Beiträge von 11652

    Hallo zusammen


    Da die Übersicht zu behalten in Stadlers-Lokprogramm ist nicht ganz so einfach... Die Euro 9000 ist jedenfalls auf deren Website (noch) nicht zu finden. Ich meine gelesen zu haben, dass die Euro 9000 wohl eine Dieselausrüstung besitzt, deren Leistung jedoch irgendwo zwischen Vectron und Traxx3 mit Last Mile Modul und der Stadler Eurodual liegt - die Vectron mit Dieselmodul (nicht die Vectron Dual Mode) wie sie bei Railcare im Einsatz steht sowie die 187 von Railpool, die z.B. den Container-Terminal in Frenkendorf bedient, haben rund 300...400 kW starke Dieselmotoren. Die Eurodual hingegen, besitzt einen auch bei reinen Diesellokomotiven am oberen Rand liegenden 2800 kW Motor. Damit kann sie schwere Züge eben auch auf Strecken ohne Fahrdraht ziehen. Die hvle ist dafür bestes Beispiel. Ihre Stammstrecke (die Rübelandbahn, ehemals von den 171 bzw. zu DR Zeiten 251 genannten Sechsachser befahren und extrem steil) ist eine elektrische Insellinie, mit 25kV 50 Hz elektrifiziert (deshalb auch die 171). Heute fahren sie auch Züge weit über die Stammstrecke hinaus. Neben der Eurodual haben sie auch Traxx und "Blue-Tiger" im Bestand - eine im Profil klein anmutende, jedoch sehr leistungsfähige Diesellok. Alle in einem attraktiven silber-orangen Farbkleid - fast an die GFM erinnernd!

    Weiss jemand, abgesehen von Nostalgie-Zügen, gibt es noch irgendwo in Europa Lok bespannte Express Personen Züge >120 bis < 220 km/h für finanzstarke Länder, welche sich so eine Lok leisten können? Bei uns hat es so viele Re 460, dass man immer wieder normal lange übliche EW IV Kompositionen im Mittelland sieht, welche sich den Luxus gönnen, statt Lok & Steuerwagen, mit 2 x Re 460 ausgerüstet zu sein. Von daher dürfte die SBB kaum aktuell Bedarf für eine neue 500 kN Co-Co Lok haben? Zumal es sich um keine Billiglok aus dem Aldi handelt.

    Ja, unsere östlichen Nachbarn natürlich;) Die setzten ja auf da Konzept "Railjet" und in Zukunft auf ebensolche "Nightjet" - dafür werden jedoch Taurus (1116 und 1216) sowie in Zukunft auch Vectron (Nightjet, da diese AT/DE/CH/NL und evtl. IT fähig sein müssen). Sie haben aber wohl genug bzw. kaufen vierachsige Loks und brauchen wohl auch kein solches "Monster".


    Mehrere 460er an einem Zug sind wiederum Ausdruck von flexibler Verwendung.


    Doch keine Angst, einfach so hat Stadler die Lok ja wohl nicht entwickelt - "kommt Zeit - kommt Lok"!8)

    Hallo zusammen


    Danke für die nächtlichen Bilder der Euro9000 - eine imposante Maschine!

    In "echt" muss sie noch viel länger wirken, als sie dann auf den Bildern zu sehen ist8)


    In diesem Beitrag findet sich ein interessanter Fotovergleich, die Euro9000 (die gleiche Lok wie oben) steht in Basel Bad, eine Vectron-Lokomotive mit Güterzug fährt an ihr vorbei - die "kleine Rote" könnte man da dazu sagen...

    https://www.drehscheibe-online…50704,9751127#msg-9751127


    Dann finden sich natürlich auch bei/auf Flickr Fotos der Lok - für alle interessierten hier:


    Eine Gruppe:

    - https://www.flickr.com/groups/14811223@N22/pool/

    Und eine Galerie, wo ich ein paar Fotos gesammelt habe (deckt sich z.T. mit der Gruppe - ist aber anders/schöner anzusehen):

    - https://www.flickr.com/photos/…leries/72157719427068424/

    Der arme Modellbahn Hersteller welcher diese Lok in 1:87 produzieren muss: von wegen nur alte Loks hätten viele Details...

    "Müssen" muss Sudexpress ja nicht... Aber sie wollen, haben mit Stadler einen Exklusivvertrag und sind mit der Eurodual wohl bald einmal lieferfähig! Diese Lok gleicht ja der Euro9000 sehr, vieles ist auch gleich (Fahrwerk, Optik je nach Variante, Länge, etc.) - sie ist weniger "stark" dafür im reinen Dieselbetrieb noch einmal deutlich stärker - und fährt im nördlichen Nachbarland schon geraume Zeit.


    Hier z.B. die bestellbaren Modelle der Eurodual: https://eyro.ch/onlineshop/index.php?cPath=21_27_1147_1152


    Hier der erst vor kurzem (Tage/Woche?) erschienene neue Prospekt: https://memoba.at/ctg_mediaarc…s_Novelties_2021-2022.pdf


    Damit sind nun auch die "Super-Digital-Versionen" klar, welche sich "Premium line version" nennt und zusätzlich Sound und angetriebene Phantos besitzen wird (die Elektronik bzw. Decoder stammen von ESU) - diese Versionen kommen wohl 2022. Die Loks der hvle haben übrigens ein leicht anderes Frontdesign.

    Hier ist besonders spannend, wie der Sound gestaltet sein wird, Elektrisch und Diesel gemischt, zuschaltbar, noch anders?


    Nun darf man also gespannt sein, welche Bahngesellschaft (Modern "EVU" genannt) wann und mit welcher Version einer "Modernen Ae 6/6" in die Schweiz fährt!

    Hallo zusammen

    Hallo Christian


    Auch ein interessanter Ansatz, lässt du die Züge gleich automatisch durch Excel anzeigen mittels Formeln oder überträgst du dies von Hand?

    lehcim


    ...ich mache das von Hand;( - und ertappe mich dabei, wie die eine Liste (diejenige der Züge) mit Vorzug gepflegt wird - weil eben Daten in beiden enthalten sind (z.B. die Fahrzeugnummern und Revisionsdaten - dies ist je nach dem wie genau man es nimmt - für die Zugbildung noch wichtig...). Das ich diese lieber Pflege ist wohl dem Umstand geschuldet, dass diese Liste die kreativere ist, diejenige mit der ich mich mit den Zügen beschäftige.

    Ich verwende dort ganz wenige Fahrzeuge auch mehrfach, zeige dies dann damit an, dass ich den Text statt schwarz grau darstelle - dann ist der Wagen an anderer Stelle der Liste einmal in schwarz vorhanden - aber nur einmal! Ebenso baue ich z.T. und auch hier wenige Wagen ein, die ich (noch) nicht habe - dann mit hellblauer Schrift.

    Ich habe auch schon oft darüber nachgedacht, wie ich beide Listen verbinden könnte - da fehlt es mir noch am cleveren Einfall, an den Möglichkeiten und letztendlich auch am Wille/der Zeit dafür noch mehr Zeit zu investieren (Obwohl, ich kenne den Spruch "ich habe keine Zeit, einen Zaun zu bauen - ich muss die Hühner einfangen!" sehr wohl8)).


    Die Listen enthalten schon Formeln und auch bedingte Formatierungen (diese dann in der Fahrzeug- oder "Sammelliste"). Bedingte Formatierungen verwende ich vor allem um Zustände von Fahrzeugen anzuzeigen ("Einsatzfähig" - ja/nein/bedingt/Delta...) - ja, der Teil "Digitalisierung" sieht sehr ähnlich aus wie bei Michel (doch Michels Teil ist deutlich klarer dargestellt - sogar mit den Kondensatorwerten der Powerpacks - ein Gebiet, wo ich mich jetzt erst damit beginnen, intensiver damit auseinander zu setzen).


    Rechnen tue ich dann auch bei den Zügen, damit ich in etwa eine Vorstellung habe, wie schwer ein Zug im Original wäre (t ohne Lok) und wie lange er im Modell ist (mm mit Lok/Loks). Hier nochmals ein Bild, wie das aussieht:



    11465 - Oerlikon Danke Roger:rolleyes:

    Hallo zusammen


    Interessante Bsp. und Lösungen kommen da zusammen - find eich toll!


    Gerne zeige ich auch meine Liste - Excel und ziemlich breit...


      


      


         



    Damit habe ich eine Sammlung an Daten zu:


    - Modell-Abmessungen inkl. Gewicht

    - Modellartikel

    - Vorbildinformationen

    - techn, Infos zu meinem Modell inkl. was ich da dran noch machen will (Stichwort Digitalumbauten und Reparaturen)

    - "Digitalinfos" - Decoder, Name/Adresse

    - Infos zum Kauf/zum Geschenk


    Die Daten unten an den Spaltenbeschriftungen stellen Bsp. dar - ein paar Loks (auch mit der 12X, die auf den Umbau wartet), Personen- und Güterwagen.

    Ich nehme jedes Fahrzeug einzeln auf, auch wenn es Packungen sind. Das ist z.B. beim REE Wagen so, ich habe davon ein Stück des Artikels, dieser enthält 3 Wagen (im Bsp. ist einer aufgeführt).


    Mit Excel lassen sich einfach noch andere Dinge tun, z.B. Züge darstellen (andere wie z.B. Sebastiano machen das natürlich viel schöne mit Grafiken der Fahrzeuge...


    Hier ein Bsp. meines fiktiven Willhelm-Tell Express:



    Die Farben "oben" zeigen in etwa die Farbe des Fahrzeugs (das hilft der Vorstellung beim zusammenstellen von Zügen) - die Farben unten zeigen die ARt des Fahrzeugs nach wagonweb.cz oder angelehnt. Hier rosa, weil dies Sonderwagen/Salonwagen sind - der letzte Wagen dann gelb als Erstklasswagen.

    ...zumindest in der Vergangenheit (so ca. um 2013) habe ich das im alten Geschäft erlebt, dass das Excel und der Rechner an den berühmten Anschlag kam (mit einer Buchhaltungsthematik, parallel zum ERP System).


    Doch zur Lok! Mir gefällt sie, der gewählte blau-violette Farbton gefällt mir sehr - und hier passt auch das Matte der 460er;)

    ...zumindest in der Vergangenheit (so ca. um 2013) habe ich das im alten Geschäft erlebt, dass das Excel und der Rechner an den berühmten Anschlag kam (mit einer Buchhaltungsthematik, parallel zum ERP System).


    Doch zur Lok! Mir gefällt sie, der gewählte blau-violette Farbton gefällt mir sehr - und hier passt auch das Matte der 460er;)

    Hallo Dominic


    Dem Wagen bin ich schon öfter begegnet, kann dir aber leider in Sachen Modell nicht helfen...


    Dafür hast du mich mit deinem Bike-Foto neugierig gemacht! Dein Bike sieht toll und interessant aus:thumbsup: Das wäre ja ein Stammtischthema - mindestens ein Foto von meinem Bike hätte ich auch (erst noch beim "berühmten" Bergli ob Wassen...).

    Hallo Patrick

    ...die LS Wagen harmonieren sehr gut zusammen mit den Roco Wagen :) .


    "Leider" wirst Du und Dominik wohl recht haben und die Wagen werden sehr schnell ausverkauft sein. Ich warte noch gespannt auf das Zebra von LS und auf die Variante im Refit Anstrich (mit den roten Türen und roten Dachstreifen).

    Ein Apm wird in den kommenden Tagen ebenfalls noch bestellt, nach reichlichen Überlegungen :D .

    Danke sehr! Spiele mit dem Gedanken, vorerst mal einen Zug (IC 345 Basel - Nice Ville) mit eben gemischt Wagen von LS Models und Roco zusammen zu stellen (hoffe darauf, dass der Zug - eben auch mit gedruckten Zuglaufschildern - mal als Set von MW kommt - auch wenn das auf einmal eine Stange Geld kosten wird;)). Auf DSO habe ich erfahren, dass DER Speisewagen dazu mit dieser Beschriftung im Original genau nur einmal vorhanden war - dieser ist schon bestellt: LSM 47267:rolleyes: (bin mal so mit dem Zug gefahren).


    Züge wird es bestimmt einige geben - es sind ja auch schon länger solche angekündet (z.B. der Arbalète):

    https://eyro.ch/onlineshop/pro…nfo.php?products_id=10426


    Also, wenn möglich nimm den Apm:thumbup:

    Hallo Papagei, hallo zusammen


    Fragen nach Anschriften an Wagen von LS Models, ACME und wenige weitere lassen sich oft bei reisezugwagen.eu klären (nicht als "Tadel" sondern als Tipp gedacht;)). Allerdings sind nicht mehr lieferbare Wagen nicht so einfach zu finden bzw. ich wüsste nicht wo (die Galerie mit den ausverkauften Wagen umfasst zig Seiten, eine Suchfunktion kenne ich dort nicht). Doch finden die Suchmaschinen die Galerieeinträge mit Hersteller und Art. Nr. - so eben z.B. den Apm 47350 mit "LS Models 47350" - http://www.reisezugwagen.eu/?p=39486, direkt zum Bild mit den Anschriften: http://www.reisezugwagen.eu/wp…ads/LS_47356_Detail11.jpg


    Meine beiden Wagen laufen gut, jedoch nicht sehr leicht (die Roco laufen deutlich leichter), sie sind sehr gut gefertigt, die NEM-Schächte bewegen sich sehr leicht.


    Die Wagen sind einfach herrlich;)


    PS: Gerade in heutigen Zeiten leider nicht selbstverständlich - der Druck ist gestochen scharf!

    Danke Roger - es geht da natürlich auch in Richtung Sinnfrage... Wenn man bedenkt, dass die Lok damals schon ein kleines Vermögen gekostet hat (ich denke wohl etwa CHF 400.-), nun ein Decoder (ca. 100.-), eine Adapterplatine (ca. 15.-) und der Lautsprecher (ca. 30.-) dazu kamen, dann macht es aus der Perspektive wohl nicht so viel Sinn:pillepalle:


    Für mich ist es ein Hobby im Hobby, ich mache das gerne, solche "elektromechanischen Arbeiten":rolleyes: - obwohl, manchmal kostet es Nerven, wenn etwas nicht so tut, wie es soll.


    Ich würde ja gerne zeigen, wie die Lok fährt und tönt, bin da aber der "Voll-Laie"... Mein Ansatz wäre, die Lok mit dem iphone zu filmen und diesen Film dann unbearbeitet auf meinen flickr Account stellen. Ich würde dann das zweimal machen - einmal mit der 043 und einmal mit der 044 um einen Vergleich zu haben.

    Für einfache Tipps wie ich das am Besten bewerkstellige und was ich als blutiger Anfänger da vermeiden soll, wäre ich sehr dankbar (und ja, ich wäre froh, dies in ein paar Stichworten lesen zu dürfen, suchen und das richtige machen, liegt gerade nicht drin...).

    Danke sehr für die Bilder!


    Die Schlingerdämpfer oder die Befestigung dieser wurde markant verändert. Die Bilder-Links von Christian zeigen es. Bei Roco wohl immer in der Ursprungsversion belassen (was auch leichter im Modell umzusetzen sein dürfte) und nun bei LSM in der geänderten Form nachgebildet (was schwieriger ist, da das DG ja dadurch an Bewegungsfreiheit einbüsst bzw. der Spalt zu gross wird.

    Frage für "Nietenzähler", ob die LSM mit den ältesten Daten damals schon die neuen Support bekommen hatten?


    Es sieht auf jeden Fall sehr schön aus, ja der Ganze Wagen ist sehr schön geworden!


    Die Roco fallen im Vergleich ja nicht so stark ab;) - wenn man mal die Einzelbetrachtung direkt vor der Nase weglässt... Doch ein Punkt "wiegt schwer" bei den Roco" - dass sie eben seit Jahren in der Version gar nicht mehr erhältlich waren... Zudem sind/waren auch diese Wagen sehr/eher teuer. Meine letzten drei aus 2012 kosteten damals CHF 89.30 (ja, sie haben Innenbeleuchtung - doch wenn man diese nicht braucht?). Sie waren ein Spontankauf...


    Mit den Einzelwagen von LSM wird es wohl bald ähnlich sein und sie werden nicht mehr zu bekommen sein. In Sets wird es anders sein - spannend und verlockend.


    Noch zu den Schlingerdämpfer. Damals in der Zeit um 1992 ff war das schon ein Thema, da wurde viel an verschiedenen Wagen geschweisst, an EW IV, Schlieren Bpm Z1 und danach wohl auch den EC. Das erfolgte zum Teil eben auch bei Schindler Waggon in Pratteln.


    Wie sehen die Wagen zusammen aus, also Roco und LSM im gleichen Zug? Vielleicht gibt das ein Wettbewerb, wer das zuerst einstellt;)

    Decoderwechsel (Märklin c90 --> ESU 5) und Sound-Ausrüstung mit grossem ESU Lautsprecher (50344) - Märklin 37882


    Hallo zusammen


    Wieder einmal konnte ich eine ältere Märklin-Lok erneuern - dieses Mal lag der Fokus auf dem Sound und ob der "für grössere H0 Tender" geeignete ESU Lautsprecher 50344 (http://www.esu.eu/produkte/zub…lautsprecher-24mm-x-55mm/) passt.


    Es geht um die Dampflok, die bei der Deutschen Bundesbahn 1977 den Dampfbetrieb mit dem offiziell letzten von einer Dampflok geführten Zug beendete (da streiten sich die "Experten" immer noch, ob es nicht doch noch einen Zug später gegeben hat...): Die 043 903-4 bzw. das Märklin Modell 37882 von 1998.

    Die Original-Lok gibt es noch, sie steht als Denkmallok in Emden: https://www.flickr.com/photos/…q4-2iaqFoy-2i4HNNk-o8GNxu


    Um es vorweg zu nehmen, der Lautsprecher passt wie angegossen in den Oeltender der 043 - und bringt einen Bass, den ich so noch nie in einer H0-Lok gehört habe (jetzt sollte ich nur noch Videos einstellen können:().


    Der Umbau umfasste die üblichen Schritte:


    • Demontage inkl. kpl. Elektronik im Tender
    • Reinigung (sie fuhr schon noch ab und zu, war aber ziemlich sauber)
    • Tendergewicht flach feilen (Damit der Lautsprecher schön flach aufliegt und gut befestigt werden kann
    • Befestigungslaschen am Lautsprecher absägen (mit diesen ist er zu lang...)
    • Neue Haftreifen montieren
    • Motor wieder zusammen bauen (sie besass ja schon einen DC Motor)
    • Kabel der Lok neu verlegen, Rauchsatz (obwohl keine Verwendungsabsicht besteht) an Aux 2 verkabeln
    • Masseanschluss Lok und Tender verbinden
    • Kabel von der Lok her zum Tender führen
    • Tenderbeleuchtung mit neuem Sockel befestigen (Original ist der Beleuchtungssockel auf der Decoderplatine montiert, Befestigung erfolgte mit Doppelklebeband)
    • Kabel auf dem Tendergewicht "sauber" anordnen und auf Doppelklebeband in Position halten - sie liegen später zwischen Gewicht und Lautsprecher)
    • Lautsprecher festkleben - ebenfalls mit Doppelklebeband
    • Alle Kabel an eine mtc21 Schnittstelle anlöten (mit genügend Reserve)
    • Test mit einem alten halb-defekten Lopi 4 - Decoder "fliegend"
    • Test mit dem Loksound 5 Decoder "fliegend" und mit dem "beschämendem" Werks-Dieselsound
    • Sounddatei überspielen (das ESU-Soundprojekt der 44 Öl ist ein aktuelles, speziell für den Loksound 5 erstelltes Projekt)
    • Decoder Programmieren
    • Schnittstellenplatine an der Tenderoberseite innen festkleben (Decoder bleibt eingesteckt, damit das Ganze auch an passender Position zu liegen kommt (hier kommt doppelseitiges Montageband zur Anwendung - sparsam, damit die Platine auch wieder ausgebaut werden könnte)
    • fertig...

    Alles begann am "Küchentisch" äh Kochherd:


      


      


      


      


      


      


      


    Die Lok tönt im ersten Moment ungewohnt, der Bass ist wirklich deutlich da8) - mit F5 lässt sich zudem der Lastbetrieb aktivieren, was das Ganze noch druckvoller, härter und lauter macht. Dabei ist die Lautstärke jetzt nicht extrem bzw. anders als bei anderen Loksound 5 Loks (mit Zuckerwürfel-Lautsprecher).


    Die noch mit einem Loksound 4 und Rundlautsprecher ausgerüstete 37880 044 (technisch gleiche Lok) tönt dagegen ganz anders, heller.


    Ein interessanter Lautsprecher, der Einbau ging sehr gut, die Lok gefällt mir innen auch sehr. Leider ist sie etwas laut vom Motor her - hier bringt evtl. ein Kugellager auf der Getriebeseite noch etwas.


    So eine Soundlok macht Freude - sie tönt wahrlich "Jumbo-haft"8)

    Hallo zusammen


    Vor kurzem habe ich die neue 120.1 mal geöffnet. Auf die Gefahr hin, dass das kalter Kaffee ist, hier eine für mich interessante Feststellung:


    Die Lok hat ja Führerstandsbeleuchtung und auch die Stromabnehmer für Oberleitungsbetrieb am Gehäuse montiert. Die el. Verbindung zum Gehäuse ist mit federnden Kontakten realisiert. Dies kommt natürlich der einfachen Handhabung sehr entgegen. Auch scheint mir der ganze Aufbau ebenfalls qualitativ hochwertig zu sein - ja, auch das innere macht einen sehr professionellen Eindruck. Ausser der Motor... Der macht war seine Sache sehr gut, ob und wie dauerhaft dieser ist, wird sich zeigen (oder eben auch nicht, weil dessen Betriebsstundengrenze dann bei einem "normalen" Modellbahner nicht erreicht werden). Ein Maxon-Motor wäre halt schon noch schön und bestimmt noch einmal hörbar leiser - es ginge jedoch wohl nur um das Wissen, dass so einer drin ist, quasi auch ein Stück Schweiz in dieser deutschen Lok...


    Hier noch eindrücke von innen dieser aktuellen Märklin-Lok:

      


      



      


    Die letzten Bilder zeigen das nicht festgeschraubte Gehäuse, Führerstand 1 dabei deutlich sichtbar hochgedrückt von den vier Verbindungskontakten.

    …sie war wohl auch zu ihrer Entstehungszeit zu „gut“ als das sie eine Vst bekam (im Gegensatz zur älteren und auch dort zickigen Ae 4/6) und später eben dann leider überholt/bald entbehrlich.


    Doch gab es ja immerhin doch oft Vorspanndienste und so zwei Ae 6/6 am Zug:)


    Die HAG Ae 6/6 sind ja in aller Regel sehr zugkräftig und dürften alle der schönen Tankwagen alleine auf einmal ziehen können.

    Ui Hermann…


    Spannend wäre, wie diese Lok Digital laufen würde;)


    Nein, ich schreibe nicht von einer alten, sondern meiner ersten Piko-Lok. Und die ist ganz aus der „Jetztzeit“ mit Plux22 Schnittstelle, wo eben statt des Originaldecoders nun ein Lopi 5 steckt8) Du hast sie nun auch, oder sie kommt hoffentlich bald bei dir an;)


    PS: E46 war ein tolles Auto, mit dem richtigen Motor auch einem tollen Sound8)

    "Einspruch Euer Ehren!"


    Das muss nicht so kompliziert sein, dass man da nicht durchblickt. Es geht auch deutlich einfacher - vor allem, wenn hier so viele Helfer zur Stelle sind!


    Mein Rezept (ich selbst weiche davon natürlich auch ab, doch geben mir die Erfahrungen eigentlich meist recht, es eben doch nach Prinzip zu machen...):


    - Sich für ein System entscheiden - dies am Besten als Angabe was ich selbst suche mit Abgleich zu jemandem, dem ich vertraue, sehr fest vertraue;)

    - Bei diesem System bleiben - im Wissen, dass zum Zeitpunkt X dieses ersetzt werden muss - bei Modellbahn-Digital geht das jedoch sehr lange

    - Einfach bleiben! Heute bekommt man den Eindruck, es müsse ein Lok 300 Funktionen haben, mindestens LED Licht und Sound und Kupplung, etc.

    - Einfach bleiben! All das muss ja nicht sein - Fahren und Licht ein- und ausschalten reicht doch vollkommen

    - Einfach bleiben! Sound und zig Funktionen kann man sich ja auch fertig kaufen (empfiehlt sich, Vorsicht, kann süchtig machen)

    - Es gibt noch weiteres...


    Ich habe schon mal hier gefragt, wer wieso wie Digital unterwegs ist (die Resonanz war nicht so berauschend...). Vielleicht könnte man das auch ergänzen, wer wie einfach und mit welchem Erfolg unterwegs ist? Oder welche Hürden man selbst gemeistert bzw. eben (noch) nicht gemeistert hat?


    Für mich gibt es zwei Gründe, die allein schon "Digital" rechtfertigen: Ich kann die Loks individuell steuern und die Antriebstechnischen Möglichkeiten sind überwältigend.


    PS: Die besagte Re 4/4 der BLS von Roco habe ich auch... ein tolles Modell!

    Hier kommt so ein Punkt, wo ich "anstehe" meine hat immer noch die Adresse "3" - ich bin wohl zu bequem, nachzulesen, wie ich deren Adresse (ZIMO!) umstelle. Per normaler Programmierung mit dem ESU-Programmer geht das selbstverständlich nicht... Irgendwann muss ich es dann tun...

    Den Decoder werde ich aber nicht tauschen! Gemacht habe ich solches bei meiner ersten PIKO-Lok - eben, damit die Einfachheit gegeben ist...

    …das ist aber schön, dass es der Maschine gut geht!


    Bei mir steht eine Santa Fe F7 zur Reparatur, auf dem Decoder ist ein Transistor „explodiert“, inkl Delle im Dach…


    Darum, die kleinen Dinger vertragen zwar einiges, doch Wärme kann schon zum Problem werden - wäre Schade um die schöne Lok…

    Wie, was für ein Werk! Gratuliere dir zu Anlage und Film - sprichwörtlich „ganz grosses Kino“!


    Einfach toll, was du da in Z alles machst:thumbsup:


    Eine Sorge beschäftig mich - hoffe, dass die Hupac ES64U2 wieder läuft:wacko:


    Mit deinem Video gelingt gleich ein guter Start in den Tag:)

    Hallo René


    Toll, was du da machst! Die Lok sieht sehr gut aus, so soll sie ja auch fahren. Wenn ich von deinen Herausforderungen beim Motor lese und ihn sehe, so vermute ich , dass dein Hinweis hier -

    sb bietet einen einfachen Umbausatz an - ohne Feil- oder Fräsarbeiten, diese Option behalte ich mir noch offen.

    - wohl der beste Weg darstellt! Und wenn dann beim Motor doch etwas schief gehen sollte und damit gleich ein Decoder "drauf" geht, wäre der sb-Umbausatz wiederum etwas günstiger...


    Ich habe erst mit einem solchen Umbausatz Erfahrungen gesammelt - und erst noch in einer im Vergleich zu deiner Lok einfachen Märklin Hobby Traxx (die Lok gefällt mir aber ausserordentlich und bedeutet mir zudem sehr viel:love:). Die Lok läuft perfekt, sie ist quasi nicht mehr zu hören und wohl meine leiseste. Auch dieser Umbausatz erfordert keine Fräsarbeiten, ich musste ihn nur einkleben (hielt zuvor auch ohne Kleben) - und jetzt hat sie sogar etwas SwissMade drin, da dieser Satz einen Maxon-Motor besitzt.

    Also klar die Empfehlung, das gleich vorzusehen - es lohnt sich;)