Neu: Re 420 161-2

  • HAG kündigt die Produktion der Re 420 161-2 an. Hergestellt wird die Version mit Klima und eckigen Lampen. Beim Vorbild handelt es sich um eine ehemalige TEE-Lok und ist – Irrtum vorbehalten – die letzte regulär verkehrende grüne Re 420 der SBB.


    (Bild ist noch eine Fotomontage)


    Das Modell hat die Artikelnummer 16234 und ist als 1- oder 2-motorige Version verfügbar.


    Bestellschluss ist der 8.7.2024, die Auslieferung ist für Q3/24 geplant


    Alle Info kann dem Flyer HAG 16234 Re 420 161-2 entnommen werden.

    Gruss


    Roland

  • Kleine Ergänzung:

    Es gibt noch eine zweite grüne Re 4/4" bei den SBB, die 11335, welche SBB Cargo gehört. Die 11161 ist die letzte grüne bei SBB Personenverkehr.

    Gruess,
    Patrick

  • Danke Patrick


    Die habe ich übersehen, habe nur bei SBB (ohne Cargo) gesucht ...

    Gruss


    Roland

  • Was mir noch aufgefallen ist (klar ist nur eine Fotomontage) auf der Front käme noch die Anschrift "UIC 18-Pol" hinzu und das Dreieck auf der Türe ist zu viel, dies haben die P-Loks mit Siemens ETCS nicht. Was meiner Meinung nach noch eine Überlegung Wert wäre, den weissen Strich auf der Seite verwaschen (weiss/grün) darzustellen. Denn in dieser Variante war dieser effektiv nie mehr wirklich weiss.

  • Was mir noch aufgefallen ist (klar ist nur eine Fotomontage) auf der Front käme noch die Anschrift "UIC 18-Pol" hinzu und das Dreieck auf der Türe ist zu viel, dies haben die P-Loks mit Siemens ETCS nicht. Was meiner Meinung nach noch eine Überlegung Wert wäre, den weissen Strich auf der Seite verwaschen (weiss/grün) darzustellen. Denn in dieser Variante war dieser effektiv nie mehr wirklich weiss.

    Du hast recht mit dem Dreieck, und ich denke, dass die TSI-Nummer auch bischen grösser werden müsste

  • die letzte regulär

    ha ha, die Letzte...

    klar muss man die haben.

    Seit etwa 1-2 Jahren habe ich schon ein paar mal (selbst auferlegt) nur noch die letzte Lok gekauft. Nur um etwas später erneut die letzte Lok zu kaufen. Allmählich habe ich zusammen, was meinem Beuteschema entspricht.


    Die vorherigen Wünsche kann ich nachvollziehen, heutzutage möchten die meisten potentiellen Käufer auch bei den Zusatzaufschriften korrekte vorbildtreue. Mir persönlich ist das mehr nur nice to have.


    Aber das was da ist, soll so perfekt wie möglich ausgeführt sein. Die derzeitigen Eckfenster wirken wie eine VIP Person in einer gepanzerten Limousine. Wenn das Fenster zu fest eingepresst wird, dann bricht es mit der Zeit. Aber so wie es jetzt ausgeführt wird, ist es oft etwas zu klein, geht leicht verloren und sieht relativ grob aus. Es müsste doch machbar sein, dass der Fertigungsstand aus den 1980/1990 auch noch 30-40 Jahre später ausführbar ist?


    Dieses Detail hin oder her, es ist so oder so trotzdem eine schöne HAG-Lok. Eine die noch richtige Motoren hat und erst noch 2 davon und als echt Analog erhältlich ist :thumbsup:


    Gruss

    Hermann

    Analog ist cool:)

  • Hallo zusammen


    Schön kommt wieder eine neue HAG-Lok!


    Die 11161 ist natürlich eine gute Wahl, auch für solche die diese Immer noch schöne Lok als HAG Modell möchten - und auch, weil es für diejenigen, die eben gerade keine HAG wollen, sie auch von Roco gab...

    Dies waren die Art. Nr. 72406, 72407 und 78407 - jeweils für DC, DCC Sound und AC Sound. Ab Werk ausverkauft, doch bestimmt noch zu finden - aber nun genug Roco.


    Die 11161 ist eine wahre Kultlok! Als letzte grüne P-BoBo trägt sie noch immer die Chromziffern vorne - nicht so wie die Cargo-BoBo (doch die grüne 11335 trägt zum Glück auch nicht die weissen Ziffern sondern Chrom: https://www.flickr.com/photos/…Gzj-eiESSS-LmmMhU-2daqBKN).


    Hier möchte ich gerne noch ein Originalbild der 11161 zeigen - ich konnte sie am 27. Oktober 2016 am Gotthard fotografieren:


    Hier ist es inkl. Beschreibung und Kommentaren zu finden: https://www.flickr.com/photos/…/album-72157657549628276/

    Ist euch das Winken aus dem Führerstand aufgefallen?

    Der Tag ist nicht nur wegen der 11161 für mich denkwürdig - sehr viel mehr, weil dies mein erster Fototag mit meinem Sohn war - er war damals etwas mehr als drei Jahre alt, der sicherste Platz für Eisenbahnfotografie ist dabei in dem Alter auf Papas Schultern - das gefiel den Lokführern ganz offensichtlich (nicht nur dem Duo in der 11161 ;) ). Es war aber für mich auch der letzte Gotthard-Fototag vor Aufnahme des Betriebes durch den Gotthard-Basistunnel - dafür ein sehr schöner Tag mit vielen tollen Zügen.


    Der von Michel vorgeschlagene grünliche Streifen ist im Bild gut zu sehen - ich würde ihn spontan als "Algenstreifen" bezeichnen...


    Und aktuell gibt es ja die passenden Wagen alle auch! Bei LS Models sind aktuell auch drei unterschiedliche Panoramawagen zu haben (also unterschiedlich ist die Betriebsnummern... Am 27.10.16 war hingegen nur einer am Zug - es war ja auch noch kein Gotthard-Panorama-Express:



    Ich wünsche HAG sehr viele Bestellungen!

    Gruss Christian


    Meine Fotos; Eisenbahnen (Schwerpunkt Gotthard) und Dampfschiffe: https://www.flickr.com/photos/134896793@N03/ - aktuelles Avatarbild zur Erinnerung an den im Schnee versunkenen Gotthard am 17. April 1999.

  • Hoi zäme


    Jap, die 11161 war eine Re 4/4 II in TEE-Livree



    Hier das Hermannmodell, noch ohne Klima, dafür im Festanzug...


    Gruss Barni

  • Hoi zäme

    Habe das angekündigte Modell auch noch mit (u.a. meinen) Fotos abgeglichen, folgende Punkte:

    • Antennen oberhalb Führerstand fehlen
    • Seitenfenster haben Chromeinfassung (nicht schwarz)
    • Rückspiegel: Hag kann die doch auch mittels „Plastikteil“ anbringen? (nicht nur am falschen Ort aufmalen)
    • „Algenstreifen“ (Bezeichnung Christian) wäre wertiger Schritt in Richtung Originalzustand, der sticht auf den Fotos schon deutlich ins Auge.

    Würden all die erwähnten, einfach zu korrigierenden Punkte (v.a. Michels Hinweise bzgl. Dreieck und Aufdruck UIC 18-Pol) berücksichtigt, könnte ich mir wiedermal einen Kauf vorstellen.

  • Scheinbar ist das immer noch nicht angekommen. Die Flyer stimmen im Detail nie mit dem Modell überein. Es zeigt ganz sicher nicht was man bekommt. Der Streifen wird sicher weiss sein, das hat im Original schon immer lausig ausgesehen.

    Gruss Erwin



    Wer rast, der verpasst das Leben.


    Kein Platz für weitere Sammelstücke ist nur eine faule Ausrede. ;) Es gibt für alles eine Lösung.

  • Und ein paar kleine Bohrungen und feine Drahtbügel für die Dachleiterhalter.

    Gruss


    Stefan


    MOBA Saison ist auch im Juli und August

  • Hallo Erwin

    Ich denke dies ist den meisten bewusst, nur kauft man so die Katze im Sack… wäre nicht das erste mal ETCS=Dreieck etc. Daher schätze ich wenn gewisse Merkmale zusätzlich zur Fotomontage erwähnt werden z.B.

    - Anschrift UIC 18-Pol

    - GSM-R Antenne (4x vorhanden)

    - Ohne ETCS Dreieck etc.


    Dann wüsste der Kunde immerhin was er da kauft, aber da dünkt es mich ist HAG scheinbar lernrestistent, eigentlich schade.


    rail-emotion Dies wirkt nur so, die Seitenfenster sind korrekt schwarz umrahmt.

  • Zumindest die rechte Lokseite hat keinen Algenstreifen! Die linke Seite, und überhaupt ein gutes Foto, konnte ich infolge „Zeit-Not“ nicht anschauen/machen. BaselGB C82 heute Abend.


  • Danke viel mal Tinu für Dein aufschlussreiches Foto :thumbsup: .


    Hoffentlich führt es HAG nicht zu sehr aktuell vorbildgetreu aus. Weil wenn das Vorbild nicht vorbildgetreu ist, dann soll es der Modelbahnhersteller besser schöner wie früher ausführen. Zu früheren Zeiten interessierte mich die Re 4/4 II nicht all zu sehr. Trotz ihrer ++ Steuerung (die hat auch u.a. der RAe TEE und Re 6/6 u.a. weitere) . Die SBB Re 4/4 II war damals zu sehr "nur" gewöhnlich, das mit Abstand häufigste Arbeitstier.


    Jetzt gegen ihr Ende zu, hat es etliche typische Altbaulok Details, welche heute kaum noch so in der Form üblich sind: u.a. erhabene Lettern, erhabene Loknummer und Front CH Wappen. Und seitlich nicht einfach nur Bleche, sondern Gussschilder klein "Re 4/4" mit Baujahr und gross: SLM, MFO, SAAS, BBC. Ist der Diebstahl so schlimm, dass selbst bei einer Re 4/4 II die Schilder vorher gesichert entfernt werden? Oder darf die Lok nicht mehr Re 4/4 II heissen, wenn Re 420 aufgedruckt ist? Ein Glück, dass sie noch richtige Zahlen 11161 hat!


    Gruss

    Hermann

    Analog ist cool:)

  • Guten Morgen zusammen


    Schliesse mich dem an, danke Tinu - auch danke, dass du dir die Zeit genommen hast, um hier ein brandaktuelles Foto zeigen zu können!


    Wie das "extrem" werden kann, wenn um die genaue Ausführung einer Modelllok (Farben aber auch Beschriftungen) diskutiert wird, ist hier nachzulesen (einfach als Bsp.): https://www.drehscheibe-online…ren/read.php?010,10797617 (das ist mindestens der Zweite Thread dazu). "Unsere" Loks wurden zwar früher auch nicht in RAL-Farben lackiert und es gab auch Modelle, die arg daneben waren (z.B. braune Krokodile...) - doch so komplex wie bei den 232 der DR ist es dann zum Glück nicht - in den Beiträgen habe ich erfahren, dass die Mangelwirtschaft in der DDR dazu geführt hat, dass bei Revisionen schon mal nur zögerlich Neulackiert wurde, dann auch genommen wurde, was da war (für rote Partien schon rot ;) ) und dann obendrein die Farbe auch noch unterschiedlich verdünnt wurde. Die Definition der richtigen Farbe des Modells wird so zum Detektivspiel höchsten Schwierigkeitsgrad! So wie hier auch gibt es zum Glück dort auch User, die es "voll drauf" haben (allen voran "WL", dann auch "TB77"). Zu guter letzt hatte die DDR noch ihre eigene Farbnorm - TGL... Die Loks wurden in Russland gebaut, wo Ghost die Norm war - nach 1989 kam dann auch das RAL-System zur Anwendung, der Kreis zu uns schliesst sich, SBB Lokomotiven sind ja auch schon länger auch nach RAL-Farbtönen lackiert (das Grün natürlich nicht ;) ).


    Oder darf die Lok nicht mehr Re 4/4 II heissen, wenn Re 420 aufgedruckt ist?

    Das hat wohl auch praktische Gründe! Diese Schilder - alle, nicht nur das Re 4/4" - sind auf den Kasten aufgeschraubt. Das ist nicht gerade korrosionshemmend. So sind gerade die Stellen um und unter den Schildern korrosionsgefährdet. Neben vielleicht Vereinfachungsgründen (z.B. Buchstaben der Ortsnamen über den Wappen) und auch bessere Erkennbarkeit (grosse Klebeziffern an der Front bei Cargo) spielt eben auch das Vermeiden von Korrosion eine Rolle.

    Bei der wohl schönsten grünen BoBo sind die neuen Anschriften übrigens tief in der Trittmulde des Aufstiegs um Führerstand angebracht (BoBo der DSF).

    Gruss Christian


    Meine Fotos; Eisenbahnen (Schwerpunkt Gotthard) und Dampfschiffe: https://www.flickr.com/photos/134896793@N03/ - aktuelles Avatarbild zur Erinnerung an den im Schnee versunkenen Gotthard am 17. April 1999.