Beiträge von Chriesi356

    @ Michel


    Ich habe den NPZ und den grünen BDt mit einem ESU Funktionsdeoder umgerüstet. Die Funktionen laufen bei mir ab Verstärktem Ausgang. Dazu habe ich lediglich den Löttropfen AxV zur Mitte um gelötet. Ab Decoder sind diese Funktionen schaltbar.


    Ebenfalls wie Michel wurden die Innenbeleuchtung vom Gepäckraum und Fahrgastraum zusammen geschaltet.

    Den freien Ausgang benutze ich um ein Relais für die Stromführende Kupplung zu schalten. Über diese Kupplung schalte ich die Innenbeleuchtung in den Wagen an.


    Dies musste ich so lösen da die von Piko angebotene Innenbeleuchtung, besser gesagt deren Radschleifer die Wagen zum entgleisen brachten!

    Nur wenn die Wagen geschoben wurden entgleisten sie regelmässig beim einfahren in Kurven. Durch die leicht gebremsten Wagen (durch die Radschleifer verursacht) konnte der gestauchte NEM Schacht sich nicht mehr sauber in der Kulisse bewegen. Die Wagen wurden regelrecht aus dem Gleis gehebelt.


    Vor Weihnachten gönnte ich mir noch den RBe 4/4 in der grünen Version mit neuem Logo. Es war leider nur noch eine Digitale Version mit Sound verfügbar.


    Nun nahm das Drama in mehreren Akten seinen Anfang. Zu Hause den Triebwagen getestet. Die Soundfiles sind vom Original aufgenommen. Doch nach einer gewissen Zeit hat man genug vom Lärm. So nun änderte ich die Adresse auf die 96. Zuerst tauchte eine Fehlermeldung auf, ein zweiter Versuch brachte dann den gewünschten Erfolg. Dieser war aber nur von kurzer Dauer, kurz nach der Adressänderung ertönte der Fahrsound und der RBe fuhr los ohne das ich irgendwas beeinflussen konnte. Nur ein Nothalt an der Zentrale brachte Abhilfe.


    Gut Triebwagen wieder geschnappt und zurück zum Händler, dort Funktionierte der Triebwagen erstmals wieder. Aber auch nur kurz, dann sauste er wieder mit Sound los.


    Der Händler tauschte das vermeintliche Montagsmodell mit dem letzten noch vorhandenen gleichen Modell aus.:thumbsup:

    Nur besser wurde es dadurch nicht, wieder zu Hause begann das Spiel von vorne!!:cursing:

    Nun gut ich studierte die beigelegte Decoderanleitung, kam aber nicht auf die Idee was das Problem sein könnte. Mit der Adresse 3 lief der RBe 4/4 bestens. Im Internet suchte ich die Anleitung des Piko Smart Decoders, statt deren Vier Seiten hatte diese Anleitung ganze 16 A4 Seiten!!

    Da wurde dem RBe 4/4 nur eine Zusammenfassung mitgeliefert.:thumbdown:


    Mit dieser Anleitung und dem Internet fand ich heraus für unsere Motorola Fahrer kann der Decoder mit mehreren Adressen bedient werden. So kann der Motorola Fahrer alle Funktionen nutzen.


    In CV 12 nur noch DCC und DC analog aktiviert, im CV 50 die 2. und 3. Motorola Adresse deaktiviert.


    Nun Endlich konnte ich die Adresse auf 96 ändern und den Triebwagen so benutzen.

    Die Idee von Piko ist ja nicht schlecht, könnte aber besser beschrieben sein! Um den Piko Smart Sound Decoder :rocket: mache ich einen grossen Bogen in Zukunft.

    Hallo Luca


    Esu hat doch im Dezember ein neues Update für die Ecos geliefert.


    Dort ist die Rede von:


    - Neuere Märklin mSD3 Decoder (Sommer 2019) haben Probleme mit RailCom Cutout und melden sich nicht an. Workaround im Gleissignal der ECoS, um Anmeldung zu ermöglichen.

    - Support für ECoSBoost 50012 7A Version

    - Jetzt maximal 500 benutzerdefinierte Lokbilder möglich


    Bugfix:

    - Kein Crash mehr bei Anmeldung neuer Booster im Settings Menü


    Evtl die ECOS auf 4.2.7 updaten.


    Ich habe bei meiner CS reloaded auch den neuen Softwarestand 4.2.7 geladen

    Man sieht’s nicht so gut anders es ist zu sehen. Am einen Stellwerk ist noch nicht alles fertig renoviert. Es ist noch die weisse alte Wandfarbe zu sehen. In diesem Berein des einen Stellwerks wird eine Baustelle mit Baugerüst nachgestellt.


    Ich war heute Nachmittag nicht untätig und habe noch weitere Teile lackiert.



    Das Muster mit den helleren Steinen war noch recht knifflig zum bemalen. Das sieht man leider:S

    Schon in der Clubvorstellung habe ich etwas von diesem Bahnhof geschrieben. Gut es ist schon ein paar Tage her;).


    Der Bahnhof soll möglichst vielseitig einsetzbar sein. Daraus ergab sich folgende Konfiguration:

    Ein Modul mit einem doppelten Spurwechsel, ein Weichenmodul, drei gerade Module und 2 Bogenmodule mit je 7 Gleisen (welche verschiedentlich zusammengesetzt werden können), wieder ein Weichenmodul und nochmals einen Doppelten Spurwechsel.


    Letztens ist mir bei meinen Fachändler folgende Hauptlatine aufgefallen:


    Ich habe mich via Internet auf der Hersteller Seite Almrose über diese Platine informiert.


    4-30107 Main Board Roco Re4_4 II CH (ITA).pdf


    Mit dem Google Übersetzer wurde das Italienisch ins Deutsche übersetzt, so konnte auch ich das ganze verstehen.

    Die Platine ist für die Roco Re 4/4II der 1. Serie mit nur einem Stromabnehmer.

    Mit dieser Platine sollen alle Signalbilder an der Lok angeschaltet werden können. Was ich sehen konnte, dass dies nur ganz Vorbildlich bei Loks mit Runden Lampen funktioniert.

    Bei Loks mit Scheinwerfern muss noch etwas nachgeholfen werden, am Aux 6 und 7 könnten die roten LED in den Scheinwerfern angesteuert werden. Siehe Baubericht OL10


    Nun zum Umbau:

    Zuerst muss die Lok geöffnet und die Kabel von den Schleifern abgelötet werden. Jetzt die Hauptplatine abbauen. Vorsichtig die Flachbandkabel entfernen und die Lampenfassungen mit dern Birnchen entfernen.


    Jetzt den Motor um die eigene Achse drehen und zwei Kabel mit 0.14mm Querschnitt an den Motoranschlüssen anlöten. Bei mit hat sich gezeigt das die Lok ohne drehen in die falsche richtung läuft. Es könnten auch die Kabel über Kreuz an der Platine angelötet werden.


    Die neue Platine nun bereithalten und die Motorkabel durch die vorgesehenen Löcher einfädeln.



    Jetzt ein passendes Kunststoff Rundprofil mit 1.5mm Durchmesser in die ehnemaligen halter der Lampen stecken. nun können die neuen LED Printchen auf dieses Rundprofil aufgesteckt werden. Evtl. müssen die LED Printchen nuch etwas bearbeitet werden, so dass diese schön in die Aussparung passen.

    Die Printchen müssen etwas in der Vertiefung liegen, da sonst das Gehäuse nicht sauber geschlossen werden kann.



    Ist diese Arbeit erledigt heisst es Decoder oder Brückenstecker einesetzen (ebenfalls bei Almrose erhältlich).


    Bei mir ist das ganze so programmiert:


    F0 = 3x Weiss in Fahrtrichtung

    F0 + F1 = 3x Weiss in Fahrtrichtung 1 weisses Licht hinten rechts unten

    F0 + F2 = 3x Weiss in Fahrtrichtung 1 Rotes Licht hinten rechts unten

    F0 + F5 oder F0 + F6 = 3x Weiss in Fahrtrichtung 1 Rotes Licht hinten rechts unten aber nur auf einer Lokseite (Licht Seite Pendelzug dunkel)

    F7 = 3x rot beidseitig


    So sieht das ganze von aussen aus:





    Ich habe gerade zwei Loks so umgebaut, bei der 2. Lok war das ganze innerhalb einer Stunde erledigt.

    Als ich kurz vor 10 Uhr bei der Mehrzweckhalle eintraf war der Forumstisch bereits gut belegt. Ich setzte mich dazu und es wurde gequasselt. Habe wieder einmal Forumisten getroffen welche ich schon länger oder gar noch nie getroffen habe.


    Nachdem der Trubel an der Kasse sich legt machte ich mich auf die Gierrunde. Ich erstand einen Railtop T2s Liegewagen.
    Am Forumstisch liess ich euch etwas von meinem Ärger, mit dem Piko Sound RBe und BDt :cursing:, ab. Schlussendlich habe ich ja trotzdem eine befriedigende Lösung gefunden.


    Eine weitere Runde durch die Börse liess meine Sammlung um eine braune Be 4/6 anwachsen.


    Nach 13 Uhr machte ich mich auf um nach Hause zu fahren, mit kleinen

    Zwischenstopps bei Ikea, Modellbahnen Gehri und in der Migros.

    Dank dem Hinweis aus dem HAG Forum. Hier ein paar der Schweizer Neuheiten aus dem Hause Piko.


    Das Set 96787 mit dem Chäs Express werde ich ziemlich sicher Vorbestellen.

    Das Set 96786 mit den EW I mit Übersetzfenster ist auch noch 🤔