Tauri - ÖBB 10/11/1216, SZ 541 und Verwandte (oder auch Siemens ES64U2/U4 genannt)

  • Hallo zusammen


    Auf die Gefahr hin, dass "nur" Hermann und ich dies Lokfamilie "irgendwie" schön finden, dennoch der Beginn eines Sammelthemas zu Modellen der erwähnten Familie und eine erste Vorstellung eines solchen Modells.


    Keine Angst, das Modell ist bereits älter, den Hersteller gibt es nicht mehr und das Vorbild hat schon längst und mehrmals ein anderes Kleid erhalten.

    Es geht um die SZ 541 001 - hier im Kleid der Österreichen Manner-Waffeln - der ehemaligen österreichischen Firma RailAd (RailAdvertising).



    Dass ich nun so eine Lok habe, kam so...

    Vor kurzem besuchten wir Wien (dazu will ich noch die Aspekte des Bahnreisens und das Erleben des Bahnbetriebes in Wien berichten) und lernten dabei auch die uns durchaus schon bekannten Manner-Waffeln kennen (für diejenigen, die diese nicht kennen: diese Waffeln sind eine Art "Super-Kägi-Fret"). Unseren Wiener Freunden erzählte ich dann, dass es auch eine echte Lok im Manner-Design gab (das war mir natürlich schon bekannt ;) ) - dazu auch, dass dies eben keine ÖBB-Lok war, sondern eine Lok der Slowenischen Staatsbahn SZ und auf die "Reihe" 541 hört. Im Manner Design fuhr die 541 001 in den Jahren 2012/2013.


    Hier habe ich viele Bilder von SZ 541 gesammelt: https://flic.kr/y/3No2poN, hier die Galerie zur wohl bekanntesten und eindrücklichsten Strecke in Slowenien, der Rampe vom/zum Hafen Koper: https://flic.kr/y/38H1AFP (in dieser Galerie sind auch Bilder anderer Lokomotiven enthalten - so auch der berühmten "Brigitta", der SZ 363 bzw. der früheren JZ 363 - einer Exportversion der SNCF CC 6500).

    Die SZ 541 kommen bis weit nach Österreich oder gar Deutschland hinein - vor allem mit Güterzügen (UKV, aber gerade auf der Koperrampe auch mit anderen Zügen wie Kohle-, Stahl- oder Kesselwagenzügen. Daneben bespannen sie auch Intercity/Eurocity - diese Züge sind Modellbahngerecht eher kurz bis sehr kurz. So gibt es Bilder, die Züge mit nur 2 oder 3 Wagen zeigen - dies mit Wagen der SZ und evtl. Nachbarbahnen oder dann ÖBB Wagen (im Zug dann meist der so spezielle ADmpsz (ACME 52650, wovon eine Wiederauflagen kommt: https://eyro.ch/onlineshop/pro…_107_241&products_id=2131).


    Nun suchte ich mal, ob es noch Modelle der Manner-Lok gab - ja, gab und gibt es... (auch hier, mir war bekannt, dass es die Lok von Roco und RailAd gab). Wenn man die Foren nach Infos zur Lok durchsucht, so kommt in etwa folgendes zusammen:


    - RailAd war eine Werbefirma, die Loks mit Werbung versah - darunter sehr viele Werbeloks für die SZ

    - Die Werbung selbst wurde von einer anderen Firma dann produziert und angebracht

    - RailAd lies von den Werbeloks gleich auch H0-Modelle fertigen (in kleinen Serien, mit neuen Formen und in China hergestellt)

    - Manner beauftragte RailAd die Vorbildlok zu gestalten, liess sie auch ein H0-Modell vertreiben und gab gleichen Auftrag auch an Roco

    - RailAd pries die Lok auch in Foren an - in einer nicht so schönen Aktion mit Vergleichstest zur Roco-Lok, eingestellt durch vermeintlich normale User, wie auch immer...

    - RailAd hat objektiv gesehen die Lok wohl wirklich besser umgesetzt - die Farbe ist stimmiger und es ist eine 541*

    - Roco hat die Lok deutlich rosaroter umgesetzt und sie als 1216* im 541 Outfit produziert.

    - RailAD hat wohl 555 Stk. hergestellt, davon 55 als AC-Version


    Die SZ 541 ist wie die ÖBB 1216 eine Siemens ES64U4 und damit eine Viersystem-Taurus - die SZ-Lok hat jedoch eine andere Dachausrüstung mit sichtbar weniger Leitungen.


    Nun gab es aktuell gerade je eine Lok von jedem Hersteller sowie Roco Gehäuse (noch 2 Stk. verfügbar - wenn es jemand interessiert...). Die RailAd wurde sehr schön angeboten und war neuwertig, die Roco zwar neuwertig, doch so sah das mit Striemen am Gehäuse nicht aus. Die Preise sind wohl eher hoch, die Roco hätte 450 Euro kosten sollen... Die Lok war dann rasch hier (ich war der einzige Bieter - sie hat ja auch eine spezielle Farbe - entweder man will das oder sie ist völlig uninteressant).


    Die Lok war dann schnell da und erste Fahrtest mit meinem MiniClub Fahrgerät mit max. 8VDC waren auch sehr vielversprechend - sie wurde ja immerhin etwa 12 Jahre nicht bewegt. Heute baute ich die DC-Lok auf AC um und digitalisierte sie. Die RailAd Lok ist klar und gut aufgebaut, das Chassis ist ein massiver, schwerer Block, die Drehgestelle sind fein detailliert und dennoch robust - ausserdem lassen sie sich gut demontieren (wichtig für den Umbau).


    Optisch ist sie sehr schön - detailliert und lackiert/bedruckt.


       

    Platine im Originalzustand und "überfetteres" Getriebe


      

    Nun flach cher Getriebeboden und angeklebter Schleifer


    Der Umbau ist schnell beschrieben: Schleifer (Liliput 938991 ohne Halteplatte) mit Doppelklebeband am Getriebeboden festgeklebt, Radschleifer auf der Platine zusammengefasst (TrL, hier mit TL beschriftet) und Schleifer mit einem neuen, zusätzlichen Kabel angeschlossen (TrR, hier mit TR beschriftet), mtc21 Sockel nachgelötet (den habe ich angeknackst, als ich den Blindstecker ausbauen wollte :pillepalle: ) und Decoder (ESU Lopi 5) eingesteckt.

    Die Lok habe ich noch mit den beiliegenden Zurüstteilen ergänzt (Bremsschläuche und eines sehr schöne Schraubenkupplungsimitation) und den Decoder programmiert:


      


    Verkabelung umgebaut (ja, ich hatte keine schwarzen Litzen mehr...)


    Die Lok fährt so sehr gut, sehr leise und nahezu problemlos - einzig bei einer geraden Überfahrt über eine schlanke Märklin DKW entgleiste das hintere, schleifertlose Drehgestell. Diese DKW sind aber so oder so problematisch...

    Sie hat von Haus aus sogar Führerstandsbeleuchtung (wie üblich auf F5)! Hier noch Impressionen auf der Anlage (äh der "Holzwüste"):


       

    Hier sind die vermeintlich fehlenden Dachleitungen sichtbar,

    es ist aber richtig, dass nur die "Stützböcke" vorhanden sind...


    Interessant ist für mich das Ganze auch, weil die Formen offenbar bei Jägerndorfer gelandet sind und die Lok so wohl verbessert weiter vertreiben. Ich bin deshalb gespannt, wie die Jägerndorfer Loks dann sein werden - eine 1216 mit Italienflagge, Neuheit 2024 habe ich bestellt ;) Diese sieht im Original so aus:


    ÖBB 1216 017 mit EC München - Verona, Albeins 2013


    PS: Und Manner-Waffeln sind sehr gut :love:


     

    Gruss Christian


    Meine Fotos; Eisenbahnen (Schwerpunkt Gotthard) und Dampfschiffe: https://www.flickr.com/photos/134896793@N03/ - aktuelles Avatarbild zur Erinnerung an den im Schnee versunkenen Gotthard am 17. April 1999.

    2 Mal editiert, zuletzt von 11652 ()

  • Ehrlich gesagt interessieren mich die Waffeln mehr als die Lok.😋 (vor allem auch, weil ich einen an der Waffel habe und mich das Gebäck schon deshalb interessiert.😄)

    Gruss Roger


    97 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Guten Morgen Roger

    Ehrlich gesagt interessieren mich die Waffeln mehr als die Lok.

    ...du hast nun auch den wahren Grund aufgedeckt, warum die Lok bei mir Einzug hielt - sie soll immer an die Männer-Waffeln erinnern :huh: :rofl:

    Gruss Christian


    Meine Fotos; Eisenbahnen (Schwerpunkt Gotthard) und Dampfschiffe: https://www.flickr.com/photos/134896793@N03/ - aktuelles Avatarbild zur Erinnerung an den im Schnee versunkenen Gotthard am 17. April 1999.

  • Vielen Dank für den wie immer sehr interessanten und informativen Bericht! :)

    Mir gefällt die Lokomotive (einmal was anderes) sowie auch die Manner-Waffeln.


    Eindrücklich sind auch die von Dir geteilten Aufnahmen der Slowenischen Koperrampe - da muss ich unbedingt Mal hinfahren, das sieht tatsächlich sehr eindrücklich und steil aus!


    Viel Spass beim Fahrbetrieb mit der "Manner-Lok" nach deren Umbau. :thumbsup: Glücklicherweise habe ich auf meiner zukünftigen Anlage nur gerade eine Märklin C-Gleis-DKW verplant, und dies in einem Gleis, wo nur Rangierfahrten stattfinden werden (mit deutlich weniger Bewegungen als auf den Fahrstrecken).

    Freundliche Grüsse aus dem Berner Seeland von Dominik

    Sammelt und fährt H0 / H0m / H0e ...von SBB über BLS und MOB bis zur RhB und Mariazellerbahn! 8)

    Instagram: gumoba96

  • Hallo Christian

    Gratuliere zu deinem ausführlichen und sorgfältig recherchierten Beitrag. Das Thema ist überhaupt nicht mein Thema, aber je länger ich gelesen habe, desto interessanter wurde es für mich. Dein Beitrag trägt eindeutig dazu bei, zum hohen Niveau von diesem Forum 👍

  • Ehrlich gesagt interessieren mich die Waffeln mehr als die Lok.😋 (vor allem auch, weil ich einen an der Waffel habe und mich das Gebäck schon deshalb interessiert.😄)

    Da kann ich mich dir nur anschliessen, Roger! 😜

    Gruess,
    Patrick

  • Hoi zäme


    ist sicher eine nicht zuletzt wegen der rosa Grundfarbe interessante Werbelokvariante.


    Kann mich jetzt meinen Vorrednern aber nicht anschliessen; kann nichts mit einer östereichischen Haselnuss-Kakao-Waffel in schweinchenrosaer Verpackung anfangen. Wieso die Waffel interessanter sein soll als die Lok, erschliesst sich mir nun gerade

    nicht.


    Gruss Barni

  • Vielen Dank Christian für Deinen interessanten Bericht :thumbsup:

    Und für Deine Bemühung, extra die Lok auseinander zunehmen und Fotos ins MoBa-Forum zu stellen :thumbsup:. Lokomotiven sind von innen genau so toll, wie von aussen.


    Mir gefällt der Bericht von Christian und die Waffeln sind bestimmt gut, aber eine Lok in Rosa??? Entweder ganz rot, oder Schweizer silberig. Nun das ist Ansichtssache. Zumindest fällt so die Waffel-Lok auf, was ja der Sinn einer Werbung ist. Aber in meine Sammlung erfolgt keine Rosa-Lok.


    Fürs Schweizer Ego ist es einfach etwas Schade, dass in welcher Frabe auch immer, auf der ganzen Taurus Familie "Siemens" steht, statt SLM, die haben damit leider nichts zu tun. Aber auch mit Siemens kann man gut leben damit, immerhin war Werner von Siemens der Erfinder der elektrischen Lokomotive, 1879 fuhr sein 1. Exemplar an der Gewerbe Ausstellung in Berlin. Und eher noch die grössere Leistung (wenn auch mehr die seiner Nachkommen) Erfinder und Firmen kamen und gingen, doch Siemens gibt es bis auf Weiteres auch heute noch. Also müssen die seither in den letzten 145 Jahren einiges richtig gemacht haben. Eisenbahnen waren denen zu wenig, von Eisenbahnen 1:1 über Wachmaschinen Staubsauer Auto-Elektrik, Siemens fertige so ziemlich alles, was einen Elektromotor oder sonst wie mit Strom was zu tun hatte.


    Eine Re 460 konnten sich nur die wenigsten Länder leisten: Eine Bekannte von mir, hat sich immer über meine tendenziell konservative Haltung gewundert, findet die Schweiz total rückständig, langweilig, bünzlig, sogar frauenfeindlich und fortschritthemmend. Und im gleichen Ausmasse ist bez. war sie Fan der Nordischen. Klar, als junge Frau hat man viele schöne Ideen (das darf auch so sein) und sie hatte immerhin den Mut, in ihr Land der Träume auszuwandern. Viele reden nur davon, sie hats gemacht!! Aber in jungen Jahren ist man in der Regel nicht sehr vermögend und den Hauptanteil der Steuern bezahlen "die Anderen". Ob in der CH, Schweden oder Norwegen: ist frau ehrgeizig, engagiert, gut ausgebildet, gehts nicht lange und sie steigen in höhere Lohnklassen auf und gehört schneller als frau denkt, selber zu den "Anderen" an. D.h. zufriedener werden diese Frauen dann trotzdem nicht, die Nordischen sind bekannt für ihre exorbitanten Steuersätze. Für Frauen gibt es da keine Ausnahmen. Dafür konnten Norwegen, Finnland und Hongkong einige SLM Re 460 kaufen und die NSB war (ist) sehr zufrieden damit. Dennoch, man bekam ungefähr 2,5 bis 3 wunderschöne Taurus für eine Re 460 / Re 465 was die Exportchancen der Schweizer Lok schmälerte.


    Aber auch bei den Nordischen werden mehr und mehr die bisherigen Lok bespannten Schnellzüge durch Triebzüge ersetzt. Der Bedarf an EL-18 Loks geht zurück. Die EL 18 kommt noch zum Zuge, da wo Schnee und Dreck die Steuerwagen der Triebzüge zum Entgleisen bringen kann, deutlich vor den EL-18. Kommt es wirklich schlimm, ist jede Art von Eisenbahnen, den Naturgewalten ausgesetzt.


    Gruss

    Hermann

    Analog ist cool:)

    2 Mal editiert, zuletzt von Longimanus ()

  • Hallo zusammen


    Danke für euer Feedback (und besonders für die so lobenden Worte :rolleyes: - ich schreibe ja auch gerne...)!


    Vielleicht noch ein paar Ergänzungen...

    Kann mich jetzt meinen Vorrednern aber nicht anschliessen; kann nichts mit einer östereichischen Haselnuss-Kakao-Waffel in schweinchenrosaer Verpackung anfangen.

    Barni, du kennst Käfig-Fret? Wenn nicht, hier gibts ein schönes Bild und Erklärungen... https://www.kaegi.com/produkte/kaegi-fret. Die Manner-Waffeln habe ich ja schon bezeichnet:

    (für diejenigen, die diese nicht kennen: diese Waffeln sind eine Art "Super-Kägi-Fret")

    Die Manner Original neapolitaner Schnitten sind im Vergleich zum Käfig-Fret Classic deutlich fester und haben eine Lage Schokolade mehr - dafür kein solcher Überzug aussenherum (https://www.manner.com/de-AT/s…eapolitaner-schnitten-75g).

    Wieso die Waffel interessanter sein soll als die Lok, erschliesst sich mir nun gerade nicht.

    Dass die Waffel interessanter sein soll, ist wohl/bestimmt so eine Art "Seitenhieb", dass ein Taurus (und auch ein Vectron oder eine Traxx) nie interessant sein kann... (So ähnlich, wie eben eine 460er immer interessanter ist als eine Ae 6/6 - oder umgekehrt...).

    die Waffeln sind bestimmt gut, aber eine Lok in Rosa???

    ...ihr dürft raten, als nächste Lok aus der Tauri-Familie folgt hier wohl eine weiss-rot-orange Lok!




    Und dann ist da noch die Koperrampe 8)

    Eindrücklich sind auch die von Dir geteilten Aufnahmen der Slowenischen Koperrampe - da muss ich unbedingt Mal hinfahren, das sieht tatsächlich sehr eindrücklich und steil aus!

    Ja, da möchte ich eigentlich auch einmal hin :rolleyes:

    Das ist bestimmt eindrücklich, wie die Züge dort hochfahren - dazu die grandiose Landschaft und wohl auch im Sommer die "gute Hitze"...


    Es gibt von der Rampe auch noch spezielle Fotos von Jean-Marc Frybourg - für einmal im Regen und von Loks, die etwas älter sind...


    - "Brigitta"/SZ 363 im früheren gelben Outfit: https://www.flickr.com/photos/…/album-72177720308547173/

    - "Brizita"/SZ 363 im aktuellen roten Outfit: https://www.flickr.com/photos/…/album-72177720308547173/


    (in der Galerie sind die beiden Bilder auch drin: https://flic.kr/y/38H1AFP)


    Soll ich noch meine Roco 1216 020 vorstellen, eine Kombination aus moderner Viersystemlok und Dampflok?

    Gruss Christian


    Meine Fotos; Eisenbahnen (Schwerpunkt Gotthard) und Dampfschiffe: https://www.flickr.com/photos/134896793@N03/ - aktuelles Avatarbild zur Erinnerung an den im Schnee versunkenen Gotthard am 17. April 1999.

  • Und dann ist da noch die Koperrampe 8)

    Ja, da möchte ich eigentlich auch einmal hin :rolleyes:

    Das ist bestimmt eindrücklich, wie die Züge dort hochfahren - dazu die grandiose Landschaft und wohl auch im Sommer die "gute Hitze"...


    Es gibt von der Rampe auch noch spezielle Fotos von Jean-Marc Frybourg - für einmal im Regen und von Loks, die etwas älter sind...

    Ja unbedingt. Die Koperrame ist eine der absoluten Highlight der Europäischen Bahnen. Kaum eine andere Bahn kann man von oben herab so lange beobachten wie die Koperrampe. Wenn du auf dem Aussichtsfelsen bei Crnotice stehst, sieht du den Zug ca. 300m tiefer von dir durchfahren. Vorallem wenn eine SZ 363 "Brizita" hoch fährt hörst du die Lok ca 20.Minuten heulen. Dabei kann man sehr gut sehen wie sie eine grosse Schleife fährt. Bis sie schlussendlich neben dir die letzten Meter hochkriecht. Ja das ist noch echte Eisenbahn dort.

    Wenn du schon mal da warst, wirds du es sofort wieder erleben wollen!

    Gruss Marc


    Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.

  • Das wäre noch was :rolleyes:

    Zumal leben dort bei den Slowenen viel mehr Bären als in der Schweiz und die Abkürzung "SZ" kommt mir bekannt vor. Es wäre ja schön, wenn wieder Bären so nahe kommen wie in Rumänien. Aber nicht mal in Rumänien kamen die Bären einfach so daher gerannt, es brauchte bis auf wenige Ausnahmen, stundenlanges Warten und Geduld, aber das braucht es manchmal bei den Zügen auch.


    Gruss

    Hermann

    Analog ist cool:)

  • Hallo zusammen


    Danke Marc für deine tolle Schilderung - da will man das wirklich vor Ort erleben :rolleyes: Deine Beschreibung ist so beeindruckend, die 363er fährt quasi laufend an mir vorbei...


    Wie verhält sich denn das mit den neuen Loks, "quälen" sich diese auch so den Berg hinauf? Oder geht es heute schneller und aufgrund der kollektorlosen Asynchronmotoren wohl weit weniger "musikalisch"?


    Ich würde schon auch gerne das mal live erleben... Mal sehen, Slowenien wäre auch sonst eine Reise wert (nicht nur beruflich, wie das bei mir einmal der Fall war - ist lange her...).

    Gruss Christian


    Meine Fotos; Eisenbahnen (Schwerpunkt Gotthard) und Dampfschiffe: https://www.flickr.com/photos/134896793@N03/ - aktuelles Avatarbild zur Erinnerung an den im Schnee versunkenen Gotthard am 17. April 1999.

  • Das ist bestimmt eindrücklich, wie die Züge dort hochfahren - dazu die grandiose Landschaft und wohl auch im Sommer die "gute Hitze"...

    Wäre doch Mal was für die erste MoBa-Forumsreise ins Ausland. ;)

    Vielen Dank fürs Einstellen der Foto-Links mit der legendären, sechsachsigen Elektrolok der SZ - die Lizenzbauten finde ich in Osteuropa sehr interessant!


    Soll ich noch meine Roco 1216 020 vorstellen, eine Kombination aus moderner Viersystemlok und Dampflok?

    Sehr gerne sogar - eine der gefälligsten Werbeloks überhaupt! :thumbsup:

    Freundliche Grüsse aus dem Berner Seeland von Dominik

    Sammelt und fährt H0 / H0m / H0e ...von SBB über BLS und MOB bis zur RhB und Mariazellerbahn! 8)

    Instagram: gumoba96

  • Hallo zusammen


    1216 020 und der weiss/rot/orange Taurus müssen doch noch warten - es "drängte" da eine andere Lok dazwischen, die im Titel gar nicht genannt ist und dennoch zur Familie gehört.

    Sehr gerne sogar - eine der gefälligsten Werbeloks überhaupt! :thumbsup:

    Ja, finde ich auch - und ich stelle sie auch sehr gerne vor, versprochen!


    Jetzt geht erst mal in der Familiengeschichte etwas zurück - dieses Mitglied ist quasi das Bindeglied von Taurus 1016/1116 und der 1216/541 - die ES64F4!

    Bei uns ist dieser lange und auch lang wirkender Loktyp als Re 474 der SBB bekannt und seit 2005 im Einsatz. Seit ein paar Jahren sind sie auch sehr viel öfter nördlich des Gotthards zu sehen.

    Bei einer Fototour am Bözberg hatte ich das Glück, eine dieser Loks - die 474 014 - auf ihrer allerersten Fahrt durch die Schweiz zu sehen und zu erleben (das Foto habe ich bestimmt schon gezeigt...) - ich war jedenfalls sehr überrascht, eine solche Lokomotive zu sehen! Auf dieser Fahrt war sie noch nicht einmal abgenommen - jedenfalls liegt das erste angeschriebene Datum nach dem Datum der Aufnahme...


    SBB Re 474 014, 18.7.05 (https://www.flickr.com/photos/…/album-72157657549632446/)


    Irgendwie schafft es das Modell davon bisher nicht zu mir - auch wenn es die Lok etwa gleichzeitig mit dem Vorbild gab.

    Noch "schlimmer" - es gab genau die Lok im Modell, welche ich beim Vorbild auf eben der erste Fahrt am Bözberg fotografieren konnte (solche Sachen sind mir wichtig 8) ) - und zwar gleich von Märklin und Roco!

    - Märklin: 39893 - E.474 - 014 SR (diese Lok hat die Scheibenwischer* aussen angeordnet - so wie die Re 474 eben nicht aussieht...)

    - Märklin, viel später in einer Packung: 29861 - 474 003 (zeigt die Lok in einem späteren Zeitraum - nun aber mit den korrekten Scheibenwischer)

    - Roco: 63666 (DC), 69666 (AC) - E.474 - 014 SR (gab es wohl auch als E.474 - 001 SR)


    * Märklin produzierte die Modelle zuerst mit einer Scheibe, wo die Scheibenwischer aussen dargestellt wurden - die 474 war damals die letzte ES64F4, welche diese Scheibe bekam - die nachfolgende Hectorrail (39894) war die erste mit korrekt am Mittelpfosten dargestellten Scheibenwischer: https://www.maerklin.de/de/produkte/details/article/39894) - ich habe damals lange überlegt, die 474 mit dem Ersatzteil der Hectrorrail auszurüsten...


    Etwas zum Vorbild


    Das Vorbild ist mechanisch (Antrieb/Drehgestelle) eine DB 152, elektrisch eine 1216 (Viersystem, siehe oben) und brauchte aufgrund der schwereren elektrischen Ausrüstung und dem Lichtraumprofil, dass kleiner sein muss als das deutsche Profil gegenüber der 152 dafür einen neuen Lokkasten. Sie sieht deshalb in meinen Augen weniger Elegant aus als die 152 (wobei wir hier schon von schlichter Eleganz sprechen...).


    Hier findet sich einiges dazu: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Siemens_ES64F4


    Die SBB 474 haben eine eher spezielle Bestell-Geschichte. So wurden damals je 18 Lokomotiven für den Verkehr CH - IT bestellt, 18 Re 484 bei ADtranz/Bombardier und 12 plus 6 Re 474 bei Siemens.

    Die 18 484 kamen schlussendlich deutlich schneller in Betrieb (was vor allem am Zulassungsthema in Italien lag und dieses wiederum im deutlich besseren Vorgehen von Bombardier mit den italienischen Behörden - Bombardier war also auch mal sehr gut ;) ).

    Von den 18 Re 474 wurden 12 übernommen - zwei landeten z.B. bei Del Fungo Giera - auch davon gab ein ein Roco-Modell.


    Hier sind viele Details zu den Loks zu finden: https://forum.triebfahrzeuge.c…dex.php?board/726-re-474/ sowie auch Beschreibungen bei Bruno Lämmli: https://www.lokifahrer.ch/Loko…BB/Re_474/SBB_Re-474.html


    Die Loks sind als 189 auch bei privaten Unterwegs (Siemens Dispolok, später dann MRCE und heute Beacon Rail) - aktuell sehen solche Loks z.B. so aus:


    189 988 oder ES 64 F4 - 088, Spiez, 14.3.24-1107


    Bei der Deutschen Bahn sind deren 189 mittlerweile vor den schwersten Zügen im Einsatz - sie haben die Beförderung der zu den Dampflokzeiten "Erzbomber" genannten Eisenerz-Ganzzügen vom Rotterdamer Europort ins Saarland von den 151ern übernommen. Sie nuten auch ihre Mehrsystemfähigkeit und führen die Züge auf dem ganzen Laufweg.


    Das Modell von Roco


    Die Re 474 war so eine Lok, die ich nach dem Motto suchte "ich kaufe eine, wenn sich eine gute Gelegenheit ergibt". Nun, die gab es vor kurzem und eine E.474 - 014 SR von Roco in Form einer 69666 fand den Weg zu mir:



    Das Modell ist optisch sehr schön gemacht, die Form stimmig (man beachte auf dem folgenden Bild die Länge der Lok und den grossen Überhang!), sehr schön bedruckt und mit feinen Stromabnehmern ausgerüstet - vieles muss ich allerdings noch selbst anbringen... Zum Glück ist die Lok neu und schlummerte quasi 19 Jahre auf Auslauf - es ist aber alles dabei, eben auch alle Teile um dann die Lok vollständig zuzurüsten.

    Elektrisch gesehen ist sie eher ein antiquiertes Modell - sie hat noch Glühlampen-Beleuchtung, keine weiteren Funktionen als Lichtwechsel 3/2 (weiss/rot) und könnte dafür aber noch mit Oberleitung fahren...


       

    Sie ist sehr lang... - und der Blick aufs Dach zeigt unverkennbar die Verwandtschaft der SZ 541 Manner mit der 474 (Tauri - ÖBB 10/11/1216, SZ 541 und Verwandte (oder auch Siemens ES64U2/U4 genannt))


    Zuerst sollte sie jedoch zeigen, wie sie nach so langer Lagerzeit fährt - bzw. wie sie denn grundsätzlich fährt (ich ging immer davon aus, dass sie sowieso problemlos fahren wird). Nun, zuerst ein Blick auf die Technik:


      

    Antriebsdrehgestell (die Lok besitzt nur einen halben Kardanantrieb) und "Laufdrehgestell


      


    OEM Decoder (wohl ESU) und schräg genuteter Motor (sichtbar nach dem Ausbau des Decoders)


      

    OEM Decoder ausgebaut* und Antriebsdrehgestell von unten


    Wie lief sie denn?


    Ehrlich gesagt, äusserst bescheiden - so konnte das nicht bleiben. Die Stromabnahme oder Kontaktsicherheit war unterirdisch, die Lok blieb alle paar Zentimeter stehen und war auch nicht wirklich regelbar - es schien, wie die Befehle nicht ankamen.


    Ursache eins war der Original-AC-Schleifer, kurz und mit ziemlich harter Federung. Leider habe ich kein Foto gemacht, wo der angebaute Orignalschleifer sichtbar ist ;( Ich habe ihn gegen einen Märklin Schleifer ersetzt und das Kabel zur Platine neu verlegt - die Lok fuhr schon deutlich konstanter.

    Ursache zwei war der OEM Decoder, der auch nicht programmierbar war (mit dem ESU-Lokprogrammer) und mit wohl seiner Generation noch besonders empfindlich auf Spannungsunterbrüche reagiert (damals galt noch "keine Spannung" = Anfahren von FS 0 weg).

    Ich habe ihn gegen einen aktuellen ESU Lopi 5 ersetzt (NEM 652, acht Pin-Stecker) - die Lok fuhr nun sehr viel besser.

    Ursache drei war und ist wohl immer noch eine nicht wirklich optimale Stromabnahme (die Masseschleifer drücken hier von oben auf die Spurkränze aller Räder - das ergibt zwar eine hohe Anzahl Massepunkte, doch mit sehr kleiner Berührungsfläche).

    Ich habe ihr zusätzlich ein Original ESU Powerpack Mini spendiert (war auch noch gerade vorhanden). Die Lok läuft nun ziemlich gut und vor allem konstant über die Anlage.

    Was aber komisch bleibt, langsam fährt sie ziemlich konstant und so wie das soll - ja beeindruckend, wie sie nirgends stehen bleibt. Bei höherer Geschwindigkeit ändert sich das, sie bleibt an den beiden heiklen Stellen wiederum fast stehen. Zudem fühlt sich das Fahrverhalten im oberen Geschwindigkeitsbereich zäh an - sie kommt wie "nicht richtig auf Touren". Das gibt auch das Motorgeräusch wieder.


    Hier die Umgebauten Teile:


      

    ESU Lopi 5 (noch ohne angeschlossenes Powerpack) und Märklin-Schleifer

    Der Decoder sitzt übrigens im "fiktiven" Trafokessel zwischen den Drehgestellen - er ist durch Abnahme der Trafo-Attrappe sehr einfach zugänglich


    Powerpack, dort wo bei der DC-Version die zweite Kardanwelle liegt - sowie die drei Anschlusskabel zum Decoder.


    Nun folgt noch das Zurüsten (Scheibenwischer, Waschdüsen, Pufferbohle mit Schraubenkupplung, Bremsschläuchen und evtl. noch mehr). Übrigens erhielt die Lok je Seite eine neue, flache Märklin Kurzkupplung.


    Eine weitere Herausforderung folgt dann, wenn die Lok vor und mit einer HAG Re 10/10 funktionieren soll... Als Zug ist die Nachbildung des im ersten Bild abgebildeten Coilzug angesagt - da warte ich auf neue Wagen von Piko oder Brawa - und das darf noch etwas dauern, bis solche kommen (Wasserblaue SBB-Shimmns sind ja noch nicht mal angekündet).


    PS: Wenn jemand den noch funktionierenden OEM Decoder möchte, ich sende ihn gerne gratis zu (innerhalb der Schweiz...) - Bild oben.


    PS II: Die 1216 020 und der weiss/rot/orange Taurus folgen noch ;)

    Gruss Christian


    Meine Fotos; Eisenbahnen (Schwerpunkt Gotthard) und Dampfschiffe: https://www.flickr.com/photos/134896793@N03/ - aktuelles Avatarbild zur Erinnerung an den im Schnee versunkenen Gotthard am 17. April 1999.

    2 Mal editiert, zuletzt von 11652 ()

  • Hallo zusammen

    1216 020 und der weiss/rot/orange Taurus müssen doch noch warten

    Nun soll der weiss/rot/orange Taurus endlich seinen Auftritt haben... Gerne stelle ich euch die 1116 181-9 vor. Zuerst muss ich mich selber korrigieren - sie ist wohl eher als weiss/rot/hellrot-farbig zu bezeichnen. Eigentlich aber ist sie klarer als cityjet-Taurus zu benennen ;)


    Hier der Link zu einem sehr guten Bild der Lok: https://www.flickr.com/photos/…93@N03-72157722757576584/


    Wie kommt ein Taurus auf die Anlage eine Schweizer Modellbahners? Viele hier würden wohl schon sagen, dass ein Taurus da gar nichts zu suchen hat, wieso eine solche eher exotische Variante? Nun, das kam so... Mir gefiel wie oft eine Lok anfangs gar nicht, später dann aber schon. Nun wollte es der "Zufall", dass wir nach Ostern fast eine Woche mit der Familie in Wien verbrachten - eine tolle Stadt!

    Wie erkundet man eine Stadt? Richtig, mit dem ÖV! Und in Wien heissen die S-Bahnen eben cityjet - dabei sind verschiedene Züge im Einsatz - allen voran die neuen Desiro ML, dann auch Talent auf "kleineren Strecken" und eben die Doppelstockzüge, vergleichbar mit den ersten Zügen der Zürcher S-Bahn.


    Desiro ML: https://www.oebb.at/de/reisepl…-zug/unsere-zuege/cityjet

    Talent: https://www.oebb.at/de/reisepl…m-zug/unsere-zuege/talent

    Doppelstock-Wendezug: https://www.oebb.at/de/reisepl…/unsere-zuege/doppelstock


    Diese Doppelstockwagen gibt es schon seit 1996 (https://de.wikipedia.org/wiki/Nahverkehrs-Doppelstockwagen_der_ÖBB) und sahen bisher ziemlich bider aus. Dank dem Refit sehen sie nun sehr elegant aus - ja ich mein, dass sie die elegantesten cityjet-Fahrzeuge sind (vielleicht die Front des Steuerwagens ausgenommen ;( ).

    Was aber noch speziell ist und ich auch nichts dazu gefunden habe (nach nur wenig Suche) ist, dass es wohl nur eine einzige Lok im passenden Design gibt - eben die 1116 181-9. Ob und warum das so ist kann ich nur mutmassen - ein Grund kann sein, dass alle anderen Loks, die in Wien mit den zahlreich vorhandenen neu gestalteten Wagen verkehren, Werbeloks sind. Das sieht dann z.B so aus:


    1116 182-7 in Wien Florisdorf (übrigens der Stadtteil wo früher Lokomotiven gebaut wurden - eben bei der Lokomotivfabrik Florisdorf)


    Ein weiterer Grund war auch, dass es die Lok bei einem Händler in Deutschland in einer AC-Ausführung ohne Decoder zu einem sehr günstigen Preis gab und Imme noch gibt (Link wird dann wohl später nicht mehr gehen: https://www.modellbahnunion.co…icle&ProdNr=JC18100&p=802). Für 120 Euro war das wohl schon ein günstiges Angebot.


    Das Modell:


    Jägerndorfer JC18100 Rh 1116 Taurus cityjet ÖBB (AC ohne montiertem Decoder)


    Bei der Manner-Lok habe ich noch erwähnt, dass die Rail-Ad Formen wohl bei Jägerndorfer gelandet sind. Kann sein, doch das Fahrgestell ist einfach gehalten, "der Innenausbau" weniger sorgfältig umgesetzt...



      

    Der Blindstecker ist hier in Bildmitte zu sehen (schwarze Leiterplatte)

    Ich habe der Lok einen ESU Lopi 5 eingebaut (eingesteckt), eine andere Adresse gegeben und dann gibt es gleich Freude am Fahren...

    Die Lok besitzt ein sehr helles, schönes Frontlicht:



    Die Lok fährt sehr gut* und leise.


    Was soll denn die Lok ziehen? Natürlich cityjet Doppelstockwagen... Beim Vorbild sind das meist fünf Wagen - vier Mittelwagen und ein Steuerwagen, alles Zweitklasswagen:


    - Von der Steuerwagenseite gesehen: https://www.flickr.com/photos/…93@N03-72157722757576584/

    - Von der Lokseite gesehen: https://www.flickr.com/photos/…93@N03-72157722757576584/


    Aber auch Güterzüge gehen - sogar solche, die Modellbahngerecht kurz sind: https://www.flickr.com/photos/…93@N03-72157663141553403/


    Hier die ganze Galerie: https://www.flickr.com/photos/…leries/72157722757576584/


    * Aber erst nachdem sie einen Märklin-Schleifer erhalten hatte... Dazu später mehr.


    Die Lok gibt es auch von Roco: https://www.flickr.com/photos/…93@N03-72157722757576584/ -

    allerdings gibt es die Wagen nur von Jägerndorfer...

    Gruss Christian


    Meine Fotos; Eisenbahnen (Schwerpunkt Gotthard) und Dampfschiffe: https://www.flickr.com/photos/134896793@N03/ - aktuelles Avatarbild zur Erinnerung an den im Schnee versunkenen Gotthard am 17. April 1999.

  • Die Lok sieht mal gar nicht so schlecht aus mit ihrer runden Form :thumbup: In klassischem Tannengrün mit frontalem Schweizerkreuz hätte sie hierzulande ein Klassiker werden können. Aber eben…… :rolleyes:

    Gruss Roger


    97 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Hallo Christian


    Endlich komme ich nach längerer Forumsabwesenheit (war gerade kurz nacheinander in den Ferien und viele Testfahrten bei der Arbeit) dazu, Deine interessanten Berichte zu lesen. Immer wieder interessant, wie Du das Vorbild und Modell direkt zueinander in den Kontext bringst. :thumbup:


    Mit dem ÖBB Rh 1116 "Cityjet-Taurus" von Roco habe ich auch "geliebäugelt" - gemäss Deinem Bericht hast Du Dich da für die Jägerndorfer-Variante entscheiden. Was sind für Dich die Unterschiede zwischen den beiden Österreichischen Herstellern? Leider habe ich noch keine Erfahrung mit Jägerndorfer, sehe aber immer wieder attraktive Neuheiten in den Katalogen. :) Vom Preis her dürften es wohl keine grossen Unterschiede geben - der Sound ist bei Roco oftmals schon sehr gut und fast nicht zu toppen.

    Freundliche Grüsse aus dem Berner Seeland von Dominik

    Sammelt und fährt H0 / H0m / H0e ...von SBB über BLS und MOB bis zur RhB und Mariazellerbahn! 8)

    Instagram: gumoba96

  • Hallo Dominik


    Danke für dein Feedback :rolleyes:


    Du hast da seht gute, aber auch schwierige Fragen...

    Mit dem ÖBB Rh 1116 "Cityjet-Taurus" von Roco habe ich auch "geliebäugelt" - gemäss Deinem Bericht hast Du Dich da für die Jägerndorfer-Variante entscheiden. Was sind für Dich die Unterschiede zwischen den beiden Österreichischen Herstellern?

    Für mich gab es zwei Gründe für die Jägerndorfer-Lok - erstmal war und ist sie sehr günstig zu haben (AC ohne Decoder für Euro 120.-). Nicht, dass es einfach diese Lok sein musste, weil sie so günstig war - nein, ich wollte schon eine cityjet-Lok...

    Zum Zweiten passt zwar laut Einschätzungen in Foren auch die Roco-Lok zu den Jägerndorfer Wagen - doch wollte ich hier keine Kompromisse/Wagnisse eingehen - Jägerndorfer zu Jägerndorfer passt - quasi "des passt scho".


    Leider habe ich noch keine Erfahrung mit Jägerndorfer, sehe aber immer wieder attraktive Neuheiten in den Katalogen

    Finde ich auch, gerade die Versionen der 1216 im CD Outfit gefallen mir sehr gut - zusammen mit PKP-IC Wagen wäre das noch was:


      

    1216 951 mit EC Sobieski vor seinem langen Weg an die Ostseeküste in Wien Hauptbahnhof morgens um 05.59


    Spannend ist noch die Loknummer: A-CD 91 81 1216 951-4 - also eine Lok der tschechischen Staatsbahn CD, die aber in Österreich immatrikuliert ist. Solche Loks "muss" die CD haben, damit sie ihre Railjet Garnituren befördern kann. Ursprünglich waren dafür ihre Skoda Loks vorgesehen gewesen. Doch die Railjet erfordern Software auf der Lok, die Siemens Skoda nicht zur Verfügung stellt.


    Quasi eine Schwesterlok - die 1216 der ÖBB mit Italienflagge habe ich bestellt, ich berichte dann, wenn die Lok erschienen ist.


    Vom Preis her dürften es wohl keine grossen Unterschiede geben - der Sound ist bei Roco oftmals schon sehr gut und fast nicht zu toppen.

    In der Tat schenken sie sich im Preis nicht viel - in der Ausführung nehmen sie sich auch nicht viel. Aus meiner Sicht hat einmal Roco die Nase vorn, dann wieder Jägerndorfer - je nach dem um welchen Teil der Lok es geht.

    Aktuell sicher ein grosser Unterschied sind die verbauten Decoder - bei Roco ZIMO, bei Jägerndorfer ESU. Wichtig bez. Sound: "Nur" die 1016/1116 spielen die markante Tonleiter ab - nicht die 1216 und Vectron. In Wien konnten wir das bei einer abfahrenden 1116 hören - ist schon noch toll...

    Meine Loks hier sind aber alle "soundlos" ;(


    Ich meine, dass die Roco in der Elektronik solider gebaut ist - die Jägerndorfer ist da etwas gar wild gestaltet. Möglicherweise ist aber deren Motor besser als derjenige aktueller Roco-Loks - ich weiss es aber nicht.

    Gruss Christian


    Meine Fotos; Eisenbahnen (Schwerpunkt Gotthard) und Dampfschiffe: https://www.flickr.com/photos/134896793@N03/ - aktuelles Avatarbild zur Erinnerung an den im Schnee versunkenen Gotthard am 17. April 1999.

  • (AC ohne Decoder für Euro 120.-). Nicht, dass es einfach diese Lok sein musste, weil sie so günstig war - nein, ich wollte schon eine cityjet-Lok...

    Das ist tatsächlich ein absolut unschlagbarer Preis - bei Roco gibt es ja AC nur noch mit Sound, DC ohne Decoder kommt aber niemals auf diesen Preis herunter.

    keine Kompromisse/Wagnisse eingehen - Jägerndorfer zu Jägerndorfer passt

    das mache ich auch jeweils so - ein nicht harmonierender Zug macht im Fahrbetrieb definitiv keine Freude! :rolleyes:

    1216 951 mit EC Sobieski vor seinem langen Weg an die Ostseeküste in Wien Hauptbahnhof morgens um 05.59

    Ebenfalls sehr interessant sind die Einsätze der CD 1216er vor dem Eurocity 106 "Porta Moravica" von Graz über den Semmering nach Wien, weiter über Ostrava-Bohumin und Krakau nach Przemysl an der polinisch-ukrainischen Grenze. Ganz interessant finde ich der Einsatz von SBB-Eurocity-Wagen inklusive Panoramawagen auf dem ganzen Zuglauf! :thumbsup: EC 106 "Porta Moravica" Unter dem Link ist nur bis Bohum die ÖBB Rh 1216 aufgeführt, man findet aber auch Fotos von einer CD 1216 vor dem Zug für weiter nach Przemysl.

    Spannend ist noch die Loknummer: A-CD 91 81 1216 951-4 - also eine Lok der tschechischen Staatsbahn CD

    Wenn ich nicht falsch liege, sind diese lediglich bei den ÖBB angemietet worden für die Railjet-Einsätze in Tschechien und im angrenzenden Ausland. Mir gefallen die Railjet-Lackierungen ausgezeichnet - wobei mir nicht "das Original" am Besten gefällt, sondern die blaue CD-Variante. :thumbup:

    Aus meiner Sicht hat einmal Roco die Nase vorn, dann wieder Jägerndorfer - je nach dem um welchen Teil der Lok es geht.

    Vielen Dank für Deine Einschätzung - da lag ich mit meinem Bauchgefühl in etwa richtig. ^^

    "Nur" die 1016/1116 spielen die markante Tonleiter ab - nicht die 1216 und Vectron.

    Die Tonleitern sind wirklich ein absolutes Highlight - für mich wäre bei einem Kauf eine 1116er daher ein muss, einerseits wegen dem unverkennbaren Sound und zudem verfügen ein Teil dieser Reihe Schweizer Zulassungen, die 1016er sind rein für Einsätze in Österreich und Deutschland bestimmt.

    Freundliche Grüsse aus dem Berner Seeland von Dominik

    Sammelt und fährt H0 / H0m / H0e ...von SBB über BLS und MOB bis zur RhB und Mariazellerbahn! 8)

    Instagram: gumoba96