rail adventure

  • Hallo zusammen


    Heute habe ich dank einem Tipp im Bahnforum (https://www.bahnforum.ch/index…?postID=653273#post653273) erstmals die RailAdventure Re 6/6 auf "Chip bannen können" - ich bin glücklich darüber...


    Die Lok gefiel mir im Laufe der Zeit immer besser (hier Re 6/6 11603+11604 verkauft an RailAdventure äusserte ich mich noch skeptisch...). Seit damals habe ich die Galeriefunktion von Flickr genutzt, und Bilder zusammengetragen (es sind eigentlich Links zu Bilder verschiedenster Fotografen - finde ich eine äusserst gute Funktion): https://www.flickr.com/photos/…leries/72157701261573195/


    Nun, live ist das immer etwas anderes...


    Die Lok brachte diese Woche jeweils am späten Nachmittag (Münchenstein an 16.27) einen Leerzug nach Münchenstein und nahm dann den tagsüber beladenen "Vollzug" mit (Abfahrt: 18.50).


    Hier Impressionen davon - Einfahrt mit dem Leerzug (ein paar Minuten "zu früh"), dann der Wechsel an den beladenen Zug und abgestellt, mittlerweile in kräftigem Sonnenlicht, am einen Halbzug:


        


        


    Dann wie im Titel angekündet zum Thema Modell:


    Ich könnte mir eine HAG-Lok auf Basis der Serienlokomotive sehr gut vorstellen - als Änderungen ausser im Bereich Lackierung/Bedruckung sollten die Spiegelaufdrucke wegfallen (diese Prototyplok hat keine solchen, die 11604 hätte auf einer Seite), die auffällige grosse RailAdventure Schrift könnte evtl. als Ätzteil realisiert werden, das Wappen würde ich als Druck sehr gut "durchgehen" lassen.


    Sie wäre damit aus meiner Sicht nicht wesentlich weiter Weg vom Vorbild als die Nina-BoBo auf Basis des Neue-Generation-2. Serie-Modells.


    Mit diesem Einsatz könnte sie auch im Modell die diversesten offenen vierachsigen Hochbordwagen mit Rübenladung ziehen - die Wagen stammen von diversesten Bahnen/Vermietern.


    Was meint ihr?

  • Dass HAG wird dieses Modell bringen wird, ist ausgesprochen unwahrscheinlich. Die Dachaufbauten müssten signifikant geändert werden und das rechnet sich bei der zu erwartenden doch eher geringen Bestellmenge nicht.


    SOBA wird aber ein solches Modell auf Basis von HAG Re 6/6 erstellen, aber ohne die geänderten Dachaufbauten.

  • Wie von Roland erwähnt, fehlt HAG das Grundmodell zur Umsetzung. Bei der 11603 handelt es sich um einen Prototyp, dieser weisst z.B. im Dachbereich sechs anstatt fünf Lüftungsgitter auf. Weitere Merkmale sind z.B. die eckigen Sandkistendeckel.

  • Man könnte dafür ein Sondermodell von ‚Alpnacher Shop’ opfern... aber das wäre ein teurer Spass.:D

    Gruss Roger


    92 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Hallo zusammen


    Habt ihr mich "vergessen"...;(


    Wir haben dazu schon ein "Faden" inkl. Meinungen...


    Aus meiner Sicht bietet sich die Lok schon an, von HAG produziert zu werden - einfach als Modell (klar deklariert!) "hätte auch so sein können" oder "als Kompromiss angenähert an das Original" oder als Fantasiemodell, wenn statt der 11603 z.B. die 11605 verkauft worden wäre.


    Ich würde eine solche Lok auf Basis der Serienlok bringen - sie wäre damit nicht weiter weg vom Vorbild als die Nina BoBo auf Basis der neuen Generation BoBo...


    Vielleicht kann man ja diesen Thread hier mit diesen zusammen führen: Re 620 003 RailAdventure im Rübenverkehr - doch ein mögliches HAG-Vorbild?


    Hier beginnt die Geschichte der 11603 für Railadventure bei uns im Forum: Re 6/6 11603+11604 verkauft an RailAdventure


    Hier noch ein Foto in der Sonne, einen Tag nach den oben verlinkten Fotos:



    Eine lackiertechnische Herausforderung - und wenn man's weiss vielleicht etwas irritierend - ist die halb dunkelgrau/halb hellgrau lackierte mittlere/obere Lampe beim Original...

  • So was nenne ich "Korinthenkackerei" :facepalm: (nicht Günthers Posting, sondern die Malerei), das Gehäuse der Lampe in dunkel wäre viel besser gekommen.

    Gruss

    Peter


    No matter how much you polish a turd - it's still a turd

  • Aus meiner Sicht bietet sich die Lok schon an, von HAG produziert zu werden - einfach als Modell (klar deklariert!) "hätte auch so sein können" oder "als Kompromiss angenähert an das Original" oder als Fantasiemodell, wenn statt der 11603 z.B. die 11605 verkauft worden wäre.

    Christian - da decken sich die Überlegungen!


    Habe dieses Thema heute morgen mit Heinz diskutiert. Er wird - genau unter Deiner Prämisse - für sich ein solches Modell anfertigen. Das Modell basiert aber - genau wie Du schreibst - auf dem regulären Re 6/6 Gehäuse und nicht dem Prototypen, d.h. ohne die zusätzlichen Modifikationen (Dachaufbauten, Sandkastendeckel). Sollte an dieser Kompromisslösung ein Interesse bestehen, so könnte sein Einzelmodell zu einer Serie ausgebaut werden und da keine Konstruktionsänderungen vorgenommen werden müssen, bleibt auch der Preis dafür bei dem eines normalen Serienmodells.


    Ich frage deshalb einfach mal so in die Runde: Besteht ein Interesse für ein solches Modell?

  • Hoi Roland

    Ich kaufe so ein Modell, sobald es erhältlich ist.

    Herzliche Grüsse

    Oski

    signatur_egos.jpg

    ...auch Nichtraucher können süchtig sein nach Zündhölzern!

  • Hallo Roland


    Besten Dank für die Initiative, ich bin nach wie vor der Meinung die Lok sollte man als 11603 herausbringen mit einem klaren Vermerk, dass das Fahrzeug auf dem Grundmodell der Serienlok basiert. Ich denke hier hätte man sicherlich Interessenten.

  • ich bin nach wie vor der Meinung die Lok sollte man als 11603 herausbringen mit einem klaren Vermerk, dass das Fahrzeug auf dem Grundmodell der Serienlok basiert. Ich denke hier hätte man sicherlich Interessenten.

    Michel, lies bitte was ich oben geschrieben habe: Jegliche Modifikationen am Seriengehäuse können NICHT vorgenommen werden, das käme einem Formenneubau gleich und wäre deshalb viel zu teuer. Es kann lediglich ein Modell mit der RailAdventure Bemalung unter Verwendung des normalen Re 6/6 Gehäuse produziert werden (dafür aber zum normalen Preis).

  • Hallo Roland


    Da spiele ich den Ball gerne zurück ;) Lies bitte was ich geschrieben habe. Ich habe klar geschrieben 11603 auf Basis der Serienlok (mit einem klaren Vermerk) damit eben keine Änderungen vorgenommen werden müssen.


    Ich denke einfach es wird mehr Interessenten geben für die 11603 mit dem falschen Gehäuse als für eine 11605 mit dem richtigen Gehäuse, aber einer Fake Nummer welche es so beim Vorbild nicht gibt. Da ist meiner Meinung nach, das falsche Gehäuse das kleinere Übel.

  • Die Idee finde ich gut, habe auch Verständnis dafür, dass sich eine teure Änderung am Gehäuse nicht lohnt. Fraglich ist aber, wie so etwas im Markt allgemein ankommt. Ob nicht mehr Porzellan zerschlagen wird, wenn die Kritiker die angeblichen "Mängel" auflisten und darüber herfallen, ohne dass fairerweise die kostenmäßig nicht zu vertretende und deshalb unterbliebene Änderung am Gehäuse thematisiert wird. Aber das muss Heinz - der HAG-Chef entscheiden . . .

  • Hallo Günter


    Genau der Meinung bin ich auch, daher oben der Hinweis, man solle mit dem Kunden ehrlich sein und erwähnen, dass die Lok auf dem Basismodell der Serienlok entstand und somit 2-3 ungereihmtheiten bestehen. So gesehen macht es keinen grossen Unterschied ob nun die 11603 Railadventure auf dem Gehäuse der Serienlok entsteht oder ob eine 1. Serien Re 4/4 II (kürzer, andere Stirnfront etc.) auf dem Gehäuse der 2. Serie Re 4/4 II entsteht, meiner Meinung nach sind die Kompromisse bei der Re 6/6 sogar noch kleiner.

  • Michel hat aus meiner Sicht recht. Ich kann aber mit beiden möglichen Varianten leben. Zuerst sehe ich die Farbgebung, dann die Nummer, erst später zähle ich die Lüftungsgitter.

    Gruss Oski

    signatur_egos.jpg

    ...auch Nichtraucher können süchtig sein nach Zündhölzern!

  • Ich habe klar geschrieben 11603 auf Basis der Serienlok (mit einem klaren Vermerk) damit eben keine Änderungen vorgenommen werden müssen.


    Ich denke einfach es wird mehr Interessenten geben für die 11603 mit dem falschen Gehäuse als für eine 11605 mit dem richtigen Gehäuse, aber einer Fake Nummer welche es so beim Vorbild nicht gibt. Da ist meiner Meinung nach, das falsche Gehäuse das kleinere Übel.

    Spassvogel! Eine 11603 nach Vorbild wird es nicht geben, denn dazu wäre eine Formänderung nötig. Denkbar wäre genau das was Christian geschrieben hat.


    Es wird sicher eine Lok mit einem falschen Gehäuse sein. Ob dann als BN 11603 oder eine Hausnummer verwendet wird, ist ziemlich irrelevant.


    Es gibt noch einen weiteren Kompromiss, der eingegangen werden muss. Die RailAdventure Beschriftung auf den Seiten ist beim Original erhaben (Chrom-Lettern) und das wird mit dem Digitaldruck nicht möglich sein.


    Es steht nirgends geschrieben, dass man mit den Kunden nicht ehrlich sein will - ganz im Gegenteil! Warum wohl haben wir hier die öffentliche Diskussion angezogen?

  • Hallo zusammen


    Super Roland - das sind mal gute News (nicht jedoch für das Modellbahn-Sparschwein...)!


    Ich hoffe, hier Weiteres beitragen zu können - und beginne mit, wie sie bis jetzt aus meiner Sicht hier gesehen bzw. gewünscht wird. Danach möchte ich auflisten, wie die Serienlok den "richtigen", ehemaligen 11603 angenähert werden kann bzw. die Lok durch das Aussehen dieser so oder so in der Stimmigkeit nahe kommt:


    Dijenigen, die sich geäussert haben bzw. so eine Lok kaufen werden (oder schon de facto bestellt haben?), möchten ein im Rahmen der sinnvollen Möglichkeiten realisiertes Modell der Re 6/6 91 85 4620 003-4 CH-RADVE basierend auf der Serienversion der Re 6/6 von HAG - damit also keine fiktive RailAdventure Re 6/6 mit anderer Nummer (z.B.Re 6/6 91 85 4620 005-9 CH-RADV), wie wenn eben die "Uster" statt der "Wädenswil" verkauft worden wäre.


    Damit wäre klar, über was wir hier reden:this:


    Wie wird so eine Lok im Modell aussehen, was kann alles in Bezug auf die Prototypenumsetzung realisiert werden? Es sind im Moment zwei Dinge:


    - Die Spiegel bzw. deren Aufdrucke entfallen - alleine das macht viel vom Prototypeneindruck aus!

    - Die Tankgarnitur zwischen mittlerem und Laufdrehgestell könnte um 180° gedreht montiert werden - damit wäre dieses Merkmal umgesetzt


    Was sollte unbedingt vor der Realisierung abgeklärt und wenn möglich (und gut/stimmig aussehend) umgesetzt werden:


    - Es ist dieser "riesige" railadventure Schriftzug auf der Seite, der der Lok noch etwas weiteres, spezielles mitgibt!

    - Beim Vorbild ist dieser wohl aus Blechplatten mittels Laser geschnitten und verchromt bzw. lackiert worden


    Wie kann so etwas im Modell realisiert werden?


    - Ich überlege da in Richtung geätzter Schriftzug, evtl. verchromt und ein Teil nach anbringen auf der Lok bedruckt.

    - Dazu - als grosse Ausnahme (ich mag sonst die aufgedruckten Wappen und Beschriftung sehr viel lieber) - das Wappen ebenfalls als Ätzteil


    Vom gleichen Tag wie das Bild oben habe ich noch Detailbilder eben des Schriftzuges - stelle das später noch ein (die Fotos sind noch auf dem Chip), habe jedoch erst am Wochenende Zeit dafür...


    - Dies ist aus meiner Sicht etwas, was dem Modell sehr viel mehr vom typischen Aussehen mitgibt als die falsche Seriengrundform "nicht" mitgibt. Hier lohnt es sich bestimmt, das gründlich abzuklären und dann auch einen gewissen Mehrpreis rechtfertigt.


    Ach ja, ich interessiere mich natürlich auch sehr für so eine Lok!


    Mir gefällt sie mittlerweile sehr gut - zudem wäre sie eine schöne Erinnerung an unsere "Fotojagd" von meinen Kindern und mir...


    Es darf jedoch schon Frühling werden mit der Fertigstellung (sonst ächzt das Modellbahnsparschwein) - die Suche nach Möglichkeiten für den Schriftzug dürfte schon etwas Zeit benötigen...

    (Hier kann ich evtl. bei der Suche mithelfen)


    Bin gespannt wie es weiter geht!


    Weitere Fotos der Lok inkl. Details habe ich bei Bedarf.

  • @ Roland


    Ich habe nie geschrieben, dass es eine originale 11603 geben wird mit richtigem Gehäuse, ich kenne die Unterschiede ;)


    In diesem Thread wurden zwei Varianten genannt:

    - Variante 1, man macht die Re 6/6 11603 auf Basis des Seriengehäuses, sprich ohne Änderungen.

    - Variante 2, man macht die Re 6/6 z.B. als 11605 auf Basis des Seriengehäuses, damit um das Gehäuse keine Diskussionen entstehen, somit wäre es dann einfach eine Sonderserie.


    Und ich habe dann ganz klar geschrieben, ich bin der Meinung man solle sie als Re 6/6 11603 auf Basis des Seriengehäuses bringen (ohne Änderungen), soll jedoch dem Kunden mitteilen, dass die Lok auf der Serienlok bzw. deren Gehäuse basiert und somit nicht 100% vorbildlich ist.


    Dies weil ich der Meinung bin, die Lok findet als 11603 mit falschem Gehäuse mehr Absatz / Interesse als z.B. wenn man eine Sonderserie mit der 11605 macht, da stimmt zwar dann das Gehäuse zur Loknummer überein, aber das Fahrzeug gibt es so beim Vorbild nicht.


    Bezüglich dem Schriftzug in wie fern soll dies nicht gehen, die Farbe oder das Lettern? Das erhabene ist meiner Meinung nach so oder so kein Diskussionspunkt, da bislang alle Erhabenen Schriften jeweils gedruckt wurden.