Converting an AE6/6 from AC to DC - Konvertieren eines AE6 / 6 von AC in DC

  • Wie der Titel schon sagt, habe ich gerade meinen AE 6/6 (AC-Version) erhalten und möchte es in DC konvertieren.


    Also, bevor ich die Lok öffne, habe ich einige vertrauensbildende Fragen.


    Mit den wenigen Informationen, die ich im Internet gefunden habe, muss ich die Achsen isolieren, Permanentmagnete einbauen und das Getriebe wechseln. Ist das alles?


    Über diese Änderungen sind die ersten beiden Maßnahmen selbstverständlich, aber warum die Gänge wechseln? Unterscheiden sich die AC- und DC-Motoren in ihrem Drehmomentverhalten?


    Vielen Dank für jede Hilfe.

  • Hallo

    am Getriebe gibt es nichts zu Ändern, das bleibt wie es ist.

    Andern musst Du:

    - Isolierter Räder für eine Seite

    - neue Radschleifer für die Stromaufnahme

    - und den Pemanent Magent für den Motor


    Hier die gängigsten Teile für diese Lok (preise sind schon älter)

    ET-Nummer Bezeichnung

    527 Scherenpantograph schmal Wippe 12mm 15.00

    11 000 00 035-90 Lichtleiter-Satz neu (2St) 5.00

    535 Zurüstsatz für Ae 6/6 17.00

    122025-50 Inneneinrichtung 8.40

    122055-75 Bodenblech komplett mit Beleuchtung Warm-weiss LED 60.00

    501025-75 Schnittstelle 21pol. 21.00

    123275-60 Radbalken mit Räder 54.00

    123268-90 Motorschleifer mit Schraube 7.00

    205028-50 Laufrad AC 6.30

    205080-55 Antriebsrad AC 8.40

    206228-75 Laufrad DC 7.40

    206280-75 Antriebsrad DC 9.50

    161216-90 Permanentmagnet 27.00

    205092-90 Kupplungsadapter mit Schraube (2St) 6.30


    Gruss Dumeng

  • also technisch geht das sicher und ohne Probleme. Wahrscheinlich haben sich in der Kommunikation einige Sprach Übersetzungsfehler eingeschlichen. Die Frage ist, welche Motivation Du hast? Geht es um die Freude am basteln, dann rann an die Arbeit:). Erhofft man sich einen Preisvorteil gegenüber dem Modell, welches man eigentlich haben möchte, in der heutigen Zeit ist das weniger zu empfehlen, was der finanzielle Aspekt angeht.


    Oekonomisch ist so ein Umbau kaum möglich. Zumal DC Versionen ohnehin etwas günstiger gehandelt werden. Getriebe wechseln?(. Falls 2-motorig, muss ein (von zwei) Drehgestell die Räder an seiner Zahnrad Seite isoliert haben. (1 motorig natürlich NICHT, dort isoliert man die Räder gegenüber, ohne Zahnräder, was viel einfacher geht und HAG Standard ist).


    Die HAG Ae 6/6 ist nicht sonderlich selten (Basis-Versionen), ich würde eher warten, bis mal das passende Modell angeboten wird. Das ist viel preiswerter, als einen Umbau vornehmen. Aber technisch ist ein DC-Umbau sicherer einfach und keine Hexerei.


    Gruss

    Hermann

  • Hallo niznai,

    HAG Ae 6/6 Lok DC: nein, die Räder sind nicht doppelt isoliert. Der Strom fliesst via Radschleifer bei den isolierten Rädern herein und über die Masse auf der anderen Seite wieder heraus. (Dieser Stromkreis wäre ja bei doppelt isolierten Rädern unterbrochen). Das HAG Prinzip ist nicht mit z.B. Roco vergleichbar.


    (HAG 2 Motoren) am HAG Funktionsprinzip ändert sich eigentlich nichts. Der Strom kann ja nicht im Slalom durch die Gleise fliessen, also muss an einem von 2 Motoren die Zahnradseite isoliert sein, da sich die Motoren gegenüber stehen. Den 2. Motor so in die Lok einsetzen, dass die Polung die gleiche bleibt, geht kaum. Der HAG Motor ist nicht symmetrisch, das flache Ende muss Richtung Führerstand "schauen". Am Getriebe ist nichts zu tun!


    Wie Dumeng geschrieben hat, der Motorblock bleibt wie er ist. Allenfalls je nach Alter der Lok die Feldspule durch den Dauermagnet ersetzen. Neuere "AC(C)"-Loks in Bezug auf Digital haben bereits den bei DC üblichen Permanentmagnet verbaut.


    In einem anderen Thread hast Du geschrieben, Du hast schon ein paar (neuere) HAG DC-Loks?! Dann kannst Du einfach nur abschauen! Das Grund Schema bleibt sich gleich.


    Erhältlichkeit: bei e-Auktionen kann ich nicht mitreden, aber es liegt in der Natur der Sache, auch bei uns in Europa, dass lange nichts kommt, dann manchmal mehrere Objekte plötzlich gleichzeitig. Das ist bei uns hier nicht anderst. Einzig der sehr lange Transportweg nach Australien macht es aufwändig, teuer und kompliziert. Dafür habt ihr die australische Westküste in der Region um Broome, wo man Haie begegnen kann:). Bei unserem See kann man lange warten, bis mal ein Hai schaut, da kommt nichts...


    Mein Rat ist immer noch, unter dem Strich ist es finanziell günstiger, zu warten bis das passende Modell kommt, als ein Umbau. Aber da hat jeder seine eigene Meinung und seine eigene Erfahrung. Modellbahner sind tendenziell Individualisten und machen was sie wollen, das ist ja auch gut so.


    Gruss

    Hermann

  • Hi

    Those are the Wheels, Top Row Left Side is called the Antriebsrad (the one with the Rubber) this one have to be in AC (no Isolation)

    Top Row Middle and Right are called Laufrad (no Rubber) and also in AC

    Low Row Left is a Antriebsrad but DC (Isolated)

    Low Row Middle and Right also Laufrad but DC

    Sometimes the Middle Wheels also have rubber

    The one on the Right Side should have no Rubber, otherwise the Pickup does not get any currant.


    If you change a AC Block to DC, you also need to make the Isolation on the back of the wheels thinner, otherwise you cannot get 14.3mm distance of the wheels



    On the Motor you need the Magnet to replace the Coil, called "Permanentmagnet"

    Also in front of the Motor on the Right Side the Pickup called "Motorschleifer mit Schraube"

    and for the Boogie on the left side, you need a Pickup called "Schleifer mit Schraube - DC Version 123262-90" (sorry, no Pic)



    This is the Sparepart List

    Ersatzteile_122.pdf


    Cheers Dumeng

  • Thank you very much, Dumeng.


    German version further down.


    That clarifies a few things for me. I thought "Antriebsrad" was any wheel with a gear on the back. Turns out it's any wheel with a rubber (traction) ring on it, with or without a gear on the back.


    How are the wheels insulated? Do they have a plastic bushing between the wheel and the axle?


    Hermann, thank you. Be careful with sharks if you come across one. They are not friendly.


    I agree with you regarding cost of converting. But I have been looking for almost a year for an Ae 6/6 under 600 AUD but ebay only had one I missed out on. Most were about 400 Euro. Also, I can not see the listings if the seller does not have a postage price for Australia. ebay has decided I can not buy those. So I have to look on german ebay to see them and contact the seller, ask if they would ship to Australia and how much it is. This is very slow and complicated. So I asked a friend form Switzerland to find me one and he found this one on Ricardo. It was the only one in my price range and it is brand new never used so I had to buy it. It is a little bit of extra work to convert but it's the best I could do.


    You are right, I should open my DC Re 6/6 and see what the differences are. I am trying to avoid however having bits and pieces everywhere because I have a toddler son who likes to eat things.


    I am not sure if the Re is newer generation than the Ae, I will try to post some pictures maybe you guys can tell me. What details are important to capture?


    And one last question. If I wanted to buy a new DC motor bogie with wheels and everything for the Ae, which one is it? I am not sure I see it in the spares list on the HAG site.




    Vielen Dank, Dumeng, Hermann.


    Das klärt ein paar Dinge für mich. Ich dachte, "Antriebsrad" sei jedes Rad mit einem Zahnrad hinten. Es stellt sich heraus, dass es sich um ein Rad mit einem Gummiring (Traktionsring) handelt, mit oder ohne Zahnrad auf der Rückseite.


    Wie sind die Räder isoliert? Haben sie eine Kunststoffbuchse zwischen Rad und Achse?


    Hermann, danke. Sei vorsichtig mit Haien wenn Sie auf einen stoßen. Sie sind nicht freundlich


    Ich stimme Ihnen in Bezug auf die Kosten für die Konvertierung zu. Aber ich habe fast ein Jahr lang nach einem Ae 6/6 unter 400 AUD gesucht, aber ebay hatte nur einen, den ich verpasst habe. Die meisten waren ungefähr 400 Euro. Außerdem kann ich die Angebote nicht sehen, wenn der Verkäufer keinen Portopreis für Australien hat. ebay hat entschieden, dass ich diese nicht kaufen kann. Also muss ich auf deutsch ebay schauen, um sie zu sehen und den Verkäufer zu kontaktieren, fragen, ob sie nach Australien versenden würden und wie viel es ist. Das ist sehr langsam und kompliziert. Also habe ich einen Freund aus der Schweiz gebeten, mir einen zu suchen, und er hat diesen bei Ricardo gefunden. Es war das einzige in meiner Preisklasse und es ist brandneu, nie benutzt, also musste ich es kaufen. Es ist ein bisschen zusätzliche Arbeit zu konvertieren, aber es ist das Beste, was ich tun kann.


    Sie haben Recht, ich sollte mein DC Re 6/6 öffnen und sehen, was die Unterschiede sind. Ich versuche jedoch zu vermeiden, überall Kleinigkeiten zu haben, weil ich einen kleinen Sohn habe, der gerne Dinge isst.


    Ich bin mir nicht sicher, ob der Re eine neuere Generation als der Ae ist. Ich werde versuchen, ein paar Bilder zu posten, vielleicht könnt ihr es mir sagen. Welche Details sind wichtig zu erfassen?


    Und noch eine letzte Frage. Wenn ich ein neues DC Drehgestell mit Rädern und alles für den Ae kaufen wollte, welches ist es? Ich bin nicht sicher, ob ich es in der Ersatzteilliste auf der HAG-Website sehe.

  • Alright.


    I have had a look and I have some ideas rolling around in my head.


    But first the findings.


    The insulated wheels have a larger bore and take a plastic flanged bush. The flange is at the back of the wheel to insulate the wheel from the bogie body. Good. I can bore the wheels and I can make the bushings.


    The axle bearings are brass tubes pushed through the bogie body all the way from one side to the other. By the looks of it, the DC version are shorter to accommodate the flange at the back of the wheel. Good. I need to machine down the bearings a little bit. That can be easily done in the mill without taking them out of the bogie.


    The motor magnet is 12x12x16mm. I reckon I can find one that fits off the shelf so to speak. Not sure if I need a strong Nd magnet but we'll see.


    The voltage pick ups are a small insulator plate with a flat piece of metal (I suspect it is tinned brass or copper) riveted to it. Good. I can easily make these.


    Not sure about the motor pick up, I didn't find one on the Re.


    Opening the Ae, I was surprised to find a little electronic module inside. It is all discrete component (no smd) and I suspect it is a voltage rectifier/regulator to control the motor and supply the two glass globes for the loco lights. Has a rather large relay on it, not sure what for.



    Richtig.


    Ich habe einen Blick darauf geworfen und ich habe einige Ideen im Kopf.


    Aber zuerst die Ergebnisse.


    Die isolierten Räder haben eine größere Bohrung und nehmen eine Kunststoffflanschbuchse auf. Der Flansch befindet sich hinten am Rad, um das Rad vom Drehgestellkörper zu isolieren. Gut. Ich kann die Räder langweilen und die Buchsen herstellen.


    Die Achslager sind Messingrohre, die von einer Seite zur anderen durch den Drehgestellkörper geschoben werden. Wie es aussieht, sind die DC-Versionen kürzer, um den Flansch hinten am Rad aufzunehmen. Gut. Ich muss die Lager ein wenig bearbeiten. Dies ist in der Mühle problemlos möglich, ohne sie aus dem Drehgestell zu nehmen.


    Der Motormagnet ist 12x12x16mm. Ich glaube, ich kann sozusagen eine finden, die von der Stange passt. Ich bin mir nicht sicher, ob ich einen starken Nd-Magneten brauche, aber wir werden sehen.


    Die Spannungsaufnehmer sind eine kleine Isolatorplatte, an die ein flaches Stück Metall (ich vermute, es ist verzinntes Messing oder Kupfer) angenietet ist. Gut. Ich kann diese leicht machen.


    Ich bin mir nicht sicher, ob der Motor aufgenommen wurde, aber ich habe keinen auf dem Re gefunden.


    Als ich das Ae öffnete, war ich überrascht, ein kleines elektronisches Modul darin zu finden. Es ist alles eine diskrete Komponente (keine smd) und ich vermute, es ist ein Spannungsgleichrichter / -regler, um den Motor zu steuern und die zwei Glaskugeln für die Loklichter zu versorgen. Hat ein ziemlich großes Relais drauf, nicht sicher wofür.

  • maybe you can just make a picture of what you got

    there are all kinds of Ae 6/6 and Re 6/6 of different time periods, and they are very different. Parts are mostly not exchangeable.

    Hag Engines are quite common in Switzerland, but mostly overpriced and outdated abroad.

    the one pictured i got cheap (150chf) and nearly new, but a early version. to get it up to the latest specs, i had to spend another 280chf in spare parts.

    i did it for fun and this version was not available as new.

  • I get it. I think I might have to spend similar money to convert the Re to double traction (which I still want to do).


    I will try to do the same with the Ae but for now I only want to try to convert it to DC, which appears to be possible without buying any parts.


    I will try to take some pictures and upload here first though.

  • Alright. Let's hope this works.


    Scrollen Sie nach unten, um die deutsche Version der Online-Übersetzung zu erhalten


    First picture shows the box label. 600 Swiss Francs it cost new, apparently. Not sure how long ago, maybe someone can date it for me.


    Picture 2, this is what the body looks like, not sure if this helps date the loco, but it does show it's in pristine condition.


    Picture 3 shows the motor bogie after I installed the insulating bushings. I made them from Vesconite and it took a little bit of trial and error, because they need to be machined quite closely in tolerance otherwise they won't go in or be too loose. I opened up the wheel bores to 1/8" because that is the smallest centre drill I have and it seemed like a good compromise between having too large a hole in the wheel or too thin a wall after drilling the axle hole. The axle is 2.5(ish) mm (in fact 2.49mm) which is too close to 2.5mm to drill with a 2.5mm drill (which will drill a bit oversize and shaft will not be captured in). So I drilled with a 3/8" (2.38mm) and opened just the entry to 2.5mm for a depth of about 1.5mm to help the shaft slide in true. Fiddly work.


    The field coil was removed to look at and come up with some idea to replace it with a permanent magnet. Still not sure what to do, but I am considering milling away the part inside the coil and installing a set of Nd magnets in some sort of housing that will also serve to capture the ends of the core.


    Picture 4 shows the tool I made to extract the wheels, works a treat and it takes very little effort to pull the wheels off the shaft with no damage to anything. I actually turn the screw with two fingers. The screw is drilled and a 2mm tool steel rod is inserted in the end to give a tough, accurate size, perfectly centred and square spigot to push against the wheel axle.


    The rest of the pictures show the pick up bogie (I still have to do the wheels on this one ), the reversing module I took out, and a close up of the front and top of the loco at the driver end (yes, it has a driver figure in there).


    Deutsch


    In Ordung. Hoffen wir, dass dies funktioniert.


    Das erste Bild zeigt das Boxetikett. 600 Schweizer Franken hat es anscheinend neu gekostet. Ich bin mir nicht sicher, wie lange es her ist, vielleicht kann es jemand für mich datieren.


    Bild 2, so sieht der Körper aus, nicht sicher, ob dies hilft, die Lok zu datieren, aber es zeigt, dass sie in makellosem Zustand ist.


    Bild 3 zeigt das Motordrehgestell nach dem Einbau der Isolierbuchsen. Ich habe sie aus Vesconite hergestellt und es hat ein wenig Versuch und Irrtum gekostet, weil sie in Toleranz ziemlich genau bearbeitet werden müssen, sonst gehen sie nicht hinein oder sind zu locker. Ich habe die Radbohrungen auf 1/8" (3.18mm) geöffnet, weil dies der kleinste Mittelbohrer ist, den ich habe, und es schien ein guter Kompromiss zwischen einem zu großen Loch im Rad oder einer zu dünnen Wand nach dem Bohren des Achslochs zu sein. Die Achse ist 2,5 (ish) mm (in der Tat 2,49 mm), was zu nahe an 2,5 mm liegt, um mit einem 2,5-mm-Bohrer zu bohren (der etwas übergroß bohrt und der Schaft wird nicht erfasst). Also habe ich mit einem 3/32" gebohrt. (2,38 mm) und öffnete nur den Eingang auf 2,5 mm für eine Tiefe von ca. 1,5 mm, damit die Welle richtig gleiten kann. Fummelige Arbeit.


    Die Feldspule wurde entfernt, um sie zu betrachten und eine Idee zu entwickeln, sie durch einen Permanentmagneten zu ersetzen. Ich bin mir immer noch nicht sicher, was ich tun soll, aber ich denke darüber nach, das Teil in der Spule wegzufräsen und einen Satz Nd-Magnete in eine Art Gehäuse einzubauen, das auch dazu dient, die Enden des Kerns zu erfassen.


    Bild 4 zeigt das Werkzeug, das ich zum Herausziehen der Räder hergestellt habe. Es ist ein Vergnügen und es erfordert nur sehr wenig Aufwand, die Räder von der Welle zu ziehen, ohne irgendetwas zu beschädigen. Ich drehe die Schraube tatsächlich mit zwei Fingern. Die Schraube wird gebohrt und am Ende wird eine 2-mm-Werkzeugstahlstange eingesetzt, um einen robusten, präzisen, perfekt zentrierten und quadratischen Zapfen zu erhalten, der gegen die Radachse drückt.


    Der Rest der Bilder zeigt das Drehgestell (ich muss noch die Räder an diesem machen), das Umkehrmodul, das ich herausgenommen habe, und eine Nahaufnahme der Vorder- und Oberseite der Lok am Fahrerseite (ja, das ist es hat dort eine Fahrerfigur).

  • do you plan to run it on Digital or Analogue? For Digital, you have to rewire it completly (make also sense for Analogue, but it is not realy a requrement)

  • I am not yet clued in about all this digital stuff. So, I would guess that's a no. All my other stuff is plain DC.


    This is not to say I won't try in the future, but then the future is some way away yet.


    Just a quick question, is digital available on both AC and DC or only one of them? I guess you can tell how much I know about these things by this question.

  • There is no AC or DC in this question. The important issue is how the current with the digital signal is picked up. Either it is from a before-DC from the rails or from the rails and the middle conductor like in Maerklin tracks.


    If your system is pure DC, then it should work fine with a few changements. The most important part: You will have to equip every locomotive with a decoder and mostly the lights, too. The now used bulbs won't work well. Why every locomotive? Because the current on the tracks is always present and is around 21 volts. To run a locomotive you have to call it with its own unique "adress" (a number) and then you can drive it. If it makes its turn on your layout with the chosen speed (it will keep that), you can meanwhile choose another by the adress und make it run, for exaple switching or whatever.


    That's the big difference to run several engines at the same time with their own speed. The lights are running, even when they make a stop. And much more - honking, switching lights on and off, several sounds ... a long list of extras.

    Gruss

    Peter


    No matter how much you polish a turd - it's still a turd

  • I understand the locos are driven like the servos on a number of channels in a R/C (radio control) situation, so yes, my question was kinda dumb. But servos have three wires connected to the receiver, two for power and one for control signal. I guess this is a better question, do I need three rails?


    And yes, I know there is much more capability to do all sorts of things with digital, no doubt about that.


    One problem I see straight away is that I have a lot of old small locos, which have absolutely no room for decoders inside.



    Ich verstehe, dass die Loks wie die Servos auf einer Reihe von Kanälen in einer R / C-Situation (Funksteuerung) gefahren werden, also war meine Frage irgendwie dumm. Servos haben jedoch drei Drähte an den Empfänger angeschlossen, zwei für die Stromversorgung und einen für das Steuersignal. Ich denke, das ist eine bessere Frage. Brauche ich drei Schienen?


    Und ja, ich weiß, dass es viel mehr Möglichkeiten gibt, alle möglichen Dinge mit Digital zu tun, daran besteht kein Zweifel.


    Ein Problem, das ich sofort sehe, ist, dass ich viele alte kleine Loks habe, die absolut keinen Platz für Decoder im Inneren haben.

  • What you absolutly need to do is create some Pickup for the isolated Side, since all Wheels on the Motorboogie have rubbers on it, it will not pickup much current. Something like this:


    also, the engine looks kind of oid (brown wheels are kind of old), i would suggest to change the rubber on the weels, i assume the old ones are pretty hard.

  • The rubbers look okay, and feel soft and elastic enough (I took them off to machine the wheels) we'll see how they behave when I can test the loco with some load. At least they don't appear cracked or crusty, so that's good for now.


    Yes, I am aware I need to have some sort of wheel pick-up for otherwise there is no power going to the motor through the insulated side.


    The brown in the pictures may be a bit misleading, the wheels seem to be some sort of blued copper ? pewter alloy? Machining the bores I thought they were a very soft alloy almost as soft as lead? tin? Something like that. Definitely not steel or even brass or bronze. Anyway, the wheels don't look like the loco was run at all.


    I think the label on the box should tell more about the age of the loco but I don't know enough about these or HAG's history to figure it out.


    I still have a question I asked above, maybe you can help. What is the part number for the DC motor for the Ae 6/6? I have found a few listings in shops but there were no pictures so I am not sure what to buy. I ask this because I was thinking about buying a new motor assembly to convert the loco to two motors and save myself some work.


    Deutsch (-ish)


    Die Gummis sehen in Ordnung aus und fühlen sich weich und elastisch genug an (ich habe sie abgenommen, um die Räder zu bearbeiten). Wir werden sehen, wie sie sich verhalten, wenn ich die Lok mit etwas Last testen kann. Zumindest scheinen sie nicht rissig oder krustig zu sein, also ist das vorerst gut.


    Ja, ich bin mir bewusst, dass ich eine Art Radaufnahme brauche, da sonst der Motor nicht über die isolierte Seite mit Strom versorgt wird.


    Das Braun auf den Bildern kann etwas irreführend sein, die Räder scheinen eine Art gebläutes Kupfer zu sein? Zinnlegierung? Bearbeitung der Bohrungen Ich dachte, sie wären eine sehr weiche Legierung, fast so weich wie Blei? Zinn? So ähnlich. Auf keinen Fall Stahl oder Messing oder Bronze. Auf jeden Fall sehen die Räder nicht so aus, als wäre die Lok überhaupt gefahren worden.


    Ich denke, das Etikett auf der Schachtel sollte mehr über das Alter der Lok aussagen, aber ich weiß nicht genug über diese oder die Geschichte von HAG, um es herauszufinden.


    Ich habe noch eine Frage, die ich oben gestellt habe, vielleicht können Sie helfen. Wie lautet die Teilenummer für den Gleichstrommotor des Ae 6/6? Ich habe ein paar Angebote in Geschäften gefunden, aber es gab keine Bilder, daher bin ich mir nicht sicher, was ich kaufen soll. Ich frage dies, weil ich darüber nachgedacht habe, eine neue Motorbaugruppe zu kaufen, um die Lok auf zwei Motoren umzustellen und mir etwas Arbeit zu sparen.

  • I understand the locos are driven like the servos on a number of channels in a R/C (radio control) situation,

    No, sorry Viorel, that's completely wrong ... or different. To make the description short, please inform yourself on this page about the DCC-protocol: Wikipedia

    Gruss

    Peter


    No matter how much you polish a turd - it's still a turd

  • I think the ‚Altdorf‘ was one of the earliest Ae 6/6 from the ‚New-Generation‘-Series and was released in 1994. Look in the HAG-Database.

    Gruss Roger


    95 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • I still have a question I asked above, maybe you can help. What is the part number for the DC motor for the Ae 6/6? I have found a few listings in shops but there were no pictures so I am not sure what to buy. I ask this because I was thinking about buying a new motor assembly to convert the loco to two motors and save myself some work.

    Forget it, if you buy a new Motorboogie (about 145chf) you also need a lot of parts to convert the existing boogie to the same spec and also a new chassis for tow motorboogies and you still need a lot of custom parts for the 2-Motor version. HAG just did this early this this year for the first time... (and i don't think you will get all the parts needed), it will be cheaper to buy a new 2-Motor Version. But why do you need two motors? usually one is more than enough.