das Ende der braunen BLS Re 4/4 naht...

  • braune BLS Re 4/4 161 - 195 abgeliefert vom Dez. 1964 bis April 1983, die haben ihre Lebensdauer erreicht, immerhin 37 bis 56 Jahre in Betrieb. Ein paar werden wohl noch länger in Betrieb sein? (BLS Lötschberg Tunnel-Autozüge!?). Dennoch, mehr und mehr werden diese schönen starken Loks nicht mehr (alle) gebraucht. Ob Biel (SBB), Zweisimmen (MOB), oder BLS Linie, den bewährten klassischen Loks geht es allmählich an den Kragen...


    Nun, ohne genügende Kilometer eines kerzengeraden Gleises mit passendem Strom, will die Lok niemand im Garten haben. Man belässt es besser mit Fotos und in 1:87. Diese BLS Lok kommt mir noch recht modern vor, schade dass die abgebrochen werden. Jedoch vergleicht man eine Lok mit erstem Bj. 1964 mit einem Auto von Bj. 1964, selbst wenn es das damals vielleicht beste gewesen ist, kommt es einem Ururalt vor. Und gemäss BLS Auskunft wird mindestens eine Lok als Oldtimer aufgearbeitet und betriebsfähig erhalten werden, für Extrafahrten.


          


         


          

    Das Handrad dreht nicht mehr, auch der Akku dieser Lampe gibt kein Licht mehr ab. Offenbar hatte die Lok eine sehr gute Bilanz, die Lampe wurde nicht so oft gebraucht?


           


          

         


         


         

    Wer hätte je gedacht, dass die alte klassische Schraubenkupplung die automatische SBB-Kupplung, - zumindest die Ausführung vom Swiss-Express - überleben wird?!


    Gruss

    Hermann

  • Mit längerem Betrieb vor Autozügen wird es wohl auch nichts, die BLS passt dafür die noch fast neuen Re 465 an um diese vor Autozügen totzufahren. Alte Re 425 abzubrechen geht ja noch, aber das beste was die SLM je hergestellt hat vor Autozügen zu zerstören ist für mich zu viel! In einem Eisenbahnrevue oder sonst einem Heft hat die BLS auf den Monat genau veröffentlicht, wann welche Re 425 ausrangiert wird. Ich kann diese Daten hier veröffentlichen, wenn ich am Freitag wieder im EAS (Eisenbahn Amateurclub Schwyz) bin.


    Gruss

    Fabian

  • Äusserst schade, geht es der für mich schönsten Lokomotive überhaupt "an den Kragen". :facepalm:


    Diese legendären Loks können glücklicherweise immer noch regelmässig im Plandienst fotografiert werden, und dies nicht nur an den eher ungeeigneten Fotostellen, wo der Autozug zwischen Kandersteg und Goppenstein verkehrt. Glücklicherweise gibt es zahlreiche BLS Cargo-Blockzüge, die quer durch die Schweiz befördert werden - so etwa der Stahlzug von BLS Cargo ab Gerlafingen (zwischen Burgdorf und Solothurn, ehemalige EBT respektive RM-Linie) nach Italien, via Solothurn - Biel RB - Lyss - VL - Thun - Spiez - Lötschberg. Es gibt da auch noch einen Ölzug, welcher jeweils am Abend um etwa 19:15 Lyss durchfährt in Richtung Zollikofen, dieser hat eigentlich auch meistens zwei BLS "Bruneli" (Re 425) vorgespannt. :thumbsup: Glücklicherweise ist meine absolute Lieblingslok, die 178 "Schwarzenburg" noch erhalten - ich habe diese als HAG-Modell mit der damaligen Anschrift der mitbetriebenen Gübertal-Bern-Schwarzenburg-Bahn (GBS). Vielleicht bringt ja einer der Grossserienhersteller noch die Wappenversion mit dem aktuellen BLS-Schriftzug heraus.


    Zukünftig kann ich dann wohl präziser sagen, wo noch die BLS Re 425 eingesetzt werden, da ich auf anfangs September meine neue Stelle in der Produktionsplanung bei BLS Cargo in Bern beginnen werde. Oftmals werden die BLS Re 425 zusammen mit einer modernen BLS Re 465 zusammen eingesetzt, da das "Bruneli" noch nicht dafür ausgelegt ist, den überschüssigen Strom ins Netz zu rekuperieren, sondern diesen über die Dachwiderstände "verbratet". Bei der Berechnung der Trassenpreise ist die zugführende Lok massgebend.

    Freundliche Grüsse aus dem Berner Seeland von Dominik


    Sammelt und fährt H0 / H0m...von SBB über BLS und MOB bis zur RhB!

  • Alte Re 425 abzubrechen geht ja noch, aber das beste was die SLM je hergestellt hat vor Autozügen zu zerstören ist für mich zu viel!

    Wo kann ich unterschreiben? :D


    Für die fett markierte Aussage verdienst Du eigentlich eine Medaille!!!!:thumbsup::thumbsup:

  • Bo'Bo'Bo'

    Die Re 465 wird ja nicht nur ausschliesslich vor Autozügen eingesetzt;).

    Und ja, dies sind tatsächlich die besten SLM Loks:). Daher sind in meiner Sammlung auch alle Varianten der Lok 2000 im In- und Ausland:D. Repräsentativ sind hier auf dem Bild jeweils die Ursprungsausführungen.

  • das beste was die SLM je hergestellt hat vor Autozügen zu zerstören ist für mich zu viel!

    die Ae 6/6 wurde Jahrzehnte für verschiedenste Dienste gebraucht. Die BLS Re 465 ist ein Edellückenbüsser. Schade ging "vergessen", die Re 465 ist nicht nur die stärkste BLS Bo-Bo, sondern auch die Schnellste:D. Letzteres konnte sie nur selten unter Beweis stellen. Zu Beginn war der BLS Basis Tunnel noch nicht fertig, danach mehr Verwendung für Güterzüge. Güterzug-Lokführer werden sich freuen, mit der besten SLM Lok aller Zeiten fahren zu können:).


    Ob jetzt Bananen, Autos, oder sonstige Güter befördert werden, was soll`s? Sie wird eingesetzt wo sie nützlich ist. Vielleicht hilft sie zur markanten Beschleunigung der Autozüge? An Potential fehlt es nicht. Die Handbremse der einzelnen Autos müssen dann gut angezogen sein;(. SBB Werbung verspricht : "3,5 Stunden Zürich - München". Die BLS Antwort wäre dann am Nordportal: "in 4-5 Minuten im Wallis":D.


    Gruss

    Hermann

  • Hallo Hermann


    Ja aber...


    Vorneweg, auch ich bin ein Fan der 465 und finde sie eine super Lok! Für mich war das schönste, wenn sie zusammen mit einer Re 6/6 unterwegs war^^


    Doch ist die Sicht von uns Hobby-Bähnler eben nur eine…


    Die Lok könnte sehr schnell fahren (mit glaube ich 285 km/h zusammen mit 3 460er im Grauholz ist sie das auch) - heute darf sie 160 km/h und nicht mehr. Braucht es nicht und die Änderungen (vor allem an den Zulassungspapieren?) wären dann wohl sinnlos.


    Bei den Lokführern sind diese wohl wegen dem Komfort im Führerstand beliebt, sicher auch wegen anderer Qualitäten- man hört aber auch Stimmen, die eine Traxx, 425 oder Vectron vorziehen. Wobei offenbar gerade die unter den Hobbyisten geschmähte Traxx DIE Güterzuglok ist und besonders gutmütig zieht, wohingegen die 465 eher nervös ist. Dass diese dann die Schienen mehr schont ist ein anderes Thema... Beide bieten nicht den offenbar unangenehmen Tunnelblick der Vectron.... Wiederum die Vectron und Traxx sind halt schon enorm viel günstiger als die 465.


    Freuen wir uns, wenn wir jetzt noch Doppel aus 465+425 sehen und dann in Zukunft „Limmetten-465“+475 oder 485 - weil das geht ja dann mit den Refit-Maschinen (dafür nicht mehr mit den 425, etc.).

    Es bleibt also spannend!

  • Die Lok könnte sehr schnell fahren (mit glaube ich 285 km/h zusammen mit 3 460er im Grauholz ist sie das auch) - heute darf sie 160 km/h und nicht mehr. Braucht es nicht und die Änderungen (vor allem an den Zulassungspapieren?) wären dann wohl sinnlos

    na ja, mehrheitlich in weiten Bereichen reicht 160 km/h ja immer noch längstens. Langsam ist 160 km/h keineswegs. Ein notorischer 160 km/h Pw-Fahrer wird schnell mal zum unfreiwilligen SBB Kunden. Wenn dieser dann behauptet, bereits 1895 sei die GB Ea 2/4 "32" 120 km/h und der Phantom II ab 1929 bereits 144 km/h gefahren, das wird ihn kaum vor Strafe schützen. Wenn gleich, 160 km/h schaffte schon 1961 der RAe TEE und ab 1982 die Re 4/4 IV.


    Anbei ein paar weitere Fotos von Eisen und Blechen in verschiedensten Formen.

    Es sind jetzt nicht explizite Fotoshooting Qualität, sondern einfach spontan was mir gerade vor die Nase kam, ohne Gesetze zu übertreten und/oder den Gefahrenbereich zu tangieren. Nicht allein bei der BLS, ganz grundsätzlich findet einen Wandel zu Triebzügen statt.


    Es ist mehr ein Test, ob ich mit dem neuen PC-Zeugs und dem Lightroom 6 einigermassen zu schlag komme. Dumeng hat mit seiner Bemerkung zum Ligthroom 6 den Nagel auf den Kopf und Zeitgeist getroffen.


    Nur schon mit der nur wenig älteren Nikon D-800, bei weitem keine schlechte Kamera(!), (die D-810 ist Ozean-geschädigt) die Fotos davon auf einem neuen PC laufen zu lassen, das hätte ich alleine nie zustande gebracht. Der PC Lieferant war echt eine grosse Hilfe. Was er der Supporter innerlich denkt, weiss ich nicht, er selbst schwärmt vom Cloude System, von der bargeldlosen Zeit, überhaupt von den neuen Möglichkeiten und ausgerechnet so jemand hat sich bereit erklärt, mir nach meinen Wünschen, - so weit als möglich -, die neuen PC-Komponenten betriebsbereit zu montieren.


    Das Lightroom 4.xx erkennt der PC nicht mehr. Das Lightroom 6 gibt es im Juli 2020 (fast!!!) nur noch als Cloud zum mieten, statt zum kaufen. Was dann doch noch gelang:thumbsup:. Selbst der Bildschirm hat einen nicht geringen Einfluss, ALLES will "smart" sein. Selbst der erst 3 jährige Kartenleser kann (s)einen Streich ausführen.


    Das SMART Zeitalter hat zur Folge, erneuert man eine x-beliebige Komponente, hats Auswirkungen aufs ganze System. Dies ist vom Ablauf her durchaus logisch, aber gleichzeitig hauch etwas unheimlich. (finde ich).

    Das wäre vergleichbar, wie wenn zur Analog-Zeit der Kunde bemerkt, sein Autoradio sei defekt und der Garagist ihm antwortet, nichts mehr zu machen, sie benötigen ein neues Auto.


        

    das ist ungerecht;), die echten braunen BLS Re 4/4 Loks werden verschrottet und die komisch lackierte neo BLS Re 4/4 darf noch etwas bleiben... Mehr Glück auf einen guten Käufer benötigen die BLS ex SBB EW III.


         


         

    Auch diese MOB Fahrzeuge warten auf einen Käufer oder werden wohl gelegentlich abgebrochen?


         

    Immerhin, es gibt noch Lokomotiven...


        

    neuere Triebzüge sind heute ganz üblich. Von diesen hier ist der DB ICE wahrscheinlich das älteste Exemplar.


        


        moba-forum.ch/wcf/index.php?attachment/36358/

    Auch bei den Autos hoffen viele nicht mehr ganz neue Exemplare auf bessere Zeiten.


         


         

    Dann und wann werden völlig abgebrauchte "alte Möbel" wieder geflickt und restauriert.

    Wäre die damalige Auto-Beleuchtung nicht auf dem Kopf, es wäre annähernd wie die SBB Zug Spitzenbeleuchtung. Es hat seitlich noch 2 kleine Positionslichter, also 5 Lampen als Frontbeleuchtung. (Aber heller ist es deswegen nicht, die damalige Leuchtkraft ist nicht viel heller, als einfaches Kerzenlicht).


        

    Riesig dicke Stahlseile halten die kleine Fussgänger-Brücke, das würde vom Gewicht her, noch für einen Panzer ausreichen.


    Mont Blanc, der höchste Berg der zentral europäischen Alpen. Ca. aus 62 Km Distanz von Les Diablerets.


    Der Grund zum Col du Pillon Ausflug (Les Diablerets) waren nicht per se die Bleche, sondern die unglaublich weitreichende Aussicht über die ganzen Alpen. Zumindest dann wenn es kein Nebel hat und keinen Angsthasen Hund mitten auf der Brücke, was gar die nahe Polizei veranlasste einzugeifen im Sinne von Zuhören, aber die lachte nur, was die Hundebesitzerin eher noch mehr in Rage brachte. (Ein schrecklicher Hund, einer mit ganz massivem Körper und vergleichsweise kurzen kleinen Beinen, zog sein Frauchen hinter sich her und machte, sturer als ein Esel, mitten auf der Brücke keinen Wank mehr. Nach dem ich die Frau auf französisch, englisch, Deutsch aufforderte, mich durchzulassen, es würde eilen, die Wolken kommen und die ganze Aussicht sei dann "weg", habe ich halt ausnahmsweise diesen schrecklichen fremden Hund "gepackt", normalerweise ein No-Go und hinüber getragen, was der Hund sich ohne jede Gegenwehr gefallen lies. Das Frauchen meinte jedoch, ich würde ihren Hund stehlen. Sie war auf der einen Seite der Brücke, der Hund auf der anderen Seite.

  • heute erschien eine BLS Re 4/4 (am Stück) welche noch im Einsatz ist:thumbsup:. Gesehen beim Rangier Bhf Weyermannshaus


        


    Die braune BLS Re 4/4 176 hatte einen Coop Lebemsmittel Container-Zug am Haken.


    BLS Re 4/4 176 braun "Hohtenn". Geliefert im Dez. 1976. Die nahe Re 6/6 11678 Bassersdorf bräuchte gelegentlich mal eine R 3. Nicht dass einige MoBa-Forumisten auf die Idee kommen, das HAG Modell müsse man altern. ;)Man muss nicht die Modelle mehr altern, sondern die Vorbilder mehr pflegen.


         

    Die noch recht jungen Hbis SBB Güterwagen Bj. ca. 1967 - 1977 scheinen leicht andere Nutzmasse zu haben. Sie werden wohl auch bald ausrangiert.



        

    Für anderer ist das vielleicht üblich und normal, für mich etwas besonderes war der SBB "Eichzug"



         

    neuere Fahrzeuge sind in guter Erhaltung.


         

    Auf den Niesen fährt eine Bahn, aber um diese Zeit nicht mehr, den muss man mal zu Tageszeiten besuchen.

  • Auf den Niesen fährt eine Bahn

    Lieber Hermann


    Du kannst auch zu Fuss hochgehen - als 14-jähriger war ich ab Wimmis bis zum Gipfel 6 Stunden unterwegs ... Wenn man diese Wanderzeit in Bezug auf mein jetztiges Alter hochrechnen würde :hmm:

  • Lieber René,

    das geht mir auch so... ;):facepalm:. Einer meiner absoluten Lieblingsberge ist die kaum bekannte Grande Dent de Veisivi, 3418 m im Mittelwallis. Es hat weder Bahn noch Fahrweg, ab Satarma (1800 Hm) im Arollatal geht es nur noch zu Fuss. Das Klettern ist leicht bis mittel u. betrifft nur die letzten 300 Hm unter dem Gipfel. Öfters ausgesetzt, dort an diesen Stellen ausrutschen wäre wahrscheinlich fatal. Total 1618 Höhenmeter/Weg, davon sind 1200-1300 Hm reines wandern. Trotzdem schaffe ich es nicht mehr als Tageslicht-Wanderung. Selbst im Hochsommer, wenn ich um 03.00 Uhr aufstehe, und um 04.30 Uhr ab Satarma loswandere, jedes Jahr erfolgt die Rückkehr ein wenig später;(. Mittlerweile wird es gegen 21.00 Uhr. Allerdings mit 3-4 Stunden Zeit auf dem Gipfel:). Herauf geht es eigentlich noch ganz gut , mir ist der Berg bestens bekannt, war schon seit den 1980-er zig dort oben, wohl mehr als jeder andere Mensch. Aber talwärts, vor allem das letzte Viertel, einfaches herab wandern wie es zu tausenden Wanderwege gibt, da drücken Knochen, Sehnen, Muskeln jedes Jahr ein wenig mehr. Jedes mal sage ich mir, so jetzt ist aber Schluss und fertig, das tue ich mir nicht mehr an. Aber dann 11 Monate später, ist die Lust es nochmals zu wagen grösser, als die Rücken- Muskel- und weiss ich was Schmerzen, die verschwinden mit der Zeit wieder...


        


    Die Grande Dent de Veisivi ist total Covid-19 sicher, ich habe dort bis jetzt etwa 15 andere Menschen angetroffen. Aber nicht pro Tour, sondern seit 1984.


    Bei den Bergführern, insbesondere bei ihren Kunden ist die Grande Dent de Veisivi nicht gefragt, weil man +/- mit der selben Anstrengung wahrscheinlich auch auf einige der leichteren 4000-er kommen würde, zumindest auf deren einfachsten Routen und auf einer SAC Hütte übernachten kann. Doch ich kenne die Veisivi aus Sichtdistanz seit Kindheit, darum ist dies mein Favorit. Die Veisivi sind wohl nicht besser oder schlechter als sonst ein Berg?


    Sterneberg Sauser im Ybrig Gebiet, nahe Einsideln.

    Es gibt für uns nicht mehr ganz Junge gute Kompromisse: mühelos mit der Seilbahn & Sesselbahn herauf und am Strick hinunter, in nur 2,5 Minuten! Unter fotografieren verstehen die eine am Helm befestigte Go-Pro, aber es geht offensichtlich auch mit einer richtigen klassischen (Digital) Sucher-Kamera. Das 1. mal sollte man vielleicht besser ohne Kamera, damit man ein Gefühl bekommt, die G-Kräfte halten sich nicht zurück... Doch die Landeplätze sind gut ausgepolstert.


         


         


    Hochybrig Sternenberg-Sauser


    Wenn schon bei Weyermannshaus, dann ist`s zum Modellbahn Fachgeschäft Bahnorama nicht mehr weit... Ein Besuch dort lohnt sich immer:thumbsup:. Auch wenn manche nicht so viel im MoBa-Forum schreiben wollen, - lesen tun sie es schon! Auch Herr Roder von Bahnorama meint: das zukünftige Re 460 HAG Modell Kambly müsse unbedingt dem Original gleichen, sonst gäbe es einen Käufer-Aufstand. Ich finde schon, dass das zukünftige HAG Modell ein Gutzeli mehr drauf haben darf? Ich weiss nur nicht, ob das zu mehr Frontgewicht führt, oder mehr Kraft für eine Bergwanderung gibt? Man muss es ausprobieren... Von der Emmentaler Fabrik Kambly bin ich wahrscheinlich indirekt ein besserer Kunde, als von jedem Modellbahngeschäft...


    A Propos Emmental/ Entlebuch

    Mit neuen kleinen Tunnels, Brücken und Streckenbegradigungen könnte man die 1. Hochgeschwindigkeits-Teststrecke der Schweiz bauen. Der Kreis: Wolhusen - Willisau - Huttwil - Ramsei - Langnau - Schüpheim - Wolhusen hat einen Radius von 15 Km und einen Durchmesser von 30 Km. Wenn es ein Cern für Atome gaben darf, dann darf es auch ein Bahn-Kreis (ohne aufprallen!), zum schnellen Eisenbahn fahren geben?


    Gruss

    Hermann

  • ... wenn man genau schaut, dann findet man noch braune BLS Re 4/4. Hier bei Basel (genauer Pratteln-Bhf) sogar noch eine recht tiefe Nummer mit der "170". Doch offenbar statt fahren, muss die Lok auf dem Abstellgleis auf bessere Zeiten ausharren?!...


    Es war nicht so leicht - wie oft - auf legale Weise an die Lok heran zu kommen. Entsprechend ist der Fotowinkel nicht ideal. Doch mir geht es nicht um das perfekte Bild, sondern so viel wie möglich, noch eingesetzte braune BLS Re 4/4 fotografieren, wenn sie mir zufällig gerade über den Weg "laufen".


    Verständnis habe ich für die Hersteller, egal ob Roco, Lematec, Fulgurex, HAG, original Alt-Trix oder sonst wer: den richtigen Farbton zu treffen, wie schwierig das sein kann. Der Lichteinfall und vor allem die grösse der Fläche lässt von graubraun, braun bis rotbraun die BLS Re 4/4 nahezu in jedem Braunton erscheinen. Das Vorbild nahm es da auch nicht immer so ganz 100% exakt mit dem Aufwand, ;)den richtigen Farbton zu treffen. Verwendet wurde was an Farbe vorhanden war.

  • Hallo Hermann


    Zu dem Standort kann ich dich beruhigen - dort STEHEN auch regelmässig Traxx 485 und 186, Vectron 475 und Lok 2000 465. Es sind wohl zum abstellen von Loks gemietete Gleise (mind. 2 - eines wo die170 steht und eines am Basler-Ende des Perron Gleis 2/3). Das ist noch nicht so lange der Fall, dass diese in Pratteln abgestellt werden.


    Du hast damit übrigens meinen Arbeits-Fussweg besucht, den ich während der Lehre und später noch einmal hatte. Dieser führte vom Bahnhof Pratteln den Anschlussgleisen entlang bis zu Schindler-Waggon und später ADtranz/Bombardier - heute längst Geschichte.

  • Ein kleiner Tipp für Bahnfotografen und Liebhaber der BLS "Bruneli": Werktags verkehrt jeweils ein Kesselzug durchs Berner Seeland von Cornaux her (via Biel-Lyss) mit teilweise zwei BLS Re 4/4 (Re 425). Die Kesselwagen sind vom Wagenhalter "Wascosa" und oftmals eine Doppeltraktion Re 425, seltener nur mit einer Re 425 dafür mit einer BLS Re 465 zusammen. Durchfahrt in Lyss ungefähr um 19:20. Eine Stunde früher kommt jeweils der Zementzug Reuchenette-Péry-Bern Weyermannshaus durch Lyss, mit einer SBB Cargo Re 6/6 (Re 620). Dieser fährt nach einer Umformierung im Güterbahnhof Bern Weyermannshaus dann kurz nach 20:00 in Richtung Thun GB.

    Freundliche Grüsse aus dem Berner Seeland von Dominik


    Sammelt und fährt H0 / H0m...von SBB über BLS und MOB bis zur RhB!

  • Hallo Dominik


    Die Bruneli fahren auch oft vor dem Gas-Blockzug, weisse Kesselwagen, jeweils Morgens zu unterschiedlichen Zeiten und auch wieder Nachmittags durch den Tränenkanal Wankdorf nach und vom Berner Oberland. Weisst du dazu mehr?

    Es grüsst Mattioli


    "Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und trotzdem zu hoffen, dass sich etwas ändert" (Albert Einstein)


    Mattioli`s Modellbahnwelt