Beiträge von Rangier90

    Herzlich Willkommen Adrian


    Da hast du einen sehr schönen ersten Beitrag geschrieben, gratulation. Die Wagen sehen sehr realistisch aus. Wo beziehst du diesen AK Interactives Ultra Matte Lack, und mit was für einer Düse spritzt du? Wir haben bis jetzt mal mit Klarlack aus der Landi versucht, aber der bleibt irgendwie klebrig, auch nach mehreren Tagen trocknen lassen.

    Ach die Swissmill zustellung, das bedeutet noch Nervenkitzel fürs Rangierpersonal, jeder will noch schnell vor dem Zug über die Schienen.

    Und wenn die Wagen mal stehen, weil z.B. das Signal für den Escher Wyss Platz noch geschlossen ist, versuchten die Spinner sogar über die Wagen zu klettern.

    Diese Dellen sehen wesentlich besser aus, Marc, du bist auf dem richtigen Weg. Und auch der Tgpps sieht sehr stark aus, du hast die dezente Alterung im Griff. Welche Pulverfarben benutzt du?


    Ich habe mich erstmal mit den Weathering Effects von Vallejio probiert, genauer gesagt mit den Oil Stains.

    Auf den Seiltrommeln der Netzwinde wurde ein Tau angebracht, und auch gleich ein bisschen farblich angepasst.




    Danach wurden alle Teile der Winde zusammengefügt und verklebt. (Leider sind die Fotos schlecht beleuchtet, wir müessen dringend unseren Bauscheinerfer montieren.)



    Am Steuerhaus wurde das Auspuffrohr und die Glocke befestigt. Und der Antennenmast mit Flagge befestigt.



    Die Buchstaben aus Messing wurden mit einem Säuremittel etwas patiniert, und auf das Heck geklebt.

    Das O war für Testzwecke 24 Stunden in dem Mittel eingelegt. Aber das war mir dann doch zu schwarz.


    Die Netzwinde ist als Bausatz enthalten, die Anleitung dagegen sehr vage. In der Beschreibung steht lediglich, "Die Netzwinde wird gemäss Abbildung auf dem Bauplan zusammengesetzt". Nach einer kurzen Internetrecherche fand ich eine Bauanleitung für die Anna 3, deren Netzwinde zwar ein bisschen überarbeitet ist, jedoch kann ich die wichtigen punkte für mich daraus entnehmen.



    Nach ein bisschen entgraten, schleifen, kleben, spachteln und noch mehr schleifen, konnten die einzelnen Bauteile mal ein wenig eingefärbt werden.

    Im nächsten Schritt wird dann alles zusammengefügt.


    Ja, das stimmt Roger, aber es sieht wirklich gut aus bis jetzt. Ich habe auch schon zwei weitere Projekte im Kopf, die ich danach bauen könnte. Aber das kommt erst zur gegebenen Zeit. Erst muss jetzt das Schiff noch gealtert werden, dann kommen die Masten, die Netzwinde, Beschlagteile und so weiter. Aber es macht Spass, und dass ist das wichtigste.

    Nachdem die Farbe getrocknet war, konnte ich mich mit dem Ruderbeschlag auseinandersetzen. Die Messingblechstreifen mussten auf 5 cm abgelängt, und in die passende Form gebogen werden. Danach mit den altbekannten 0,7 mm Messingrundkopfstiften ''genagelt'' werden. Dazu mussten die Stifte auf 3 mm gekürzt werden. Das Messingblech wurde mit einer Ahle vorgestanzt und mittels Sekundenkleber fixiert. Dann wurden wieder 0,5 mm Löcher vorgebohrt. (Die Schraube bleibt noch abgeklebt, bis der ganze Rumpf geklarlackt wurde.)



    Nebenbei wurde das Steuerhaus um Rettungsringe und Horn ergänzt. An der kleinen Öse unterhalb des Horns hängt einmal die Schiffsglocke, die gerade einmal 10 mm gross ist. Ich muss mir nur noch einen Weg der Befestigung überlegen.



    Der aktuelle Bauzustand, es gibt immer noch viel zu tun...

    Hallo Eric, natürlich darfst du Fragen. Das Steuerhaus ist aus 2 mm Mahagoni Sperrholz gelasert, die Teile sind mit normalem Leim zusammengeklebt. Die Einrichtung ist (bis auf das Steuer) alles improvisiert.


    Jack, leider habe ich deinen Beitrag nicht ganz verstanden, aber das ist halb so wild.

    Es gibt Neuigkeiten, ich habe meine ersten Erfahrungen mit der Materie Airbrush gemacht. Nachdem der Rumpf schön abgeschliffen war, wurde er erstmal grau grundiert.



    Danach wurde mit einem schönen Hellblau die erste Farbe gespritzt.



    Mit Weiss und Sepia ging es weiter.

    Jede Farbe, sowie die Grundierung wurden in zwei Schichten aufgetragen, und dazwischen jeweils wieder angeschliffen. Und auch das ewige neu abkleben war eine reine Freude ;):P



    Zudem habe ich auch mal Zeit gefunden, am Steuerhaus mit den Beschlagteilen zu beginnen. Die Türscharniere wurden mit Rundkopfmessingstiften befestigt. Die Stifte haben 0,71 mm, vorgebohrt habe ich mit ca 0,5 mm.