als unbedingt nötig ist.


    Ausschlaggebend ist das Anforderungsprofil. Die Stadler Rail macht was sie kann und dies sehr erfolgreich. Sei es in kleinem Rahmen als individuelle Spezialität, oder in Serien für grössere Bestellungen. Die ausgezeichnete Führung hat sich ja klar zum dem Thema geäussert: "wir fertigen schon grosszügigere Inneneinrichtung - wenn sie denn bestellt wird"! Darum habe ich ja im Beitrag geschrieben, nichts gegen Stadler. Doch selbst beim individuellen Stadler, noch sehr viel mehr bei Deutscher und China Fertigung, dass z.B. eine BLS eine andere Lok will (und bekommt), für das gleiche Betätigungsfeld ist höchst unwahrscheinlich, sofern überhaupt noch weiterhin grosse Loks gefertigt werden, bez. Bedarf dazu besteht.


    Gruss

    Hermann

  • Falls zu viele Leute ablehnen, wird es in ferner Zukunft heissen: "das Tigerli wurde erfolgreich gekauft".


    Wer soll diesen Satz verstehen? Entweder unterstellst du Märklin sie werden lügen, auf alle Fälle widersprichst du dir im gleichen Satz.


    Früher, "in der guten alten Zeit", konnten Firmen, Läden und nicht zuletzt die Kunden allenfalls Vorschläge einbringen.


    Früher in der guten alten Zeit produzierte Märklin Spielzeuge die auch als solche erkennbar sind, heute haben sie ebenfalls wie die anderen Hersteller den Anspruch, zur Hauptsache Modelle zu produzieren. Vorschläge kannst du immer einbringen, ob sie zur Kenntnis genommen oder gar erhöhrt werden steht auf einem anderen Blatt. Hand aufs Herz, wie viele deiner Vorschläge wurden ungesetzt? Soll ich raten? :D


    Wann wurde das letzte mal eine SBB Ae 4/8 11000/11300 bestellt? Und selbst wenn, würde diese (in 1:1) gekauft werden?


    Was soll das jetzt? Die Ae 4/8 war ein Prototyp und Technologieträger aus seiner Zeit. Es gab und gibt keinen Grund so etwas mehrfach zu bauen. Zumindest das kann man der Generation aus dieser Zeit zu Gute halten, statt den Kunden als Beta Tester zu missbrauchen, baute man Technologieträger und testete diese ausgiebig. Immerhin ging daraus ein so erfolgreiches Muster wie die Ae 4/7 hervor. Und der Tschanz Antrieb verschwand von der Bildfläche.


    Heute ist es so: wenn die technischen Anforderungen unterschiedlich sind, dann wird auch das Produkt unterschiedlich sein. Wenn die technischen Anforderungen annähernd identisch sind, dann wird auch das Produkt annähernd identisch sein! Bahngesellschaft hin oder her, die wollen un dkönnen nicht mehr bezahlen, als unbedingt nötig ist.


    Ist nun alles völlig logisch und ausnahmsweise voll nachvollziehbar. :)


    Doch selbst beim individuellen Stadler, noch sehr viel mehr bei Deutscher und China Fertigung, dass z.B. eine BLS eine andere Lok will (und bekommt), für das gleiche Betätigungsfeld ist höchst unwahrscheinlich, sofern überhaupt noch weiterhin grosse Loks gefertigt werden, bez. Bedarf dazu besteht.


    Nein, wer bezahlt bekommt was er will. Ausser die Firma ist so gut ausgelastet und hat es schlicht nicht nötig. Dann schreckt man den Kunden ganz einfach mit einer überzogenen Offerte ab.


    Ich will auch vieles und kann es mir am Ende nicht leisten, das ist das normalste in der Welt. Wenn ich Glück habe, kann ich es mit Eigenleistung Realität werden lassen. Ansonsten, kleiner, einfacher, gar nicht. Das ist das Leben.