Das letzte Air Glacier Lama geht in Pension

  • Air Glacier setzte dieses Aérospatiale SA-315 Lama seit mehr als 30 Jahre für die vielfältigsten Aufgaben ein. Neuere Typen sind besser, so muss er einem Eurocopter Ecureuil weichen. Immer tritt das Lama nicht den Weg zum Schrotthändler an, sondern wird in die USA verkauft. Ein kurzer Bericht zu diesem Lama. Die Kommentare im Artikel dürfen wie üblich nicht allzu erst genommen werden. Aluette II ist nicht gleich Lama sondern eine Weiterentwicklung daraus. Sieht einfach zum verwechseln ähnlich aus. Mit 12'422m hielt dieser Helikoptertyp für fast 30 Jahre den Höhenweltrekord für Helikopter.

    Gruss Erwin



    Wer rast, der verpasst das Leben.


    Kein Platz für weitere Sammelstücke ist nur eine faule Ausrede. ;) Es gibt für alles eine Lösung.

  • Danke für den Bericht Erwin:)

    Schade, wird die Lama nicht mehr geflogen, es ist einer der wunderbarsten Helikopter. Deine Bemerkung zur Alouette II ist umgekehrt: die Lama CH Version Bj. 1970-er Jahre ist die modernere stärkere Weiterentwicklung vom Vorgänger Modell Alouette II von 1955. Es sind nahe Verwandte: die Lama ist etwas kompakter, meist minim leichter, aber mit dem stärkeren Motor ausgerüstet.


    Die CH Versionen vom Lama Helikopter stammt aus den 1970-er Jahren, ;)demzufolge sind es recht moderner Helikopter. 45-50 jährig. Sie passen +/- in die selbe Zeitepoche wie die etwas ältere Mirage, oder zeitgleich zu den 4 Prototypen Re 6/6, oder Mercedes 450 SE, Citroen GS, VW Golf, Opel Manta.


    Erwin, was findest Du an neueren Helikopter besser? So allgemein kann man das nicht sagen. Vor allem in technischer Hinsicht nicht. Die Lama kann noch (im grünen Bereich) Manöver fliegen, wo bei aktuellen Digital Helikoptern schon längstens Absturzwarnungen ertönen bez. Einstellungen gar nicht möglich sind/ ausgeführt werden, ähnlich einem JCB-Traktor.


    Der Tempomat vom JCB 8310 kann man bis 201 km/h programmieren, aber zuerst fährt er gar nicht und verlangt: stellen Sie einen Wert ein, welcher in ihrem Land erlaubt ist. Bittet man die Garage, sie möge alle Sicherheitshinweise ABS usw komplett ausschalten, dann fährt er unter Digitalem Protest, in Form von diversen Warnlampen immerhin (ohne Anhänger) bis 123 km/h. Lässt man die elektronischen Sicherheitssysteme an, was in 99.99% der Fälle sinnvoll ist, stoppt der JCB Traktor 8310 bei 72 km/h, ganz egal was man eingestellt hat, er führt die 201 km/h nicht aus. So ähnlich ist das auch bei modernen Helikoptern, Manöver welche grenzwertig sind, führt er gar nicht aus. Oder verlangt im Mindesten eine doppelte Bestätigung.


    Aus Sicht vom Unternehmen, sprechen die okonomischen Fakten eine klare Sprache: Moderne Helikopter sind etwas schneller, deutlich stärker, und beim selben Kraftstoffverbrauch können 2 Personen mehr transportiert werden. Auf 1 Jahr gesehen (ohne Corona) kann man mit modernen Helikoptern noch gut verdienen wo man mit dem Lama keine Chance mehr hat, oder man verlangt exorbitante Preise von >CHF 60.- pro Minute an aufwärts je nach Last und Auftrag. Früher wurden im Verhältnis höhere Preise bezahlt. In ärmeren Ländern sparte man am Unterhalt, die Service sind so vom Hersteller angesetzt, dass es nie bis ans technische Limit geht, wenn doch, wird es wirklich gefährlich. Weil schlecht gewartete Lama fliegen trotzdem noch mehr oder eben auch weniger sicher. Ausgelassene Service kann durchaus ein Absturzgrund sein.


    Wohl ist der Anschaffungspreis aktueller Helikopter viel höher, aber auch der Service-Intervall dauert viel länger, was auf die Dauer zu den wichtigsten Kennwerten überhaupt zählt. Soweit mir zu Ohren kam, war die Air Zermatt anfänglich etwas skeptisch, ob die neue Heli-Generation ihren Bedürfnissen entsprechen würden? Jetzt wollen sie (leider?) partout nichts mehr wissen, von dem alten Zeug... und erzählen mir, man müsse mit der Zeit gehen...


    Auch schätzen fast alle Fluggäste, die viel geräumigere Komfort-Kabine, man hat da mehr Platz als in einer SBB S-Bahn und die Kabine ist sehr gut Schallisoliert. Ganz anderst die Lama: kam dieser heutzutage annähernd 50 jährige Helikopter geflogen, kam das GANZE Tal in den Genuss vom typischen Helikopter Sound! Das Model sass eher auf, als neben einem und im inneren der Kabine war es alles andere als still. Auch ich als Laie konnte an der Akustik feststellen, welches Manöver der Pilot gerade durchführt. Das finde ich spannender, als eine moderne schallisolierte Kabine.


         

    Best Helikopter ever: Zermatt 2011

    Derzeit finde ich die original Fotos nicht gerade. Am Bildschirm sind die Fotos noch zu sehen, aber wenn man sie exportieren will, erscheint die Meldung: "Ordner nicht gefunden, oder existiert nicht". So habe ich die Fotos ab Bildschirm fotografiert, daher sind die Fotos ausgesprochen Pixel rauschend.


    Gruss

    Hermann

  • Zitat: "Das letzte Air Glacier Lama geht in Pension"...


    ... aber nicht so wie erhofft;(. Gemäss verschiedenen Medien verunfallte die Lama II heute Samstag 18.12.2021 nahe am Alphubel auf 3800 Meter über Meer. Es war "nur" eine harte Landung... Was immer das im konkreten Fall heissen mag. Menschen sind zum Glück nicht ernsthaft verletzt worden, da hat der Pilot und seine Passagiere nochmals Glück gehabt :rolleyes: :thumbsup:

    ---aber der Helikopter selbst sei schwer defekt. Der Heli wurde privat gemietet. Doch einfach so, jedem x-Beliebigen rückt die Air Zermatt keinen Helikopter heraus...


    Die Lama II wird wahrscheinlich nicht mehr repariert? Ersatzteile waren bereits jetzt gesuchte Mangelware. Schade, dieser Lama II und berühmte Helikopter der Air Zermatt, es war das letzte Exemplar der Flotte, hätte ein besseres Ende verdient.


    Einige Flüge damit werden mir für immer in Erinnerung blieben.


    Gruss

    Hermann


  • Air Glacier setzte dieses Aérospatiale SA-315 Lama seit mehr als 30 Jahre für die vielfältigsten Aufgaben ein. Neuere Typen sind besser, so muss er einem Eurocopter Ecureuil weichen. Immer tritt das Lama nicht den Weg zum Schrotthändler an, sondern wird in die USA verkauft. Ein kurzer Bericht zu diesem Lama. Die Kommentare im Artikel dürfen wie üblich nicht allzu erst genommen werden. Aluette II ist nicht gleich Lama sondern eine Weiterentwicklung daraus. Sieht einfach zum verwechseln ähnlich aus. Mit 12'422m hielt dieser Helikoptertyp für fast 30 Jahre den Höhenweltrekord für Helikopter.


    Erwin,


    was trägst Du zu Wikipedia bei?


    Was trägst Du zu den Kommentaren im Blick bei?


    Was denkst Du denn, was dies so für Menschen sind die im Wikipedia, im Blick und auch hier so ihre Beträge, ihre Kommentare schreiben?


    Jakob

    :gamer: bis zum nächsten Mal. Modelleisenbahner(innen) wird das digitale Fahren und der Bau von Modulen empfohlen.

  • Jakob,


    Zur Erinnerung die Forenregel Nummer 1.


    Die Freiheit der Meinungsäusserung ist uns wichtig. Wir betrachten die jeweiligen Beiträge als geistiges Eigentum der Verfasser, die somit alleine für den Inhalt verantwortlich sind.


    Wie ich meine Beiträge gestalte ist meine persönliche Sache, ich berufe mich auf meine Meinungsäusserungsfreiheit. Für selbsternannte Forumspolizisten besteht kein Bedarf.


    Zur Erinnerung nochmals die Forenregeln.

    Gruss Erwin



    Wer rast, der verpasst das Leben.


    Kein Platz für weitere Sammelstücke ist nur eine faule Ausrede. ;) Es gibt für alles eine Lösung.

  • Hallo Jakob,

    lasse doch Erwin den Erwin sein... Du bist ja auch der Jakob. Und Lama II Piloten sind wir hier wohl alle zusammen nicht, genau wie die 99.9% der Kommentarschreiber der e-Zeitungen auch nicht. Und wenn Du oder ich dazu etwas schreiben darf, dann sicher Erwin doch auch? Immerhin ist er im MoBa-Forum DER Flieger Enthusiast. Es gibt noch mindestens 1-2 andere Forumisten, welche teils selber fliegen, aber die sind so diskret. Ohne Erwin könnte man im MoBa-Forum meinen, die Luftfahrzeuge seien noch gar nicht erfunden worden. Und Hand und Fuss hat in der Regel schon, was Erwin schreibt. Die MoBa-Forumisten müssen ja nicht immer gleicher Meinung sein und können trotzdem untereinander gut auskommen?!


    Über den Begriff "besser" kann man diskutieren, allein dass bei diesem Beinahe-Absturz (von wegen harter Landung) keine Menschen zu schaden kamen, spricht für die Lama II. Offen ist, weshalb es zu diesem Unfall kam, ob technischer Defekt, Pilotenfehler oder extremes Naturereignis, da hervorzugreifen wäre sinnfrei, die SUST tut ihren Job. Man wird es nach gegebener Zeit schon noch wissen können, aber ändern tut es an der Situation nichts mehr. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dieser Helikopter wieder aufgearbeitet wird. Jedes einzelne Teil davon kann Haarrisse haben, das dürfte wohl noch teurer werden, als ein Neubau und dazu gibt es keine Teile mehr. Aber wenn einer der Multimilliardäre zufällig in diesen undigitalen Helikopter verliebt wäre? unmöglich ist wenig! Es ist auch die Frage, ob und wie ein solcher Helikopter über die Pflicht hinaus, versichert ist?


    Im Unterhalt teurer ist die Lama II in jedem Fall und bequemer sind die neueren Helikopter auch. Chinesen und Russen meinten teils wörtlich, vor 10 Jahren, ob der überhaupt noch fliegen würde? und verwechselten ihn mit einem Museumsobjekt. Sie haben jedenfalls nie die Lama II gewählt, als sie bis vor einigen Jahren dann und wann den Helikopter-Typ noch auswählen konnten, bei mir war es genau anderst herum, ich als Passagier habe die Lama II bevorzugt. Kein anderer Helikopter bot dieses Helikopter-Feeling.


    Die Alouette und Lama II dürften von der Grundkonstruktion her enge Verwandte sein, jedoch hat die Lama bei nur minim höheren Gewicht (je nach Ausführung) deutlich mehr Power, was ganz andere Flugmöglichkeiten zulässt. Jedenfalls war die Lama II bei den Piloten äusserst beliebt.


    Gruss

    Hermann