3 Güterwagen gratis abzugeben

  • Während des Lockdowns und dem damit einhergehen Post-Chaos gingen zwar ein, zwei meiner Warensendungen verloren, aber auch ein umgekehrter Fall trat ein: Die Schweizer Zollbehörden riefen mich an und fragten, ob ich ein Paket aus Holland erwarten würde. Dies verneinte ich, meinte aber, dass eines aus Frankreich an mich unterwegs sein sollte. Der Anrufer meinte, dass das Paket ursprünglich wohl aus Frankreich stammen würde und es somit an mich weitergeleitet würde.

    In Erwartung einer alten Märklin-Schlusslaterne staunte ich nicht schlecht, als ich wenige Tage später ein gewichtiges Paket geliefert bekam. Noch grössere Augen machte ich, als ich als Inhalt drei Spur 0-Wagen fand. Damit handelte es sich definitiv um eine Fehlzustellung. Leider stand auf der Sendung nirgends ein Absender oder eine sinnvolle Adresse, so, dass ich den Schrott wohl oder übel behalten musste. Brauchen kann ich die Ware nicht. Daher suche ich jemanden, der Freude an diesem unverdienten Edelschrott haben könnte.

    Übergabe an einem Forumsevent/Börse oder Abholung bei mir ist Voraussetzung für den kostenlosen Bezug der Waggons:





    Gruss Roger


    92 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Die drei Wagen sind in der Tonne gelandet.

    Gruss Roger


    92 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • ...sicher oder machst du Witze

    Roger macht selten solche Witze:?: Ich glaube was er sagt. Mich hat es gejuckt, doch keine Wände mehr frei...


    Auch passt es abgesehen vom Thema "Wein" nicht zusammen, da es 3 verschiedene Hersteller aus verschiedenen Ländern sind. Der kleine 4-Fässerwagen ist von Hornby. Rungenwagen verm. Karl Bub. Der 2-Fässer-Wagen ist ein Franzose, es könnte AS-BLZ sein. Die Teile sind immerhin mindestens 70 jährig, der Bub gut 85 jährig. Doch wenn man mit einem neuen Gebiet / Hersteller anfängt, taucht umgehend gleich das Tüüfeli auf und sagt: das geht doch nicht, ein eineinziger Güterwagen von Hornby sammlen, man muss wenn schon dann schon von Hornby auch noch den Post-, Kies-, Vieh-, Hühner-, Niederbord-, gedeckter- u. Schneeschleuderwagen haben. Sammeln ist eine halbe Sucht:love:...


    Die Märklin Spur 0 Wagen sind nicht unbedingt detaillierter, aber einfach die entscheidende Nuance begehrlicher. Bei Dorenbach ging Hornby nur als Lot weg.


    War heute unterwegs Richtung Bern,

    (Habe etwas gekauft, was ein Wappen hat und "Ostermundingen" drauf steht). Auf dem Weg dorthin, kommt man unweigerlich bei der SBB Haltestelle Brünig, Passhöhe vorbei. Dort als Teil vom Bahnhofgebäude hat es einen interessanten, recht grossen Secondhand / Antik Laden. Die meisten Bücher sind sehr günstig, teils gratis zum Mitnehmen. Bei Kuhglocken sind die neuen Touristen Glocken viel zu teuer. Auch hat es pseudo auf alt getrimmte Glocken. Und doch immer wieder antike gut erhaltene Glocken zu fairen Preise. Anderes kann ich nicht beurteilen, da ich von vielen Gebieten keine Ahnung habe.


    Aber bei Bahnen, da hat es mir die Sprache verschlagen: stark gebrauchte Buco Spur 0 Güterwagen und Trafos kosten ein Vermögen. Einfacher Spur 0 Buco Trafo CHF 240.- / Stk. Einfache gebrauchte Buco Spur 0 Güterwagen 85.- , 120.- bis 250.- für Grundvarianten, KEINE Raritäten. Mir wurde freundlich erklärt, dass es Sammler gibt, die seien versessen auf solche Sachen. Das seien ganz alte gesuchte Modellbahn Raritäten, welche sogar in der Schweiz produziert wurden. Modellbahn-Raritäten würden bei ihm immer schnell und sehr gut weg gehen, das hätte seinen Preis Wert. Schön, dass einer im Jahre 2020 noch so geschäften kann. Hoffentlich sind die Käufer nicht Ausländer welche dann schlecht über die Schweiz sprechen? Oder aber die Schweizer Modellbahn-Szene macht etwas falsch und muss bei dem in die Lehre...


    Roger, falls Du die Sachen noch hast und mal zufällig auf dem Brünig bist, unterbreite ihm Dein Angebot;):D:rolleyes:. Deine Wagen haben etwa einen derzeitigen - theoretischen verkaufswert von 25.- bis 35.- pro Stk. Der grosse Fasswagen etwas weniger, weil die Leiter fehlt. der Karl Bub etwas mehr, weil er komplett ist und gut erhalten scheint. Auch der Hornby Wagen müsste 30.- bringen, immerhin ist er komplett. Ich denke nicht, dass der Preis relevant ist: das primäre unlösbare Problem ist, für diese Wagen gibt es (ausser auf dem Brünig?) keine Sammler mehr. Hornby & Co ist in Frankreich und England viel präsenter. Aber auch dort sterben allmählich für dieses Gebiet die Sammler weg.

    Gruss

    Hermann

  • Aber bei Bahnen, da hat es mir die Sprache verschlagen: stark gebrauchte Buco Spur 0 Güterwagen und Trafos kosten ein Vermögen. Einfacher Spur 0 Buco Trafo CHF 240.- / Stk. Einfache gebrauchte Buco Spur 0 Güterwagen 85.- , 120.- bis 250.- für Grundvarianten, KEINE Raritäten. Mir wurde freundlich erklärt, dass es Sammler gibt, die seien versessen auf solche Sachen. Das seien ganz alte gesuchte Modellbahn Raritäten, welche sogar in der Schweiz produziert wurden. Modellbahn-Raritäten würden bei ihm immer schnell und sehr gut weg gehen, das hätte seinen Preis Wert.

    Ich fahre morgen da vorbei. Soll ich mir den Jux machen, da reinzuschauen um zu fragen, ob bei ihnen das Komma um eine Stelle verrutscht sei? :D

  • Ich fahre morgen da vorbei. Soll ich mir den Jux machen, da reinzuschauen um zu fragen, ob bei ihnen das Komma um eine Stelle verrutscht sei? :D

    Roland, besser nicht. Es könnte sein, dass dort Dein Aufenthalt noch kürzer dauert, als in einem gewissen Zürcher Modellbahn Geschäft. Mach es lieber umgekehrt und verkaufe dort zu einem Spitzenpreis die 3 eher schwer verkäuflichen Wagen von Roger. Aber pass auf, der Inhaber hat auch Gewehre, Morgensterne, Hellebarden und Säbel. Sind Deine Hunde auch abgerichtete Schutzhunde? dann lasse Dich von diesen begleiten!


    Da ist ganz bestimmt keine unlautere oder unseriöse Absicht dahinter! Man muss sich mal vorstellen, der hat an die tausend verschiedenste Sammler-Gebiete aus durchschnittlichen Haushaltsauflösungen. Und jedes dieser Gebiete hat zwischen 1 bis mehrere tausend Objekte, welche total verschiedene Leute ansprechen, - sofern es überhaupt noch jemanden anspricht - welche unterschiedlichste Wertvorstellungen haben.


    Würde man so einen Betrieb professionell(er) führen wollen, müsste separat über JEDES Sachgebiet ein Sachverständiger zuständig u. vorhanden sein, welcher sich selbstverständlich historisch, aber auch gleichmassen mit der ganz aktuellen Marktsituation auskennt. Er hat u.a. 100-erte Kunstgemälde von Schrott bis absolut hochwertige begehrte Exponate. Nur schon dieser Bereich hat rein gar nichts mit Modellbahnen, Heiligenbildchen, Pferdesattel, Schallplatten, Teppichen zu tun. Selbst eine Koryphäe kann unmöglich sämtliche Märkte kennen. Ein bischen in den Grundlagen schon, aber nicht bis in die entscheidenden Details, welche den Fachmann/Kenner vom 0815 Verkäufer differenzieren.


    Vielleicht will auch weder der Verkäufer noch der potentielle Käufer ein "durchorganisierter" Laden. Der Inhaber scheint seit Jahren / Jahrzehnte? vorhanden zu sein und macht eigentlich einen zufriedenen Eindruck! Allein dass der noch existiert, beweist eindrücklich, all zu viel falsch mach der nicht. Verkauft er ein Märklin Krokodil Spur 0 für CHF 100.-, dann ist es weg. Will er einen gewöhnlichen gebrauchten Buco Trafo ohne Karton für 240.- verkaufen, werden ihm allfällig potentiell Interessierte schon die Leviten vorhalten... Dass man bei ihm das gesuchte verschollene deutsche Bernstein-Zimmer findet, welches der Preussen König dem russischen Zaren schenkte, ist unwahrscheinlich.


    Roland, zuerst musst Du es schaffen, sein Laden zu erreichen. Vielleicht geht es mit der Bahn schneller, die hält direkt vor seinem Laden und man muss keine Strasse überqueren. Der Brünig war gestern, obwohl nur Montag, extrem dicht von Autos befahren. Von Sarnen kommend, musst Du links abbiegen, das dauert... Weiter nach Bern, musst Du wiederum links einbiegen, in der Zeit ist Christoph mit seinem Traktörli bereits in Zürich.


    und überhaupt der Brünig Laden ist gar nicht so teuer. Das bekannte Berner Fachgeschäft BAHNORAMA hat aufgeschlagen ;) Die wollen für eine Modelbex SBB Re 4/4 IV : 15 Billionen Franken. Auf der Rechnung steht nur noch die Adresse, das Objekt um das es geht und eben eine Billionen-Zahl. Alle anderen Infos, so auch der Preis, sind in einem Strichcode oder e-Code aufgeführt. Dazu später mal einen separaten Bericht:thumbsup:. (Die Zahl ist deren Bankkonto). Conrad hat zwar noch Geschäfte, aber der Ausbau geht klar in e-Shops. Suter-Meggen ging noch einen Schritt weiter, die haben gleich komplett auf Versand umgestellt. Ich teile die Ansicht von Erwin, die Digitalisierung geht weiter und weiter, wie eine Transpazifik-Riesenwelle. Aber ob das eine Verbesserung gegenüber vorher ist? Die Digitalisierung enthält neben viel Gutem auch viele Illusionen. Man darf gespannt sein, mit Flossen und Schnorchel kann man Wellen gut mitreiten.

  • Roger macht selten solche Witze:?: Ich glaube was er sagt. Mich hat es gejuckt, doch keine Wände mehr frei...


    Auch passt es abgesehen vom Thema "Wein" nicht zusammen, da es 3 verschiedene Hersteller aus verschiedenen Ländern sind. Der kleine 4-Fässerwagen ist von Hornby. Rungenwagen verm. Karl Bub. Der 2-Fässer-Wagen ist ein Franzose, es könnte AS-BLZ sein.

    Richtig: ich mache keine Witze. Die Dinger sind im Kübel. Die fehlende Resonanz im Forum extrapoliere ich auf die gesamte Spur-0-Szene. Wenn man etwas nicht mal geschenkt nimmt, werde ich meinen Arbeitsaufwand nicht weiter mit Verkauf strapazieren.

    Beeindruckt bin ich von Hermanns Sachwissen: er hat die drei Güterwagen perfekt zugeordnet! Seine Angaben treffen voll ins Schwarze.:thumbsup:

    Gruss Roger


    92 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.