Modernisierung von HAG Loks der alte Generation

  • Ich hab noch eine kleinere Lötspitze und 1mm Lötzinn dazubestellt. Was ich bisher gelesen hab scheint das Hauptproblem bei Bleifrei das Lot zu sein.

    Das Lot von Weller ist SN3,0 AG0,5 CU3,5%, das soll angeblich für Handlöten gut gehen, wir werden es sehen. Die Lötspitzen sollen auch viel schneller abgenutzt werden, aber wenn Farnell so schnell liefert ist auch das kein Problem.

  • Das Brateisen ist Angeheizt, der Eumel nerft etwas und stellt ständig auf Standby, muss ich ihm noch abgewöhnen.



    Das Löten selber geht einwandfrei, viel einfacher als zunächst befürchtet. Als Test hab ich ein weiterer Beleuchtungsprint mit diesmal einer SMD LED gemacht, ist nicht so schön geworden, ich dachte ich könnte die Lötpunkte zwischen der KSQ und der LED mit einem Lötklumpen überbrücken :thumbdown:


    Danke Christian! das war ein guter Tip. Somit sind wir auch beim Löten auf dem aktuellen Stand der Technik. :thumbsup:

    Einmal editiert, zuletzt von Dumeng ()

  • Um die Kondensatoren anständig unterzubringen musste der Decoder versetzt werden. Der ist jetzt am ausgeräumten Oberleitungsumschalter Angeschraubt. Die Kondensatoren an dem Stützwinkel. Immerhin 2x 3300uF.


    Und gut Gemacht, Herr Oberbaurat! die Kondensatoren sind zu Breit und der Deckel geht nicht mehr auf das Chaissis :dash:


    Also nochmal, Stützwinkel drehen und ein wenig nach Innen Biegen, neue Platine, dann passt das.


    und wenn jetzt noch die Schrumpfschläuche kommen, kann das sogar fertig gemacht werden.

  • Wow! Mordsdinger! - das bedeutet: nie mehr Gleise reinigen - (oder nur noch an einfach zugänglichen Stellen)

    Gruss Roger


    95 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Die Lok soll den Putzzug ziehen, da sind dreckige Räder und Gleise vorprogrammiert, mal sehen wie sich das bewährt.

  • Erstmal alles Zusammengebaut und auf Testfahrt... Die Möhre entgleist gleich in der ersten Kurve. Wie jetzt? Das erste Drehgestell steht am Pflug an und hebt das Teil aus dem Gleis. :?: :?: :?:


    Wieso denn dass? geht ja bei allen anderen Loks vom selben Typ...


    Ha! dachte sich der Herr Buchhalter in Mörschwil. Die Fehlkonstruktion braucht eine Nacharbeit am Drehgestellrahmen, die Ecke muss weg damit es mit dem Pflug passt... und in der Mitte hat es keinen Pflug, dann müssen wir auch nicht Nacharbeiten... Spart sicher 0.5 Rappen pro Drehgestell, das wird mir einen 4-Stelligen Bonus einbringen!!



    Dann müsste es ja auch zwei verschiedene Drehgestellblenden auf der Ersatzteilliste haben? AAAAaaahhahahaha.... dass dem nicht so ist, wird der Depp schon noch merken.... Danke auch Herr Buchhalter für diese Grossartige Leistung :thumbdown:

  • Gib doch einfach zu, dass du die Lok falsch zusammengebaut hast! :rolleyes: :grin:…. Das mit den Ecken weiss doch JEDER….🤣🤣🤣

    Gruss Roger


    95 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.