Beiträge von ginne2

    Lieber Erwin,


    sei doch nicht so kleinlich. Bei der Menge an Buchstaben, die Hermann täglich bewegt, kann es schon mal zu einem Mangel - z.B. an "r" - kommen.

    Kleine Korrektur:

    Deutschland hat nicht nur in Europa sehr viel Geld verschenkt - wir haben (fast) die ganze Welt damit beglückt. Wir (bzw. besser der Bundestag) hat so "wichtige" Dinge wie die Einsätze der Bundeswehr - nicht nur in Afghanistan und Mali - finanziert, dabei wäre ein Versenken der zig-Milliarden € dafür im Rhein oder in der Spree sinnvoller gewesen.

    Wir finanzieren nach den USA auch noch als zweitgrößter Zahler den Finanz- und Militärbedarf in der Ukraine und ganz nebenbei sind wir auch noch Hauptfinanzier der EU, wo man uns zur Beruhigung erzählt, dass wir der größte Proviteur dieser Einrichtung wären.

    Nebenbei kosten uns die von mir sehr unerwünschten "Zuwanderer" - sei es aus der Ukraine oder dem Rest der Welt - jedes Jahr nur gerade mal etwa 20 Milliarden €. Nebenbei leisten wir uns für ca. 4 Millionen Bezieher ein stattliches "Bürgergeld" (früher Harz IV), das in wenigen Tagen um 12 % aufgestockt wird, nachdem es zum Jahresanfang 2023 schon mal einen großen Schluck aus der Pulle gab (die Rentner, die früher fleißig gearbeitet und eingezahlt haben haben sich mit 3,4 % im Sommer begnügen müssen). Dabei wären sicher von den 4 Millionen ein paar arbeitsfähig und könnten den Personalmangel der Wirtschaft wenigsten etwas reduzieren.


    Und da wundern wir uns, dass die Infrastruktur bei uns bedenkliche Zustände aufweist, weil dafür das Geld nicht mehr gereicht hat??


    Schade, dass nun das Bundesverfassungsgericht den Abra-Kadabra-Zauberkasten "Sondervermögen" (eigentlich nur Schulden) mit etwas Bann für die Regierung belegt hat. Ich habe ja auch mal privat daran gedacht, ein solches "Sondervermögen" für mich einzurichten, aber meine Bank hat nur kurz mit dem Kopf geschüttelt, als ich damit ankam.

    Gut - mein Reichtum dadurch hätte auch nicht zu Deutschland gepasst, wo man jetzt bemüht ist, die letzten Euro bei oder von denen zusammenzukratzen, die sich am wenigsten wehren können oder wehren werden.


    Warum muss ich - gerade in diesen stillen Vorweihnachtstagen - immer an den weisen Spruch eines altgriechischen Philosophen denken, von dem der Spruch stammt: Manche können's - manche können's nicht . . . :D ;( ;(

    So wie ich Erwin kenne, ist das eine (fast) professionelle Lackieranlage für den Hausgebrauch. Auf jeden Fall tolllll . . .


    Bist Du nun - wenigstens beim Weihnachtszug - auch LGBler geworden . . . ?


    Mein - etwas vorgezogenes - Weihnachtsgeschenk 1923 als NeuLGBler:


    googelt doch mal seinen Namen. Dann wird schnell ersichtlich, was der Hintergrund sein könnte.

    Vielleicht müssen wir nicht auf allen herumhacken

    Hallo Stefan,

    wenn ich seinen Forum-Namen bei Google eingebe, komme ich auf eine US-Diesellok, bei "Roman" auf alles, nur nicht einen Forums-Teilnehmer. Der Zugriff im Forum zu seinen persönlichen Daten ist gesperrt. Außerdem brauche ich zur Beurteilung keinen "Hintergrund" sondern die Fakten (Reparatur) - um nicht mehr ging es hier bei der Diskussion.

    Ich kann mich bei unseren obigen Beiträgen auch nicht erinnern, dass auf "allen" herumgehackt wurde, sondern nur ihm klargemacht werden sollte, dass er die ganze Sache durch eine frühzeitige Rückfrage beim Reparateur hätte vermeiden können.

    Außerdem scheint nun die Sache geklärt, denn woher sollte sonst der Wunsch nach Löschung seiner Beiträge kommen . . .

    Genau. Das ist das, was mir an der heutigen Zeit am meisten stinkt.

    Auch in D ist es (leider) so, wie Roger schreibt. Solche Sachbeschädigungen werden in der Regel - wenn überhaupt verfolgt - meist als "Kunstwerke" eingestuft, außer, wenn sich die Schmierereien am Haus des Richters befinden. Ich nenne das - und nicht nur das - "schöne neue Welt" . . .

    Zitat aus dem Bericht: "Die Lok stammt von der Deutschen Bahn".


    Was bitte hat die Abstammung der Lok "vermutlich" mit dem Unfall zu tun? Soweit ich weiss, sind beide Loks des verunfallten Zuges intakt geblieben und damit "vermutlich" auch nicht Ursache des Unfalls (na ja - vielleicht, weil sie den verunglückten Zug gezogen haben). Warum kann man nicht erst mal den Ausgang der Untersuchung abwarten, ehe man mit grimmigem Blick zum "Großen Kanton" zeigt. . . ???

    Ganz toll, was sich da in dunkler Farbe von oben nach umten oder umgekehrt entwickelt.

    Ohne die Handschrift von Röbi hätten die beiden Drucker vielleicht einen Berg ähnlich dem Matterhorn an Kunststoff-Masse "produziert", aber ganz und gar nicht eine so tolle und trotz Größe filigrane Wendel. Mir bleibt nur ganz tief den Hut zu ziehen vor einer solchen Meisterleistung . . . l :) :) :)

    Lieber Roland, lieber Hermann,

    ganz herzlichen Dank für die tollen Bilder und erklärenden Texte vom Depot-Fest in Olten. Dadurch ist es für mich fast wie selbst dabei gewesen, was ich in Wirklichkeit nicht mehr geschafft hätte.

    Großartig, was sich die Ausstellungsmacher für die Präsentation ausgedacht und umgesetzt haben und was Ihr Beiden so trefflich dokumentiert habt. :) :) :)

    Die Frage ist doch, ob eine Firma, die einen Kostenvoranschlag über null Franken abgibt, am Ende doch 200 Franken verlangen kann.

    Den Ärger hättest Du Dir mit wenig Aufwand ersparen können, indem Du bei der Rückäußerung des Importeurs, die statt einer Summe oder einer 0 nur einen Strich enthielt, kurz nachgefragt hättest, ob tatsächlich auf Dich Kosten bei einer Reparatur zukommen oder nicht. Sich einfach auf einen Strich zu verlassen "kostet nix", wäre mir bei einer solchen Sache schlicht weg zu wenig . . .

    Hallo Roland,


    besten Dank für Deine Bemühungen und die tolle Krokodil-Liste.


    Eine kleine Anregung hätte ich noch dazu: dass Du auf der Liste in Deinem Beitrag 1 noch eine kurze Info einfügst, von welchem Datum die letzte Aktualisierung bzw. Stand die Liste ist.


    Nochmals vielen Dank!!