Beiträge von mittelweg

    Beim Vorbild ursprünglich ein grüner Wagen für Dienstliche Zwecke

    ( Fahrzeugabnahmen?), dazu hatte er einzelne schräge Fenster.

    Es gab den Hinweis, die schrägen Fenster und der Vorname des frühreren Kreisdirektors von Zürich, Max Strauss, gab den Namen " Schräger Max" für den Wagen.

    Dann um 1980 gab es den gelb- roten Anstrich.

    Arbeiten bei einer Pioniereisenbahn oder bei der "grossen" Eisenbahn, da gibt es schon Unterschiede.

    Die Pioniereisenbahn fährt nur tagsüber, vermutlich nur bei Touristenwetter.

    Die "grosse" Eisenbahn fährt heutzutage 24 Stunden, bei jedem Wetter und Jahreszeit.

    Dies wollen sich die mehrheit der Schulabgänger nicht mehr antun.

    Man will Freizeit, am Wochende, Sonn- und Feiertage Bar,Disco, Club, Fun mit Freunden,

    nachher Ausschlafen, " Cillen" und andere Freizeitbeschäftigung huldigen.

    Man will nicht früh ins Bett, weil die Nachruhe wegen der Arbeit mitten in der Nacht endet.

    Man will nicht im Freien dem Wetter ausgesetzt sein.

    Im öffentlichen Schichtdienst arbeiten verlangt eben viel Selbstdiziplin, man muss auf vieles verzichten, was eben viele nicht wollen.

    Auch findet man schwer Freunde oder einen Ehepartner, der dies alles mitmacht.

    Die Zeiten sind vorbei, als Eisenbahner bei Frauen ( wegen der Pension) beliebt waren.

    Viele Leute die heute noch für die Abschaffung der Armee kämpfen, denken auch nur bis zum Brett vor dem Kopf und begreifen nicht, dass die Armee bei grösseren Katastrophen sehr schnell zur Stelle ist und meist effektiv unterstützen und helfen kann.

    Volle Zustimmung :thumbsup: .


    Ebenso hätte die Armee eigene Sauerstoffwerke, Masken, usw. gehabt, aber dies wurde in den 1990er Jahren, als es "Friede, Friede, Eierkuchen " hiess, abgebaut. :thumbdown:

    Dies fehlte dann in der Pandemie, aber niemand wollte sich ( wie immer) an diese Fehler erinnern.

    Besserwissermodus ein:

    E = Wagentyp, Grossschrift, aos = Technische Angaben, Kleinschrift

    Besserwissermodus aus :)


    Aber es ist nicht schlimm.

    Ein Unternehmen für Güterwagenunterhalt (Stag AG), macht auf ihrer Webseite den gleichen Fehler.

    Danke für den Hinweis.


    Aus allen Landesgegenden fahren Züge der Historic-Teams zu diesem Depotfest.

    Sozusagen eine Sternfahrt der Historischen Triebfahrzeuge :thumbsup: .


    ( Hoffen wir nur, dass sich gewisse "Eisenbahnfreunde " gesittet verhalten.

    Musste doch kürzlich in Deutschland eine Fahrt abgebrochen werden, weil Fotografen die Geleise fluteten und angeblich Fahrleitungsmasten erklommen)

    Die FIAT "Millepiedi" waren übrigens rechtsgelenkt. Der Grund liegt darin, dass bei engen Strassenverhältnissen (oftmals entlang steilen Felswänden etc.) die Übersicht für den Chauffeur rechts besser war als linlinks.

    Soch ähnliches gab es doch bei Nutzfahrzeugen aus Schweizer Produktion auch?

    Danke für die Bilder.

    Mir gefällt dieses Eisenbahnmuseum sehr.

    Super aufgearbeitete Fahrzeuge, die weitgehend geschützt in Hallen abgestellt sind.


    Davon entfernt sich leider das VHS.

    Vielleicht sollen wir uns einmal Gedanken für ein Eisenbahnmuseum machen.

    Nach dem SBB/SERSA Aem940-GRÜSEL - das in meinen Augen vermutlich hässlichste SBB-Triebfahrzeug ever! - ist diese Budget-Am"4/4" direkt eine ästhetisch wie konstruktive absolute Schönheit.....


    Gruss Peter

    Zuverlässig funktionieren muss es :) .


    Ausserdem ist die Lok nur dreiachsig, also eine Am 3/3 :).

    Aber daran verdienen werden einige. Die Lok wird über ein Bankhaus geleast.

    Teuer genug ist sie schon sonst.

    Kauft doch die öffentliche Hand immer ( zu) teurer ein.

    Da kostet ein Besenstiel beim Einkauf schon das doppelte wie für einen Privathaushalt.

    Alle wollen daran möglist viel kassieren.

    Typisch " Grosse Güterbahn "!

    Eine unmenge Personen ( Die viele Kosten verursachen) unterzeichnen ein Vertrag. ;(

    Das Buffet nach der Vertragsunterzeichnung ist wohl noch ūppiger ausgefallen und der Arbeitstag für diese Personen war wieder mal " abgearbeitet".