Beiträge von erzhal

    Zur Qualität des von Michel kritisierten Modells kann und will ich nichts aussagen. Bevor jetzt aber eine allgemeine Hexenjagd ausbricht, würde ich gerne auch folgende Punkte aufführen:

    - die reguläre Serie dieser Ae 6/6 wurde ausgeliefert und ist bei HAG ausverkauft

    - es erfolgte über einen Händler eine Anfrage bei HAG, ob allenfalls noch ein 2. Wahl-Modell verfügbar wäre

    - das war es aber nicht, es war lediglich noch ein nicht-zugerüstetes Gehäuse vorhanden

    - der Händler wurde mit Fotos mit den sichtbaren Mängeln beliefert, verbunden mit der Frage, ob diese Mängel akzeptabel seien, denn dann würde dieses Modell fertig assembliert.

    - die Antwort war ja und deshalb wurde dieses 2. Wahlmodell ausgeliefert

    - ob dies so dem schlussendlichen Endkunden (Michel, nicht Michel's Vater) so übermittelt wurde, entzieht sich meinen Kenntnissen

    - 2. Wahlloks werden von HAG mit einem Preisnachlass von 20% auf dem Listenpreis verkauft

    - die Regel ist aber, dass HAG diese nicht ohne vorherige Besichtigung (oder eben durch Fotos) abgibt


    Meine Meinung zum Thema 2. Wahlloks ist diese:

    - praktisch alle 2. Wahl Modelle die ich bisher gesehen habe (egal von Mörschwil oder Stansstad), wiesen für mich keine Mängel auf, d.h. für mich waren die stets mit 1. Wahl gleichzusetzen.

    - um die Klassifizierung als 2. Wahl (oder sogar als Ausschuss) vorzunehmen bin ich allerdings nicht die richtige Person. Ich erkenne meist Fehler erst wenn Andere mich darauf aufmerksam gemacht haben.

    - für mich stellt sich die eher akademische Frage "ist besser ein schlechtes Modell als gar kein Modell zu erhalten?" - die kann ich aber auch nur für mich beantworten und nicht für die Allgemeinheit

    - es ist ja wohl sicher nicht das Ziel von HAG 2. Wahl Modelle zu produzieren, daran verdient HAG weit weniger als an den regulären Modellen

    - ideal wäre es, wenn gar keine 2. Wahl Modelle produziert würden, aber das dürfte eine Illusion sein


    Ich fasse diesen Vorfall aber unter dem Kapitel "dumm gelaufen" zusammen. Ich verstehe den Unmut von Michel vollkommen, attestiere aber HAG immerhin den Willen, einem Modellbahner wenigstens ein leicht fehlerhaftes Modell, dafür aber doch günstigeres Modell doch zu liefern. Ist wirklich bedauerlich, aber es ist nun halt leider schief rausgekommen.

    Wenn ich immer wieder zu hören bekomme, ich bestelle bei HAG nichts mehr vor, ich weiss nicht was ich bekomme und umtauschen kann ich im Reklamationsfall nicht, da nur die bestellte Stückzahl produziert wird. So beisst sich dieses System selbst immer mehr in den Schwanz.

    Genau diese Aussagen habe ich von 3 - einst zuverlässigen und regelmässigen - HAG-Sammlern und -Käufern mit denen ich gesprochen resp. gemailt habe erhalten.


    Das ist absolut keine befriedigende Situation. Da besteht wirklich Handlungsbedarf.

    Die Loks sind meines Wissens ausgeliefert. Da könnte man doch nachschauen, ob die Kritk stimmt?

    Sehr zu meinem Leidwesen: die Kritik stimmt leider. Diskussionslos (und absolut unnötig): Der gestreckte Pleitegeier - ein klarer Grafik-Fehler (einseitig gezogen statt proportional vergrössert/verkleinert). Ebenso wurde die Schrift auf der Schürze nicht bündig mit dem SBB CFF FFS angeordnet. Die Kritikpunkte wurden von HAG zur Kenntnis genommen und werden grantiert bei einer 2. Auflage berücksichtigt. HAG bedankt sich jedenfalls für die faire Kritik.


    Solche Fehler dürften nicht passieren. Wird nach dem ersten Druck in der Produktion ein Bild des Originals konsultiert, dann müssten die Abweichungen eigentlich schon ins Auge stechen.



    Dazu die Originale:



    (Copyright http://fahrzeugeundnatur.blogspot.com/ resp. Marcel Manhart


    Zu meiner Schande muss ich eingestehen: Ich habe erst beim fotografieren festgestellt, dass die Lok (korrekterweise) zwei unterschiedliche Seiten hat. Im Flyer ist auch nur eine Seite abgebildet - dafür ist diese ausgesprochen schön bedruckt.

    Meinen Vorschreibern kann ich mich nur anschliessen: (zu) schönes Wetter, wenige Anbieter, sehr wenige Besucher, für Wettingen in meinen Augen eher mässiges Angebot - z.B. habe ich nur ein einziges US-Messing Modell gesehen (und das war doppelt so teuer wie auf eBay). Auch für mich gilt das was oben Roger so bezeichnend geschrieben hat. Das Beste am Börsenbesuch waren ganz sicher die angetroffenen Forumisten.:thumbsup:


    Ich bin aber nur so am Rande zum stöbern gekommen, immer wieder traf ich auf jemanden zum schwatzen ...


    Mit ganz leeren Händen bin ich dann doch nicht nach Hause gegangen, ein Webtrain Gulf 2-Achs Tankwagen in Spur 0 hat für wenig Geld in mir einen neuen Besitzer erhalten.

    Ja, ja, die Sicht eines Autofahrers der kaum je die Bahn nutzt. :nono:


    Die Infrastruktur ist sicher nicht perfekt, alles in allem doch in einem guten bis sehr guten Zustand. Speziell im S-Bahn Verkehr des ZVV ist die Nutzung dermassen intensiv, es sind laufend grössere Unterhaltsmassnahmen notwendig und werden auch ausgeführt. Und zwar so, dass der Pendlerverkehr kaum gestört wird.


    Es wird auch weiterhin viel Geld in den Ausbau des Schienennetzes gesteckt. Du als Autofahrer zahlst mit. :P

    Diese Sicht habe ich aber auch. Es ist sicher alles richtig, was Du schreibst. Es ist aber auch so, dass noch kaum je soviele Störungsmeldungen seitens SBB (Schienen-, Weichen-, Fahrleitungs-, Fahrzeug-Störungen) veröffentlicht wurden wie in jüngster Zeit. Dies kann drei Ursachen haben: 1.) die Information ist viel besser, d.h. es wird weniger verschleiert oder 2.) der Unterhalt ist wirklich immer lausiger geworden oder 3.) aufgrund der gestiegenen Komplexität von Fahrzeugen und Anlagen ist es ganz natürlich, dass auch mehr Störungen zu verzeichnen sind. Mein Favorit ist hieraber eindeutig Nr. 2. Mit dem Spardruck und der Erwartungshaltung, dass der ÖV (eigetnlich) rentieren sollte, wurde auch weniger für den Unterhalt eingesetzt. Für mich sind die total verschmutzten im Verkehr stehenden Loks das Merkmal dafür.


    Richtig ist, ich staune oft, wie das im ZVV läuft. Die Nutzung hier ist wirklich intensiv und dass da nicht mehr passiert ist schon erstaunlich.

    Heute erhielt ich einen netten Telefonaruf von Herrn Veri. Wir haben über die Bestellung gesprochen. Neu für mich ist, dass die Loks nummeriert sind (man rate mal, welche Nummer ich reservieren konnte .... :D). Bei Bestellung via AFC werde ein Zertifikat mitgeliefert. Wie vereinbart bestätigte Herr Veri per Mail, was wir besprochen haben. Ich zittiere aus dem Mail:


    Beim Übertragen der Ergebnisse in die Auktionspreis Datenbank ist mir noch etwas aufgefallen. Speziell bei der Spur 0 wurde noch selten diese Qualität erreicht. Die überwiegende Anzahl an Objekten war in einem ausgezeichneten bis hervorragenden Zustand.

    Einmal mehr: ich fand es ausgesprochen interessant.


    Die Anzahl der Anwesenden war in meinen Augen ausgesprochen mager - womit ich aber eigentlich gerechnet habe. Dafür war die Anzahl der Vorgebote dank der neuen elektronischen Möglichkeit vermutlich wesentlich grösser, was Ursula auch bestätigte.


    Bei deser Auktion hatte ich doch auf Einiges an Spur 0 Sachen geboten und war mehrheitlich erfolgreich. Leer ausgegangen bin ich (eigentlich mein Nachbar Lorenz in dessen Auftrag ich bot) beim wirklich schönen Hehr-Krokodil. Das war ausgesprochen schön. Bei einem Ausrufpreis von 2000 boten wir 2600 und wurden dann mit 2800 klar überboten.


    Ursula kämpfte mit der neuen - noch nicht ganz fehlerfreien - Software. Sie tat mir schon etwas leid. Einzelne Manipulationen waren ganz einfach nicht möglich. Auch ich bin von einem Softwarefehler betroffen, denn in der Schlussrechnung fehlte mir eine Position - was ich aber erst zu Hause feststellte. ;(


    Ich konnte es nicht lassen und habe im Saal auf den weissen 2-Achser Feldschlösschenwagen geboten. Natürlich ist der leider in einem ziemlich schlechten Zustand, aber mit dem weit geringeren Preis als erwartet, bin ich trotzdem zu diesem Kult-Wagen gekommen. Insgesamt habe ich 2/3 meiner Gebote auch gewonnen (an Christoph mit einer 100% Quote komme ich aber nicht heran ....). Klar verloren habe ich aber die Swisstoys Be 4/6 - die ging doppelt so hoch weg, wie mein Maximum war.


    Mwein subjektiver Eindruck ist, dass

    - diesmal bei sehr vielen Position gar nicht geboten wurde

    - das Preisniveau noch immer auf dem Sinkflug ist

    - es nur vereinzelt grössere Abweichungen vom Ausrufpreis nach oben gab


    Ich staunte wiederum, wie Stefan die Auktion einmal mehr elegant über die Bühne brachte. Ich wäre vermutlich schon nach kurzer Zeit heiser, er aber voll 2 Tage fast Non-stop durchhielt.

    1. Börse in Langenthal: ein bischen weit weg von mir, doch man fährt durch romantisch schöne Heidi-Bilderbuch Bauernland-Ortschaften. Wo ich noch niemals zu vor gewesen bin, nicht mal zu Militär-Zeiten. Allein schon dies war schön zu erleben.


    Heute waren mal wieder die Frühaufsteher der Frühaufsteher der Forumisten unterwegs. Thom (IC-2000) hatte einen eigenen Stand, daher war dieser Forumist vor Ort:thumbsup:. Weitere Forumisten sollen auch hier gewesen sein? Die glauben offenbar alle dem Christoph seinen Spruch: der frühe Vogel fängt den Wurm. Das stimmt nur halb, es gibt bestimmt auch unter den Würmern Spät-, also Normaufsteher?

    Dumm gelaufen Hermann, hätte noch den Stick für Dich dabei gehabt! Ich bin ja auch kein Frühaufsteher und war deshalb so ca. 10.45 Uhr vor Ort. Aber Dich habe ich leider verpasst (ich führ ja anschliessend noch nach Rheinfelden zu Dorenbach).


    Mich interessierte wie sich die von einem anderen Forumisten (10001) organisierte erste Langenthaler Börse anstellte und ich muss sagen: gar nicht mal schlecht! Ich denke diese Börse - irgendwie im Niemandsland zwischen Olten/Oftringen und Bern gelegen - hat Potential. Pesche hat das mit seinen Helfern m.E. sehr gut organisiert. Natürlich gab es unter den Verkäufern diverse bekannte Gesichter, aber auch solche, die ich noch nie gesehen habe. Vom Besucheraufkommen, da ist natürlich noch Platz für mehr, die Bekanntheit der Börse fehlt natürlich noch. Das Angebot war jedenfalls nicht schlecht (was H0 und N betrifft).


    Gesucht habe ich eigentlich nichts, mich interessierte viel mehr das Drumherum - und gefunden habe ich dann auch nichts ....:D Dafür aber einige Moba-Kollegen getroffen.

    Leider nicht. Hätte da aber schon was gesehen was mich intressieren würde. Den Cisalpino in Wechselstrom. Nr.1681.

    Leider bin ich dort nicht registriert.

    Spassvogel! Hättest Du was gesagt und ich hätte das für Dich übernommen (musst mir nur Dein Maximum angeben). Um ehrlich zu sein, an dem habe ich auch rumstudiert. Der Ausrufpreis ist wirklich nicht hoch, aber ich gehe davon aus, dass der Preis noch ziemlich in die Höhe gehen wird. Habe allerdings auf sehr viele andere Sachen (vor allem Spur 0) geboten und wenn ich da nur mässig erfolgreich bin, läppert sich das schon etwas zusammen ...

    Meine Vorgebote habe ich eingegeben. Das System ist leider mit verschiedenen Fehler gespickt. Benutzt habe ich die aktuelle Version des Firefox und Kaspersky ist eingeschaltet. Beim Aufruf des Objektes erscheint ein leeres Fenster. Beim zweiten Mal anklicken erscheint das Eingabefenster, dafür gibt es keine Rückmeldung ob das Gebot gesetzt ist. Ein zweites Mal daraufklicken und die Bestätigung erscheint, dafür erscheint das gleiche Objekt auch zweimal auf der Vorgebotsliste, reichlich seltsam, dass ein System so etwas zulässt.

    Das Problem mit der doppelten Eingabe habe ich auch gesehen, diese wurden aber vermutlich manuell korrigiert, denn am amnderen Tag waren keine doppelten Einträge mehr vorhanden. Ist mir beim ersten Gebot passiert, da das System extrem langsam war. Jede Eingabe wurde entgegengenommen, aber nicht angezeigt und plötzlich waren da mehr als 10 gleiche Gebote...


    Ich habe übrigens im Sinn am Samstag zuerst einen Blick auf die neue Börse Langenthal zu werfen und anschliessend nach Rheinfelden zu fahren. Am Freitag bin ich aber nicht anwesend. Habe deshalb für die Spur 0 Sachen Vorgebote abgegeben. Bei H0 AC hat es nicht viel das mich interessiert und bei H0 DC (eigentlich auch nicht) aber da werde ich sicher vor Ort sein. Falls ich Pöstler spielen kann, lasse es mich wissen (mache das auch für einen Nachbarn).

    Im Facebook entdeckt:



    Wir feiern das 18-jährige Bestehen von Bahnorama!

    Wann: Samstag, 19. Oktober 2019

    Wo: Bernstrasse 101, 3018 Bern


    Sie erhalten auf unserem gesamten Sortiment 10% Jubiläums-Rabatt (ausser bereits reduzierte Artikel, Gutscheine, abholbereite Ware, Reparaturen und Umbauten, etc.).

    Geöffnet haben wir durchgehend von 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr.


    Weiter haben wir die folgenden Attraktionen vorbereitet:

    - interessante Aktionsartikel zum Superpreis

    - viel zusätzliches Occasionsmaterial

    - Snacks und Getränke

    - Verpflegung ab ca. 11.00 Uhr

    - Wettbewerb

    - Ballone

    Wir freuen uns auf Ihren Besuch !


    Anmerkung: kenne mich ja in der "Geometrie" in Bern wirklich nicht aus, aber nach mir befindet sich der neue Laden mitten im Kuchen von Bümpliz. (Obwohl nur Stadtteil von B ern sagt mir das wesentlich mehr aus ...:D:D )