Beiträge von Amkev

    Hallo Oski


    Hier findest du nähere Infos zum Überbrücken der Endabschalter.

    Ich habe das bei all meinen Weichenantrieben gemacht und hatte noch kein Ausfall.

    Hallo Oski

    Deine Anlage sieht ja super aus. Da freue ich mich auf weitere Berichte.
    Du musst bei den Weichenantrieben die Endabschaltekontakte überbrücken und die Schaltzeit in der Zentrale auf 100ms beschränken, dann laufen diese Antriebe ewig.

    Hallo Reto


    Ich stand ebenfalls vor dem selben Problem wie du, dem Umbau eines Flirts von DC auf AC.

    Der Umbau ist nicht ganz ohne. Hier der Bericht:


    Als erstes muss der Triebkopf A zerlegt werden


    Den Schleifer beim Drehgestell A/B montieren. Ich verwendete einen Märklin Schleifer da der Liliput nicht lieferbar war.


    Für den Schleiferdraht bohrte ich ein zusätzliches Loch.


    Im Chassis vom Triebkopf muss ebenfalls ein Loch gebohrt werden.


    Dann den Draht sauber verlegen und die Inneneinrichtung wieder montieren.


    Die Leiterplatte muss wie folgt abgeändert werden:


    Auf der Unterseite muss diese Trennung erfolgen.


    Auf der Oberseite wird eine Drahtbrücke und die Litze vom Schleifer angelötet.



    Wichtig ist jetzt die Schalter S3 und S2 auf Position A zuschalten. Mit dieser Schaltung wird die Masse von sämtlichen Radschleifer abgenommen.

    Eine Schleiferumschaltung ist so nicht mehr möglich.


    Jetzt den Decoder einbauen und das Gehäuse aufsetzen.


    Kosten für den Umbau:

    Decoder ESU V4 35.-

    Schleifer 5.-


    Bei Verwendung von K-Gleis empfehle ich zusätzlich das Radsatzinnenmass auf 14mm anzupassen.


    Viel Spass beim Umbau.


    https://www.youtube.com/watch?v=Ci0J8rJnysA

    Hallo Teddy


    Heute konnte ich meinen PC im Anlageraum installieren.


    Die Verbindung zur ECOS konnte ich ebenfalls erstellen, Start/Stop funktionierte schon mal.

    Aber eine Lok konnte ich nicht zum fahren bringen. Nach mehrmaligem versuchen und durch Zufall brachte ich den TGV Duplex zum fahren.

    Die Adresse in der ECOS ist 18, auf Railcontrol aber 19.

    Danach habe ich andere Loks nach dem selben Schema aufrufen wollen (Adresse in der ECOS +1), dies funktionierte aber nicht.

    Hat das irgend ein System?

    Weichen anlegen funktionierte auf anhieb. Bei den Rückmeldern bin ich noch einwenig am Suchen.

    Sonst macht es einen riesen Spass da rum zu spielen.

    Hallo Teddy

    Du verstehst dein Metier. Jetzt funktionierts. Vielen Dank. Sobald ich mit RailControl mehr Erfahrung habe werde ich wieder berichten.


    Ich freue mich das Programm zu erkunden.


    Gruess Kevin

    Hallo Teddy
    Heute habe ich nochmals eine Versuch gestartet. Sämtliche Windows Firewallfunktionen, Firefox-Blocker und Security Zeugs habe ich ausgeschaltet (natürlich mit unterbrochener Internetverbindung). Aber leider ohne Erfolg. Keine Ahnung was ich falsch mache. Vieleicht lade ich mal Rocrail herunter und schaue ob ich das zum laufen bringe.

    Hallo Teddy


    Danke dass du dich gemeldet hast. So sieht es bei mir aus:


    Im FF kommt "Verbindung fehlgeschlagen".


    Gruess Kevin

    Hallo Teddy


    Ich wollte deine Software ebenfalls mal testen. Leider bin ich kein PC Profi oder Netzwerkspezialist. Gescheitert ist es bei mir bereits beim starten. railcontrol.exe gestartet, schwarzes Fenster öffnet sich, dann Firefox gestartet und http://localhost/ eingegeben, Verbindung fehlgeschlagen. Das selbe habe ich mit Google Chrom und Edge. Alles auf dem selben PC mit aktuallisiertem Win10. Netzwerkeinstellungen habe ich an meinem PC keine geändert. Avira oder eine sonstige zusätzliche Antivirensoftware habe ich keine installiert. Evtl. kannst du mir helfen.


    Gruss Kevin

    Hallo Rolf

    Der Lima schaut schon schön aus, schade dass ich den nicht habe. Aber ist die Qualität so schlecht? Optisch kommt er sehr schön daher

    Meine ersten Erfahrungen mit dem Etr610 siehst du hier.

    Ich finde den Zug sehr schön, nur die Qualität ist nicht sehr gut. Ich hätte lieber 300.- mehr bezahlt und dafür einen langlebigeren Zug erhalten.


    Problememit dem Etr610 bis jetzt:

    -Kugelgelenke der Kardanwellen defekt, selber repariert. Diese funktionieren bis jetzt.

    -Motor hatte zuwenig Kraft für meine Wendel, Gewichte im nicht motorisierten Steuerwagen ausgebaut jetzt ok.

    -Kabel an den Radschleifern sind abgefallen und mussten neu angelötet werden.


    Allgemein der grösste Schwachpunkt des Zuges sind die stromführenden Kupplungen. Ich glaube nicht dass diese eine grössere Laufleistung prestieren.

    Solange der Zug noch funktioniert geniesse ich die fahrten, aber ewig hält dieser Zug nicht.


    Genau so habe ich es schlussendlich auch bei meinen HAG Re 421 BINARI9 gemacht. Ist mit aus zwei Pantos mach einen einfach etwas kostspielig, insbesondere wenn es wie bei mir um 50 Loks ging. Insofern wäre eine einigermassen vorbildgerechte Lösung ab Werk wünschenswert.


    Gruess Julian

    Hallo Julian

    Ja das habe ich gesehen. Aber der untere Teil ist bei deinen Loks der eines BBC Pantos und sieht doch markant anders aus.


    Aber egal, einen 100% richtigen D-Stromabnehmer für die Re 421 von HAG oder Märklin wird nur durch eine neue Bohrung möglich sein.

    Hallo Zusammen


    Bei der Märklin Re 421 sind auch nicht die korrekten Stromabnehmer montiert.


    Da ich einige Märklin Re 460 Pantos von Märklin überzählig habe, konnte ich den Re 421 Panto mit wenigen Handgriffen zu einem WBL-85 mit breiter Wippe umbauen. Die Wippe und die Querverstrebungen müssen getauscht werden.


    Hier Bilder im montierten Zustand:



    Dieser Umbau ist sehr einfach und nichts muss neu gebohrt werden. Meine Beiden Märklin Re 421 habe ich so umgebaut.

    Hallo Zusammen

    Erstmal vielen Dank für das positive Feedback.

    Heute konnte ich eine neues Video von meinem neu zsammengestellten Containerzug machen.

    Die Zuglok ist eine Piko Vectron, die mich positiv in Sachen Zugkraft, Fahreigenschaften, und Kompatibiltät mit anderem Rollmaterial überraschte.

    Da hatte ich mit meinen Roco Br 189 deutlich mehr Probleme.



    Ebenfalls habe ich den Lima Etr 610 aus den Kisten befreit. Dieser musste erst wieder gängig gemacht werden. Die Drähte an den Radschleifer haben sich gelöst und mussten neu angelötet werden. Ansonsten fährt der Zug erstaunlich gut. Zum Glück habe ich, solange er noch funktioniert, ein Video gemacht.


    Hallo Zusammen


    Weiter ging es mit dem mauern:




    Für den Moment ist fertig gegibst, die Anlage wird wieder fahrtauglich gemacht.

    Wie ich es mit der Colorierung mache, bin ich mir noch nicht sicher. Als erstes werde ich die Mauern nach dem austrocknen mit Tiefengrund behandeln.

    Danach werde ich einige Experimente an Ausschussmauern machen.

    Hallo Christian


    Das Basismodell ist eine 3722.

    Was die Kugellager angeht habe ich meine eigene "Strategie". Ich habe sämtlich Märklin Loks (HLA) mit Kugellager ausgerüstet. Manche sind flüsterleise, manche einwenig lauter, generell ging bei mir der Geräuschpegel aber zurück.

    Es ist so, viele Loks verbringen Jahre in ihren Kartons, und wenn ich die mal aufs Gleis stelle, fahren sie wie am ersten Tag. Ebenfalls habe ich festgestellt dass so alle Loks fast die identischen Fahreigenschaften aufweisen. Was sich bei Doppel- oder Dreifachtraktionen doch sehr positiv auswirkt.

    Auch sind die Loks weniger Wartungsintensiv, manche kreisen auf meiner Anlage zwei Jahre herum ohne dass sich die Fahreigenschaften verschlechtert hätten. Der Kollektor ist weniger verschmutzt und der Abrieb der Kohlen wird nicht so zu einem Brei. Der Stromverbrauch der Loks verringert sich auch, gemessen mit der ECOS.

    Dies sind meine Eindrücke über die Kugellager. Aber mir ist bewusst dass da jeder seine eigene Philosophie hat.

    Hallo zusammen

    Auch ich habe Freude an älteren Märklin Modellen. Als letztes habe ich eine E 94 zu einer Br 194 563-3 um funktioniert. Das ist eine jener Maschinen die mal in der Schweiz im Einsatz war. Die Lok war so günstig die musste ich kaufen.

    Von Roco gäbe es ja eine Br 194 mit der richtigen Betriebsnummer, aber ein Eisenschwein aus Plastik, geht gar nicht. Ebenfalls fehlt an der Roco das obere Spitzenlicht, bzw ist eine Attrappe.

    So wurde diese Maschine mit einfachsten Mitteln "CH Konform" gemacht:




    Für Nietenzähler sicher ungenügend, für meinen gelegentlichen Anlageeinsatz völlig ausreichend.
    Im Innern habe ich eine 8-Pol Schnittstelle eingebaut, hergestellt aus einer Lochrasterplatine und Microstecker.


    Die alten Drähte konnten übernommen werden und in die Lampenfassungen wurden LED von Respotec eingesteckt.



    Fertig war der Umbau.