Beiträge von 11652

    Hallo Roger


    Du bist gut, ohne vieler Worte - dafür wiederum mit tollen Bildern von noch tolleren Wagen8)


    Der Pegasus gefällt mir ach sehr! Die FINA sind der Hit - das kräftige Blau mit dem ebensolchen Rot des Schriftzuges^^

    Haben je einen FINA von Roco und Brawa, beide schön detailliert, der Brawa perfekt. Doch deine sind origineller und so schön kräftig lackiert!


    Bin gespannt, was da noch alles kommt!


    PS: Gehen noch alle deine solchen Kesselwagen an einen Zug?

    Für die einen unverständlich (an der Wattingerkurve kreuzte mich mal ein Hündeler mit den Worten "soo, wieder am Altmetall fotografieren"...), für andere der pure Genuss :thumbsup:

    ...und für die anderen "doppelter" Genuss:


    Ich habe dort einmal die "französiche Art" des Trainspottings erlebt: Mit dem Auto bis runter zur Kurve gefahren, Tisch und vier Stühle ausgepackt und dann ging das sprichwörtliche französische Leben los - drei fotografierten und einer kümmerte sich um das leibliche Wohl. Es war herrlich mitanzusehen, wie sie zufrieden waren:thumbup:


    Solche despektierlichen Aussagen von wegen "Altmetall" sind für mich weder lustig nich sonst was - im Gegenzug würde ich solche oder ähnliche Bemerkungen auch nicht machen, darum :thumbdown:


    (Allerdings g es schon nicht, wenn doch alle runter gefahren wären, es ist ja auch Fahrverbot, der Bauer kann das nicht brauchen, usw. - doch das mitanzusehen hatte eben doch etwas...


    PS: Ein Beweisfoto hätte ich davon...

    Guten Morgen Sebastiano


    Einfach herrlich! Vielen Dank fürs Finden und Verlinken!
    Da hat es so viel Spannendes drin8):rolleyes:


    Besonders ist für mich DS Wilhelm Tell (ca. 25 jährig!), die Furkabahn (ist der Rohne-Gletscher noch gross;() und natürlich die Gotthard-Züge. Wohl entdeckt man noch viel!


    Ah ja, die Rangierszenen in Italien und auch die Menschen mit Ihrem damaligen Outfit sind toll.


    Leider weiss ich auch kein Rat, was man da tun könnte...


    Ob mit einem Videobearbeitungsprogramm da etwas zu machen ist (Aufhellen)?


    Ich habe allerdings beim Scannen von Schwarz-Weiss Fotos erstaunt festgestellt, was da noch alles zum Vorschein kam ( Dunkle Partien, Filme und Kamera jedoch von Ende 90er, Scan bei Archivscan: https://www.archivscan.ch/).

    Man bräuchte aber wohl das Originalfilmmaterial, um daraus evtl. mehr herausholen zu können.

    Hallo zusammen


    Eben auf DSO entdeckt, eine „Hammer-Ankündigung“:


    https://www.ree-modeles.com


    https://m.facebook.com/reemode…5100542/4109881422389228/


    Oder der DSO Beitrag: https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?010,9637361


    Finde ich sehr schön, ich freue mich:rolleyes:


    REE Fahrzeuge sehen sehr gut aus und fahren auch gut; Märklin Gleise können problematisch sein - doch legt REE vermehrt Loks in AC-Versionen auf (eine solche Dampflok ist bestellt;)).


    Der Tag der Veröffentlichung hat Stil! Vor genau 40 Jahren fuhr ein PSE „seinen“ Weltrekord.

    Hallo Christoph

    Das Thema hat ja noch recht Fleischvam Knochen.
    Im Ausland verkehren nur die Eurofima UIC-Z1 und deren Nachbauserien?
    Die Granconforto verkehren nur im Inlandverkehr ausser die ex TEE Wagen.


    ich hoffe ich habe das richtig verstanden

    Bin jetzt etwas verunsichert und frage mich, ob ich zu voreilig war mit "gelbem und blauem Streifen":S


    Du meinst schon die Züge im Beitrag 84? Und dort im ersten und zweiten Zug wagen mit gelben Streifen ("Beige") und im dritten mit blauem Streifen?


    Für mich war das irgendwie klar, doch vielleicht meinst du etwas anderes - es ist nämlich dort vom 381 und nicht 380 die Rede (obwohl, es ist der Gegenzug...).


    Trotzdem oder gerade deswegen versuche ich das noch besser darzustellen - aber vielleicht meinst du ja nur die Wagen und ist alles klar:


    Es gibt Gran Conforto Wagen und ein Gran Conforto Design (welches logischerweise auch die so genannten Wagen trugen). Diese Gran Conforto Wagen fuhren zuerst als TEE Wagen, so z.B. als Lemano zwischen Milano C und Genf oder als Mediolanum zwischen Milano und München über den Brenner.

    Nach der TEE Ära bzw. die nicht für den TEE VErkehr gebauten Wagen fuhren nur in Inlandzügen (und evtl. nach Frankreich bzw. Nizza im DC Bereich - sicher ich in Wechselstromländer wie CH, AT und DE. Ausnahme: Die Speisewagen!


    Die UIC-Z1 - welche die FS im Gegensatz zu den SBB sowohl in 1. wie 2. Klasse beschafften - fuhren und fahren in "halb Europa" umher - allerdings viel weniger als früher. So eben auch in den von Sebastiano gezeigten Zügen 380/381 - in seiner Zeichnung sind solche in orange, bi-grigi, gran conforto und XMPR-Farbschema enthalten.


    So, hoffe, dass die Verwirrung jetzt perfekt ist...


    Die Fotos vom IC Croce Set bei Uli Reyer eignen sich gut, um die Unterschiede der Wagen zu entdecken, hier nochmals der Link zu einem solchen Set (der ganze Zug bestand aus mehreren Sets): Der 1. Klasse Wagen ist ein Gran Conforto Wagen, der 2. Klasse Wagen ein UIC-Z1 in Gran Conforto Design:

    http://www.reisezugwagen.eu/?p=33494

    ...es gibt dabei beides oder alle "Vier", es ist aber keine Vermischung;)


    Und ich will auch nicht besserwisserisch sein - es ist jetzt halt einfach ein Thema, was mich sehr interessiert und ich meine, auch etwas zur Klärung beitragen zu können;)


    Umgangssprachlich redet man von "Eurofima" Wagen und meint damit meist die UIC-Z1 Wagen. Diese gibt oder gab es bei der FS in unterschiedlichsten Farbschemata:


    - orange

    - bi-grigio

    - gran-conforto

    - XMPR

    - Intercity

    - und was es aktuell noch gibt - die Trenitalia wechselt bisweilen die Fahrzeugdesigns in neuerer Zeit "schneller als Leute Kleider"


    Diese Wagen hat die FS damals wie ich geschrieben habe, mit den anderen beteiligten Bahnen beschafft, aber nachher in recht grossem Stil unabhängig weiter beschafft.


    Die Gran-Conforto Wagen gibt es auch, und ich würde auch sagen, dass du richtig liegst mit den Typen. Sie sind (z.T. aber wohl schon ausgemustert und umgebaut) bis heute im Einsatz - davon waren/sind aber nur die TEE Wagen und die Speisewagen international. Die anderen Wagen sind nicht mehrspannungsfähig, zudem gibt es Sitzwagen wohl nur als 1. Kl. Wagen (das verlinkte Bild zeigt einen Gran-Conforto Wagen in ebensolcher Livree - als erster Klasse Wagen mit roten Linien). Die zweite Klasse Wagen dazu sind eben UIC-Z1 oder "Eurofima" im gleichen Schema "Gran Conforto Farbschema") jedoch mit blauen statt Linien:


    http://www.reisezugwagen.eu/?p=33789 (hier fälschlicherweise als Z2 bezeichnet - Z2 entspricht nicht 2. Klasse sondern "nicht klimatisiert")

    http://www.reisezugwagen.eu/?p=33494 (in dre Beschreibung "Mediolanum" --> GC Wagen "Z2" --> Z1 bzw. "Eurofima")


    Nochmals der Hinweis, dass nicht alle FS/Trenitalia UIC-Z1 oder "Eurofima" identisch mit den Wagen der anderen Z1 Betreiber sind! Das ist für diejenigen, die es ganz genau nehmen auch bei den Modellen ein Thema: Die Modelle sind eben auch unterschiedlich, weil sie an unterschiedliche Vorbildwagen angelehnt sind - ein grosses Thema für sich, wo ich dann auch nicht so bewandert bin.

    Hallo Christoph


    Auf die schnelle hier, abgezählt nach den gezeichneten FS Wagen:

    - Der erste FS Wagen im ersten Zug ist im Farbschema "Bi-Grigio" gehalten also zwei Grautöne mit ganz feinen, gelben Linien.

    - Der dritte FS Wagen im ersten Zug zeigt die "Gran-Conforto" Lackierung (der Fensterstreifen ist nicht wirklich gelb, das ist ein Beige) und der

    - Die beiden blau/weiss gezeichneten FS Wagen im dritten Zug sind im "XMPR Schema" lackiert - welches dann aber verschiedenen Spielarten haben kann


    Alles sind UIC-Z1, auch "Eurofima" genannt. Das sind je nach Genauigkeit die gleichen Wagen - allerdings gibt es unterschiede im Detail und der Herkunft. So gibt es in Italien Wagen, die mit den anderen Bahnen (SNCB, SNCF, DB, ÖBB, SBB) beschafft wurden und (grosse) Nachbauserien, die in Details dann anders sind.


    Generell kann es in allen drei Schema auch unterschiedliche Logos und zusätzliche Schriftzüge geben.


    Hier im umfassenden Beitrag von Mike findest du auch weitere Infos und Links zu Vorbildfotos: https://stummiforum.de/viewtopic.php?p=1672390#p1672390

    Hallo Barni


    Gern geschehen!

    Natürlich, das habe ich vor lauter "Bure" vermischt - ist korrigiert. Und ja, damals war das noch BAM. Mit der Bahn fuhren wir auch in den Wochenendurlaub und wieder zurück - waren eindrücklich lange Züge und gefährliche Momente in Morges (einige Rekruten meinten, sie wären zu faul um die Unterführung zu nehmen - allerdings kam jeweils um die Umsteigezeit auch ein Schnellzug ohne Halt durch Morges...).

    ...so wein Buch würde ich auch sofort kaufen, vermutlich auch doppelt wie das Italienbuch der 60er - eines zum vorsichtigen Anschauen, eines zum damit "Arbeiten".


    Ja Remo, der EC Verdi war noch ein toller Zug! Mein Foren-Name "11652" hat genau mit diesem Zug zu tun, so zog die "Kerzers" einmal diesen Zug ca. 1999/2000 durch Wassen ihrem Ziel Luzern entgegen (in grün, die Wagen in der Überzahl weiss/rot aber auch noch mit einigen weiss/hellrosa/himbeerrot). Das ganze vor meinen Fotoapparat durch...


    Weshalb ich dann genau den Zug nachgestellt habe...:love:

    Mit der HAG 11652 und Roco IC-Wagen. Die Zusammenstellung ist etwas anders als in deinem Link - Knackpunkt und bei mir falsch ist der Speisewagen. Den gab es damals nur als Halbspeisewagen - das etwas "unsägliche" Roco-Modell - zwar sehr schön, doch eben nicht DAS Vorbild des Wagens, wie er meist in die Schweiz fuhr (WRmz 135, WRmz 137 Bord Restaurant). Habe mir schon oft überelgt, ihn durch einen richtigen ACME Wagen zu ersetzten - sollte ich vielleicht mal wirklich tun. Allerdings befindet sich der Zug im "Schachtelbahnhof":S


    Meine Zusammenstellung ist:


    11652 - Avmz 107 - Avmz 107 - Apmz 121 - ARmz 211 - Bvmz 185 - Bvmz 185 - 3x Bpmz 291 - Bm 235 (die kursiven Wagen in weiss/rosa/himbeer)


    (Art. Nr. kann ich gerne nachliefern)


    Also, Fotos bzw. Dias habe ich und würde ich dir natürlich zur Verfügung stellen - ob sie dir genügen, müssten wir sehen - und ich muss sie noch scannen... (das habe ich aber so oder so vor).

    Fotos vom Wintertag mit meinem Avatarbild kann ich für einen ersten Eindruck abfotografieren - eines zeigt den Zug vom Bahnhof Wassen aus durch die Bäume hindurch in der Wattinger-Kurve - zwar etwas verdeckt, doch viele Wagen vom Zug. Ich melde mich...


    Und denk daran, am „Lötschberg-Zug“ kannst du eine Re 460 (oft in Werbe-Outfit) und davor eine Re 6/6 vor den Zug spannen! Ein Foto davon mit je zwei roten Loks zeigte ich hier schon ind füge ich dann nochmals ein...

    Hallo zusammen


    Wir hatten schon ab und zu das Thema Bahntransport von Armeefahrzeugen hier (und auch im HAG-Forum oder bei den Stummis oder auch auf DSO) - hier auch im Thread mit den Schiffen (weil der Ort Bure dort auftauchte); zitiere mein dortiger Beitrag mal hier, um dann "etwas weiter auszuholen..."8)


    Und ja, als Mot Infler war man mehr geduldet von den Artilleurs

    Ich bin so ein "Artilleurs" (bzw. ein a D)... Wobei mir genau das obige Zitat zutiefst zuwider ist - Artilleristen sind nicht besser oder schlechter als die anderen auch - so oder so war die Armee ein nicht schlechter Querschnitt der (zumeist) männlichen Schweizer Gesellschaft.

    Das berühmt berüchtigte "weisse Tischtuch" im Feld hatten wir z.B. nie... dafür eine gute Kameradschaft innerhalb und auch ausserhalb der eigenen Einheit - inkl. zu anderen Farben.

    und jetzt haben die Roten noch das Pech, dass sie mit den Gelben in einem Topf gelandet sind der da heisst :

    Artillerie und Panzer ?!

    So viel "Pech" war das nicht... Obwohl, das Verhältnis von Rot und Gelb war schon nicht immer entspannt - sobald das aber "fiel", ging es gut, und war vor allem auch Gegenseitig interessant. So konnte ich einmal bei einem gegenseitigen Mit-Fahraustausch dabei sein - M109 mit einem Pz87 Leopard. Am Schluss waren alle (gelb und rot) der Meinung, dass das Mitfahren auf und vor allem in der Pz Hb "härter" sei - sie teilt auf dem schweren Gelände viel mehr aus, der Leo fährt gefühlt eher wie ein Schiff im Wasser - sehr beeindruckend, wie er "alles " glattbügelt.

    Bei einer "Armeevorführung" für ganz hohe Offiziere in Bière erlebte ich am Rande der Panzerpiste auch einen Angriff der Leo - dort wurde ihnen fahrtechnisch wohl alles abverlangt, eine "schanzte" sogar über einen kleinen Hügel.

    Die Artilleristen mussten, schweren Herzens, ihren Uralt-Waffenplatz Frauenfeld aufgeben.

    Darum sind sie heute mit Schwerem Geschütz, das da heisst Panzer - Artillerie, im Jura zu Hause.

    Ja, das traf das Artilleristenherz wirklich schwer - doch "uralt" war der Waffenplatz keineswegs! Im Gegenteil, auch dort gab es einen Schiessimulator Panzerhaubitze - ein Meisterwerk der Automationstechnik! Des weiteren war das Üben in Dörfern gut möglich - denn dort gehört die Panzerartillerie hin, nicht auf Panzerpisten wie Bure oder Bière - und in der Umgebung von Bière ging in Sachen Dörfer schon damals nichts mehr.


    Bure und damit (endlich) der Übergang zum Thema Bahntransport:

    Die der Eidgenossenschaft gehörende Bahnstrecke Bure-Courtemaîche mit ihrer Neigung von 45 Promille ist für viele Eisenbahner im operativen Bereich sowohl vom Fahrzeugeinsatz wie auch von der betrieblichen Situation her gesehen nicht alltäglich. So musste z.B. ein von einem AMP kommender (schwerer) Militärzug ab Courtemaîche jeweils in mehreren für die Zuglok lastgerechten Teilen nach Bure hinauf transportiert werden. Dieser Aspekt könnte für die Umsetzung ins Modell durchaus interessant sein. Interessant für den Modellbauer ist auch die bereits in der Steilrampe liegende Betonbrücke quer übers Wiesengelände ...

    ...da passt meine erste "Begegnung mit bzw. in Bure" gut dazu (zitiert aus dem Schiffsthread):

    René - das Thema Bure ist sogar ein eigener Thread wert! Mit Fotos muss ich noch passen, ich habe welche von dort, aber noch nicht digitalisiert :S Dafür kann ich einiges aus der Zeit 1992 - ca. 2002 berichten...


    Nur mal soviel zu dort:

    ...

    1992 in der RS hätte ich unbedingt eine Kamera dabei haben sollen: Wir "durften" beim Prellbock des ersten Gleises warten und warten und warten - ich genoss das, konnte ich so die Re 6/6 mehrmals nah beobachten, wie sie die Panzerhaubitzen und anderes "Gefährt" von Courtemaîche nach Bure hinauf schleppte - der Lokführer mit seinem Sohn oder Enkel 8) All das bei bestem Wetter und Licht...

    Ich möchte hier noch ein paar Routen und Erlebnisse rund um das Thema aufführen:


    Frauenfeld - Morges - (Biére)


    - Dies war 1992 mein erster Bahnverlad - ein Highlight in der RS, dauerte fast einen ganzen Tag lang!

    - Das letzte Stück von Morges hoch wurde auf der Strasse zurück gelegt, den Bahnhof Bure-Casernes mit dem Rollbock-Verkehr gab es noch nicht


    (Bière) - Cossonay - Bure


    - Später im Herbst 1992 mit der Fahrt in die zweite Verlegung kam die Erkenntnis, dass es da im Jura eine spezielle Bahnlinie gibt - Lukas hat sie sehr gut beschrieben8)


    Bure - Frauenfeld


    - Diese Strecke "durfte" ich einmal schneller zurück legen als der Zug - bzw. musste, ich war auch für den Schlüssel verantwortlich, dass wir die Fahrzeuge auch aus dem Abladeareal Juchfeld raus bekamen... Das reicht zwar gut, doch wollte ja zuerst der Weg, der auf der Strasse auch nciht so einfach ist, zurück gelegt werden und auch noch etwas Schlaf gefunden werden

    - Bei dem Transport war zudem der Rangiertraktor defekt, die Re 6/6 durfte dann den ganzen Zug auf einmal an die Prellböcke der Kopframpe rangieren - die Präzision mit welcher das die Beteiligten (Lokführer, Rangierer, Re 6/6) ausführten war zutiefst beeindruckend!

    - Zu guter letzt musste eine Panzerhaubitze mit dem Entpannungspanzer abgeladen werden...


    Andere Verladebahnhöfe


    Croy-Romaînmotier


    - Hier ging es einmal nach Bure, die Fahrt mit den Geschützen durch den Jura war erstmal beeindruckend, die Landschaft und am Schluss die Gebäude bzw. die Kirche toll und ehrfürchtig

    - Am Bahnhof gibt es keine Rampe - dafür gibt es Rampenwagen! Einen solchen benutzten wir dort


    Aubonne, Elgg


    - Ziemlich gewöhnlich, keine Besonderheiten zu berichten8)


    Göschenen:


    - Zuerst einmal ist das ein ehrfürchtiger Bahnhof! Auch wenn man mit Sack- und Pack via den Weg direkt über das Portal des Gotthardtunnels in den Güterbahnhof gehen muss

    - Dann der Ablad an der Autoverladerampe - zuerst sehr gut geplant mit vorgängiger Demo durch den technischen Feldweibel und dann Üben - "man" hätte ja Zeit gehabt... Doch wenn plötzlich die ganze Abteilung dort abladen soll statt nur eine Batterie (die anderen hätten das im Güterbahnhof tun sollen), dann wird es auch zeitlich eng.

    - Eine Panzerhaubitze seitlich ab den Panzertransportwagen abladen ist eine heikle Sache, zudem sieht es auch gefährlich aus - richtig gemacht geht es gut...


    Brig:


    - Hier war ich nicht direkt dabei - dafür war die Zugfahrt bis zum Ablad einmalig...


    Aarau:


    - DIE Infrastruktur für den schnellen Ablad über zwei Rampen im Bereich des "UKV-Bahnhof"

    - Genügend Platz zum raschen Wegfahren


    Bure-Casernes:


    - Ein sehr sinnvoller Ausbau, machte die Fahrten über die Strassen überflüssig


    Züge


    - Die Züge bestanden aus den bekannten Panzertransportwagen, anfänglich waren auch noch die alten Wagen dabei, wo eine Sicherung mit Ketten erfolgte (Liliput-Vorbild), dazu zweiachsige Rungenwagen (Ks), vierachsige Tieflader für die Henschel sowie Personenwagen (UIC-X, schwere Schlieren, EW I/II)

    - Gezogen wurden die Züge von Re 6/6, Re 4/4", Ae 6/6 und BLS Re 4/4 (je einmal, siehe unten) und natürlich später dann auch Ge 4/4 der BAM


    DIE denkwürdige Fahrt - Brig - Lötschberg - Thun - Aarau


    - Im Rahmen eines WK auf dem Simplon und abschliessendem Besuchstag in Aarau stand eben die Fahrt per Bahn auf dem Programm.

    - Die Reise fand bei schönstem Wetter statt und zur besten Zeit ging es über die Lötschberg-Südrampe

    - Zwei BLS Re 4/4 schleppten den einen Zug mit der ganzen Abteilung (die Fahrzeuge waren jedoch nicht vollständig aufgrund von vielen Absenzen) von Brig nach Thun!

    - Von Thun - wir sind nun auf dem Netz der SBB - ging es mit einer SBB Lok weiter; Lokwechsel an der Unternehmensgrenze! Die Ae 6/6 Bellinzona brachte den Zug dann nach Aarau, wo so gegen/nach 2200 der Ablad stattfand

    - Für einen Bahnfreund eine unvergessliche Fahrt:love:


    https://eyro.ch/onlineshop/pro…45_911&products_id=9997Im Modell habe ich nicht so viele Militärfahrzeuge:


    - Ein HAG Slmmps (mit Volvo-Bagger) transportiert als Einzelfahrer in einem Güterzug einen Pz87 Leo

    - Dieser ist von Artitec (https://eyro.ch/onlineshop/pro…_445_911&products_id=9997) und optisch hervorragend umgesetzt!

    - Es gäbe auch eine M109, doch am Leo ist das so typische gelbe Warnschild richtig und sehr gut zu sehen! Zudem gibt es keine KAWEST M109;)

    - Von Roco habe ich zwei Leo und eine Panzerhaubitze 2000 im Bestand - schon ältere aber sehr schöne Modelle auf ebensolchen Wagen


    So, war und ist viel - hoffe, dass es für den einen oder anderen Interessant war:S

    Hallo zusammen


    Nochmals zum 381...


    Habe den Zug (bzw. vor allem die Lok...) noch weitere Male in Zürich HB fotografiert - aber deutlich nach 1995:


    25.3.98 - 11665, 1. Wagen Apm EC

    25.3.98 - 11617, 1. Wagen hinter der Lok, EW I oder II, dann EC oder EW IV (380, in der Halle nurmehr schwer zu erkennen)

    30.3.98 - 11608, 1. Wagen Apm EC, 2. Wagen ebenfalls ein EC

    24.3.99 - 460 086, UIC-X (grau/grün), Apm EC und weiter EC


    Die letzte Zugvariante oben spricht auch dafür, dass der mir noch unbekannte Zug mit den beiden 460ern im Bild (deshalb kein Quiz...) eben wie Sebastiano vermutet, doch vom Gotthard kommt (ich glaube das mit seinen Begründungen natürlich auch sofort8)).

    Lieber Oski


    So viel ich mich erinnern kann, war das doch gar nicht falsch:S Ich habe ja dem Titel extra "Vorbilder für Modellzüge" angefügt - eben, dass wir die Vorbild-Bilder in Modellzüge überführen können - da darf doch das sein!


    Bei mir ist es eben so, ich habe viele Ideen, was bzw. welche Züge ich noch im Modell umsetzen könnte... Alles geht nicht, doch so ein Zug mit Shimmns-Rolldachwagen hat wirklich was. Aus meiner Sicht hat Märklin diese Wagen auch sehr gut umgesetzt. Ich kenne/habe nur die längeren Rolldachwagen, die jedoch für ganz andere Transportgüter bestimmt sind - sicher nicht für schwere Blech-Coils. So gefällt mir der Wagen mit der Delacher-Aufschrift sehr gut (Märklin 47009).

    Ja klar! Den gab es auch noch in meiner Zeit dort (92-02) - wobei es zuerst ein Wellblech-Citroën war, danach aber ein neueres Fahrzug zum Einsatz kam. Beide gelb/rot.

    Bei uns war das "Noldi"...

    Wenn er "auf Platz" kam, gab es kein Halten mehr - so musste das am besten klug eingeplant werden, und alle waren zufrieden...

    Lieber Oski


    Gern geschehen!

    So viel ich weiss/beobachtet habe, gibt es bei den "Teleskophaubenwagen" Shimms (ältere) und Shimmns (neuere, das "n" steht für erhöhte Achslast von 22.5t) - die Rolldachwagen für den Stahltransport sind die Nachfolgebauarten der Teleskophaubenwagen - die Plane ist nochmals leichter als die Hauben der früheren Wagen.

    Somit liegt auch die Vermutung nahe, dass die Rolldachwagen alle Shimmns sind. Hier zeigt der Hersteller Greenbrier eine schöne Übersicht - wohl das aktuelle "Lieferprogramm" (die sind zwar "schön" detailliert, doch erheblich zu gross, zu schwer und wohl auch zu teuer für die MoBa8)):


    https://www.greenbrier-europe.…kte/product/shimmns-s10c/


    Märklin hatte wie erwähnt die 47203 im Programm (nur einmalig und nicht so oft angeboten). Bin jedenfalls sehr an deinen Nachforschungen interessiert! So ein Zug hätte schon noch was...

    Hallo zusammen


    Ein älteres Bild, eines quasi vom ernsthafteren Beginn meiner Eisenbahnfotografie, zeigt die Ae 6/6 11410 "Basel Stadt" in "ihrem" Kanton und "ihrem Depot":



    Beides leider längst Geschichte - das Foto markiert sozusagen den "Endpunkt" des alten Depot Basel zur Eröffnung des neuen Depot Wolf mit dem Tag der offenen Tür am 9. Dezember 1995.


    Die Freude am Scan-Resulat war sehr gross, weisen doch die Papierbilder oberhalb der Lok einen unschönen Streifen auf, wohl ein Kratzer. Entweder entstand dieser beim "Drucken" oder er wurde beim Scannen elektronisch entfernt. Wie auch immer, hier ist kein dünner Streifen zu sehen...

    Hallo zusammen


    Danke für das Thema 380/381! Und speziell Dank an Sebastiano! Diesen Zug (den 381) habe ich in der Zeit (97-99) des öfteren auf dem Nach-Hauseweg von der Arbeit besucht - dieser führte von Oerlikon nach Liestal über Zürich HB.


    Bilder sollen dann in der nächsten Scan-Runde auch von dem Zug folgen... Halt, eines habe ich gefunden, dass wohl den 381 zeigt (die Uhr im Hintergrund zeigt 17.07 oder 08 und die Lok und Gleis sollten auch stimmen):



    Re 6/6 11682 "Pfäffikon SZ" wohl vor dem 381


    Hier Bilder von einer anderen Relation - wohl Chur - Deutschland/Holland oder doch ein Gotthard-Zug?


    Es zeigt bei "bitterer Kälte" im Winter 1998 einen bunt gemischten Zug bei der Einfahrt in Zürich HB (Innlandwagen inkl. Speisewagen WR EW III Ex-Swiss-Express, Dms und EC Wagen des internationalen Teils) sowie die beiden Zugloks - bis Zürich 460 116, ab Zürich 460 110:


      


    Irgendwie wirkt das vertraut - ist aber 23 Jahre her...


    Die Bilder sind auf Farbnegativfilm aufgenommen, ich habe sie letzten Dezember einscannen lassen.


    Was das wohl für ein Zug ist?

    René - das Thema Bure ist sogar ein eigener Thread wert! Mit Fotos muss ich noch passen, ich habe welche von dort, aber noch nicht digitalisiert:S Dafür kann ich einiges aus der Zeit 1992 - ca. 2002 berichten...


    Nur mal soviel zu dort:

    Spontan kommt mir in den Sinn, dass ich den Waffenplatz einmal mit dem Privat-PW umrundet habe - ich wusste vorher gar nicht, wo im Innern überall Staub hinkommen kann...

    1992 in der RS hätte ich unbedingt eine Kamera dabei haben sollen: Wir "durften" beim Prellbock des ersten Gleises warten und warten und warten - ich genoss das, konnte ich so die Re 6/6 mehrmals nah beobachten, wie sie die Panzerhaubitzen und anderes "Gefährt" von Courtemaîche nach Bure hinauf schleppte - der Lokführer mit seinem Sohn oder Enkel8) All das bei bestem Wetter und Licht...


    Und eine Geschichte für Jack und seine Schützenpanzer gibt es auch noch (ob sie stimmt kann ich nicht sagen und lange her ist es auch - aber ich finde sie "gut": Wir waren damals jeweils mit den Panzergrenadieren in Bure - und hatten es meist friedlich miteinander. Eines Nachts "klauten" uns solche Kameraden jedoch einen M113 Schützenpanzer - worauf unsere Munitionstransportfahrer den Spiess umdrehten und ihnen einen der stärkeren KAWEST M113 für eine Spritztour ausliehen... Das kam gar nicht gut an, sie wollten sie drankriegen, weil für diese das M113-Billett nicht reicht. Falsch gedacht, M548 Fahrer hatten/haben im Fahrausweis den Eintrag "Schützenpanzer aller Klassen"...