Eisenbahnvideo aus 1930 (SBB/FO/versch. Trams)!!

  • Fillme von Schweizer Zuege der '30 Jahren sind eher selten, deswegen ist dieses Video sehr interessant trotz nicht ganz professioneller Qualität:


    Unter den unscheinbahren Titel "Reise 1930" findet man ein Privatfilm mit vielen Bahnszenen: neben Gotthardschnellzuege gibt es SBB Dampf, FO-Dampf und mehrere Trams. Dampfschiffe sind auch dabei....

    (Taste 'schauen auf Youtube" druecken)





    Hier mein Dank an den 'Poster' auf Youtube!:thumbsup::thumbsup:


    (Das Film wurde auf Bahnforum.ch gemeldet. hat aber dort keine grosse Reaktionen ausgelöst).


    Frage 1:


    Leider sind die Zuege bei Minute 0.25 und 0.45 kaum zu sehen.

    Gibt es Möglichkeiten das zu verbessern?


    Frage2:

    es waere interessant, der Schnellzug um Min 9 bis 10 zu identifizieren...


    Viel Spass beim Anschauen


    Sebamat

  • Guten Morgen Sebastiano


    Einfach herrlich! Vielen Dank fürs Finden und Verlinken!
    Da hat es so viel Spannendes drin8):rolleyes:


    Besonders ist für mich DS Wilhelm Tell (ca. 25 jährig!), die Furkabahn (ist der Rohne-Gletscher noch gross;() und natürlich die Gotthard-Züge. Wohl entdeckt man noch viel!


    Ah ja, die Rangierszenen in Italien und auch die Menschen mit Ihrem damaligen Outfit sind toll.


    Leider weiss ich auch kein Rat, was man da tun könnte...


    Ob mit einem Videobearbeitungsprogramm da etwas zu machen ist (Aufhellen)?


    Ich habe allerdings beim Scannen von Schwarz-Weiss Fotos erstaunt festgestellt, was da noch alles zum Vorschein kam ( Dunkle Partien, Filme und Kamera jedoch von Ende 90er, Scan bei Archivscan: https://www.archivscan.ch/).

    Man bräuchte aber wohl das Originalfilmmaterial, um daraus evtl. mehr herausholen zu können.

  • Danke für das verlinken. :thumbsup: Das schwache Interesse lässt sich vermutlich gut damit erklären, der Film ist vor 90 Jahren entstanden, also in einer Zeit welche eigentlich nur geschichtlich interessierte Personen spannend finden. Ausser Gebäuden und einigen wenigen Museums Verkehrsmittel/Fahrzeugen existiert aus dieser Zeit kaum mehr etwas. Luzern und Lugano hatten noch Tramlinien. Selbst die meisten Personenwagen der SBB aus dieser Zeit gibt es nicht einmal mehr als Museumsstücke. Typisch auch die privaten Boote auf den Seen, solche müssen heute mir der Lupe gesucht werden. Mit Kohle betriebene Raddampfer existieren schon gar nicht mehr auf Schweizer Seen. Alle sind auf Öl umgebaut. In dieser Zeit waren meine Grosseltern jung, meine Eltern noch gar nicht geboren und ich zähle mittlerweile längst zu den alten Knackern. ;)

    Gruss Erwin



    Wer rast, der verpasst das Leben.


    Kein Platz für weitere Sammelstücke ist nur eine faule Ausrede. ;) Es gibt für alles eine Lösung.

  • Hallo Sebamat


    Wie oben schon erwähnt, für Nostalgiker und historisch Interessierte äusserst spannend. Der nordwärts fahrende internationale Gotthard-Schnellzug wird m.E. von einer Ae 4/7 als Zuglok und einer Be 4/6 als Vorspannlok gezogen. Fahrplanspezialisten können evt. auf Grund des Lichts (Sonnenstand Mittag bis Nachmittag?) die ungefähre Verkehrszeit ermitteln. Der 'Kameramann' filmte aus dem 11. Wagen ...

  • Der Film ist eindrücklich. Zeigt er doch eine Epoche, die nur sehr selten anhand eines Films dokumentiert wurde. Die Familie des Filmers muss relativ wohlhabend gewesen sein, wenn sie sich zur Zeit der grossen Depression solche Reisen und eine Filmkamera leisten konnte. Sehr eindrücklich. Und was mir immer wieder in den Sinn kam: Der Schrecken des zweiten Weltkriegs bahnte sich genau während dieser Zeit an.

    Gruss Roger


    95 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Danke Sebastiano fürs posten des Link’s!


    Das sind ja wirklich seltene und auch eindrucksvolle Bilder in diesem Film.

    Dies war schon eine ganz andere Zeit, so für zwei Wochen Ferien würde ich gerne „dahin“ Reisen. Vermutlich würde ich erschlagen von den vielen mir unbekannten Anblicken die mir geboten würden, anderseits ist die heutige Zeit mit all ihren Annehmlichkeiten ja auch nicht zu unterschätzen, dies sollten wir uns ja auch mal wieder zu Gemüte führen!?!


    Schade, dass gewisse für uns Eisenbahn-Freaks interessante Szenen sehr dunkel sind.
    Der Unterschied auf der Gotthard Südseite ist auch frappant es war noch immer sehr kahl, auch noch 50 Jahre nach dem Bau der Linie!


    Tinu

  • Danke Sebastiano für das Video!


    Auffallend ist noch, dass der Axen, welcher schon damals eine Hauptstrasse war, nur aus gewalztem Untergrund bestand, wie er gerade an Ort und Stelle vorhanden war. Strassenbeläge wie wir es heute gewohnt sind, gibt es in der CH stark vereinfacht ab etwa 1938. Wenn es nicht regnete und auch nicht staub- trocken war, dürfte gepresster Lehm besser gewesen sein, als Kopfsteinbelag, wenn jemand mit seinem neuen Auto die Ae 4/7 überholen wollte?


    Zu Beginn im Einführungstext steht, dass Herr Brunner Zeit seines Lebens ein Modellbahnfreund gewesen sein soll, aber er - angeblich - nicht offiziell dazu stehen wollte, aus Angst als Dr. Chemiker gesellschaftlich negativ dazustehen?!? Hätte er im Golf Club sein müssen?!? Erstaunlich, auf die Berge klettern durfte man, das war akademisch hoch angesehen. Dabei wurde unterschlagen, in aller Regel wählten die edlen Herren die Tourenführung nicht selber, sondern liesen sich von lokalen einfachen Guides den Weg weisen... Wenn es darauf an kommt, zählt Erfahrung und Praktik mehr, als eine Londoner Auszeichnung. Aber ohne diese wären die Einheimischen gar nicht auf die Idee gekommen, dass es in Brunnen Hotels bräuchte und freiwillig ganz zu oberst auf den Fronalpstock:pillepalle:, einfach aus Vergnügen, ohne eine Gämse mitzubringen... Wobei das schon nicht 1930, sondern 1850 so war...


    Ähnlich erging es Alfred Moser, die SBB war anfänglich nicht erfreut, dass "nur" ein Lokführer, ein Buch über die Schweizer Dampflokomotiven heraus brachte. Es war systematisch, qualitativ u. in der Übersicht, ein Volltreffer, niemand anderst hatte nur annähernd dieses Wissen. Später, Alfred Moser lebte nicht mehr, wurde er rehabilitiert und die SBB hat es als ihr Werk angesehen.


    Gruss

    Hermann

  • Es wird wohl nicht überraschen, dass die 2 Gotthard-Schnellzuege mich rausfordern würden.... es hat zwar meheren Stunden gebraucht, aber eine Ipothese habe ich jetzt:


    Zug1:

    Der Zug um Minute 0.26-0.45 koennte man, dank Sonnenstand und Anwesenheit von 3 Wagen mit Oberlichter am besten mit Zug 66, 1929 kombinieren:


    Zug 66: Basel 12.28 - Luzern 14.10 - Sisikon ca 15.00 - Bellinzona 17.26- Chiasso 18.55- Milano 20.00

    Als Arbeitsipothese würde ich die folgende Zusammensetzung vorschlagen:

    (basierend auf Kurswagen-Angaben im Kursbuch und Ableitung aus ZBP anderen Jahrgänge)


    Be4/7

    SBB



    F3ü

    SBB

    Basel-Milano


    AB4ü

    SBB

    Basel-Milano


    C4ü

    SBB

    Basel-Milano


    WL

    Ciwl

    Amsterdam-Roma


    AB4ü

    SBB

    Berlin - BS- Roma


    WR

    Ciwl

    Basel-Milano


    C4ü

    FS

    Amsterdam- Milano


    AB4ü

    FS

    Amsterdam-Roma


    WL

    CIWL

    Berlin -ZH - Milano


    AB4ü

    FS

    Berlin -ZH - Roma


    C4ü

    FS

    Berlin -ZH - Milano


    Z3

    SBB

    Basel-Chiasso


    Kommentare?


    Ein Visualisierungsversuch :)



    ich finde recht lustig, dass erst dank Dokumentation ist es möglich zu wissen, was egentlich zu sehen waere...


    Sebastiano

  • Als Arbeitsipothese würde ich die folgende Zusammensetzung vorschlagen:

    (basierend auf Kurswagen-Angaben im Kursbuch und Ableitung aus ZBP anderen Jahrgänge)

    Muss in Basel ein grosses "Rangiermanöver" gewesen sein, um den Zug formieren.:)

    Kennt man heute nicht mehr, resp. welcher Zug hätte noch Zeit, um solche Kurswagen abzuwarten.:)

  • Meine tiefe Bewunderung für diese Detektivarbeit. Hätte nicht gedacht, dass dies auch nur ansatzweise möglich ist, nach so vielen Jahren. Vor allem weil man auf dem Film weder Uhrzeit noch einen gescheiten Zug sieht...:rolleyes:

    Gruss Roger


    95 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Auch meine Bewunderung ist gewiss!


    Wenn ich den Zug so ansehe (die Zeichnung), so gibt es da noch sehr viel mehr interessante Dinge! So z.B. FS Wagen in Grün (Castano-Isabella, "Grau" sowie Rosso-Fegato kamen ja natürlich erst viel später...), die Speisewagen in Teak und der Schlafwagen in Blau (wenn das keine Diskussion vom Zaun reisst;)).

    Muss in Basel ein grosses "Rangiermanöver" gewesen sein, um den Zug formieren. :)

    Kennt man heute nicht mehr, resp. welcher Zug hätte noch Zeit, um solche Kurswagen abzuwarten. :)

    Heute ist das ja ein ganz anderes Reisen, bzw. war vor dem "C" (das lassen wir mal aussen vor). Die Zeit der weiter oben beschriebenen "grossen" Eurocity, der letzten grossen/langen internationalen Züge mit Wagen und Loks ist ja auch schon lange vorbei...


    Vielleicht kommen wir dann auch mal wo es passend ist, Richtung Italien-Skandinavien-Express/"Italia-Express" (Mit Wagen von Stockholm bis nach Rom). Da gab es unterwegs sehr viele Rangiermanöver... (z.B. hier: http://www.welt-der-modelleise…skandinavien-express.html).


    Überhaupt, die Züge über die Gotthardbahn im Laufe der Zeit sind schon ein sehr spannendes Thema:rolleyes:

  • Auch meine Bewunderung ist gewiss!

    also: so schwierig war es auch wieder nicht: Die Wagen die auf dem Gothard zu treffen sind , sind auch nicht unendlich viele ,


    und dazu zu diesen Zeiten waren Wagen jener Gesellschaft doch nicht so schwer zu unterscheiden. In diesem Fall: die Wagendächer haben erlaubt , je nach Stellung der Lüfter/ Oberlichter oder dessen Abwesenheit , die Wagen grob zu identifizieren.




    Die Farbe des Speisewagens: da habe ich gleich die Wagenbilder vom Zug am 9te Minute genommen , dort war in der Tat, würde ich meinen, eineer Farbunterschied zwischen den CIWL Wagen zu sehen. Eine mögliche Erklärung dieser Differenz könnte sein , dass diese auf die blaue versus braune Farbgebung zurückzuführen ist ^(Wagen nr 3 vs 6)



  • also: so schwierig war es auch wieder nicht:

    Das sagt sich so leicht, aber es ist eben doch so: "Kenner sind Könner". Es steckt viel Wissen hinter deinen Aussagen, geniesse die Anerkennung, auch mir "bleibt die Spucke weg"!

    Herzliche Grüsse

    Oski

    signatur_egos.jpg

    ...auch Nichtraucher können süchtig sein nach Zündhölzern!

  • Hier endlich der Versuch, den zweiten Zug zu identifizieren….


    Die Bildsequenzen stammen aus der Ceneri Südrampe, und die Kirche von Bironico erlaubt uns, aus der Sonnenlage die Tageszeit zu schätzen. Die habe ich auf recht ungenau ‚ Mittag-frühen Nachmittag ' geschaetzt.


    Der nicht zu dichte Fahrplan von 1930 bietet also zwei mögliche Kandidaten, die ungefähr um 11:30 Uhr oder 14:30 Uhr an diese Stelle vorbeifuhren.


    Die Präsenz von zwei Ciwl Wagen lässt uns für den 14:30 Uhr entscheiden.


    Die Liste der Kurswagen aus dem FS Fahrplan ist beachtlich:


    Speisewagen Milano Basel, AB Genova-Basel, AB +C Genova-Zürich, C Genova- Paris, C Milano-Amsterdam, WL+ AB Roma-Amsterdam

    -->von wahrscheinlich elf Wagen sind schon 8 +den F3ü ‚identifiziert‘.


    jetzt wird es immer hypothetischer…


    Einen ZBP von 1930 für Zug 67 habe ich leider nicht. Aber aus einem ZBP der ab Basel abfahrenden Züge 1928 (also nur die Gegenzüge) kann man die folgenden Informationen abholen:


    Wagen für Paris wird von Cie de l’Est, für Amsterdam von SBB/DRG, Genova- Zürich von der SBB zur Verfügung gestellt.


    Die fehlende zwei Wagen sind wohl Verstärkung für den Inlandverkehr, in diesem Fall für Basel . Die WC Fester der 1. und 2 Wagen vorne bestätigen es (in der Mitte für C4ü, 2/3 für den AB4ü). Diese Informationen, kombiniert mit dem Aussehen der Wagen, liefern diese mögliche Zusammensetzung

    F3ü

    • 1) C chiasso-basel sbb
    • 2) AB chiasso basel sbb
    • 3) Wr Milano-Basel ciwl
    • 4) C4 Genova-Paris est?
    • 5) AB Genova.Basel sbb?FS?
    • 6) C4 Milano -Amsterdam SBB/DRG
    • 7) WL AB Roma-Amsterdam ciwl
    • 8) AB Roma Amsterdam fs
    • 9) AB Genova-Zürich sbb
    • 10) C4 Genova-Zürich sbb


    Die italienische Wagen lassen sich vom runden Dachkanten erkennen. Es bleiben aber ein Paar Knacknüsse:


    -die Ciwl Wagen sind einmal hell einmal dunkel: ist einer davon blau? in 1930 schon möglich…


    - Wagen 4: von der Zusammensetzung sollte der Pariser Wagen sein; er würde sehr gut passen für einen metallischen C10 Forrestier, außer dass diese Wagen erst zwei Jahre später gebaut wurden. Die sonst zur Verfügung stehenden EST- Wagen haben ein ganz anderes Aussehen. Ist es auch FS? oder ein ganz neuer C4ü der SBB (C4ü 8955)? ich tendiere dafür...


    - Wagen 5: hat sehr kleine Fenster, ganz hoch platziert. ist der auch FS? Die Farbe wirkt aber heller als die anderen ‚FS‘..


    Sebastiano

  • ein weiters Video mit Aufnahme aus der 1930s Jahren:



    Keine ganze Züge aber stimmungsvolllen Szenen! und viel 'Ae8/14'


    sebastiano

  • Danke für diesen Link. Schade gibts keine Tonspur.

    Gruss Roger


    95 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Hoi zäme


    Schöne Sache und die Lok sah irgendwie besser aus als mit den brekzienhaften Ae 6/6-Führerständen, die passen doch überhaupt nicht (sieht eher wie mein Bierdosengebastel aus)


    Gruss Barni