PIKO/ARWICO: Giruno in H0

  • Wow... eine Interessante und überraschende Ankündigung. Schmunzeln musste ich im Video, dass sich Piko in etwa die gleiche Entwicklungszeit wie Stadler für den Triebzug nimmt. Wie schon fast gewohnt, wird Piko wohl den Termin auch diesmal einhalten, zumal der Hersteller bereits ein Muster "1" Fahrzeug präsentierte. Spannend, dass der 11-teilige Zug als ganzes (!) angeboten wird. Das kostet neben dem Anschaffungspreis auch etliche Meter Gleis.

    Ich glaube, obwohl nicht ganz meine Epoche, wurde der Willhaben-Knopf in Sonneberg gedrückt...

    GRuess Andy


    Bauweise: Modulbahn mit eigener Norm
    Thema: Mitteland / Jura / Bahnhof Bipp
    Gleismaterial: Peco Code 75, Rocoline
    Steuerung: ESU Ecos (SW 4.0.2)
    Decoder: Weichen: ESU Switchpiloten, Signale / Licht: Qdecoder
    Melder: ESU Detektoren
    Software: Modellstellwerk 10.1 Beta, Darstellung: SBB Iltis

    Einmal editiert, zuletzt von Andy GR ()

  • Das finde ich auch - und auch recht mutig von PIKO. Ich denke aber, dass PIKO die Zeichen der Zeit richtig erkannt hat und auch die Mittel hat, dies umzusetzen.


    Es ist ja offensichtlich, dass im Personenverkehr je länger je mehr Triebzüge unterwegs sind. Lok-bespannte Züge sind je länger je weniger - Ausnahme Güterzüge - zu sehen. Wenn heute ein Modellbahner etwas Reales umsetzen will, dann kommt er kaum an den Triebzügen vorbei.


    Für die Hersteller ist das leider nicht unbedingt sehr attraktiv, denn der Aufwand für ein - wie hier beim Giruno - 11-teiliges Modell zu treiben, bedingt doch einiges, speziell im Formenbau. Deshalb ist der Preis mit fast Fr. 1700.- auch nicht ohne und geht vermutlich kaum in Richtung Massenware.


    Meine Voraussage ist, dass solche Modelle in Zukunft noch weit mehr auftauchen werden. Allerdings gehe ich davon aus, dass diese irgendwann im 3D-Druck und nicht mehr mittels Gussformen hergestellt werden. Aber das ist aktuell noch "Zukunftsmusik".

  • Und schon landete eine Info-Mail von Suter-Meggen im Postfach. Mit 1490.- Vorbestellpreis in beiden Stromabnahmearten. Geplanter Liefertermin laut Mail im Sommer 2022.


    Sportlich :hmm:

    Gruss

    Peter


    dif-tor heh smusma - live long and prosper

  • Das ist ein Haben-Muss-Modell:P:P:P.

    Ich hatte das Vergnügen, mit dem 501 001 die erste, lange Alleinfahrt zu machen.
    Zudem sind wir auf Testfahrten mit 274 km/h durch den GBT gebrettert.
    Da kann ich natürlich beim besten Willen nicht wiederstehen.


    Pesche

  • Hallo Pesche


    Das ist dann natürlich auch klar, mit dem Erlebnis! Wäre bei mir dann auch ein Haben-Muss Modell😉


    War denn der Testzug damals auch in dieser Livree unterwegs?


    Magst und darfst du noch mehr von diesen Fahrten berichten? Das ist mindestens so interessant wie das Modell!

  • ich hatte das Vergnügen, mit dem 501 001 die erste, lange Alleinfahrt zu machen.
    Zudem sind wir auf Testfahrten mit 274 km/h durch den GBT gebrettert.

    :thumbsup::love::thumbsup:


    Guten Abend Pesche,

    Herzliche Gratulation zu Deiner Superfahrt!


    Muss man das nicht öfters mal testen;), ob der Giruno noch schnell genug fährt? Da gibt es eine ganze Reihe von kleinsten "Abnutzungen", welche den Zug minimalst etwas langsamer werden lassen könnte...


    Es gibt bekanntlich dann und wann SBB Fitnessfahren für ihre Oldtimerloks vom Krokodil bis zur Ae 6/6. Neu könnte die SBB dieses Programm erweitern auf Fitnessfahrten für ihre modernen z.B. 3 schnellsten Zugsarten. Dazu würde ich sogar um 03.00 Uhr aufstehen.


    Die Franzosen BB-9004 erreichte 1955 den Rekord von 331 km/h, allerdings ging sie dabei leicht defekt!! Die CC 7107 erreichte das selbe Tempo ohne Beschädigungen. Dieser Lokrekord hielt 51 Jahre bis die Siemens ÖBB 1216 in der BRD 2006 den Weltrekord von 357 km/h aufstellte, rund 26 km/h schneller. Wenn man bedenkt wieviel Fortschritte in der Technik zwischen der BB-9004 und der BR-1216 Taurus zwischenzeitlich erreicht wurde, darf sich der alte Franzosen Rekord mehr wie sehen lassen. (gemeint sind Loks, Rubrik Triebwagen ist seit dem TGV laufend schneller geworden)


    Wahrscheinlich sind die Franzosen deutlich mehr an Risiken eingegangen, als es heute üblich ist. Die BB-9004 war normal für V/max 140 km/h ausgelegt. Für die Rekordfahrt wurde einiges u.a. das Getriebe geändert. Auch wenn die Zeit schon seit Jahren den Triebzügen gehört, bevor die SBB Re 460 in`s 2. Glied zurückfällt, könnte man ein Exemplar ebenfalls anpassen für eine Schnellfahrt ganz ohne Rücksicht auf oekonomisches Fahren, sondern alles herausholen was nur geht.


    Piko Giruno:

    Sehr erfreulich, dass überhaupt ein neuer SBB Triebzug auf den Markt kommt:thumbsup:.

    Ich schaue den Piko Giruno vorher an, bevor ich entscheide. Auch wenn der Mä-Trix RAe TEE wegen ein paar harmlosen (dennoch vermeidbaren!) Details völlig überzogen dislike en Masse erhielt, (primär, weil zu kurz und suboptimale Übergänge. u.a.) so finde ich persönlich dies ein werthaltig ausgeführter Triebzug. Dito auch der Roco SBB ICN gefällt mir ausgezeichnet. Einfach so ein Selbstläufer im Verkauf, wird der Piko Zug nicht werden, wenn schon bei normalen Preisen die Forumisten so genau hinschauen, dann verträgt es bei H0 und Piko nicht den kleinsten Fehler in dem neuen Preisbereich.


    Piko hat Mut und Mut zum Risiko:thumbsup:. Langfristig wird ein gewisses Mass an Risiko meistens belohnt.


    Gruss

    Hermann

  • Hallo Hermann


    Die 274km/h muss man nicht kontrollieren, für was auch, der Zug mus 249 km/h erreichen, dann ist alles gut. Die 274km/h ergeben sich von der Zulassungsfagrten, dort gilt bei gewissen Tests, ein Zuschlag von 10%, welche der Zug erreichen muss und bewältigen muss um zugelassen zu werden.

  • Eigentlich will ich ja mit fast allem in Epoche VI aufhören, aber beim Giruno kann ich nicht widerstehen.

    Der wird sich sicherlich gut neben den IC2000 und EW IV Pendeln machen.

    Ich hoffe nur, dass der Decoder besser sein wird als bei früheren Modellen, zB beim RBe, der dann auch keine Aussetzer macht. Bin gespannt auf diesen 5.1 Decoder.

    Beste Grüsse aus dem Moba-Keller

    und natürlich:

    IC 2000 forever :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

  • Hallo,

    Der Testzug war ohne Ceneri-Beklebung unterwegs. Ich weis auch nicht mehr, welcher Zug wir damals hatten. Es wurde eine spezielle ETCS-Software draufgespielt, dass es überhaupt möglich war, so schnell zu fahren.
    Der erste Versuch misslang, da die Motoren in der Steigung zum Kulminationspunkt zu warm wurden. So wurde entschieden, die Steigung „nur“ mit 230 km/ h zu befahren, um im Gefälle die volle Geschwindigkeit zu erreichen. In dieser Nacht fuhren wir 8 mal durch den GBT.

    Der 008 hatte ich auch während der Beklebung zu fahren. Dieser wurde in Herdern beklebt und musste nach Beklebung der einen Seite gedreht werden via Zürich HB-Wiedikon-Schlieren wieder nach Herdern.


    @IC2000, du wartest doch auf dein Lieblingsfahrzeug ——> Bombi🤣🤣🤣🤣🤣


    Pesche

  • Hallo,

    Der Testzug war ohne Ceneri-Beklebung unterwegs. Ich weis auch nicht mehr, welcher Zug wir damals hatten. Es wurde eine spezielle ETCS-Software draufgespielt, dass es überhaupt möglich war, so schnell zu fahren.
    Der erste Versuch misslang, da die Motoren in der Steigung zum Kulminationspunkt zu warm wurden. So wurde entschieden, die Steigung „nur“ mit 230 km/ h zu befahren, um im Gefälle die volle Geschwindigkeit zu erreichen. In dieser Nacht fuhren wir 8 mal durch den GBT.

    Der 008 hatte ich auch während der Beklebung zu fahren. Dieser wurde in Herdern beklebt und musste nach Beklebung der einen Seite gedreht werden via Zürich HB-Wiedikon-Schlieren wieder nach Herdern.


    @IC2000, du wartest doch auf dein Lieblingsfahrzeug ——> Bombi🤣🤣🤣🤣🤣


    Pesche

    Pesche Pesche Pesche...nein nein nein....diese Gurke werde ich mir sicher nicht kaufen. Letzte Woche gings ins Tessin. Hin mit einem Giruno, top Fahrkomfort, ruhig, kein Schütteln oder Rumpeln. Zurück dann die Ernüchterung...eine Gurke......und das Ding hat geschüttelt. Ganz prekär wurde es bei Immensee. Aus heiterem Himmel ging ein Querschlag durch den Wagen (wir sassen im Speisewagen) und alle dachten dass der Zug jetzt umkippen wird:ill::ill:. Was das war weiss man heute noch nicht. Die Begründung des ZP war lediglich "ein Twindexx halt".......Dieser Zug wird nie und nimmer die Reisenden begeistern, er wird wahrscheinlich noch schneller auf dem Schrottplatz landen als der ETR 470.....dieser hatte aber im Gegensatz zum Twiny einigermassen Komfort.

    Beste Grüsse aus dem Moba-Keller

    und natürlich:

    IC 2000 forever :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

  • Ich frage mich wirklich, ob sich das sehr teure Piko-Modell absetzen lässt.

    Die moderne Epoche VI ist vor allem bei jüngeren Modellbahnern beliebt (bei mir stimmt dies nicht ganz so ^^).

    Diese verfügen aber kaum über ein solches Budget - und teilweise auch nicht über den Platz, einen so langen Triebzug auf einer Anlage einzusetzen.


    Die Generationen, welche vielleicht etwas mehr Budget zur Verfügung haben, dürften eventuell weniger Interesse an diesem Modell der Epoche VI haben - da die Staatsbahn vor der Jahrtausendwende deutlich beliebter ist.


    Aufgrund dieser möglichen Kombinationen bin ich dann gespannt, wie sich der Verkauf gestalten wird.


    Aber eben - nicht falsch verstehen - ich finde es eine sehr tolle Initiative, ein so besonderes Triebfahrzeug im Modell zu realisieren.


    Doch gäbe es bestimmt noch Schweizer Vorbilder, welche mit ähnlichem Konstruktionsaufwand deutlich mehrere Varianten zur Folge hätten. So etwa die Nahverkehrspendelzüge der BLS, RM, EBT, TPF, GFM etc. Da müsste sicherlich Kompromisse gefunden werden, jedoch liesse sich ein solches Modell bei jüngeren und älteren Modellbahnbegeisterten absetzen und würde preislich bestimmt nicht so hoch zu Buche schlagen.

    Freundliche Grüsse aus dem Berner Seeland von Dominik


    Sammelt und fährt H0 / H0m / H0e ...von SBB über BLS und MOB bis zur RhB und Mariazellerbahn! 8)