Basteln mit TEE1055

  • Lieber Hänsu


    Es ist beneidenswert, was du alles hinzauberst! Die SBB-Wagen sind wirklich schön geworden und zudem sicher einmalige Modelle.


    Gruss

    Marc

  • Danke, aber da sind nicht viele SBB-Wagen dabei, schon gar nicht selbstgebaute. Aber hier hätte ich etwas:


    Der Verwandte des DB BTmms 58 und seinem Griechischen Kollegen, leider aber trotzdem deutlich abweichend und daher eine weitgehende Eigenkonstruktion. Nur die Achshalter, Kupplungsdeichseln und ein Teil der inneren Längsträger stammen von AKUs Ks, die Handbremsspindel von Weinert.



    Die Preissteigerungen bei Shapeways machen das Material für dieses Modell inzwischen recht unerschwinglich, vom Bauaufwand reden wir noch nicht. Daher wird es wohl ein Einzelgänger bleiben.


    Noch ein Müsterchen:


    E Gruess


    Hänsu

    Ich halte Genauigkeit für poetisch


    (Robert Walser)

  • Dank Julians Hinweis sind die Frontnummern der RM-GTW jetzt verkleinert:



    Links neu, rechts alt.



    Für die demnächst zu erwartenden Bausätze der Kühlwagen habe ich mir ein gescheites Schachteldesign überlegt. Oder es zumindest versucht. Eine Onlinedruckerei lieferte diese recht preiswerten PVC-Folien. Das Zuschneiden bleibt mir überlassen, weil ich zu blöd war, das Endformat korrekt anzugeben.

    E Gruess


    Hänsu

    Ich halte Genauigkeit für poetisch


    (Robert Walser)

  • Die Preissteigerungen bei Shapeways machen das Material für dieses Modell inzwischen recht unerschwinglich...

    Gibt es noch kein Hersteller in Fernost, welcher zu gleicher Qualität günstiger produziert als Shapeways?

  • Roman, das wäre abzuklären. Ich wüsste allerdings nicht wo anfangen zu suchen.


    Der EBT Te III ist eine Eigenkonstruktion auf Basis Brawa, Fenster und die Umhüllung des Vorbaus sind Ätzteile, der Zwischenraum ist mit Blei aufgefüllt. Irgendwo in diesem Chaosthread findet man die Entstehung ;)

    E Gruess


    Hänsu

    Ich halte Genauigkeit für poetisch


    (Robert Walser)

  • Langsam neigt sich der Bogen dem Ende zu. Noch ein Exot:



    Es soll einen in Griechenland verbliebenen Kesselwagen Typ Uerdingen gegeben haben. Dieses Modell habe ich nach Vorlage eines Kollegen und teilweise mit dessen Beschriftungsdecals hergestellt, ganz ohne Vorbildfotos. Da die Decals schon älter waren, musste mit Anreibern ergänzt werden. Das Basismodell sah so aus:


    E Gruess


    Hänsu

    Ich halte Genauigkeit für poetisch


    (Robert Walser)

  • Fast als Schlussbouqet dieses Beschriftungsbogens folgt dieses eher frei interpretierte Modell. Wohl hat Liliput eine der beiden SBB Am 842 hergestellt, aber das bereits damals eher veraltete Basismodell entspricht nur sehr entfernt den Vorbildern. Vor einigen Jahren habe ich mein Modell bei der Digitalisierung beschädigt und ein geätzter Geländersatz von Krüger lag auch auf Lager. Was also damit machen?

    1992 konnte Sersa drei neue MaK G 1204 BB in Betrieb nehmen. Nach damaligen Usus wiesen die Loks ausschliesslich Frauennamen auf , keine Nummern. Das Trio hiess Bettina, Corinne und Daniela. Letztere war definitiv die attraktivste, daher habe ich mich für sie entschieden. Nach einem Jahr wurde sie bereits mit einer Kollegin an die SBB verkauft. Voilà:



    E Gruess


    Hänsu

    Ich halte Genauigkeit für poetisch


    (Robert Walser)