Beiträge von mad

    Roger: Danke für den Vorschlag, aber das käme dem Original halt eben auch nur bedingt nahe.


    Sebastiano und Barni: Danke für die Fotos eurer Modelle! Vielleicht finde ich ja irgendwann mal auch noch ein so umgebautes Modell des Wagens.


    Hermann: Vielen Dank für die Vorbildfotos! Ich werde dann in einer ruhigen Stunde mal ein bisschen in diesem Archiv stöbern und schauen, welche Vorbildfotos von Postwagen ich sonst noch finde. Ostern ist gerettet ;)


    Gruss

    Mario

    Mein Herz schlägt ja bekanntlich für Postwagen aller Art. Ich stolperte bei der Suche nach Modellen auch immer wieder über Basteleien. Einige davon wurden in meine Sammlung aufgenommen und ich stelle sie euch heute mal vor.


    Das Vorbild

    1958 wurden 5 geschlossene Güterwagen vom Typ K4 zu Postwagen umgebaut. Sie erhielten die Bezeichnung Zk 151 bis 155 (ab 1964 Z2k 151 bis 155). 1968 erfolgte der Einbau einer Bremserbühne und die Umnummerierung in Z2k 241 bis 245. Ab 1970 wurden die Wagen als Z2 295 bis 299 bezeichnet. Sie standen bis ca. Ende 1985 bei der PTT im Einsatz. Die Wagen konnten mit bis zu 9 Rollbehältern beladen werden (maximales Ladegewicht 24 t) und waren für eine Vmax von 110 km/h zugelassen.

    Ein Vorbildfoto konnte ich bisher leider nicht auftreiben.


    Das Modell

    Dieser Wagentyp wurde von Lima unter der Artikelnummer 303102 von ca. 1977 bis mindestens 1999 über 20 Jahre lang hergestellt (dies konnte ich anhand von alten Katalogen eruieren). Ich bin kein Lima-Kenner, aber die blauen «Lima Hobby Line» Schachteln deuten darauf hin, dass der Wagen möglicherweise auch später noch erhältlich gewesen sein könnte.

    Roco hat den selben Wagentyp unter der Artikelnummer 66360 mit der ursprünglichen Anschrift Zk 152 hergestellt. Friho Lenk hat diesen Wagentyp ebenfalls auf Basis von Lima- und Roco-Modellen umgebaut. Mit Ausnahme von Friho hat meines Wissens kein Hersteller die spätere Variante mit Bremserbühne in Spurgrösse H0 produziert.

    Exact-Train hat unter der Artikelnummer 20946 ein 2er-Set angekündigt (ebenfalls in der ursprünglichen Variante ohne Bremserbühne).


    Preislich bewegte sich das Modell von Lima über die Jahre von ca. 5 bis ca. 15 Franken. Selten sind die Wagen definitiv nicht und dürften auch deswegen beliebte «Opfer» für Basteleien gewesen sein.

    Ich bin mit nicht sicher, ob der Wagen in der von Lima produzierten Variante einem realen Vorbild entspricht, da die Wagen möglicherweise erst nach dem Einbau der Bremserbühne eine UIC-Betriebsnummer erhalten haben.


    Das Basismodell für die Basteleien: Lima 303102


    Als Schienenreinigungswagen umgebaut und Dach «gesupert»


    Hier wurde der Wagenkasten mit der Säge verkürzt und die Wagenfront dann wieder aufgeklebt. Das Geländer für die Bremserbühne wurde nicht nachgebildet.


    Prinzipiell die selbe Idee (Variante mit Bremserbühne), aber eine völlig andere Ausführung indem die Bremserbühne einfach angesetzt wurde (die Puffer könnten so in der Realität ihre Funktion nicht mehr erfüllen).


    So ein Anbau war beim Vorbild natürlich nicht möglich und deshalb wurde für den Einbau der Bremserbühne damals effektiv der Wagenkasten verkürzt.


    Keiner dieser Umbauten stammt aus meiner Feder — ich würde mir das mit meinen zwei linken Händen auch gar nicht zutrauen. Ob die jeweiligen Erschaffer mit dem Resultat zufrieden waren, entzieht sich meiner Kenntnis. Sie konnten sich aber dennoch den Wunsch einer Variante des Wagens erfüllen, die es so nicht zu kaufen gab.


    Zuletzt noch die Variante von Friho auf Basis eines anderen Lima-Wagens als etwas seriösere «Bastelei» :D


    Friho 6101


    Gruss

    Mario

    Gegen Übernahme des Portos biete ich drei Güterwagen von Lima an. Zum Spielen für die Kinder, als Bastelobjekt oder als Ersatzteilspender.


    Lima 3109 DSB ZA 99318 Kühlwagen «Carlsberg»

    Stark bespielt, diverse Kratzer, Aufstiegsleitern verbogen, Rost an den Kupplungen und Achsen, Achsträger ausgeleiert.


    Lima 302893 SNCF 5506692 Selbstentladewagen «Produits Chimiques Pechiney - Saint-Gobain»

    Bespielt, diverse Kratzer, Selbstentlademechanismus funktioniert noch.


    Lima 302896 SBB 33 85 665 6 509-3 Selbstentladewagen «Juracement Wildegg / Juracime Cornaux»

    Bespielt, diverse Kratzer, Leimspuren auf dem Unterboden und am oberen Wagenrand, Selbstentlademechanismus funktioniert noch.


    Alle Wagen haben DC-Achsen. Bei Interesse bitte PN an mich.


    Gruss

    Mario

    Ich staune, dass sich noch niemand über die roten Räder (die wurden noch nicht lackiert, ab kann ja trotzdem mal drüberdreschen)

    Habe ich doch :embarrassed: Nur hat meine Anspielung aufs Technik Museum Sinsheim* wohl niemand verstanden ;) Klar, es handelt sich hier um ein Muster, aber eine Ae 6/6 mit roten Rädern :hmm: Nicht lackiert? Ich glaube kaum, dass die Räder von natur aus rot sind. Aber ja, das ist sicher ein Mangel, welcher für das Serienmodell korrigiert werden wird.


    * Das Technik Museum Sinsheim hat seinem dort ausgestellten Kroki auch ein bisschen Dampflok-Feeling verpasst :D

    https://sinsheim.technik-museu…okomotiven2009_2_0003.jpg


    Gruss

    Mario

    Hallo Andy und Roger


    Ich kann eure Ausführungen zwar nachvollziehen, teile eure diesbezügliche Meinung aber donnoch nicht. Anders als bei den Modellen, die wirklich von LEGO erscheinen und dafür extra Sepzialbausteine konstruiert werden können, baut «legobauer» die Modelle aus existierenden Bausteinen. Es ist zwar richtig, dass dafür nicht die gleiche Fingerfertigkeit benötigt wird, wie beim Bau oder der Anpassung von «richtigen» Modellen. Man kann das Modell immer wieder auseinandernehmen und hat so ganz viele «zweite Chancen». Nichtsdestotrotz braucht es dafür eine sehr gute Vorstellungskraft, damit das Modell am Ende stimmig wirkt. Und der dafür benötigte Zeitaufwand dürfte erheblich sein.


    Gruss

    Mario

    Hmmm, irgendwie ist da nichts mehr zu sehen :search:


    Da sich aus der URL erahnen lässt, um was es ging, hätte ich da vielleicht Ersatz:

    https://www.flickr.com/photos/…/album-72157645449584834/

    https://www.flickr.com/photos/…/album-72157645449584834/


    Und für Roger:

    https://www.flickr.com/photos/…/album-72157645449584834/

    https://www.flickr.com/photos/…/album-72157645449584834/


    Auf diese Webseite bin ich gerade heute Nachmittag gestossen, nachdem ich die Info erhalten habe, dass mein LEGO-Kroki jetzt doch noch mal kommt...

    https://www.flickr.com/photos/125244080@N03/albums


    Dieser «legobauer» scheint ausserordentlich talentiert zu sein :thumbup: Die Modelle der RhB scheinen mir noch besser gelungen als die der SBB. Ich weiss aber nicht, ob das nur so ist, weil ich da die Vorbilder nicht so gut kenne.


    Wie auch immer, meine Favoriten sind:

    https://www.flickr.com/photos/…/album-72157645451802115/

    und

    https://www.flickr.com/photos/…/album-72157645208614468/ (wie könnte es auch anders sein :phat:)


    Gruss

    Mario

    Ööhmmm, hat Roco da einen Fehler drin? Ich sehe keinen roten Hintergrund beim Schweizerkreuz auf der Front ...

    Nein, wie Marc bereits richtig ausgeführt hat, war das Schweizerkreuz bei der Nightpiercer 1 noch nicht rot hinterlegt. Beim «Vergleich» der beiden Designs habe ich vergessen, diesen Punkt zu erwähnen. Dass die ganze Front blau war, ist allerdings auch nicht ganz korrekt: Die beiden untersten «Querstreben» waren bei der Nightpiercer 1 auch schon rot. Ja, Christian, die 492 wurde wieder an die HUPAC zurückgegeben. Unter den «blauen» von SBBCI war die Nightpiercer 1 die Erste.


    So sah die Lok dann nach dem Entfernen des Nightpiercer 1 Designs aus (soweit ich weiss, hat die Lok auch schon vorher so ausgesehen):

    https://www.bahnbilder.de/bild…92-6-faehrt-richtung.html


    Mir gefällt die BR 193 recht gut, was man vorher von den Re 474, Re 482 und Re 484 nicht wirklich behaupten konnte ;)


    Gruss

    Mario

    Der seitliche Aufdruck ist eine riesige Folie. Mindestens diese Vectron Version von Roco wurde in der Modellnachbildung bisher nicht "verrissen" - die Modellbahner (die kritischen) sind wohl ganz zufrieden. Interessant wird es, wenn dann auch noch die LSM Version erschienen ist.

    Hmmm, Roco hat aber nicht genau diese Lok umgesetzt. Der Name «Rhein» wurde bei der BR 193 zwei Mal vergeben.


    91 80 6193 492-6 D-SIEAG => Design Nightpiercer 1, Eigentümer HUPAC AG, bei SBB Cargo International vom 29.06.2018 bis ca. 25.05.2019. Das Design Nightpiercer 1 trug sie vom 28.11.2018 bis zum 16.05.2019. Roco-Modell: 73116/73117/79117.


    91 80 6193 532-9 D-SIEAG => Design Nightpiercer 2, Eigentümer SüdLeasing GmbH, bei SBB Cargo International seit Mai 2020.


    Nightpiercer 1 hat zwei Sterne neben dem linken Führerstand, Nightpiercer 2 den Mond.


    Wo wir es letztens von den UIC-Betriebsnummer und deren Gruppierung hatten: Bei dieser Lok ist der Abstand vor der Laufnummer etwas grösser als üblich. Es sieht für mich so aus, als wären dort die beiden Hälften des Lokkastens zusammengesetzt. Roco hat den grösseren Abstand im Modell meiner Ansicht nach korrekt dargestellt.


    Hermann, diese Lok bzw. die erste in dem Design, der "Nightpiercer" fuhr doch vor Personenzügen... Vor dn Flixtrains und vor Sonderzügen: https://www.flickr.com/photos/…93@N03-72157691734227482/

    Auf dem Foto ist aber die 91 80 6193 519-6 D-SIEAG im Desgin Alppiercer 2 zu sehen ;)


    Gruss

    Mario

    Hallo ? (wäre nett, wenn du jeweils deinen Vornamen unter deine Beiträge schreibst — oder in deine Signatur)


    Allgemein sind mir solche Steckverbindungen unter dem Begriff JST (Japanese Solderless Terminal) bekannt. Es gibt aber auch andere wie z. B. von Molex. Allenfalls findest du auf dem Stecker sogar eine solche Bezeichnung. Andernfalls wäre es hilfreich, wenn du den Abstand (Pitch) zwischen der Mitte der beiden Pins oder der Mitte der beiden Löcher messen könntest.


    Brauchst du nur sowas in der Art oder genau diesen Typ? Falls du genau diesen Typ brauchst, könnte es sowas sein:

    Auktion - Auktion

    https://www.amazon.de/VUNIVERS…llbau%C2%AE/dp/B07B3NJL7D


    Könnte auch sein, dass man dir in einem Forum für RC-Modellbau weiterhelfen könnte.


    Gruss

    Mario

    Korrekt, der Tm 232 wurde Ende 2010 vom Modellbaustudio Born mit Bausätzen von Weinert hergestellt. Es gab insgesamt nur sechs Stück davon (ein Mustermodell und fünf Serienmodelle).


    Ich war damals in Rapperswil als die Produktion gerade abgeschlossen war. Der Kleine hat es mir irgendwie angetan und ich habe mit Roland Born vereinbart, dass ich das letzte verfügbare Modell kaufe, wenn er mir dieses auf WS umbaut. Das hat er dann getan und so ist dieser Tm 232 seit Februar 2011 in meinem Besitz. Von der Ankündigung von L.S. Models habe ich erst kurz darauf erfahren. Mich stresste das aber nicht, weil mein Tm 232 ja das Modell des Prototyps war und von L.S. Models Modelle aus der regulären Serie angekündigt wurden. Damals konnte ich zudem nicht ahnen, dass der Kleine zehn Jahre später weder einen «Kollegen» noch viel Auslauf auf einer Anlage haben würde…


    Einige mögen sich vielleicht noch daran erinnern, dass ich den Tm 232 vor langer Zeit schon mal im Schwesterforum vorgestellt habe:

    https://www.forum.hag-info.ch/…io-born-sbb-cargo-tm-232/

    Dort gibt es auch einen Vergleich zwischen dem Prototypen und der regulären Serie des Vorbilds.


    HAG würde man heute wegen einer solchen Farbtrennkante kritisieren ;) Auf dem Foto sieht es aber schlimmer aus als in der Realität.


    Gruss

    Mario

    Selbstverständlich steht es jedem Designer frei, die Lok so zu designen, wie er das möchte.


    Ich hätte es einen netten Gag gefunden, wenn auf einer Re 460 das real existierende Modell L 460 von Bernina abgebildet worden wäre. Das Ganze hatte einen humoristischen Charakter und ich wollte damit sicher niemanden verärgern. Da ich es aber offensichtlich nicht schaffe, das auch so rüberzubringen, lasse ich es in Zukunft besser wieder…


    Beim «Nähmaschinen-Experten» habe ich übrigens nicht an Oski gedacht ;)


    Gruss

    Mario

    Ich weiss nicht, unter welchen Umständen das Modell entstanden ist, aber ich finde, dass da unbedingt ihre Namensvetterin L 460 draufgehört — auch wenn das vielleicht kein Bernina-Flagschiff ist ;)


    Momentan scheinen die L 850 und die B 590 abgebildet zu sein — ich kann das auf den Fotos beim besten Willen nicht lesen. Unser Nähmaschinen-Experte wird mich da sicher umgehend korrigieren :D


    Gruss

    Mario

    Es ist mir schon klar, dass die GP-Wagen auch noch einzeln verpackt sind. Dennoch gehört die Umverpackung für mich auch zur OVP — auch wenn diese keinen zusätzlichen Schutz bietet. Ich behalte sie jeweils trotzdem. Und genau deswegen hat es Liliput dieses Mal sehr gut gemacht. Wenn man sich nämlich das dritte Foto genau ansieht, sieht man, dass die Umverpackung immer noch da ist — trotzdem kann ich die Wagen genau so lagern wie ich das will. Bei den GP-Wagen kann ich das nicht, ohne dass ich die Umverpackung entferne (und separat aufbewahre, weil ich sie nicht wegschmeissen will).


    Auch Roco und Märklin machen das nicht optimal. Beispiele:

    Roco 64091: Die unsägliche Umverpackung ist hier auf den Bildern 6 und 7 zu sehen.

    Märklin 46050: Dort sind sechs einzeln verpackte Wagen in einer Umverpackung. Weil zwei der sechs Schachteln länger sind als die anderen, ist da dann auch noch ein Block aus Sagex drin, damit das Ganze einigermassen passt. Wenn man die Schachtel öffnet, sind die Schachteln (wegen ihrer unterschiedlichen Länge) nicht logisch nach Zusatznummer -01, -02 usw. angeordnet sondern eben irgendwie.


    Ich schätze es z. B. ungemein, dass die Schachteln von HAG sowohl bei den Loks als auch bei den Güterwagen alle genau die gleichen Dimensionen aufweisen (mal abgesehen von den ganz alten Loks und Wagen, den Ae 8/8 und den GTW) — das macht die Lagerung einfach viel einfacher…


    Ja, die Modelle sind die gleichen, ob nun mit oder ohne Umverpackung. Man darf mich deswegen ruhig als Spinner bezeichnen — bin ich ja wohl auch ;)


    Gruss

    Mario