Betriebswerk Schienen verlegen,Drehscheibe setzen

  • Hallo zusammen
    Das Projekt Paternoster abgeschlossen und schon geht`s an die nächste offene Baustelle.


    Heute war für mich ein guter Tag. Das Wetter war zu schlecht um Motorrad zu fahren und darum habe ich mich endlich ans Schienenverlegen im BW gemacht.
    Ebenfalls habe ich die Drehscheibe in der Platte versenkt. Die Gleisabgänge sind auch montiert.
    Als Unterlage verwende ich 2x2.5mm Korkmatten. Für`s erste legte ich aber nur eine Matte lose auf die Platte, danach kamen die Schienen/Weichen drauf.
    So kann ich an der Korkmatte die Ränder anzeichnen wo später geschnitten werden muss. Danach wird nur noch die benöntigte Fläche mit dem Kork verklebt.


    Zu Schluss konnte ich nicht anders. Ich musste die ersten Probefahrten noch machen.
    Die Lok ist überall gefahren und ich bin recht zufrieden. (Es ist noch nicht einmal ein zusätzlicher Stromanschluss im BW gemacht)


    Leider ist nun der Tag zu Ende. Als Abschluss kommt natürlich noch der Bericht mit Fotos ins Forum. ;)


    Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche und viel Spass beim Fotos gucken.

  • Hoi Andy


    Das sieht gut (und teuer) aus, dein neues Bollwerk. Bei deinem Konsum muss man keine Angst haben um die Zukunft von Märklin :) .
    Unwahrscheinlich, wie schnell du vorwärts kommst. Da muss ich ja schon bald wieder vorbei kommen :) .

  • Hoi Röbi
    Ja, grad billig ist so ein "Bollwerk" :S wirklich nicht.
    Ich habe ausgerechnet das mich der Quadratmeter auf ca. 800.- bis 1000.- Fr. kommt.
    (Da sind aber auch Drehscheibe,Gleisabgänge,alle Bausätze etc dabei.)
    Tja, grad ein billiges Hobby haben wir uns da nicht ausgesucht.
    Aber schön ist es doch. Oder? Und das ist doch die Hauptsache.


    Ja, das würde mich freuen wenn du bald schon wieder zu Besuch kommst.
    Das Bier wartet immer noch. :beer:

  • Hoi Andy


    Ich habe mich durch deine Threads durchgelesen. Mir gefällt, was du baust. :thumbsup: Dieses Bollwerk wird spitze.


    Ich finde, deine Anlage wäre ein Eldorado für eine PC Steuerung, die Möglichkeiten bei deiner Streckenführung wären absolut genial. Ziehst du sowas in Erwägung?


    Gruess Martin

  • Hoi Martin
    Schön wenn dir meine Anlage gefällt.
    Eine PC Steuerung kam für mich eigentlich nie in Frage. (Ich habe Elektromonteur gelernt) und
    bin in PC Angelegenheiten hint grad der Hirsch.
    Seit ich die CHRR Bahn live gesehen habe und weiss was für Möglichkeiten machbar wären,
    ist es nicht mehr undenkbar. Trotzdem fasse ich eine PC Steuerung in den nächsten Jahren nicht ins Auge.

  • Lieber Andy,
    Dein Bollwerk gefällt mir ebenfalls. Was mich beeindruckt, ist was Du an einem Tag fertigbringst. Während Du ein ganzes Gleisfeld verlegt hast, habe ich lediglich ca. 10 Quadratzentimeter gespritzt und wieder abgteschliffen... :S - Aber der Teufel steckt im Detail. Ich hatte damals bei der Schwiegermutteranlage jedes einzelne Gleisstück einzeln eingespeist, um die bestmögliche Betriebssicherheit zu erlangen. Die einzelnen Anschlüsse wurden dann unter der Anlage mit einer Ringleitung verbunden. Ich vermute mal, dass Du das nicht gemacht hast, bzw. nicht auch noch am selben Tag geschafft hast.

    Gruss Roger


    78 grüne Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Ich finde, deine Anlage wäre ein Eldorado für eine PC Steuerung

    Ich schliesse mich dieser Meinung an. Es gibt aber auch immer Gründe für eine konventionelle Steuerung (sei das analog oder digital). Auf meiner Seite Wann macht ein Umstieg von Analog auf Digital Sinn? Und wann nicht? habe ich diese Vor- und Nachteile eines Umbaus beschrieben, im unteren Teil eine Auflisteung mit aus meiner Sicht "Vorteile einer PC-Steuerung" (was aber nicht alle so sehen, bzw. nicht benötigen). Ev. ist Andy einfach noch nicht auf den Geschmack gekommen.


    Gruss
    Teddy

  • Seit ich die CHRR Bahn live gesehen habe und weiss was für Möglichkeiten machbar wären, ist es nicht mehr undenkbar.


    Andy, du hast bei der ChRB punkto Steuerung noch fast nichts gesehen. Wir machen ja die Steuerungs-Software selber und die ist erst am Anfang und kann demzufolge noch nicht viel.
    Du solltest mal sehen, was eine auf dem Markt erhältliche, fertige, ausgereifte Steuerung alles kann. Ich habe Martin's Anlage gesehen, bevor er eine PC-Steuerung eingesetzt hat. Nachdem er die Steuerung seiner Anlage auf TrainController umgestellt hat, habe ich sie wieder gesehen. Und ich muss sagen, das ist wie Tag und Nacht. Jetzt ist es erst wirklich interessant.
    Ich kann Martin's Aussage nur unterstützen, dass deine Anlage ein Eldorado für eine gute PC-Steuerung wäre (fast eine Sünde, wenn man das nicht nutzt :) ).

  • Jetzt ist es erst wirklich interessant.

    Röbi, bist du sicher? klick


    Andy, mir ist es genauso ergangen. Nach meinem ersten Besuch der ChRB wurde mir klar, wie so eine PC Steuerung funktioniert. Danach habe ich das relativ schnell umgesetzt....
    Aber mach es so, wie es für dich stimmt. Deine Anlage und dein Bollwerk sind auf jeden Fall toll! :thumbsup:


    Martin

  • Hoi Roger

    Zitat

    Was mich beeindruckt, ist was Du an einem Tag fertigbringst


    Ich bin ja auch von 10.00 bis 20.00 dran gewesen.
    UND du hast recht, Einspeisungen habe ich noch keine angelötet. Ich muss ja zuerst alle
    Gleise nochmals wegnehmen nachdem ich die Schnittkanten auf dem Kork angezeichnet habe.
    Dann werden die Löcher für die Anschlüsse gebohrt,Kanten im 45Gradwinkel auf dem Kork geschnitten,
    Kork verleimt und erst dann kommen die Schienen wieder drauf inkl. anschrauben.


    @Teddy und Röbi
    Auf den Geschmack bin ich bestimmt noch nicht gekommen. Habe ja auch noch nie näher eine solche PC-Anlage erklährt bekommen.(div. Möglichkeiten)
    (ausser bei dir Röbi) :thumbsup:
    Im Übrigen weiss ich nicht welchen Aufwand es gäbe, meine Anlage umzubauen oder ob es überhaubt möglich wäre ohne alles neu zu verkabeln.


    Auf was ich nicht gerne verzichten würde, wäre mein Stellpult. Alles nur noch am PC schalten fände ich nicht so auttentisch.

    Zitat

    (fast eine Sünde, wenn man das nicht nutzt )


    Bis jetzt ist es mir eine solche Sünde wert gewesen. ;)


    Martin
    Was der Bauer nicht kennt.....
    Im Moment bin ich auf dieser Schiene festgefahren.

  • Hoi Andy


    Habe ja auch noch nie näher eine solche PC-Anlage erklährt bekommen.


    Du darfst gerne einmal bei mir vorbeikommen, ich kann dir diverses erklären und zeigen.
    Röbi hat übrigens das eine oder andere in seiner Software realisiert (ich durfte seine Anlage auch besichtigen), das mich wahnsinnig fasziniert hat. Es ist somit immer die Frage, was ist dem Entwickler wichtig erscheint. Je nach Software können somit die Möglichkeiten unterschiedlich sein.


    Auf was ich nicht gerne verzichten würde, wäre mein Stellpult.


    Ist nicht nötig. Im Gegenteil, es gibt sogar verschiedenen Varianten, wie das erhalten bleiben kann.


    Gruss
    Teddy
    _________________
    Automatikbetrieb einer Modellbahnanlage

  • Hoi Teddy

    Zitat

    Du darfst gerne einmal bei mir vorbeikommen, ich kann dir diverses erklären und zeigen.


    Dein Angebot nehme ich gerne an. Da müssen wir nur einen Termin finden wo für beide passt.
    Es intressiert mich sehr wie das so abläuft.
    Ich danke schon mal im Voraus für deine Mühe.
    Ich melde mich in der nächsten Zeit.

  • Hallo Andy


    Das sieht doch schon mal sehr vielversprechend aus. Den Tip von Roger1 würde ich im jedenfall beherzigen. Ich habe bei meinem Bollwerk ebenfalls jedes Gleis an die Ringleitung angeschlossen. Nur so kannst Du sicher sein, dass Deine Dampfer im Schritttempo ohne Stromunterbruch fahren können. Ich bin gespannt auf die nächsten Fortschritte.


    Grüsse Roger2

  • Guten Abend Roger2
    Ja ich habe schon vor zusätzliche Stromanschlüsse zwischdurch zu machen aber grad jedes Gleis habe ich jetzt nicht grad vorgehabt.
    Hast du/ihr wirklich das Gefühl das es jedes Gleis sein muss?
    Ich habe gestern ja schon meine erste Probefahrt gemacht und im Moment habt es nur eine Zusatzeinspeisung am Anfang des BW`s.
    Es ist aber nicht mal so zu Kontaktproblemen gekommen.
    Ich dachte so an 5-10 Zusatzanschlüsse.? Wo würdest du/ihr die denn setzen?


    UND wo würdest du/ihr den Kork als Gleisböschung schneiden?
    bei jedem Gleis denke ich mal eher nicht aber am Rand,Einfahrt ins BW,Drehscheibe,Lokschuppen etc.?


    Sollte ich für diese Korkfrage besser ein neues Thema öffnen das ich möglichst Meinungen/Vorschläge bekomme?


  • Ich denke nicht, dass ein neues Thema zu eröffnen ist wegen der Korkfrage. Auf der Bw-Fläche würde ich keine Böschung schneiden. Wie Du selbst vorschlägst, höchstens am Rand. Aber grundsätzlich musst Du selber wissen, wo Du eine Böschung haben möchtest und wo nicht. Auf unseren Rat bist Du sicher nicht angewiesen, schliesslich ist es Deine Anlage und Du bist der Herr im Haus.
    Grade jedes 10cm-Gleisstückchen musst Du ja nicht einzeln anschliessen, wenn Dir das übertrieben erscheint. Da ich viel mit Flexgleis gearbeitet habe, waren das natürlich andere Dimensionen, bzw. Abstände, die ich verkabelte. Allerdings wollte ich bei der Stromführung keine Kompromisse eingehen: Sei Dir einfach bewusst: jetzt, wo die Gleise noch roh und unbehandelt auf dem Kork liegen, ist die Stromführung problemlos. Wenn das Ganze aber mal eingeschottert und bemalt ist, kann schnell einmal Leim oder Farbe zwischen die Laschen gelangen - und schon hast Du ein Problem. Unauffällig ein Drähtchen anlöten, das später im Schotter verschwindet, ist sicher keine Sache. Mir machte diese Arbeit jedenfalls Spass. Konsequent jedes Gleisstück anzuschliessen war übrigens eine Philosophie, die ich auch beim Breuer-Diorama beibehielt.

    Gruss Roger


    78 grüne Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Hallo Andy


    Würdest Du mir verraten woher Du deine Korkunterlage beziehst und wie dick sie ist. Die angebotene Grösse und deren Preis wäre für mich interessant.


    Vielen dank für eine Antwort.


    Es grüsst Harald.

  • Danke Teddy


    Das habe ich auch schon gesehen und auch ausprobiert. War aber damit nicht zufrieden. 2 mm finde ich zuwenig. Das heisst ich habe als Vergleich es mit 5 mm probiert und bin damit sehr zufrieden. Nur diesen Kork zubekommen ist nicht ganz einfach und günstig. Vielleicht kennt jemand ein Lieferant in der Schweiz.


    Gruss Harald.

  • Hallo Roger

    Zitat

    Aber grundsätzlich musst Du selber wissen, wo Du eine Böschung haben möchtest und wo nicht. Auf unseren Rat bist Du sicher nicht angewiesen, schliesslich ist es Deine Anlage und Du bist der Herr im Haus


    Das ich es selber entscheiden muss weiss ich schon aber ich möchte ja nur euren Rat wie ihr dieses Problem lösen würdet. Dann kann ich die beste Lösung umsetzen.


    Zitat

    Grade jedes 10cm-Gleisstückchen musst Du ja nicht einzeln anschliessen, wenn Dir das übertrieben erscheint. Da ich viel mit Flexgleis gearbeitet habe, waren das natürlich andere Dimensionen, bzw. Abstände, die ich verkabelte. Allerdings wollte ich bei der Stromführung keine Kompromisse eingehen: Sei Dir einfach bewusst: jetzt, wo die Gleise noch roh und unbehandelt auf dem Kork liegen, ist die Stromführung problemlos


    Ich werde deinem Rat gerne folgen und (fast) jedes Gleisstück anschliessen. Könntest du mir mal ein Foto senden wo man sieht wo/wie du die Kabel angelötet hast?
    Meine Lötstellen sieht man nach dem verlegen doch recht gut.


    Hast du die Weichen auch zusätzlich eingespeist? Wenn ja wo hast du di denn angelötet?
    Danke schon mal im Voraus für deine Hilfe


    @Harald
    Ich habe meine Korkunterlage vom Bauhaus in Sargans. 1m breit und 2mm dick.
    Ich nehme dann eben 2 Lagen aufeinander. Verklebt werden die Lagen untereinander und auf der Platte mit dem zugehörigen Spezialkleber für Kork (5kg Kessel)
    den Preis für eine Rolle weiss ich leider ncht mehr, aber so teuer war das nicht.
    Aufgetragen habe ich den Kleber mit einer Zahnspachtel, so hat die Leimmenge recht gut gepasst.


    Im gegensatz von 5mm Korkplatten , die waren mir zu teuer für den Zweck.