Traktorenausfahrt Innerschweiz

  • Anfangs Woche verabredeten sich die Traktörlifahrer zu einer Ausfahrt in der Innerschweiz.
    Ich wollte mit dem eigenen Traktor anreisen.
    Die Fahrt in die Innerschweiz führte mich via Bellvue, Seestrasse/Alte Landstrasse nach Horgen. Von da aus via Hirzel, Schönenberg, Gottschalkenberg, Morgarten nach Brunnen.


    Hermann hat eine Ausfahrt geplant welche hoch über Gersau führte. Die Fahrt endete in Ausser Urmi ganz in der Nähe der Wissifluh.



    Die Aussicht dort war fantastisch! Man konnte fast die HAG Fabrikation sehen.



    Am Abend nahm ich die Heimfahrt unter die Räder. Hoch über dem Ägerital war war die Aussicht ebenfalls top.



  • Danke Christoph für Deinen Besuch!


    schade konnte die Bührer Delegation nicht teilnehmen. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Hauptsache sein Bührer ist in guten Händen und läuft bald besser wie neu. :rolleyes::thumbsup:


    Die HAG Fabrik kann man wegen kurzen 2 Km nicht sehen, der Bürgenstock macht dort einen Bogen. Die HAG Fabrik kann man vom Fronalpstock sehen, wenn ich mich nicht irre. Werde es nächstens versuchen...


    Gestern ging alles im Schnelldurchlauf, Leute hatte es unterwegs, ganz viele... Aber nicht dort wo wir hin wollten, ab Gersau hatten wir den Weg fast für uns, am Aussichtspunkt waren wir gar alleine.


       


       

    Chrisoph hat eine Rakete von Hürlimann:D:thumbsup:. Jetzt hoffe ich nur für ihn, dass er im Raum Zürich nicht vom Radar geblitzt wurde. Andere Schelle waren auch unterwegs, so hat Christoph den Katamaran Alinghi gesehen. Auf Schiffe war ich gestern nicht vorbereitet, eine Windböe trieb diese Rennjacht an, man kann es sich fast nicht vorstellen. Aber eine so grosse Segeljacht und man kann noch nicht einmal bequem auf einem Sessel sitzen? Die Mannschaft hing in Seilen über dem Wasser, da möchte ich lieber mit einem Fendt über den Atlantik. Das Foto ist der kleinst mögliche Ausschnitt!!!, daher die schlechte Qualität. Ein Teleobjektiv war nicht dabei.


        


        


    oberhalb von Gersau. Privatstrasse, man muss vorher Kontakt mit den Bauern aufnehmen, ob man den Weg benutzen darf und die Fahrzeuge abstellen. Mit Autos sind die Chancen schlechter, mit alten Traktörli hat man gute Chancen.


    Christoph, weiterhin gute Fahrt und alles gute mit Deinem schönen Hürlimann-Renntraktor:thumbsup:. Wir haben uns an die Anweisungen von Fredy gehalten, bei Bergfahrten fährt man im gleichen Gang aufwärts wie abwärts, dass haben wir ja gemacht... ;):D.


    Wir waren schon wieder in Brunnen zurück, da war die Köchin noch kaum gerüstet... Das Wasser der Kühler kochte in keiner Weise, die Traktoren sind für Anhänger ausgelegt, wir sind nur Fliegengewichte. Nicht die Traktoren, sondern wir selber hatten mehr wie warm, zurück in Brunnen. Zum Glück sind wir zeitig am morgen abgefahren. Ein par solche Tage, und die SBB Schienen könnten wieder manchmal wellig werden?

    Gruss

    Hermann

  • Wir haben uns an die Anweisungen von Fredy gehalten, bei Bergfahrten fährt man im gleichen Gang aufwärts wie abwärts, dass haben wir ja gemacht... ;) :D .

    Hermann,

    dass du das noch weist?

    Aber das hat man so vor ca. 60 Jahren in der Fahrschule gelernt oder auch schon in der RS!

    Ich habe eigentlich nichts gegen Anwälte, aber einen mag ich gar nicht, aber irren ist menschlich!




    Grüsse


    Fredy

  • Warum hat eigentlich der rote Traktor vorne keine Nummer? Weil er nie (NIE!) von hinten abgelichtet wurde, könnte auch dort die Nummer fehlen. Das wäre doch sehr verdächtig...

    Herzliche Grüsse

    Oski

    signatur_egos.jpg

    ...auch Nichtraucher können süchtig sein nach Zündhölzern!

  • Oski,

    wir sind top seriös!

    Extra für Dich auch ein Foto von hinten.


    Oldtimer Traktoren mit grüner Landwirtschaftsnummer (Kennzeichen) benötigen im Gegensatz zu einem Auto effektiv nur eine Nummer, sie muss sichtbar am Fahrzeug, aber noch nicht einmal zwingend vorne sein, sie kann auch in der Mitte oder hinten, oder sonst wo sein, es heisst nur: gut sichtbar.


    @ fredy

    ja schon, aber im Militär dürfen bez. müssen nur die Füssiliere schnell sein. Die sprachen damals etwas von einem 1. Gang... (Saurer 2 DM). Statt einen Saurer im 1. Gang, ein Traktörli im 1. Gang, die selbe kurze Strecke wäre dann eine mehrtägige Expedition... Solange das Wasser nicht kocht, und das wichtigste: kein Unfall passiert, und noch gebremst werden kann, wenn es das Blaue Band der Traktoren gäbe, wäre es im Zürcher Unterland, oder vielleicht auch in Brunnen;)? Primär um mit dem örtlichen Bauernhof Kontakt aufzunehmen, bin ich ein paar Tage vorher schon hier gewesen, dann konnte man auch gleich schauen, wo sich die engste Kurve der Strecke befindet und wo man es sausen lassen kann


    Wenn die Rigi Bio Hühner schimpfend davon stieben, ist man zu schnell Traktörli gefahren. Wenn einem der Hofhund beisst, so ist man zu langsam gefahren:D. Wenn sich der Hahn nicht aus der Ruhe bringen lässt, dann hat man das richtige Tempo gewählt.


       


  • Schöne Traktor-Aufnahmen, gratuliere! :thumbsup:


    Auch ich interessiere mich zunehmend für diese Landwirtschaftlichen Fahrzeuge. Ich absolviere zur Zeit einen Zivildienst-Einsatz auf einem Landwirtschaftlichen Betrieb in Bern - da wird nebst einem ziemlich moderner John Deere 6420 ein altehrwürdiger Fiat 550 mit Jahrgang 1970 immer noch eingesetzt. Dieses 25 km/h "schnelle" Traktörli darf ich dann jeweils für Arbeiten brauchen - so was Tolles konnte ich in meiner absolvierten RS nie fahren. :D


    Heute ein praktischer Einsatz mit einer "Babini"-Heckstaplereinrichtung. Ebenso präzise Fahrqualität mit Kriechgang/Ackergang/Strassengang wie fast beim stark elektronisch unterstützten "Johnny". :thumbup:

    Freundliche Grüsse aus dem Berner Seeland von Dominik


    Sammelt und fährt H0 / H0m...von SBB über BLS und MOB bis zur RhB!

  • Fiat 550 mit Jahrgang 1970 immer noch eingesetzt. Dieses 25 km/h "schnelle" Traktörli darf ich dann jeweils für Arbeiten brauchen - so was Tolles konnte ich in meiner absolvierten RS nie fahren.

    ... pass auf Dominik, Traktörli sind eine Art (gesunder) Virus. Die benehmen sich wie H0 Lokomotiven... Wann bekommt die Abteilung Traktörli vom MoBa-Forum ein weiterer Zugang? Die Farbe Orange fehlt uns noch:).

    Und ja, Fiat Traktoren waren auch in der Schweiz begehrte Allrounder-Traktoren. Im Gegensatz zu den populären Fiat Pkw Kleinwagen, waren ihre Traktoren teuer. Manch einer fragte zuerst beim Mech nach einem Fiat-Traktor und kaufte dann den (in der selben Klasse) günstigeren John-Deere.


    Ich wünsche Dir weiterhin viel Vergnügen und gutes Gelingen bei Deinen Einsätzen:thumbsup:.


    Gruss

    Hermann

  • Guten Morgen Hermann! :)


    Vielen Dank für Deine Antwort. Interessant, dass wusste ich nicht, dass diese Fiat-Traktoren so hoch gehandelt wurden! :thumbsup: Das waren dann wirklich andere Qualitätsstandards bei den Traktoren als bei den Autos damals. :rolleyes:


    Dass ich mir einen Traktor zulegen würde, ist sehr unwahrscheinlich. Schon der Platz fehlt mir - dies wäre dann eher ein Thema, wenn ich irgendeinmal ein Eigenheim hätte. Doch da würde mich dann ein Oldtimer-Auto eher reizen - und nur eines: Ganz klar ein Trabi - das Auto mit einer bewegenden Geschichte! :embarrassed:


    Doch früher (bis etwa 10) war ich von Traktoren und anderen Landmaschinen mehr fasziniert als von der Eisenbahn - ich wollte damals immer Landwirt werden. Mein klarer Favorit war der Fendt. Gefahren bin ich bis anhin noch mit keinem. Mein Cousin hat in Lanzenhäusern nahe Schwarzenburg eine Landmaschinenunternehmung, er handelt unter anderem mit Fendt. Da könnte ich also auch diesen "Bubentraum" noch erfüllen eines Tages und eine Probefahrt machen. :D https://www.gurtner-technik.ch/


    Auf der GuMoBa wird dann aber meine ehemalige Passion auch Platz finden - es gibt einen Landmaschinenhandel mit Gleisanschluss. Dort können dann ältere Traktoren auf der Rampe für den Export nach Süd -und Osteuropa verladen werden und Neufahrzeuge angeliefert werden (beispielsweise auf den Transwaggon wie es John Deere oder Claas in Deutschland machen). :thumbsup:

    Freundliche Grüsse aus dem Berner Seeland von Dominik


    Sammelt und fährt H0 / H0m...von SBB über BLS und MOB bis zur RhB!

  • Tja Dominik,

    als aktiver Forumist war es in den letzten Jahren einfach, Deinen Bubentraum zu erfüllen: an den ‚Traktörlitreffen’ unseres geschätzten Mitglieds Hermann, stand jeweils ein Fendt zur Verfügung. Hach, mein Lieblingstraktor ist immer noch das schnuckelige Porsche-Tüüfeli.:love:

    Gruss Roger


    92 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • tja Roger, da muss man Geduld haben, aber es werden auch mal wieder andere Zeiten kommen... Ich bin auch ein Tüüfeli-Fan.


    ... doch Lenka wollte unbedingt einen Koch, kein Traktorfahrer. Ein anderes Model wollte lieber Wissenschaftlerin werden, das sagen einige, aber Sandra hat es geschafft. Nicht irgend wie, sondern mit summa cum laude, das ist die beste Auszeichnung, welche eine Uni für eine Dissertation zu vergeben hat. Nix da mit abgeschrieben. Eine andere Dame hat geheiratet, das ist ja nichts verbotenes, aber nicht mich. Eine ganz coole Frau ist die Lokführerin Marlene ist eine ganz herzliche geistreiche Frau, dazu sehr versiert in ihrem Beruf, der macht so schnell niemand etwas vor. Aber für zum Bilder malen gibt es Papier und Leine. Da bin ich konservativ. Mindestens war es für mich eine gute Gelegenheit, Vorurteile über anderst Denkende abzubauen. Aber ich für mich werde eher die Lokis auf Digital umbauen und Bärlauch gerne haben, als auf die Idee kommen, Tätowierungen zu wollen.


    Momentan sind erstklassige gute Tüüfeli aus der Region Brunnen verschwunden. Vielleicht haben sie sie auch vor mir versteckt? Letzte Woche, nach 4 Jahren in der Pizzeria: noch vor Grüezi zu sagen: fragte der Wirt: wo ist sie? Als wenn ich das wüsste? Höchstwahrscheinlich bei ihr zu Hause, nicht bei mir!


    Ein anderer Forumist hat 1-2 wunderbare Anlässe in der Pipeline:rolleyes::thumbsup:. Hoffen wir mal, dass das Corona Virus nicht überhand nimmt, sondern zurück geht? Aber so ganz optimistisch bin ich nicht unbedingt, dass bald alles wieder normal wie früher wird. Aber es gibt auch keinen Grund den Mut zu verlieren, man muss sich halt mit der Situation auseinandersetzen und machen, was möglich ist.


    Doch was mich angeht, bin total zufrieden. Am 16. März wäre es um Haaresbreite "aus" gewesen. Überlegt man wie viele CH-Badeunfälle es in letzter Zeit gegeben hat, oder dass der bekannte Klimaforscher, eine weltweit bekannte Kapazität auf seinem Gebiet, eineinziges mal wahrscheinlich einen kleinen Fehler beging, und schon schlägt das Schicksal mit voller Härte zu;(. Ich für mich darf mehr wie zufrieden sein. Ginge es nach der Logik, wäre es bereits 1992 mitten im Pazifik nicht eben nur fast zu 99%, sondern definitiv zu 100% aus gewesen. Manche Leute welche Nahtod Erlebnis(se) hatten, stellen danach ihr ganzes Leben auf den Kopf? wozu! Jeder wie er kann und will. Bei mir gibt es da keine grossen Änderungen.


    Dass der grosse JCB Traktor "weg" ist, da bin ich froh, zumindest was das Finanzielle angeht. Gebrauchstraktoren sind im Wiederverkauf stark (noch mehr) gefallen. Auch gut, dass der Traktor beim neuen Besitzer gebraucht wird, für was er gedacht ist:thumbsup:. In Deutschland sind die Traktoren Zulassungen weniger Streng, der fährt damit Tonnagen, da würde man bei uns nach einer Ae 6/6 rufen. Zum Fahren vermisse ich ihn manchmal, aber nicht im Januar, wenn die Motorfahrzeug-Steuern kommen. Schwere Fahrzeuge kosten nicht viel, wenn sie langsam sind. Schnelle Fahrzeuge kosten mehr, aber auch bezahlbar, wenn sie "leicht" sind. Ein Traktor welcher schwer UND schnell ist, ist in der CH-Zulassung nicht das Übliche. Ab und zu mal einen Auftrag bekommen, z.B. ein im Morast stecken gebliebener LKW heraus ziehen, das reicht nicht. Und jeden Morgen hoffen: hoffentlich ist jemand, am besten noch mit Anhänger, liegen geblieben, das ist unmoralisch. Jedoch genau solche Gegebenheiten waren es, wenn man mich gerufen hatte.


    Falls Bedarf da ist, Forumisten Lust haben und der Virus sich wieder auf Modellbahnen beschränkt, das nächste Jahr ca im Mai anfangs Juni könnte so einen Anlass wieder statt finden.


    DER JCB ist weg, dafür die "schöne lahme Ente" da, der Hürlimann D-500. In der Ebene ist er schnell, aber mit Last, oder sobald es minim aufwärts geht, fehlt im in den oberen Gängen das Drehmoment. Hürlimann hat 1947 den Standard Motor von D-300, eingebaut, welcher viel Drehmoment hat, und einfach ein schnelles Getriebe daran gehängt, ohne die Motorleistung zu erhöhen. In den späten 1940-er Jahren war die Konkurrenz kein JCB, sondern Pferde... Zu der Zeit waren die Kunden damit zufrieden, es wurde davon eine ganz ordentliche Stückzahl verkauft. Doch in den 1960-er Jahren wurde der Strassentraktor Hürlimann D-500 durch viel stärkere richtige Saurer LKW, oder Traktoren mit mehr Drehmoment ausgetauscht. Fast alle D-500 sind verschrottet, es haben nur wenige Exemplare das Jahr 2020 erreicht. Obwohl mein Exemplar besonders aufwändig restauriert ist und vom Verkehrsamt eine ausgezeichnete Bewertung bekam, das Fahren damit ist eine Kunst!! Es ist verwunderlich, dass sich die Chauffeure darüber gefreut haben und damit 20 Jahre beruflich gefahren sind. Nun ja, der BDe 4/4, oder noch mehr das Krokodil Ce 6/8 II lässt sich auch nicht von selber fahren...


    Langsam, aber kontinuierlich kommt meine Eisenbahn voran. Es wird nie eine "schöne korrekte massstäbliche Eisenbahn" wie die der anderen Forumisten werden, da habe ich nicht das flair dazu. Dafür wird man geblitzt, wenn man zu langsam fährt. Pseudo Replica wie der Märklin Schienen Zeppelin und Replica "Storchbein", auch vorläufig alte Bockholt Lokomotiven (abweichendes Spurmass) fahren ganz schlecht (zumindest auf meiner Anlage). Jedoch so unterschiedliche Lokomotiven wie echte Oldtimer mit Mittelleiter-Wechselstrom, übliche Märklin 2-Leiter ab 1968, Modelbex bis gar Fulgurex und Lemaco fahren einwandfrei, ohne zu entgleisen. Den Rekord hat die Märklin Katalognummer 55103 TEE BR-103, die fährt (nach meiner Behandlung, umgebaut auf Analog) mit dem EW IV Zug in 57,5 Sekunden die ganz Runde...


    Man weiss nicht so genau, wer oder was ein Tüffeli ist, das kann alles mögliche sein?! Selbst ich wurde mal so bezeichnet, (ohne ...li, sondern als Teufel!), weil ich habe das Model (damals ging das noch) IN den Gletscher getragen. Danach sie kurz alleine gelassen, um die Fotoausrüstung zu holen. Ein No-go. Es ging alles gut. Aber sie meinte ein "Gletscher" im Fotostudio und ich meinte einen richtigen... Mindestens würde ich heute, spätestens wenn Dritte dabei sind, auch einen SAC Bergführer engagieren.


        


        


        


        


        

  • Die beiden Models auf dem fünften Bild kenne ich doch....:D

    Gruss Roger


    92 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Hallo Cesi,

    es ist nur eine Insider-Anspielung auf 2015, dem 1. Traktörli-Treffen...


    Ungehobelt wie Adriano Celentano in "der gezähmte Widerspenstige" kam ich mir vor. Andere MoBa Forumisten kennen sich mit Frauen-Wünschen offenbar besser aus. Wieso, da kann man nur spekulieren? Sei es dass sie aufmerksamer, mehr Modelerfahrungen aufweisen, oder bei Menschen ganz grundsätzlich die Frauen den Ton angeben u. Männer sich danach zu richten haben. Nicht erst seit dem Frauenstimmrecht, sondern seit tausenden Jahren.


    Jedenfalls Sandra bemerkte (neben mir alleine auf dem Traktörli fahrend) dass es bald regnen würde. Ich schaute nach Westen zum Himmel und bestätigte Ihre Bemerkung mit einem "ja" und die Sache war für mich erledigt. Mir ist nur noch aufgefallen, dass Sandra`s Blick nicht mehr ganz so freudvoll in die Gegend blickte. Was mag der Grund dessen sein?


    Kurz darauf habe ich zu Hause schnell den Werkzeugkoffer geholt, Sandra bemerkte wieder in die Runde, (beim LKW-Sennplatz ca 2,5 Km entfernt), dass es bald regnen würde: Dann ging die Post ab, ein Forumist holte einen Schirm, ein anderer ein Auto, ein weiterer schaute auf seinem Handy nach dem Fahrplan für den nächsten Zug Richtung Bern. Ein weiterer fragte Sie auf dem Weg zum Bhf, ob sie noch zu Trinken wünsche?


    Noch am gleichen Abend meldete sie von zu Hause, als wären die MoBa-Forumisten Heilige, in aller höchsten Tönen lobte sie das MoBa-Forum! Sie hätte in ihrer ganzen Model-Karriere noch nie so eine herzliche wie auch freundlich-zuvorkommende Gruppe erlebt. Dabei ist sie Klima-Forscherin und auch eine Sammlerin: Frau Brügger sammelt Blütenstaub an allen möglichen und unmöglichen Orten und hat dadurch eine wissenschaftliche Methode entwickelt, wie man zuverlässig Rückschlüsse über das Klima vor tausenden Jahren bestimmen kann. Früher war sie selber vor Ort, primär auf Gletschern, jetzt lässt sie sich die Proben unter sterilsten Bedingungen ins Labor bringen. Wehe man fast mit den Händen in eine ihrer Proben, dann wird sie wütend, da sie dann kontaminiert und somit unbrauchbar sein könnten. Aller kleinste, kaum von Auge sichtbare Partikel, bestimmen ihren beruflichen Alltag. Zumindest bis vor kurzem. Jetzt sitzt sie in den USA fest und muss wie andere Menschen auch, sich den lokalen Anordnungen u. Bestimmungen anpassen.


    Fredy machte noch (2015) eine Bemerkung zu "Tüüfeli", es war unklar, ob da Metallguss, blechige, oder menschliche gemeint waren. Seither erlaube ich mir dann und wann das Stichwort "Tüüfeli" aufzuwärmen. Zumal nicht nur Roger, auch viele andere Menschen, besonders auch Frauen mögen das kleine rote Porsche Trakörli. Da kann kein Ferrari, oder sonst was Teures mithalten.


    Gruss

    Hermann

  • Wusste gar nicht, dass es so hübsche Frauen in der Schweiz gibt. Na ja - war auch schon lange nicht mehr dort . . . (duck und weg) ;););):lol:

  • In Sachen wissenschaftlicher Tätigkeit ist Sandra tatsächlich kein unbeschriebenes Blatt mehr. Bereits 10 Publikationen veröffentlicht, nicht schlecht. Auch sonst findet sich einiges im Netz. Auch ihr hat Corona einen gehörigen Strich durch die Rechnung, bzw, Karriere gemacht. Da ist sie allerdings nicht die einzige.

    Gruss Erwin



    Wer rast, der verpasst das Leben.


    Kein Platz für weitere Sammelstücke ist nur eine faule Ausrede. ;) Es gibt für alles eine Lösung.