Beiträge von 11652

    Hallo Remo


    Tolles Video, tolle Anlage - einmal mehr grandios! Dabei habe ich das Viadukt auf der anderen Raumseite etwa in der Mitte entdeckt - das hast du uns noch nicht wirklich gezeigt - oder habe ich da etwas verpasst? Es sieht aus wie die untere Wattingerbrücke:rolleyes:


    Dein Zug ist auch toll - orange "Eurofimas" hinter grüner Lok:love: Hier schaut die 11633 mit ihrem "HAG-Stans"-dunklen Dach hervorragend aus (das sage ich als Silberdachfan... - dabei ist es wichtig, dass die Farbe zur Zeit passt!). Könntest du mir evtl. mitteilen, was diese Lok für ein Rev. Datum trägt?


    Und, wenn dich orange Wagen faszinieren, dann hätte ich da einen "heissen" Tipp zu einem guten Zug. Dieser passt ebenfalls hervorragend hinter die 11633 und dann dazu noch ein paar SBB EW IV:

    - https://eyro.ch/onlineshop/pro…_105_238&products_id=6460 + https://eyro.ch/onlineshop/pro…_105_238&products_id=6459 (es gibt die Sets "nur" zusammen - aber der Zug ist echt toll)

    - hier Detailbilder der Wagen (dem Auftraggeber der Wagen): http://www.reisezugwagen.eu/?p=18541

    Hallo zusammen


    Trage hier gerne etwas bei - allerdings stimmt hier eine "Bedingung" im ersten Satz leider schon nicht... Der "Schatz" gehört einem Verwandten und nicht mir... Die ganze Geschichte der Lok ist ebenso interessant wie der Antrieb. Zum Glück ist die Lok nicht so wertvoll, dass es sich sehr lohnen würde, sie zu "versilbern" - so bleibt sie da wo sie ist und erfreut hoffentlich noch viele Kinder, wenn damit wieder einmal gespielt wird.


    Und DAS ist es, was die Lok so faszinierend macht - Kreis aufgebaut, Zug drauf gestellt (Lok und ein paar Wagen), aufgezogen und dann geht es los! Sie hat im Führerstand Hebel, mit der die Lok in Gang gesetzt oder angehalten, sowie die Fahrtrichtung geändert werden kann.

    Dabei eine Schar Kinder erleben, wie sie von dem Zug, der ganz ohne Strom und Elektronik fährt - unvergesslich:rolleyes:


    Die Lok ist eine Märklin Spur O Dampflok mit Uhrwerkantrieb:





    Beeindruckend war und ist wohl immer noch auch die Laufkultur der Lok. Es ist keine "Rasselmühle" - sie läuft ziemlich kraftvoll und ruhig - "mechanisch gesund"8) Dabei lief sie auch mehr als eine Runde (Spur O Oval vgl. der Form/Anzahl Schienen einer Märklin HO Anfangspackung mit Ausweichbahnhof).

    Hallo Roman, hallo Ruedi


    Warum stört Euch denn diese Diskussion oder diese Erfahrungsberichte so sehr? Bei mir kommt es zumindest so an?(


    Mit meinem Beitrag - am bisherigen Ende einer ganzen Reihe von auch längeren Beiträgen - wollte ich lediglich Erfahrungen teilen und diese möglichst sachlich weiter geben. Mich beschäftigt das Thema seit März wie geschrieben beruflich sehr stark.


    Polemik ist hier fehl am Platz (dies ganz allgemein ausgesprochen - nicht auf Beiträge hier), es gibt Regeln, Empfehlungen und Eigenverantwortung - zudem haben wir hier wohl alle mehr oder weniger "nahe" Erfahrungen gemacht. Wenn es mal wirklich ganz nah war, so kann einem das ganze echt beschäftigen - dies ganz ohne Panikmache, einfach persönlich berühren und zu grossem und langem nachdenken führen.


    Darum, bleibt gesund und tut was dafür (dies als mein Rat)!

    Hallo zusammen


    Bald würde sich vielleicht ein eigener Thread lohnen...

    Guten Morgen allerseits


    Silberlinge durften auf dem Schweizerischen Schienennetz verkehren; das Bild eines entsprechenden RIC-Rasters beseitigt meine ursprüngliche Skepsis. Ob ein Einsatz über den Gotthard wohl die Regel oder nur eine Ausnahme war? Interessant dazu wären entsprechende Bilddokumente ...

    Zu meinem Wissen kamen die Silberlinge in der Schweiz nur in Sondrefaelle vor (Schaffhausen ausgenommen): insbesonders Extrazuege für Saisonsarbeiter in der Jahren 1955-65*; ich glaube mal auch von einem Wahlfarthenzug nach Einsiedeln gelesen zu haben.

    Bild in loki spezial 'Faszination Gotthaed ll'

    Die Wagen waren bestimmt nur in Ausnahmefällen und im Sonderzugdienst bei uns bzw. auch am Gotthard unterwegs - doch wohl auch nicht nur als Einzelereignis. Mir schwebt im Kopf ein Bild auf der unteren Wattingerbrücke im Kopf umher, das einen solchen Wagen zeigt - finde es aber leider nicht... Gleich wie das Bild mit einem CIWL Schlafwagen mit griechischer Beschriftung hinter einen Ae 6/6, nordwärts dem Urnersee bei Sisikon (?) entlang fahrend (sw). Diesen Wagen gibt es als H0 Modell (auch bei mir...).


    Nun, die Silberlinge haben z.T. (nicht alle, es gab davon ja hunderte/tausende!) eine Auslandszulassung angeschrieben (RIC, CH, AT und sogar einzelne mit IT). Bei den aktuellen Modellnachbildungen (Piko, Roco, ESU, Brawa) sollte soweit erkennbar Roco und ESU Wagen das "CH" angeschrieben - leider nicht die Brawa-Wagen. Dabei sind die Modellnachbildungen sehr unterschiedlich... Das Pfauenaugmuster ist dabei das "pièce de resistance" - und damit zurück zu den Blechwagen von Märklin, dort war das wohl wirklich top umgesetzt.

    Dafür glänzen die ESU und Brawa Wagen mit einer schier unerschöpflichen Fülle an Details - inkl. den Wellenscheiben-Rädern...


    Also, suchen wir weiter bzw. halten die Augen offen nach Bildern der Wagen in der Schweiz - vielleicht "heben" wir auch so ein tolles Dokument wie die Ae 6/6 mit orangen Dachleitungen, welche in den sechziger Jahren eine R3 erhalten haben (z.B. das Bild der 11424).

    Hallo Roger


    Besten Dank für die Bilder und Gratulation zu deinem Trio!


    Die sind wirklich schön geworden - HAG ist da wohl auch an der Spitze mit dem Digitaldruck! Die Frontwappen scheinen nun auch richtig positioniert zu sein...


    Und, dein Arrangement mit dem Märklin-Kran gefällt mir - hat Charme:rolleyes:

    Hallo zusammen


    Generell ein Thema, dass mich seit Monaten intensiv beschäftigt (Mitarbeit im Corona-Team beim Arbeitgeber)...


    Vielleicht kurz soviel: Autofahrten mit mehreren Personen ohne Maske und über mehr als nur ein kurzer "Hüpfer", und einer davon ist infiziert: danach sind ziemlich sicher aller infiziert...

    Aber ja, Familienintern ist das natürlich eine ganz andere Sache.


    Ab heute gilt im Kanton-Basellandschaft Maskenpflicht auch in Innenräumen am Arbeitsplatz.


    Ich bin grundsätzlich ein starker Befürworter von Masken; selber nutze ich privat die Livinguard-Maske - im Geschäft sind die Einwegmasken Pflicht. Diese Maske hat zwar eine dem Mittel nach gesundheitlich nicht unproblematische Substanz in den Textilien (nicht etwa wegen der Corona-Viren abtötenden Wirkung, sondern wegen der Hygiene beim Tragen selbst) - dies ist für mich glaubwürdig so angewendet, dass ich darin kein Problem sehe.


    Die Maske liegt deutlich enger/besser an als Einwegmasken, wird kalt gewaschen und ist aus meiner Sicht qualitativ sehr hochwertig - zudem "killt sie allfällige Viren an der Maskenoberfläche": https://shop.cilander.com/prod…aske-livinguard-navy-gr-m


    Mittlerweile gibt es auch eine Version mit Ausatemventil. Der Versand lief im Frühling rasend schnell - um ca. 1000 bestellt und am anderen Tag schon in der Post. Ich habe natürlich keine Verbindung zur Firma...

    ...sehr gut! Beharrlichkeit wird sich auszahlen!


    Und wenn du „nur“ einen findest, dann hänge ihn direkt hinter deine toll erhaltene 3050 Ae 6/6, danach dann blaue und grüne DB Abteilwagen - fertig ist der Gotthardschnellzug der 70er (Vorbild;)).

    Was mir gerade in den Sinn kommt, kommst du damit nun doch auf den Geschmack von Reisezügen?


    Ein Blick in die (Modell-)Neuzeit: der eben erschienene Metropolitano von ACME ist „sensationell“ geworden - das wäre der Zug für eine deiner Ae 6/6:love:

    (ACME 55182: https://eyro.ch/onlineshop/pro…105_238&products_id=12975) - dazu gibt es ein interessanter Thread bei DSO (weiter unten kommt der Zug in Diskussion...):

    https://www.drehscheibe-online…02326,9402326#msg-9402326

    Dort habe ich eben auch die Frage nach einem evtl. Einsatz eines Silberlings in dem Zug gestellt...

    Sie fuhren über den Gotthard, wohl aber in anderen Zügen.


    Mein Metropolitano ist qualitativ perfekt und fährt auch ebenso - quasi „endlich“ der Zug zur 115188)


    Dann viel Erfolg bei den Silberlingen!

    Hallo Roger


    Was für ein toller Zug - gratuliere dir!


    Das Ganze wirkt auf mich auch heute noch stimmig! Nebenbei, aktuell werden ja die neuesten Modelle der Silberlinge ausgeliefert (Hochdetaillierte Modelle von ESU und Brawa). Deren Pfauenaugmuster wird sogar mit dem aus der gleichen Zeit wie die obigen TEE-Wagen stammenden Märklin n-Wagen verglichen! Das bedeutet schon etwas, wie gut die Wagen damals umgesetzt wurden!


    Und, was für ein Zufall! Wenn du statt deiner Phantasie-Zusammenstellung, eine vorbildliche umsetzen möchtest, brauchst du ja nur den aktuellen Roco Neuheiten-Prospekt mit dem TEE Roland anzuschauen...


    Deine E 03 ist übrigens eine Vorserienlok mit nur einer Lüftungsgitter-Reihe. Damit ist E 03 auch korrekt, die 145 Serienloks hiessen gleich 103 101-245 - ohne E (sonst kriegen unsere deutschen Eisenbahnfreunde Wall...). Nettes Detail: von der Nachfolgelok 101 wurden ebenfalls 145 Stk. beschafft...


    Meine 103 ist dagegen von Roco, ein Spontankauf in Stuttgart, wo damals aber im Fernverkehr die tolle 120 klar den Ton angab...


    Viel Freude mit dem Zug!

    Hallo Oski


    Zuerst „Schande über mich“ , habe mich noch gar nicht zu deinem Drehscheiben-Ende gemeldet;(


    Hier kurz erste Antworten:


    1. Nein, seit 1986 (Start mit Märklin Digital) nie gemacht

    2. Grundsätzlich nicht, ausser der Kurzschluss ist innerhalb der Lok

    3. Sollte nicht sein, ist möglicherweise auf das System zurückzuführen. Ist evtl. die Zeit bis a) der Decoder den Digitalbetrieb erkennt oder b) die Lok den für sie bestimmten Fahrbefehl wieder erhält.

    4. Märklin mfx Decoder können gegen ESU ausgetauscht werden. Doch Achtung!!! Es gibt Märklin Loks, die verstärkte AUX Ausgänge erfordern. Dafür gibt es die Version ESU ... MKL. Wichtig, vorher fragen, welche Lok welchen Decoder braucht (im Stummi-Forum gibt es einige Beiträge dazu sowie kompetente Forumisten, welche die Übersicht haben). Ich meine, dass mfx Decoder kein selectrix können, evtl. konnten das die ältesten, da diese noch von ESU stammten. Die neueren mfx können auch DCC. Der ESU Programmer kann sicher kein mfx - ja es lassen sich nur ESUDecoder programmieren. So wie das bei allen Programmer der Decoderhersteller der Fall ist. Es gibt andere Möglichkeiten, doch haben diese bestimmt andere Einschränkungen.

    Und: Die mtc21 Schnittstelle hat z.T. Unterschiede...


    Übrigens sind das keine doofen Fragen!


    (Vom vor dem 10v10 sitzend geschrieben...)

    ... zuerst mit gelben LED, so der Uristier. Das sah aber so bescheiden aus, dass ich sie mit den später lieferbaren Platinen mit weissen LED umrüstete. Alles noch zu Mörschwiler Zeiten.


    Allerdings wirkt die ältere Glühlampen-Beleuchtung schöner als die LED, so meine Meinung.

    So richtig super-gut! Gratuliere dir zur Kirche und zur Platzierung - passt!


    Wir haben eben mit den Kindern „ Mein Name ist Eugen“ gesehen - die Szenen dort mit Kirche zu Wassen und die Züge sind sehr sehenswert; wie der ganze Film8)

    Hallo Remo


    Sehe gerade, dass du ja eine 11413 mit UIC-Ausrüstung hast, welche natürlich nicht die 11413 aus den Anfängen der HAG Ae 6/6 ist und damit neuere Attribute wie die verchromten Räder besitzt. Schön sieht sie aus!


    Grüne/Braune Isolatoren: Braun ist sehr gut! Es passt deutlich besser zur Lok und taxiere ich als richtig. Auch hier, am Anfang erhielten die Loks grüne Isolatoren (bis wann liesse sich in den DB's nachschauen - meine Erstfeld hatte auf jeden Fall auch noch grüne). Mittlerweile habe ich alle auf braune Isolatoren resp. Stromabnehmer mit braunen Isolatoren umgerüstet. Als letztes meine Altdorf, welche SA von einer Ae 4/7 bekommen hat, wo ich finde die grünen gehen dort. Diese Altdorf ist so ein Bsp. dass eben auch vemeintlich "alte" Ae 6/6 neu daherkommen können. Fand ich doch eine tolle, ungefahrene Lok in Spanien (!) mit verchromten statt brünierten Rädern - gekauft 2020 mit Erscheinungsjahr 1994...


    Es gibt ja auch noch Gehäuse ab Werk solch "alter" Modelle...


    Ja, mit den Gleisen habe ich auch schon oft gehadert, dann aber auch zur "Ruhe" gekommen. Die sehr schönen DC-Gleissysteme (Tillig Elite, Weinert Mein-Gleis) würden dann auch noch ein ganz anderes Mass an Arbeit erfordern... Dafür fehlt dann schlicht die Zeit, dazu auch die Lust, sowas auf die Spitze zu treiben. Zudem erachte ich die K-Gleise (nicht die DKW und bisweilen auch Weichen) durchaus als sehr betriebssicher und auch stabil - insbesondere auch formstabil. C-Gleise habe ich mit mal angeschaut - sie sind wohl sehr durchdacht - einzig der Geräuschpegel hat mich davon abgehalten, mit den fehlenden Flex-Gleisen könnte man sich wohl noch arrangieren oder dann doch mit K-Gleisen kombinieren (es gibt dort sehr viele Radien, auch grosse...).


    Wenn man etwas sucht, dann finden sich viele schöne Anlagen mit Märklin -Gleisen!


    Dein neuestes Video sehe ich mir dann gerne in Ruhe an, schon mal danke dafür.

    Hallo Fabian


    Ja stimmt, dort habe ich das auch gelesen...


    Die Zusatzfunktionen sind interessant, wusste ich nicht. Was mir auf jeden Fall nicht gefällt, ist ein Gemisch aus IC 2000 und IC 2020 Wagen:S - und ich trauere etwas der "gedämpften" (Licht-) Atmosphäre der IC 2000 nach (auch im Vergleich zu den sehr hellen Twindexx). Doch bieten die neuen Züge auch neue Annehmlichkeiten...

    Hallo Fabian

    aber ein stilreiner alter IC2000 sieht meiner Meinung nach viel schöner aus :rolleyes: .

    Das dachte ich zuerst auch (habe diese Wagen das erste Mal live am TdO im IW Olten gesehen). Mittlerweile gefallen mir die Wagen doch recht gut - einen ganzen Zug habe ich aber noch nicht gesehen. Die Meldung dieses Zuges lässt sich jedenfalls an mehreren Orten lesen...


    Mir gefallen vor allem die Steuerwagen, und dort die Tiere des Spielwagens ("gespannter Tigerschwanz...") - das finde ich echt lustig und 8)

    Hallo Remo


    Das sieht sehr gut aus - gratuliere dir! Beweist einmal mehr, dass es auch mit K-Gleis geht, eine schöne Bahn zu bauen8) Klar sind die Pukos noch sichtbar - es sieht aber schon sehr gut aus. Hoffe, dass ich das auch einmal annähernd so hinkriege.


    Deine Schaffhausen hast du etwas aufgewertet, oder (LED, Stromabnehmer mit braunen Isolatoren?)?

    Spannend oder schön ist doch, dass mit der 11251 eine Lausanner TEE Re 4/4" kommt! Auch wenn es Diskussionen in Zusammenhang mit dem TEE Roland gibt - dazu gehört ja eine Basler Lok, welche Roco schon in zwei Auflagen brachte. Der Hinweis im Katalog "Ideale Ergänzung zum TEE Roland" fehlt dann bei der SBB Lok - bei DB 103 und FS E.444 ist er aufgeführt...


    Auf die T3000e freue ich mich auch.

    Hallo zusammen


    Hermann, du meinst bestimmt den anderen Christian...


    Trotzdem glaube ich zu ein paar Punkten noch etwas (Senf...) beitragen zu können...


    Märklin und Mittelmotor:

    Früher war der HLA Trumpf, heute mehr und mehr Mittelmotor. Ich meine, dass dies zum einen Gründe im Lärm des Antriebs hat, zum anderen und wohl deutlich entscheidenderen Teil betriebswirtschaftliche Gründe hat. Der Mittelmotor ist ein "Pfennig-Artikel" demgegenüber der HLA nicht aus millionenfach hergestellten Industrieteilen besteht. Alle Sinus-Motoren erst recht nicht - diese waren im Einkauf sehr teuer...


    Roco Re 4/4 - 1. Serie - diese sind bekannt, dass sie "wenig" ziehen - warum und was Abhilfe bringt weiss ich leider nicht...


    Lösungen sind zuerst neue Haftreifen und dann evtl. auch das Verwenden von Märklin Haftreifen. Wenn es von den Massen her geht (es geht offenbar nach Berichten in Foren bei vielen Modellen - nicht aber bei allen und evtl. auch nicht ohne kleine Kompromisse), dann bringen die einiges, da von den Eigenschaften und der Qualität her wohl wirklich DAS Top-Produkt. Sogar auf DSO wird ab und an zu Märklin Haftreifen geraten - und das nicht von den wenigen AC-Fans dort.


    2-motorige HAG Loks:


    Hermann ist einfach Fan davon... Ich habe eine solche Lok (Re 6/6 11664) - meine, dass es mehr ums "ich habe eine solche" als um den wirklichen Nutzen geht. Die Lok ist bestimmt stärker - doch zieht ja eine einmotorige schon bei weitem genug - wenn es mehr sein soll/darf, sieht eine Re 10/10 ja auch gut aus...

    Zudem ist dann die unschöne Motorseite (Kollektorseite) auf beiden Lokseiten sichtbar!


    Bei den "Zugkraft-Helden" von HAG darf auf jeden Fall die Ae 6/6 nicht vergessen werden - deren Antriebsdrehgestell ist noch schwerer als das der Re - allerdings verteilt dann auf drei Achsen....

    Hallo Markus


    Das schwarze "Ding" sieht aus, wie ein altes Umschaltrelais (für "AC/3-Leiter") - sowas wurde gerne für AC-Umbauten verwendet. Kann bei dir aber irgendwie nicht sein...


    Ich würde so oder so alles ausbauen und nur den Motor und die Beleuchtung stehen lassen. Dann den Decoder in die quasi leere Lok einbauen - angesichts der Platzverhältnisse wohl eine Kabelversion.


    Wenn die Beleuchtung jedoch über Federkontakte zur Platine Verbindung hat, dann die Platine belassen... Dann muss diese zuerst analysiert werden, damit der Decoder an die richtigen Anschlüsse kommt.


    Kannst du noch Fotos mit ausgebauter Platine zeigen?


    Schon jetzt viel Erfolg!