Beiträge von Rusty

    Hallo Jack,


    Mach dir keinen Kopf, ich habe bestimmt schon 20 Leute in diesem Forum verwechselt und lebe noch.
    Nachtragend ist keiner in diesem Forum, jeder bringt sein Wissen, seine Weisheiten und auch die Fehlschläge in diesem Forum ein. Deshalb ist es hier so lebendig, die Leute nahbar. Keiner konnte alles von Anfang an. Jeder hatte einen Lernprozess, hat sich entwickelt und auch für Schmunzler zwischen den Zeilen gesorgt. Genau das macht, für mich dieses Forum so speziell. Für mich gibt es nichts schlimmeres als wenn alle wie Schafe dem Schema F folgen.


    Rangier90 , darf ich mir die Frage erlauben wie du die Verkleidung der Kabine gemacht hast ?
    Ich frage für nen Freund, :D, der ist an einem leichten Kreuzer dran.


    Bleibt gesund


    Eric

    Hallo Markus,


    Das mit der Geduld ist kein grossartiges Problem, wenn much eine Sache interessiert, kann ich schon fast unmenschlich viel Geduld aufbringen. Problematisch ist nur, dass ich schneller lernen will, manchmal sollte man erst laufen bevor man rennt. Das Problem ist, Einsteigermodelle sehen meistens sehr spartanisch aus und sind nicht wirklich interessant. Obgleich es vernünftiger gewesen wäre erst ein Einsteigermodell zu kaufen. Es ist keine unlösbare Aufgabe, ich prüfe einfach zuerst jeden Arbeitsschritt zur Sicherheit zweimal bevor ich den Bohrer oder den Leim ansetze.


    Bleibt gesund


    Gruss


    Eric

    Hallo Markus,


    Bei sechs gebauten Schiffen bist du mir aktuell genau sechs Schiffe vorraus. Ich hatte gehofft dass die Bauanleitung auf der CD etwas genauer und detailierter ist als die beigelegte Papiervariante. Aber diese ist ebenso etwas enttäuschend. Ich hoffte vermutlich auf eine Anleitung wie sie Laser-creation.sarl ihren Kit's beilegt, diese sind mit Abstand die besten Anleitungen die ich kenne, was die Aussagekraft angeht. Aber das ist nicht gleich ein Grund die Flinte ins Korn zu werfen. Ich werde von der Sentinel in zwei Foren, einmal hier und einmal in schiffsmodelle.net einen Baubericht anfertigen und wenn jemand helfen kann bin ich dankbar. Als erstes werde ich mal die papierene (gibt es das Wort eigentlich? ) Anleitung vom Englischen ins Deutsche übersetzen, Zeile für Zeile. Damit mir auch nichts entgeht. Geduld habe ich wirklich viel, aber drei Jahre wie einer der die Inflexible gebaut hatte möchte ich schon nicht brauchen.

    Bauteil Nr. 1 habe ich noch immer nicht gefunden. ^^ Aber vermutlich ist das Bautei 1 das Gehirn. Denn auch bei den Kleinteilen gibt es nur Tray 1 und 3 ein Tray 2 ist nicht im Paket mitgeliefert worden. Es scheint aber vollständig zu sein. Wobei die Sentinel aus Wikipedia und das Modell einige Unterschiede haben.


    Auf dem Nachschlagewerk steht geschrieben dass die Sentinel eine Bewaffnung von 10 3inch Geschützen aufweist und 2 *2 Torpedowerfer mit sich führt.

    Das Modell hat aber "nur 9 3 inch QF Geschütze und 2 Einzeltorpedowerfer. Diese allerdings sind komische Plastikgüsse und ziemlich klobig. Sollte ich zum Einbau der Bewaffnung kommen werde ich vermutlich andere Torpedowerfer benutzen als die die im Kit drin sind.


    Gruss und bleibt gesund


    Eric

    Hallo Markus, schön von dir zu lesen.

    Deine Korvette Snapdragon sieht echt genial aus. Auch die Flaggenkombo CH und Royal Navy gefällt ausserordentlich gut. Hoffentlich kannst du mir hier und da mal helfen. Ich würde mich auch mit einem Abendessen revanchieren.


    Der Rumpf ist aus einem GFK Guss. Ich habe gehofft, dass die Ausspahrungen für den Antrieb schon gemacht sind. Ich hab wie auf der Instruktion vorgeschrieben erst mal den Rumpf gesäubert. Den genannten Sugar Soap hatte ich natürlich nicht, aber Putzspiritus würde auch gehen, hiess es. Danach gründlich mit warmen Wasser innen wie aussen waschen und dem Modell Zeit lassen zu trocknen. Natürlich war die vermaledeite Badewanne fast zu klein der Rammbug und das Heck standen an dem Wannenrand an so musste ich die Wanne zu 80% füllen. Somit wurde die Badewanne nach vier Jahren auch wieder mal gebraucht. 😅



    Anschliessend tat ich wie befohlen, den Rumpf zur Seite, damit dieser 'natürlich' trocknen konnte. Bauteil Nr.1 ist noch immer nicht auffindbar. Und so begnüge ich mich, damit erst mal eine Einkaufsliste zu schreiben, was alles noch benötigt wird um die Technik einzubauen, jetzt kommt man ja noch dazu. Wenn die Superstruktur erst mal drin ist wird es weniger zugänglich sein, denke ich mal.

    Hallo zusammen,


    Ja es ist soweit, nach zig Jahren habe ich endlich nicht nur die finanziellen Mittel, sondern auch den Willen mich nervlich völlig zu Grunde zu richten.


    Sollte ein Erdbeben in der nächsten Stunde sich im meinem Wohngebiet ereignen wird es vermutlich die Freundin sein. :phat:


    Ich habe mir in England, der Heimat der exquisiten Modelle, eines ausgesucht.


    Die HMS Sentinel ist ein leichter Kreuzer der gleichnamigen Klasse. Sie lief 1904 vom Stapel und zusammen mit Ihrem Schwesterschiff Skirmisher bildeten die beiden Schiffe den ersten Versuch einen leichten Aufklärungskreuzer gemäss den Anforderungen der Admiralität in die Praxis umzusetzen. Gebaut wurden die beiden Schiffe von der berühmten Vickers Werft in Barrow-in-Furness.
    Ihr Einsatz verlief, soweit es der englischen Version von Wikipedia zu entnehmn ist,
    eher ereignislos. Der leichte Kreuzer Sentinel war als Geschwaderführer für Zerstörer konzipiert worden von der britischen Royal Navy. Da jedoch die
    Zerstörer nach dem ersten Weltkrieg immer grösser wurden, war ein Geschwaderführer bald nicht mehr notwendig, und so verbrachte die Sentinel
    bis zum Ausbruch des ersten Weltkrieges damit zu, vom aktiven Dienst in die Reserve zu wechseln, nur um Wochen später wieder reaktiviert zu werden.

    Während des Krieges war der Auftrag der Sentinel die unter der Home Fleet wieder eingegliedert wurde die Küsten zu schützen.

    1915 wurde das Schiff dann in den Mittelmeerraum beordert. Die Sentinel fungierte bis 1919 noch als Trainingsschiff für Mechaniker, bis sie schlussendlich 1923 verschrottet wurde.


    Soweit zur Geschichte des Schiffes.


    Die Bewaffnung war eher bescheiden mit 10 x 3 inch QF Kanonen ( QF 12-pounder 18 ctw) und 2x Torpedowerfer. Die Panzerung war zwischen 2 inches und 3 inches dick und die 12 Boiler beschleunigten die beiden Propeller mit 12300 kWh auf eine Spitzengeschwindigkeit von 25 Knoten (46km/h).


    Die Bilder liefere ich noch vom Handy aus nach.


    Es grüsst


    Eric

    Hallo Peter,

    Natürlich kommt da noch ein Brettchen drunter, da aber mein Höhenfixpunkt die Schienenoberkante ist, dachte ich ich baue die Brücke von oben nach unten zusammen.

    Da dies meine erste Brücke überhaupt ist, hoffe ich, dass meine Herangehensweise nicht allzu falsch ist. Ansonsten bin ich mittlerweile schon recht geübt Youtubetutorials zu schauen. 😅 Ein Vorteil der Moderne. Google und Youtube können bei vielen Sachen weiterhelfen.

    Hallo Allerseits, zur späteren Stunde an einem Montag Abend, möchte ich euch noch kurz ein kleines Update geben über meine Anlage. Sehr viel gibt es jedoch hier leider nicht zu berichten. Fortschritte verliefen harzig und an gewissen Samstagen setzte ich mich lieber vor ein spannendes Buch als an den Basteltisch. Der Grund war 'die Brücke' .

    Nicht die Berühmte über den Kwai. Obwohl ich dort auch schon war.

    Damals hatte ich noch kein Handy mit Foto-Funktion. (Ja, ich bin wohl auch schon so alt. )

    Aber von Costa Rica kann ich euch wenigstens ein schönes Foto MIT Bahnbezug zeigen. Was sehr selten ist. Costa Rica hat nämlich genau eine stillgelegte! Bahnstrecke. Die Regierung versucht jedoch diese wieder zu reaktivieren.

    Bei meiner Anlage daheim liefen die ersten Versuche eine Brücke selber herzustellen nicht sonderlich gut.

    Die dritte Brückenkonstruktion ist einiger Massen vorzeigbar. Nur mit Japansäge, Stechbeitel, Hammer und einer Feile ein Loch in die Anlage zu bekommen verlangte von mir einiges an Selbstbeherrschung und von den Nachbarn starke Nerven. Mit einer Stichsäge, eine Arbeit von 5 Minuten brauchte ich zwei volle Stunden, bis ich realisierte, der Stechbeitel war stumpf. Das nächste mal sollte ich erst das Werkzeug prüfen und schärfen. Auf der Landzunge soll irgendeiner mal angeln können, während von der Rechten Seite ein Weinberg den Tümpel begrenzen wird.

    Ich finde es kann sich schon durchaus sehen lassen. Obwohl hier ein Dreischienengleis über die Brücke gelegt wurde, wird die Bahngesellschaft nur mit der Schmalspur über die Brücke fahren. Natürlich darf die heiss geliebte HG3/4 als Erste Lok eine Standprobe durchführen. Zumindest die Offizielle Stellprobe. Denn die E 4/4 lässt die noch nicht verleimte Brücke leicht durchhängen.

    Natürlich ist die Brücke unten in Fahrtrichtung und diagonal verstrebt, as zeige ich dann aber das nächste Mal.


    Bis die Tage....


    Eric

    Ich muss ehrlich sein, meine Ferro Suisse HG 3/4 fasse ich nur mit Baumwollhandschuhen an und gebe die nicht mehr aus den Händen.
    Meinen Börsenbericht habe ich schnell erzählt und ist auch nicht sonderlich spannend. Das Schöne ist, wenn man mit anderen Gleichgesinnten am Kaffeetisch sitzen kann, Baufortschritte vermelden kann und den kritischen Augen von Forenmitgliedern (danke Oski :thumbsup:) seine Brücke vorzeigen kann. Ich hoffe beim nächsten Mal wird die Brücke in die Anlage eingepasst sein. Den Änderungsvorschlag von Ihm werde ich sicherlich in Betracht ziehen und die Hauptbalken mit einer Messingstange verstreben, wahlweise könnte ich auch Kupferdrähte verdrehen und diese braun anmalen, um ehemalige Trosse zu imitieren. Auch dies wäre eine Überlegung wert. Mal schauen.

    Leider war diese Börse nicht von Jagderfolgen gekrönt und so ging ich mit Ausgaben von einem Eintritt und einem Espresso unverrichteter Dinge, gegen Mittag wieder auf den Zug.

    Roger und Hermann haben was für mich ? Mein Geburtstag ist doch erst Ende Mai.

    Welchen Zug nimmst du denn Hermann?

    VIP zahlen mehr für eine "bessere Auswahl"
    wer regulär kommt sieht nur die gleichen Modelle wie seit Jahren oder das was seit Jahren
    nicht weggekommen ist. Diese Zweiklassengesellschaft stört mich ein bisschen.
    George Orwells Animal Farm kommt mir da unweigerlich in den Sinn:

    "Alle Tiere sind gleich, doch es gab jene die waren gleicher."

    Hallo RedTrain /Carlo,


    Ich habe zwar keine Vorgebote abgegeben wegen zu kleinem Budget, jedoch aufmerksam die Ergebnisse studiert. Für mich war auch die H0m Sektion sehr interessant. Aber auch wenn ich Vorgebote abgegeben hätte, das Ergebnis für die HG 2/3 ist jenseits meiner Möglichkeiten gelandet. Es werden künftig immer wieder solche Leckerbissen angeboten, sodass ich mir Zeit lassen kann.

    Ein Passwort muss ich mir auch noch zulegen.

    Eine Fahrt nach Basel, habe ich mir auch schon überlegt, alleine jedoch macht das nicht so viel Spass.


    Gruss Rusty /Eric

    Den Besucherrückgang könnte man mit der beginnenden Ferienzeit erklären. Obwohl Dietikon mir in der letzten Zeit viel Freude, Spass und gute
    Modelle bot, verzichtete ich auf die Teilnahme. Der Balkon musste Wintertauglich hergerichtet werden. Die verblühten Blumen, Tomatensträucher und auch die Sträucher die eingegangen waren mussten weggebracht werden. Was sich manchmal unbeobachtet auf dem Balkon ansammelt von Nachbarn ist ebenfalls ziemlich befremdlich. Bierdosen und heruntergerauchte Zigaretten waren noch die kleineren Überraschungen. Plastikförmchen, Wäscheklammern und Blumentöpfe brachte ich vermutlich für den halben Block weg. Ich könnte ja auch so faul sein wie gewisse Nachbarn. Einfach im Fahrradraum deponieren. Neben deren Altglas, kaputten Schränken und Bürostühlen ohne Lehne. An meiner Anlage konnte ich leider nicht weiter arbeiten. -mal wieder nicht.


    gruss Eric

    Hallo Waendli,


    Ergänzend zu Hermanns Post würde ich mich schon interessieren für
    die B 3/4 von Fulgurex.


    Ich will mich nicht in eine Ecke manövrieren aber es reizt mich andererseits weiss ich genau die B 3/4 würde schon passen
    nur ist auch die etwas gross für meine Anlage. Viel Auslauf bekommt die Lok bei mir noch nicht.


    Gruss


    Eric

    An die Börse in Wettingen hatte ich eigentlich grössere Erwartungen gehabt was das Angebot anging. Messing Modelle hatte es nicht sonderlich viele, genau wie HAG (Classic) . Auf eine Ee 922 oder Eem 923 hatte ich spekuliert neben dem "Tauschmuni" Ae 8/8. Der natürlich viel zu gross ist für meine Anlage, aber der Muni muss sein. Auch wenn das eingetauschte Modell nur ein 1-fach motorisiertes Modell ist, könnte man fast von Vitrinen-Qualität sprechen. Eine Ae 8/8 gehört einfach in einen Lokfuhrpark.

    Während des zweiten Rundganges wurde ich schwach. E 4/4 von Metrop in sehr gutem Zustand präsentierte sich mir. Ich zögerte sicher eine halbe Stunde, haderte mit mir selbst. Nicht wegen des Preises, Der Händler war so gütig und kam mir einen grossen Schritt entgegen. Meine Befürchtung war, dass diese schwere Rangierlok zu klobig, mächtig und wuchtig für meine Anlage sein könnte. Schliesslich, nachdem Engel und Teufel sich auf meinen Schultern den ewig währenden Krieg ausfochten, konnte ich mich durchringen und zückte die Brieftasche. Am selben Abend stellte ich die Lok zur Probe auf die Schienen.

    Überhaupt nicht klobig, Im Gegenteil, sogar der Frau des Hauses gefällt die Dampflok aus dem Hause Metrop. Für einen Fahrbericht muss ich allerdings erst noch die Anlage herrichten und das dauert bekanntlich. Gewisse Forumskollegen liessen mich jedoch wissen, dass die Fahreigenschaften nicht sonderlich gut seien. Zur Not kann man sich einen Faulhaber bestellen und das Modell dadurch aufwerten.


    Vor gut einer Woche haben meine Frau und ich Roger beim Einkauf getroffen (Esswaren, nicht sooo Unnötiges wie Modelle :facepalm: ).


    Den kurzen Weg vom Coop Tägipark müssen die Börsenbesucher per pedes zurücklegen, ich werde dann mit Frau den Samstagseinkauf durchziehen.

    Alles klar?

    Alles klar, ich laufe, ist ja nicht allzu weit vom Bahnhof zum Tägipark und von dort zur Börse. So bewege ich mich auch mal wieder n bisschen. Vermutlich muss ich dann spätestens bei Thom in ein Sauerstoffzelt eingeliefert werden. :dead: Wegen den guten Angeboten an der Börse.
    Letztes Mal waren die Angebote mannigfaltig verlockend. Werde jedoch versuchen, mich zu beherrschen.

    Für mich wäre nur die Ae 4/6 von Metrop interessant, aber mit Lagerspuren vom Schaumstoff, find ich das nicht so prickelnd.
    Ich hab ja schon eine, auch wenn die von Roco ist und vermutlich in der Wertigkeit nicht an die Metrop rankommt. Detailliert
    sind beide vermute ich jetzt mal in etwa gleich gut.