Gotthard Anlage H0

  • Hallo zusammen


    Wie versprochen einige Bilder der gemeinsamen Anlage, an der mein Vater und ich seit gut 14 Jahren bauen.

    Nachfolgend einige Bilder, damit man sich die Dimensionen vorstellen kann.



    Dazu die teilweise geschätzten Eckdaten:


    ca. 300m Gleis (Roco, Tillig)

    ca. 200 Weichen (Roco, Tillig und Eigenbauweichen meines Vaters)

    Kurvenradien mindestens 60cm, im sichtbaren Bereich mindestens 2m

    Maximale Zuglängen von 420cm

    Steigungen maximal 3%, auf den Hauptstecken 2,6%

    ca. 60 Loks und 300 Wagen

    43 Schattenbahnhofgleise (wenn alle Schattenbahnhöfe fertig sind)

    1 Bahnhof mit 10 Gleisen, davon 5 oder 6 mit Perron (ist noch nicht ganz klar)

    1 Depot mit 6 Gleisen im Bahnhof, zwei Hallen mit einer Schiebebühne (welche noch nicht existiert, geplant ist Eigenbau) wie in Erstfeld, zusätzlich eine Drehscheibe hinter der Dampflokremise von 1882


    Rollmaterial:

    Loks und Wagen von vielen verschiedenen Herstellern, alles DCC


    Hersteller Rollmaterial:

    HAG, Roco (hauptsächlich), Liliput, Piko (werden wir definitiv nichts mehr kaufen), Brawa, Lima, Bemo, LS Models, ACME


    Es sind ausschliesslich Schweizer Fahrzeuge, ausgenommen Internationale Güter- und Personenwagen. Von den Epochen her ist einmal ein Betrieb in den Jahren 1980-2000 und einmal ca. 2005-2015 möglich. Natürlich hat es einige Ausnahmen wie historische Fahrzeuge und einen Gotthardbahnzug dabei.


    Steuerung:


    Rückmeldung über Gleisbesetztmelder von Blücher

    Kehrschlaufenmodule von Blücher

    Lenz Digitalsystem

    ESU Switchpilot für Weichen (Alle mit Servo und Polarisierung)

    Hauptsächlich ESU Lokpilot (bisher V4, in Zukunft V5)

    Steuerung mit vollautomatischem Betrieb mit dem Computer möglich (Freiwald Traincontroller 9 Gold)

    Manuelle Bedienung über Handgeräte ist natürlich auch möglich, seit neustem auch über ein LAN fähiges Handy über den TC


    Weichen:

    Hersteller: Roco, Tillig und Eigenbauten meines Vaters

    Der Antrieb der Weichen erfolgt über handelsübliche Servos, welche über den Switchpilot von ESU gesteuert werden. Die Polarisierung der Herzstücke erfolgt mit dem kleinem mechanischen Schalter am Servo, preiswert und funktioniert (fast) immer Problemlos.


    Aktuelle Baufortschritte:

    Auf den obigen Bildern fehlt, dass man hinter der Anlage neben dem Depot noch einen begehbaren Spalt hat, etwa in der Mitte des Bahnhofs wird dieser Spalt zu einem breiten Platz im Ecken des Raumes (auf keinem Bild sichtbar). Dort entstehen 3 Schattenbahnhöfe übereinander. Der unterste ist seit Dezember fertig, der zweite ist im Bau. Die Gleise sind verlegt, die Kabel an den Gleisen angelötet, und die Weichenantriebe eingebaut. In Arbeit ist die Verkabelung. Weiter wird zur besseren Zugänglichkeit einen ca. 80cm langer Teil herausnehmbar sein. Das obige Bild des Weichenantriebs entstand an diesem Teil. Es wird bald eingebaut.


    Manchmal stellen wir einige Fahrzeuge dazu, um den Baufortschritt zu fotografieren:


    Vor etwa einem Jahr haben wir ein kleines Video gemacht, das ich auf meinem Facebookprofil veröffentlicht habe:


    https://www.facebook.com/10002…9/videos/435337330624438/


    Den Link sollte man auch öffnen können, wenn man keinen Facebookaccount hat.


    Weitere Baufortschritte werden folgen...


    Grüsse

    Fabian


    Falls die Bilder nicht so scharf sind, liegt es daran, dass ich Versuche um die Bildgrösse Forumstauglich zu machen unternehme. Falls jemand einen guten Tipp hat, wäre ich dankbar.

  • Hallo Fabian


    Zuerst herzlich willkommen hier! Und dann besten Dank für den Bericht von Eurer Anlage - toll, was ihr da aufbaut! Beeindruckend, wie konsequent ihr baut!


    Du präsentierst da eine immense Fülle an Informationen! Das braucht natürlich etwas Zeit, das alles zu erfassen;)


    Auf den ersten Blick fallen mir folgende Dinge auf, finde ich besonders toll oder regen zu Fragen an:


    - Das Depot Erstfeld finde ich hervorragend getroffen!

    - Als Rollmaterialfan (ja, ich baue jetzt auch...) interessieren mich natürlich die internationalen Züge - da kommt vielleicht ja noch mal was.

    - Die gezeigte HAG 11214 - hängt dahinter die dazugehörende 11643? Seid ihr zufrieden mit der Stromabnahme, das sei ja bei Euren Gleisen ab und an ein Thema.

    - Du schreibst von "hauptsächlich Lopi V4 und in Zukunft V5" - das ist ein spannendes Thema, und darin, wie dem V5 die besten Fahreigenschaften für di eLok zu entlocken sind (ich habe schon mehrere davon eingebaut, das Potential ist sicher sehr gross, doch der "Wow-Effekt" blieb auf die Schnelle aus - da braucht es wohl (viel) Zeit und Wissen sowie gute Tipps...


    Bin gespannt, wie es weiter geht und wünsche Euch viel Spass beim Hobby!

  • Hallo Fabian


    Chapeau:thumbsup:!


    Schön gross und sieht super aus. Auch das du sHobbie mit deinem Vater teilen kannst, find ich gut.


    Was für Eigenbau- Weichen habt Ihr eingebaut?

  • Guten Abend Christian


    Das Depot Erstfeld wird nur zu einem Teil und mit einigen Abweichungen nachgebaut. So ist die ganze Halle in der Höhe und Breite leicht verkleinert, da der Platz für genau 1:87 nicht ganz ausreicht. Das auf dem Bild sichtbare ist übrigens nur ein Versuch, den mein Vater mit der Stichsäge (!) gemacht hat. Er träumt davon, das Gebäude schlussendlich mit einem Lasercutter herzustellen. Wenn man genauer hinschaut, merkt man schnell, dass es mit der Stichsäge gemacht wurde.


    Internationale Züge haben wir viele, jedoch befinden sich diese aktuell noch aus Mangel an Abstellgleisen in den Schachteln. Sobald die letzten Schattenbahnhöfe stehen, werden diese in Betrieb genommen.


    Hinter der 11214 ist es die 11643 wie Du es richtig vermutet hast. Nachdem wir jahrelang gemeint haben, nur einer der Loks habe einen Decoder (es bestand ja eine elektrische Verbindung), habe ich per Zufall gemerkt, dass diese zwei selbständige vollwertige Loks sind. Seither ist die 11214 mit einem IR unterwegs, die 11643 schleppt mit einer Trix Re 421 Güterzüge. Probleme mit der Stromabnahme hatten wir nie, aber wir reinigen unsere Gleise gelegentlich mit den LUX Reinigungswagen. Vor allem der Staubsaugerwagen wirkt Wunder.


    Lopi V5, da wir uns für die Zukunft nichts verbauen wollen, solange er mindestens so viel wie der Lopi V4 kann, werden wir mit der Zeit gehen. Jedoch ist nicht vorgesehen, ältere Decoder zu ersetzen. Eingesetzt haben wir bisher noch keinen Lopi V5.


    Uwe

    Die Eigenbauweichen hat er selber gebaut. Bei einigen konnte er den Schwellenrost von Günther Weller, einem Bäcker in Berlin, der diese im Backofen hergestellt hat, kaufen. Nach einem Wassereinbruch und gesundheitlichen Problemen hat man nichts mehr gehört, die Produktion wurde vermutlich eingestellt. Die anderen Weichen hat er mit einem gratis Weichenzeichnungsprogramm selber gezeichnet, dieses hat er zu Glück aus dem Interneg heruntergeladen, bevor es entfernt wurde. Der Grund für die Eigenbauten war, dass diese Geometrien nirgendwo so erhältlich waren.


    Grüsse

    Fabian

  • Hallo Fabian


    Gratuliere zu dieser schönen Anlage :thumbsup:. Sogar das Erstfelder Depot ist in Holz nachgebildet.

    Es grüsst Mattioli


    "Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und trotzdem zu hoffen, dass sich etwas ändert" (Albert Einstein)


    Mattioli`s Modellbahnwelt

  • Hallo Fabian


    ... insbesondere gefallen mir die Mindestradien im sichtbaren Bereich (200 cm). :thumbsup:


    Willkommen im Forum.

  • Hallo Fabian,
    ihr seit von den wenigen Modellbahnern. Die grosszügige Radien baut und auf der Anlage anwendet. So ala US Railway. Da ist es ein muss grosszügige Radien zu verwenden und die entsprechenden Weichen.


    Ausser man ist MärTrix Bahner dann ist es ein muss und Standard das man den 360° Radius auf seiner Anlage hat. Verwendet und Verbaut…


    Bin selber 2L DC/DCC US & EU Modellbahner.
    [Blockierte Grafik: https://uploads.tapatalk-cdn.com/20200708/a1e6c9a0da1430e2c90c4d3210b81ce6.jpg][Blockierte Grafik: https://uploads.tapatalk-cdn.com/20200708/da4c3020427ea16dbd7c80bdd5b5b89f.jpg] EDITH: Bilder werden noch Richtig hin zugefügt. Am Abend, wenn ich zuhause bin!


    Gesendet von meinem SM-T555 mit Tapatalk

    Gruss Roman

    ______________________

    Ava: BLS MUNI in...
    ______________________

    HO, DC/DCC z.T. mit Sound

    DCC System: Digitraxx/Uhlenbrock, 402D/IR Throttle von Digitraxx

    Decoder: ESU, Tsunami/Tsunami 2, Lenz, Uhlenbrock

    Rollmaterial: EU (6 Loks, ca. 25 GW modern, ca. 20 GW Ep 3, 6 PW Ep 3, 2 Loks Ep 3)

    USA (105 Loks, ca. 50 PC, ca. 685 FC, ca. 7 SpC/MOW), etc. Ep 1970/75 bis heute (ca. 2015)...

  • Neben dem oben schon erwähnten gefallen mir auch die sauber ausgeführten Holzarbeiten und besonders die sauber verlegte, übersichtliche und beschriftete Verdrahtung.

  • Willkommen im Forum


    Die Gotthard Anlage sieht schon ganz toll aus. Auch mir gefallen die grossen Radien. Bei meiner Anlage habe ich auch darauf geachtet die Mindest Radien bei 50cm zu halten. Meine Platzverhältnisse sind nicht so Grosszügig wie eure, deshalb hab’s nur eine Anlage mit doppeltem Oval.

    Und auch im Verein in welchem ich tätig bin haben wir einen Minimalradius von 102cm.

    Dort lasse ich dann meine langen Züge laufen.

  • Neben dem oben schon erwähnten gefallen mir auch die sauber ausgeführten Holzarbeiten und besonders die sauber verlegte, übersichtliche und beschriftete Verdrahtung.

    Hallo Beat


    Auf eine saubere Gleisverlegung haben wir von Anfang an geachtet. Entleisungen gibt es in der Regel nur bei seltenen Kollisionen durch einen Ausfall des Digitalsystems. Und natürlich mit den alten Roco Be 4/6, vor allem auf den Roco Weichen. Eine davon dient nun steit mehr als einem Jahr nur zu Sichern von ungenutzten Wagen gegen wegrollen. :lol:

    Eine saubere und beschriftete Verdrahtung gibt es bisher nur bei diesen Teilen, welche in letzter Zeit gemacht wurden. Klar haben wir die Kabel für die Rückmeldung von Anfang an beschriftet, aber diese Blocknummern sind schon lange nicht mehr gültig und bringen so nichts mehr. Geplant ist aber, die Verdrahtung dort wo nötig in den nächsten Jahren zu verbessern und vor allem zu beschrifte.


    Grüsse

    Fabian

  • ‚Grosse Radien‘ sind natürlich Wunschtraum eines jeden Modellbahners. Ebenso ‚kleine Steigungen‘. Sie kollidieren regelmässig an der ‚Grösse des Modellraums‘ und an der ‚Komplexität des Anlagenthemas‘. :rolleyes:


    Ihr habt hier einen sehr guten Kompromiss gefunden. Auf meiner Alpenbahn musste ich infolge Grosser Höhenunterschiede den Mindestradius leider auch im sichtbaren Bereich teilweise auf 65 cm und die Steigungen auf 3% festsetzen... leider. Aber das grösste Manko meines Gleisplans sind fehlende Schattenbahnhöfe. 8|

    Das habe ich schlicht vergessen und erst im letzten Moment einen(!) Abzweig realisiert... nützt so gut wie nichts... aber wenn der Bau dann mal akut erscheint, lasse ich mir sicher was einfallen.

    Und ich beneide euch natürlich um die ganze Technik!


    Toll, was da entsteht.:thumbsup:

    Gruss Roger


    95 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Ohne Schattenbahnhöfe wären wir zeimlich arm dran :rolleyes:. Wohin mit aktuell ca. 30 Zugskompositionen von je Durchschnittlich 2,5m? ?( Das gibt etwa 75m Rollmaterial. Drei der am Schluss 6 Schattenbahnhöfe waren ursprünglich nicht geplant, wurden aber erforderlich.


    Ich kenne deine Anlage nicht gut, aber wenn Du das Rollmaterial nicht immer wieder Ausgleisen und in der Vitrine / OVP versorgen willst, führt irgendwann kein Weg mehr am Bau eines Schattenbahnhofs vorbei. Einzig die Aussage, dass Du einen Schattenbahnhof bei so einer grossen Anlage schlicht vergessen hast, kann ich immer noch nicht verstehen.:thinking:

  • Naja ‚vergessen‘ ist nicht das richtige Wort. ‚Vernachlässigt‘ oder ‚auf später verschoben‘ trifft es eher. Es ist schon so: nicht benötigte Kompositionen werden wieder zerlegt und versorgt. Das Schattenstummelgleis könnte man immer noch zu einem Fiddleyard oder ein Röhrensystem führen, das ganze Züge ausserhalb der Anlage aufnimmt. Dies wurde hier auch schon gezeigt.

    Gruss Roger


    95 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Guten Abend Fabian,

    Gratulation zu Deiner tollen Anlage:thumbsup: und dann auch noch in Brunnen:)

    Früher waren (stark vereinfachte) Gotthard Anlagen häufig, dann sind sie aus der Mode gekommen. Schön, dass Du und Dein Vater sich wieder diesem Thema annehmen. Und dann gleich auch in dieser Grösse...

    mit besten Grüssen

    ebenfalls aus Brunnen,

    Hermann

  • Hallo zusammen


    In der letzten Woche haben wir (mein Vater und ich) fast jeden Abend zusammen an der Verdrahtung weitergearbeitet. Um Platz für weitere Gleisbesetztmelder zu schaffen, haben wir am Wochenende die Trafos (Fahrtstrom) und Netzteile (Weichen) auf ein zusätzliches Brett verschoben:


    Alter Standort:


    Neuer Standort:

    Dieses Brett befindet sich etwa 1m vor dem anderen.


    Weiter haben wir unseren fünften Schattenbahnhof und einseitig auch die Zufahrt fertiggestellt und an die Gleisbesetzmeldung angeschlossen.

    Eine selten gebrauchte Einspurstrecke haben wir seit etwa zwei Jahren nur dazu benutzt, um (noch) ungenutzte Wagen abzustellen, da es an Schattenbahnhofgleisen mangelte. Da wir die Zufahrten zu dieser Strecke vor einigen Monaten kreuzungsfrei umgebaut haben und jetzt genug Abstellgleise haben, haben wir diese ca. 8m Wagen in den neuen Schattenbahnhof überführt. Mein Vater blickte schockiert drein, er hat nämlich nur ca. 3m erwartet. Einige Wagen wie z.B. die unvollständige, nur 4 Niederflurwagen und einen Begleitwagen umfassende RoLa werden wir vermutlich einmal weggeben, da kein Bedarf besteht.


    Die noch fehlende Schattenbahnhofsauffahrt:

    Im zweiten Gleis soll unsere LUX Radreinigungsanlage (blau markiert) eingebaut werden. Am rechten Bildrand wird ein Gleisdreieck in die Einspurstrecke entstehen:

    Dazu muss aber noch ein Kehrschleifenabschnitt verlegt werden.


    Der Bahnhof ist jetzt auch fast leer:


    Um den Gleisplan verständlich zu machen, habe ich einen Screenshot vom Traincontroller mit Paint ergänzt:

    Ich zweifle zwar daran, dass viele von Euch damit etwas anfangen können, hier trotzdem einige Kommentare dazu:


    - Sichtbar sind nur der Bahnhof Göschenen (der eine Kombination aus Göschenen und Erstfeld ist), der Gleiswechsel auf der Bergfahrt mit Strecke hinten und vorne ca. 4m (im Bild unten rechts) und der Gotthardtunnel (ca. 6m) oben im Bild. Die zusätzliche Bergstrecke (Anschluss links unten im Bild) wird ca. 5-6m sichtbare Strecke beinhalten.


    - Schattenbahnhöfe Bellinzona und Arth-Goldau als Hauptschattenbahnhöfe für den Hundeknochenbetrieb


    - Schattenbahnhof Chiasso als Ausweichschattenbahnhof falls ARG oder BELO voll sind


    - Kopfschattenbahnhof Locarno


    - Neuer Schattenbahnhof Airolo (die Zufahrt rechts fehlt noch)


    - Noch nicht existierender Schattenbahnhof Biasca auf der Bergstrecke (auch noch nicht gebaut)


    Als nächstes wird die Schattenbahnhofausfahrt für Airolo erstellt, dann gibt es im Bahnhof noch viele kleinere Gleise zu verlegen (Depot mit Gruben => jetzt nur provisorisch, Schiebebühne, Drehscheibe, Industrie => auf dem Bild unten eher links eine Weiche nach unten, Güterschuppen). Nach dem Schattenbahnhof Biasca mit der Bergstrecke ist dann der bis jetzt geplante Teil im Rohbau fertig, möglicherweise gibt es an der Wand vom Werktisch zu Tür noch eine Strecke.


    Idee:


    Drei Bemerkungen:


    Die Beleuchtung auf den Fotos ist alles andere als optimal. Das liegt daran, dass der Raum nur mit vier Leuchtstoffröhren beleuchtet wird. Eine neue, bessere Beleuchtung ist in ferner Zukunft geplant.


    Die Anlage wurde so hoch gebaut, damit drunter Kisten mit allerlei Sachen verstaut werden können, als Ersatz für einen fehlenden Estrich.


    Ich wäre immer noch dankbar, wenn jemand einen Tipp hätte, wie ich das mit der Fotogrösse

    machen kann. Ich habe versuche mit verschiedenen Apps und Methoden gemacht, aber keines führte zum gewünschten Ergebnis. Wenn das mit der Bildgrösse geregelt ist, werde ich die Fotos mit meiner richtigen Kamera machen, das hier bisher sind alles nur Handybilder und ich bin wirklich kein Fan von Handybildern.


    Grüsse

    Fabian

  • Hallo Fabian,

    Da entsteht ja eine wunderbare riesen Gotthard Anlage:thumbsup:


    Fotografieren:

    Bei mir ist es so: Zwischen Speicherkarte und dem MoBa-Forum habe ich das Lightroom - Programm dazwischen geschaltet. Diese Software ist nicht ganz billig und man hat alle Mühe, noch eine kaufbare Version zu finden. Doch einmal angeschafft, hält das Programm viele Jahre lang zu meiner besten Zufriedenheit. Jedoch die Hersteller wollen ihre Kunden auf das Cloud-System "zwingen".


    Was auch immer, das Lightroom ist so gut ausgeführt, dass sogar noch ich mit der Anwendung klar komme. Dann kannst Du das im Blindflug. Man kann nach belieben die Art der Speicherung von JPG bis RAW wählen und die Grösse definieren, vorausgesetzt die Kamera kann die gewünschten Daten liefern. Es ist nicht alltäglich, dass ich für ein Digitalprodukt begeister bin, aber das Lightroom ist echt gut:thumbsup:. (es ist bei weitem nicht mehr die ursprüngliche Version und wurde laufen verbessert!)


    Bei JPG und mittlere Qualität, verwende ich Fotos mit 950 bis 1200 Megabyte für das MoBa-Forum.


    Wieso mein PC Programm ausgerechnet beim MoBa-Bilder aufladen abgestürzt ist, weiss ich auch nicht, das kann reiner Zufall sein, der PC-Sherlockholmes ist dahinter und repariert das Zeugs wieder.


    Gruss

    Hermann

  • Hallo Hermann


    Für meine Eisenbahnfotos verwende ich das Nikon Gratisprogramm Capture NX-D. Damit kann ich die Qualität natürlich auch ändern. Mich hat mehr interessiert, welche Bildqualität empfehlenswert ist. Ein kostenpflichtiges Programm möchte ich mit meinem 1. Lehrjahr Lohn (und in 11 Tagen 2. Lehrjahr) lieber nicht. Ich werde heute Nachmittag einige Versuche machen und wenn erfolgreich hier zeigen. Zum Glück habe ich jetzt zwei Wochen Ferien, genug Zeit für solche Versuche. Und seit gestern kann man endlich wieder fahren :D.


    Gruss

    Fabian

  • Ich bin gerade daran einen Beitrag zu vefassen, wo ich diese ganze Geschichte versuche etwas zu beleuchten. Gib mir noch etwas Zeit, ich werde den Link umgehend liefern.


    EDIT: HIER habe ich eben den Beitrag verfasst.

  • Hallo Fabian


    Lightroom ist die Software für Bildbearbeitung und Archivierung. Das Ding ist Datenbank basierend, die Änderungen an einem Foto werden in der Datenbank gespeichert und nicht in dem Foto selber, man kann beliebig viele verschiedene Versionen vom gleichen Foto haben, die Unterschiede sind lediglich in der Datenbank als Bearbeitungsschritte gespeichert. Es lässt sich auch sehr viel automatisieren, für ein Forum oder Ricardo taugliches Foto zu erstellen brauch ich selten mehr wie eine Minute.


    Es gibt davon zwei Versionen:

    - Lightroom -> Cloudbasierend (und etwas eigen zu bedienen)

    - Lightroom Classic, das ehemalige Lightroom (das was man früher auch kaufen konnte)

    Das ganze gibts von Adobe nur noch im Abo, 11.-/Monat, als Beigabe gibt es noch Adobe Photoshop oben drauf, dafür bekommt es aber laufend Updates.


    Es gibt auch eine Testversion davon


    Das ist was man damit machen kann, mieses Wetter in Schottland.... dann halt auf dem PC ein wenig nachhelfen, und das als Hobby Anwender

    (ist das gleiche Bild, links Original, rechts bearbeitet)



    Gruss Dumeng

  • Hallo Roland


    Vielen Dank für diese tollen Erklärungen! :thumbsup:


    Hier einige Fotos des IRs auf dem Weg von ARG nach BELO (siehe #15).


    Nach der Ausfahrt aus dem Schattenbahnhof Arth-Goldau vor dem Gleiswechsel. Die Absturzsicherungen werden entfernt, sobald das Gelände links und rechts einen Fall zu Boden verhindern kann.


    Einfahrt ins "Kehrtunnel" (sollte ein Kehrtunnel bis zur Bahnhofseinfahrt Göschenen darstellen)


    Vor dem zukünftigen Tunnelprotal


    Verschiedene Perspektiven...


    Ausfahrt aus dem "Kehrtunnel" bei der Bahnhofseinfahrt


    Vorbeifahrt an abgestellten Rangierloks vorbei


    Halt am zukünftigen Perron


    Ausfahrt ins zukünftige Gotthardtunnelprotal


    Talfahrt am Anschluss an den neuen Schattenbahnhof Airolo vorbei


    Falls sich jemand fragt, warum die Uhr im Hintergrund immer die gleiche Zeit anzeigt, die Batterien sind leer. :rolleyes: