Beiträge von kschoch

    Heute habe ich die Trix C5/6 erhalten. Eine schöne Maschine mit sehr guten Fahreigenschaften. Gut geeignet für Betriebsbahner.
    Einziger Negativpunkt für mich ist die Vorlaufachse. Da wurden Räder mit zu hohen (1.5mm) Spurkränzen verbaut.
    Diese zu hohen Spurkränze stehen auf den Rocoline Schienen auf den Kleineisen auf. Folge davon, ein lästiges rattern ist bei Fahrt hörbar.
    Da alle sonstigen Räder an der Maschine NEM Konforme Spurkränze aufweisen,verstehe ich nicht, dass Trix dies bei der Vorlaufachse nicht
    auch eingehalten hat.
    Abhilfe habe ich geschaffen mit einer Vorlaufachse von einer Roco C5/6 die passt,wenn auch der Achsdurchmesser der Rocomaschine
    etwas kleiner ist.
    Kurt

    Hallo Adrian,


    Ich weiss nicht wie ich dir das ohne grossen Roman beschreiben kann. Eine Schritt für Schritt Anleitung im Forum habe ich nicht gefunden. Am einfachsten wäre wir würden das am Telefon besprechen. Meine Telefon Nummer siehe PN.


    Ich versuchs mal so: Antwort erstellen, im nun geöffneten Fenster findest du die vier Kästchen mit den Bezeichnungen: Smileys,Einstellungen,Dateianhänge,Zitate.


    Wähle Dateianhänge. Es öffnet sich das Fenster "Dateianhänge hinzufügen" Hier Durchsuchen anklicken.


    Nun den Speicherort auf deinem PC wählen wo das File deiner Moba gespeichert ist.


    Dieses File Hochladen. Achtung Maximale Dateigrösse 1MB


    Freundliche Grüsse


    Kurt




    Kurt

    In Ziegelbrücke sind gleich alle drei vorhandenen Eisenbahn Brücken mit Seitenverschobenen Bögen konstruiert. Alle drei Brücken überqueren den Linthkanal.


    Zwei davon betreffen die Linie Zürich-Chur (2spurig) und eine ist auf der Linie Ziegelbrücke-Linthal (1spurig)


    Die Brücke neuesten Datum steht unmittelbar nach dem Ausgang des Biberlikopftunnel Richtung Weesen.


    Freundliche Grüsse


    Kurt

    @Herrmann:Ich bin auch kein Schnellfahrer. Meine bisherigen acht Roco Ae6/6 erreichen immerhin knapp 110km Geschwindigkeit. Nur die Nidwalden ist langsamer. Nun das ist kein Problem für mich ich kann dies ändern.
    Ich finde einfach ein Modellzug gezogen von der schönsten je gebauten SBB Maschine kommt bei der Geschwindigkeit von ca 110km am besten zur Geltung. Da kommt für mich die Kraft und Eleganz und Dynamik am besten zur Geltung



    Vor Jahren respektive vor Jahrzehnte sass ich in einem Schnellzug bespannt mit einer Ae6/6 von Zürich nach Basel via Bözberg. In Basel fragte ich den Lokführer wie hoch die höchste gefahrene Geschwindigkeit gewesen sei bei dieser Fahrt.
    Er sagte mir 125km. Er hatte also die betrieblich höchste zugelassene Geschwindigkeit der Maschine voll ausgenützt.
    Die 16V Spannung die von Lehcim genannt wurde, ist vermutlich die Speisespannung des Booster. Das ist bei weitem nicht die Spannung die letztendlich an den Motorklemmen anliegt. Im Decoder befindet sich am Eingang ein Brückengleichrichter der vernichtet schon mal ca.2,4V. Ebenso ist die Boosterausgangsspannung auch nicht gleich hoch wie die Speisespannung von 16V. Zuletzt 16 V vertägt ein Decoder noch locker.
    lehcim: Meine Ae6/6 betreibe ich ebenfalls Digital will heissen: Lopi Basic Plux12 Schnittstellenprint und Beleuchtung umgebaut.
    Freundliche Grüsse
    Kurt

    Die Lok ist tatsächlich sehr günstig und für den Betriebsbahner absolut brauchbar.
    Schade ist,dass die Höchstgeschwindigkeit der Lok lediglich bei nur maximal ca.95km liegt.(Gleichstromversion)
    Abhilfe würde hier ein Tausch des Schneckengetriebe schaffen.(Tausch der roten Schnecke 1gängig gegen gelbe 2gängige Schnecken)
    Leider geht dabei auch das Drehmoment in die Knie und damit auch die gute Zugkraft.
    Besser wäre der Tausch des Original Motor 85060 mit max. 14000U/min gegen den85098 mit max.17000U/min.
    Schwach wie bei allen Roco Ae6/6 ist die Stirnbeleuchtung. Aber für knapp Fr.140.- darf man nicht meckern.
    Frage an Harald:wie sieht es denn aus in Sachen Geschwindigkeit und Zugkraft der Wechselstromversion?
    Freundliche Grüsse
    Kurt

    Hallo Roger,


    Da muss ich etwas richtigstellen.Der Bahnhof Ziegelbrücke liegt gänzlich auf dem Boden der Gemeinde Schänis. Niederurnen hat selbst auch einen Bahnhof,oder wie man früher sagte eine Bahnstation. Der Linthkanal bildet die Kantonsgrenze zwischen dem Kanton SG und GL.


    Wir haben in Schänis also zwei Bahnhöfe, Ziegelbrücke und Schänis. Die Station Schänis selbst wurde vor einigen Jahren auf eine Haltestelle umgebaut. Rückbau von drei Gleise auf ein Gleis.


    Gruss Kurt

    Hallo Adrian,
    Läuft den die Maschine ohne den Decoder aber mit dem dann nötigen Brückenstecker tatsächlich einwandfrei? Versuche mal bei eingestecktem Decoder den Print vorsichtig ein wenig zu bewegen.
    Ich vermute dass der zweite Motoranschluss der auf der Unterseite des Prints zu dem Messingstreifen führt, das Problem ist. Es kann sein das die Lötstelle des Schnittstellenpins nicht mehr in Ordnung ist.
    Auch ist der zweite Motoranschluss der mit Messingstreifen mittels Nieten bewerkstelligt ist kritisch. Den Anschluss würde ich wenn möglich Löten.
    Scheinbar gab es da schon mal Kontaktprobleme mit dem Motoranschluss,sonst wäre da nicht die rustikale Drahtverbindung des einen Motoranschlusses gemacht worden. Dieser Drahtanschluss ist übrigens gefährlich nahe am zweiten Motoranschluss und könnte mal einen Kurzschluss verursachen.
    Noch etwas: Der Umschalter für Schienenbetrieb oder Oberleitungsbetrieb, ist der absichtlich in dieser Stellung? ( Beide Betriebe gleichzeitig möglich) Hat zwar nichts mit dem vorliegenden Problem zu tun.
    Freundliche Grüsse
    Kurt