Beiträge von Amkev

    Der Einsatz auf der Anlage steht der Lok noch bevor, Ich werde die Leitern vorläufig nicht montieren.

    So wie ich es gesehen habe, sind die Aufstiege wirklich nur für die Vitrine gedacht. Viel Spiel hat es leider nicht.

    Hallo Zusammen


    Gestern konnte ich die Köfferlilok entgegennehmen. Mir gefällt die Lok sehr. Die Pfeife ist einwenig zu gross geraten. Die Aufstiege liegen als geschraubte Zurüstteile bei. Doch sieht selbst:


    Hallo Zusammen


    Ich habe nun eine neue Platine erhalten und diese eingebaut. Der Fehler ist immer noch.

    Wie erwähnt, flippert die Beleuchtung bei ca Fahrstuffe 100 (DCC 128) Schleifer vorwärts und F0 und F8 eingeschaltet (Motor 87 mit 68uH 0,4A Drosseln).

    Nun habe ich die komplete Verdrahtung neu gemacht, dies hat leider nichts gebracht. Ebenfalls habe ich beide Drosseln ersetzt, auch ohne Erfolg. Als nächstes wird der Decoder ersetzt. Falls es das nicht war, muss ich wohl oder übel mit diesem Makel leben, leider. Die Lok würde ohne diesen Makel tadellos funktionieren.

    Hallo Zusammen

    Ich habe das selbe Phänomen bei einer Platine für eine Re 4/4II festgestellt.

    Ab ca Fahrstufe 100 (DCC128) F0 und F8 fängt die Platine an zu flippern.

    Das Abkleben mit Isolierband über dem Motor hat leider nichts gebracht.

    Die Platine geht zurück an den Händler.


    Wie ging die Geschichte bei dir Luca weiter?

    Hallo Zusammen


    Nach langer Ruhe möchte ich euch ein Video mit einwenig Betrieb zeigen. In etwa so stelle ich mir die Abläufe mit Computersteuerung vor. Im Moment noch von Hand gesteuert. Sorry fürs flakern, das liegt zum einen an den Leuchtsoffröhren im Raum, und zum andern an der zu hohen Bildrate im Iphone. Werde dies beim nächsten Video wieder umstellen.


    Hallo Christian


    Eigentlich wollte ich nur eine Lok für diesen Zug vorspannen. Aber nach dem ich den SB-Antrieb einbaute, hatte die Lok zu wenig Kraft um den Wendel hochzufahren. Ich "muss" also in Doppeltraktion fahren. Beide Loks haben den gleichen SB-Motor und den selben Decoder (ESU V4). Mit den selben Einstellungen passt es bei mir. Ich kontrolliere jeweils, ohne die Loks zu kuppeln, ob sie in allen Fahrstufen gleich schnell laufen.

    Hallo Christian

    Ich bin dir noch eine Antwort schuldig.

    Den Begleitwagen habe ich mit der beigelegten Bügelkupplung mit den Rola-Wagen gekuppelt.



    Die Lok, eine Märklin Hobby 486 mit kürzeren NEM-Schächten, und den Begleitwagen habe ich mit den Roco KK gekuppelt.




    Mit den original Radsätzen bin ich nie gefahren.

    Hallo zusammen


    @Remo: Danke, im Videos auf Youtube posten bin ich noch Anfänger;)


    @Rolf: Die Profile sind von Peco N Gleisen, Code 73. Bis jetzt funktioniert alles sehr gut.

    Am besten ist die Kontaktaufnahme wenn die Profile einwenig schräg eingelötet sind8)

    Die Re 486 hat übrigens die Beleuchtung, die du mir organisiert hast. Beide Loks haben einen SB-Antrieb.

    Hallo Zusammen


    Ich erhielt diese Woche mein 2016 vorbestellten Ralpin Begleitwagen. Der Wagen finde ich sehr schön.

    Nach dem Achsentausch gings auf die Anlage. Der Wagen fährt sogar fehlerfrei durch den R1, und das mit doch 13 angehängten

    Märklin Rola-Wagen. Sieht selber:


    Hallo Zusammen


    Auch ich war nicht ganz tatenlos in der letzten Zeit. Die Planung der H0m Strecke wurde immer konkreter und so begann ich mit dem Bau.

    Der Schattenbahnhof ist soweit fertig.



    Die Strecke verläuft etwa zur Hälfte im nicht sichtbaren Bereich.


    Die Geleise sind provisorisch mit einem handelsüblichen analogen Gleichstromfahrgerät verbunden, so konnte das Muritram von Navemo schon mal die vorhandene Strecke Probefahren.


    Die Geleise und Weichen sind von Peco Code 75. Zur Steuerung der Strecke wird ein separater Booster und LTD GB8 Rückmeldemodule eingebaut. Die Weichenantriebe sind von Glöckner Modellbau. Diese haben den Vorteil dass man sie direkt an die Märklin Weichendecoder anschliessen kann. Der Einbau ist wirklich sehr einfach und der Umschaltkontakt für die Polarisierung des Herzstückes ist ebenfals auf dem Weichenantrieb.


    Zum Glück habe ich mir die Option für eine H0m Strecke offen gelassen, denn die Bemo und Navemo Fahrzeuge gefallen mir ausserordentlich gut.

    Hallo Zusammen


    Ich habe mir meine Re 456 mit der neuen Beleuchtung ausgestattet. Hier der Bericht dazu:


    Im Gehäuse müssen zwei Nocken abgefeilt werden. Mit dem Dremel geht das ganz gut.


    Die Lichtleiter müssen neu positioniert, und mit Sekundenkleber fixiert werden . Das obere Spitzenlicht muss erst entsprechend gekürzt werden.


    Am Bodenblech müssen sämtliche Prints entfernt werden. Der mitgelieferte Bodenprint montieren.


    Bei den Führerständen musste ich entgegen der Anleitung mehr Bearbeiten.


    Danach kann der Dachprint eingebaut werden.


    Das Endergebniss überzeugt.


    Als Programmierung habe ich ein ESU File der HAG Re 460 verwendet. Das einzige was mich stört, ist das nicht beide roten Schlusslichter leuchten, obwohl eigentlich zwei Leds vorhanden wären. Da kann aber auch das falsche ESU File der Grund sein. Könnte mir jemand das originale Re 456 File aus seiner Hag Lok mit neuer Beleuchtung zustellen? Nur falls bei diesem File beide roten Leds leuchten.

    Hoi Zäme


    Ich denke ich habe das Problem des verbratenen Decoders gelöst. Und zwar habe ich Abriebspuren am Motor und an der Platine gefunden.



    Nach dem Einbau eines neuen Decoders gehen auf der Motorenseite die unteren linken LEDs nicht mehr. Weder Weiss-, Scheinwerfer- und das rote Schlusslicht. Ich deute auf einen Schluss Funktions+ gegen Masse. Die Platine funtioniert sonst ohne Einschränkungen. Die Lok fuhr stossend im Wendel talwärts mit einem 7 teiligen Roco EW IV Pendel. Es könnte sein das die Wagen an der Lok so fest gezogen haben dass der Motor mit der Platine Kontakt machte. Vorsorglich werde ich jetzt bei all meinen Hag Re 460 die Kontaktstellen mit Isolierband isolieren. Auch bei den unteren LEDs werde ich die blanken Leiterbahnen isolieren. Diese könnten auch mit dem Fahrgestell in Kontakt kommen.

    Hallo Zusammen


    Heute rauchte bei mir ein ESU V4 Decoder auf einer HAG Re 460 Platine ab. Es ist die Lok, wo der Umbau in diesem Thread beschrieben ist. Und zwar gab es während der Fahrt (talwärts) einen kurzen Chlapf, danach rauchte es aus der Lok.



    Die Lok fuhr während ca einem Jahr ohne jegliche Probleme. Den Motor habe ich gegen Masse und Schleifer durchgeprüft und keinen Kurzschluss festgestellt. Jetzt zögere ich mit dem Einbau eines neuen Decoders. Hatte jemand schon ein ähnliches Problem und kennt evtl. die Ursache?

    Hallo Adrian


    Interessantes Projekt hast du da. Bei mir wartet ebenfalls ein RAe auf einen Umbau.

    Wie hast du die Wagenübergänge gelöst?

    Bei meinem Antriebswagen habe ich einen SB-Antrieb mit neuen Zähnräder auf den Achsen eingebaut, wie hast du das gelöst. Ich danke dir für deine Antworten.