Beiträge von lehcim

    Halo Roland


    Diese Frage kann klar mit nein beantwortet werden, die Umlackierung erfolgte oftmals in Folge von Revisionen, der Klimaanlageneinbau erfolgte teilw. bei Revisionen teilw. bei der Abarbeitung von Arbeitspaketen, gab auch grüne 620er mit Klimaanlage. Ansonsten müsste man z.B. der ETCS Einbau auch als Refit anschauen. Bei der Eisenbahn spricht man bei einem Refit davon, wenn die technischen Komponente der Lok fit gemacht werden meist hat dies dann ein Austausch zu folge z.B. Einbau neuer Rechner etc. Refit ist in der Bahnwelt eher ein "modernerer" Begriff, früher gab es einfach die R2, R3 bzw. R4 (bei Triebwagen), jedoch wurden in der Regel die Komponente komplett überhohlt, die Fahrzeuge neu verkabelt und alles wieder eingebaut. Mit der heutigen Technik ist es nötig gewisse Komponente effektiv zu ersetzen anstatt zu überholen.


    Die SBB nennt deshalb dieses Projekt im Bezug auf die Re 620 auch Refit:

    Mit dem Refitprogramm kann die Lebensdauer der Re 6/6 (Re 620) Loks um mindestens 15 Jahre bis etwa 2035 verlängert werden. Beim Refit werden die Kabel komplett erneuert, die Dachpartie saniert sowie die Transformatoren geprüft und überholt inklusive kompletter Sanierung des Stufenschalters. Im Rahmen der Fahrwerksrevisionen werden die Drehgestelle aufgearbeitet. Die sanierten Fahrzeuge werden neu mit ETCS ausgerüstet bzw. wird die bestehende ETCS-Ausrüstung ersetzt. Pro Lok kostet die gesamte Modernisierung inkl. ETCS 1.58 Millionen Franken.


    Eigentlich ist das Refit ein Zwischenprogramm zwischen R2 bzw. R2+ und R3, daher passt vermutlich der Name Refit besser :)


    https://www.info24news.net/201…tiven-erhalten-ein-refit/

    Davon gehe ich aus, Fehler machen ist menschlich, daher ich war verwundert, würde es aber nicht kritisieren, der Aufwand ist an sich ja schon enorm eine solche Plattform bereit zu stellen bzw. eine solche Auktion auf die Beine zu stellen.

    Hallo Hermann


    Ich glaube du hast mich falsch verstanden, die Kategorien finde ich gut, nur die Bildwahl ist diesmal in der Vorschau ein wenig ungünstig, in der oberen Kategorie Eisenbahnen H0 DC hätte ich anstelle der drei Hui Fahrzeuge eher Standartmodelle oder Kleinserien in Kuststoff erwartet und die drei Bilder der Hui Züge unterhalb in der Kategorie Eisenbahn H0 DC Messing. Stören tut es nicht, habe mich nur gewundert. Oftmals ist eben auch nicht ganz klar, dass diese drei besagten Modelle von Hui aus Messing sind, entgegen den vielen Kunststoffmodelle die Hui im Angebot hat, denke jedoch bei Dorenbach ist dies sehr wohl bekannt.

    @Hermann


    Ich habe dies eher im Bezug auf Dorenbach bezogen, da ich mich dort ein wenig gewundert habe, dass in der Vorschau der RABDe 8/16, ICN, sowie die Re 450 unter Eisenbahnen H0 DC zu finden sind. Andere Messingmodelle z.B. RFe 4/4, Churchill jedoch unter Eisenbahn H0 DC Messing, den erst dort wird die Ausfahl erahnbar.

    Hallo Zusammen


    Die Re 446 015 "Verkehrshaus / NEAT" befindet sich in Auslieferung, einmal mehr ein sehr gelungenes Modell:

    https://www.alpnacher-modellba…werbeloks/sob-re-446-015/


    Neu angekündigt wurde die Re 446 018 im SOB Design, wie sie z.B. noch am alten VAE (125m mit Steuerwagen), als Schublok, vor Güterzügen sowie Postzügen und am Zürizug zum Einsatz kam:

    https://www.alpnacher-modellba…ob-re-446/sob-re-446-018/


    Im Herbst sollte dann noch die letzte Werbelok, die Re 446 016 "25 Jahre VAE" folgen:

    https://www.alpnacher-modellba…werbeloks/sob-re-446-016/

    Hallo Sven


    Besten Dank für deinen Hinweis, auf die Anlage bin ich über die Facebook Anfrage ebenfalls gestossen eine sehr interessante Sache.


    @Jack

    Danke für dein Angebot, ich suche jedoch nicht nach Fahrzeugen, sondern nach einer Anlage um vorhandene Fahrzeuge ablichten zu können.

    Hallo Zusammen


    Um ein paar schwedische Modelle zu fotografieren bin ich auf der Suche nach einer Modellbahnanlage in der Spurweite H0 nach schwedischem Vorbild, im Internet bin ich leider nicht fündig geworden, weiss evtl. jemand ob sich irgendwo in der Schweiz, oder angrenzendes Ausland (nahe der Grenze zur Schweiz) eine solche Anlage in einem Keller befindet?


    Antworten auch gerne via PN, gerade wenn es sich um private Anlagen handelt, welche nicht im Netz genannt werden sollen.

    Hallo Zusammen


    Bei mir steht eine Holzvitrine der Spurweite H0 zum Verkauf. Die Vitrine ist soweit ich es im Kopf habe damals von Joe Schwarz gefertigt worden, und ist um die 10 Jahre alt. Da sie drei mal gezügelt wurde, merkt man ihr dies auch an, sei es von der Holzfarbe oder teilw. auch minimale Kratzer an den Plexiglasscheiben, grösstenteils aber in einem guten Zustand. Eine Plexiglasscheibe wurde bereits mit einem Loch vorbereitet um Handgriffe zu montieren, dies blieb jedoch Jahrelang beim "Projekt".


    Daten:

    - Modulvitrine 3m -> 3 Module ah je 1m.

    - Stellebenen: 6

    - Spurrillen für die Spurweite H0 eingefräst.

    - Höhe: 59cm

    - Breite: 10cm


    Verkaufspreis: CHF 80.-


    Abholung in 8832 Wollerau zwingend da kein Versand. Abholung wäre ab nächster Woche möglich. Interessenten dürfen sich gerne per PN bei mir melden.


           

    Hallo Roland

    Du hast Recht, ich muss meinen obigen Kommentar ein wenig anpassen, es ging mir um die Bauform, die El 18 hat beim Vorbild einen grösseren Schienenräumer und wird oft eben Schneepflug genannt, in der Schweiz kennen wir dies so nicht bei den 460/465, da haben wir den Bahnräumer.Da habe ich mich effektiv unglücklich ausgedrückt, sorry. Ich ging davon aus, dass als Schneeräumer einer der Märklin EL-18 verwendet wurde und dieser farblich angepasst wurde oder ist dem nicht so?


    https://shop.zugkraft-stucki.c…ektrolokomotive-typ-el-18


    Zum grün, keine Angst in der Vitrine kann ich selbst diverse Re 460 in grün anschauen, sind aber zum Glück nicht meine, zum Glück gab es dies beim Vorbild nur als Werbelok und nie als Loklackierung, anderes Thema ist da natürlich die Re 465, aber auch da sieht es nicht besser aus, dies ist aber meine persönliche Meinung ;) Was ich dir recht geben muss, zur Flåmsbana passt es jedoch recht gut, die Wagen dazu müssten aber ein wenig dünkler sein, so wie ich es in Errinerung habe?

    Hallo Hermann


    Nun ja als Streit Analog vs Digital würde ich dies nicht anschauen, wenn dann als Diskussion. Zudem habe ich in keinem Wort erwähnt, dass die Gallerie Baumgartner schlecht ist, im Gegenteil, wer es nie gesehen hat sollte dies unbedingt einmal tun, aber eben Qualität ist im Auge des Betrachters, mir würde z.B. ein Bastel an einer CCS800 nicht auffallen, weil ich davon keine Ahnung habe. Für mich war es einfach eine Ausstellung und gut ist, nach dem Motto muss man mal gesehen haben und dann ist gut. Dagegen hat mich Hamburg mehr fasziniert, da ist ein Besuch alle 2-3 Jahre garantiert, gerade wenn man sich mit dem MiWula beschäftigt wird einem eben klar, dass dort mehr Analog vorhanden ist als man denkt ;)


    Zum Fahrplan, da ja alle von Goldau her kommen, kann man als Beispiel Arth Goldau - Brunnen, Ankunft 10:00 eingeben und dann kommen die Züge ebenfalls in Übersicht. Zudem haben die meisten Bahnhöfe nach wie vor Abfahrplakate und wenn man eh am Bahnhof ist gäbe es noch die Variante den Blick auf den Abfahrtsanzeiger zu richten, der steht meist im Bereich von Treppen- / Rampenabgängen, dort sieht man die nächsten Züge ebenfalls.


    Zum Autodiebstal, ich habe nicht geschrieben es sei primär schwieriger, sondern es brauche mehr kriminelle Energie. Du kannst ohne das nötige Equipment meist nicht einfach so ein Auto klauen, da braucht es bei einem Analogenauto meist weniger Material, ein wenig Kentniss von Analogen Autos reicht da, sprich man kann das ganze Spontaner machen, so wae dies gemeint. Das es sich nicht gehört etwas zu klauen ist keine Frage sondern wäre eigentlich klar, nur halten sich halt wie immer nicht alle daran...

    Mathias, (Name berichtigt, die Admin) kennst Du ein (Modellbahn) Museum von besserer Qualität?

    Hallo Hermann


    Ich denke Qualität hängt auch davon ab was man erwartet und was ein Modellbahnmuseum darstellen soll. Wenn man "nur" eine Ansammlung von Modellen als Museum ansieht ist die Gallerie Baumgartner sicherlich nicht schlecht, jedoch kann man auch eine Modellbahnanlage als Museum anschauen, dann gibt es sicherlich besseres von der Qualität här.

    Ich war vor ein paar Jahren mal dort und mein Eindruck, naja nicht schlecht aber jetzt auch nicht überwältigend, für meinen Geschmack hatte es halt viele alte Sachen, welche mich nicht gross interessieren und genau das ist eben der Punkt, was denn die wirkliche Qualität ist, diese ist nämlich durchaus persönlich geprägt und kann von dem her verschieden sein. Ich sagte mir dann, cool das ich es einmal gesehen habe aber die nächsten Jahre, wenn nicht Jahrzehnte werde ich das Museum nicht mehr besuchen.


    Zum geklauten Auto, zumindest da haben die digitalen Auto einen Vorteil, da braucht es schon eine gewisse kriminelle Energie um die Webfahrsperren etc. zu knacken, was bei den analogen Autos definitiv einfacher ist. Digital hat auch seine Vorteile :vain: Ändert aber natürlich nichts an der Tatsache, dass so etwas sehr ärgerlich ist und eigentlich


    Mir ist heutzutage das SBB Fahrplan lesen, seit das von Plakaten aufs Handy verlagert wurde, zu kompliziert geworden

    Dies kann ich mir einfach nicht vorstellen, hat dies nicht eher mit deiner Abneigung dagegen zu tun? Im Online Fahrplan kannst du Start- / Zielort eingeben und bekommst dein Fahrplan, dies war früher viel komplizierter, gerade wenn man viel umsteigen musste...


    Vielleicht vermisst Rolf der moderne Aspekt der Modellbahn, wo Digital und Servo Minimotoren Leben in die Anlage suggerieren? Es wäre noch spannend, ob das der Punkt ist, weshalb das MiWuLa derart ein Besucher Magnet darstellt? Ich glaube eher, dass dort Event-Profis am Tun sind, welche sämtliche Bedürfnisse mit einbeziehen und nichts dem Zufall überlassen und nicht nur ein einziger Aspekt daraus hervorgreifen. Aber Mendriso ist nicht Hamburg. Es gab weltweit immer wieder Versuche, es dem MiWuLa gleich zu tun, was bisher kläglich scheiterte.

    Warst du einmal selbst im MiWuLa? In Hamburg stimmt das Gesamtkonzept und klar viel wird mit Digitaltechnik zum Leben erweckt, aber oftmals sind es die kleinen Analogen Szenen, welche Hamburg eben zu dem machen was es ist.