Beiträge von Bueti

    Roger bringt es genau auf den Punkt: es sieht eigentlich gut aus, aber viel zu brav. Das gewisse Etwas fehlt.

    Mit der neuen Version komme ich meiner Vorstellung schon viel näher.

    Ich kam auch zum Schluss, dass mehr Geröll die Lösung sein muss. Allerdings auch nicht zu viel, ich will ja nicht eine hochalpine Landschaft bauen. Die Gotthardbahn fährt ja auch nur bis Göschenen hoch und nicht bis zum Hospiz. Und dort „unten“ sind die Wiesen halt auch etwas üppiger als sie es entlang der Tremola sind.

    Aber eben, es ist das erste mal, dass ich sowas mache. Alle Vorgängeranlagen wurden schon vor diesem Stand wieder abgebrochen. Also heisst es weiter üben.....

    Es folgen wieder Bilder, sobald das nächste Update installiert ist.


    Gruess Martin

    Danke Rolf. Ich habe weiter daran gearbeitet und versuche hier mal zu zeigen, was ich meine.

    Sturzizobel V 1.7


    Die Änderungen fanden testhalber vor allem im Bereich des herausnehmbaren Mannlochdeckels statt, um die Wirkung zu testen. Die anderen Stellen wurden so weit wie Materiallager und Zeit erlaubten angepasst.


    Release Notes:


    - Es wurden einige weitere Büsche gepflanzt. Diese Arbeiten wurden leider wegen fehlendem Nachschub unterbrochen.

    - Es hat einiges mehr an Geröll in den Wiesen. Besonders auch auf der Innenseite der Kurve, durch die Gusti gerade seinen grünen 2002tii peitscht.

    - Teilweise hat es Stellen am Strassenrand, an denen kein Gras wächst.

    - Um die neu gestalteten Stellen wurde auch neu Begrast.

    - Die einzelne Tanne zwischen der Strasse wurde vom Förster Lüscher gefällt. Sie vermochte nicht zu überzeugen. An ihrer Stelle ist erstaunlicherweise bereits wieder ein beachtlicher Busch gewachsen.


    Pendenzen für die nächste Version:


    - Die oben erwähnten Punkte werden weiter verfeinert

    - Die Patina der Mauern wird nochmals überarbeitet. Die Spuren des herunterlaufenden Wasser unter den Büschen mögen nicht zu überzeugen.





    Gruess Martin

    ... und der Maxi-Röbi hat es schon angeschaut und als ausserordenlich schön befunden. Er ist stolz auf sein Tobel.

    Das freut mich ganz besonders! Danke


    Roger, es ist wahrscheinlich auch hier das Problem, dass ich das ganze durch die Brille des Erbauers betrachte. Ich hatte eine klare Vorstellung und das Ergebnis sieht einfach irgendwie anders aus. Nein, dichterer Baumbewuchs möchte ich hier nicht. Aber einen wildere Wiese hätte ich schon gerne. Da muss ich nochmals ran. Schau dir mal Bilder der Tremola an, dort liegt z.B. massiv mehr Geröll im Gras.


    Danke Thom, mehr Bilder werden sicher folgen. Erst wird aber noch etwas gearbeitet.:)


    Gruess Martin

    Hier mal wieder ein kleiner Zwischenbericht:



    So langsam nimmt das Formen an. Mini-Röbi schaut sich das Ganze auch mal an und wird dann sicher auch sein Feedback geben, was er in seinem Sturzitobel noch haben will.

    Es ist noch nicht das, was ich mir Vorstelle. Ich werde wohl noch mehr Geröll hinzufügen und auch kleine Büsche sollen noch mehr in die Wiesen.

    Dann kann dann mit dem Wald und der Ausgestaltung der Strasse angefangen werden.


    Gruess Martin

    Michael, das ist ein super Video!:thumbsup:

    Der Sound und der Dampf ist bei Deinen Maschinen einfach genial, ganz grosses Kino. So macht "Isebähne" Spass. Ich muss wohl auch mal wieder einen Dampf Abend veranstalten.


    Martin

    Hermann, so eine Vampire in 1/87 würde mir auch gefallen! An die Sperrholzbomber kann auch ich mich noch bestens erinnern.

    Aber pass bloss auf, man sagt, diese Luftlöcher seien gefährlich für Flugzeuge. :)


    Gruess Martin

    Besten Dank, hier werden sie geholfen:thumbsup:


    Danke an Markus und Oski für die Dokumente. Und Rogers Tip ist natürlich der beste. Ich wollte das halt einfach, faul wie ich bin, von der warmen Stube aus lösen.:whistling:

    Ich glaube auch, dass es nicht auf den Millimeter ankommt, um ein stimmiges Ergebnis zu erhalten. Wichtiger ist wahrscheinlich, dass das Verhältnis zwischen Strichlänge und Abstand in etwa stimmt.


    Danke auch an Marc, dieses Abdeckband wird besorgt.


    Gruess Martin

    Das sieht doch schon vielversprechend aus, und das bei Deinem Erstlingswerk. Da hatte ich keine Zweifel, das Du auch das können wirst.

    Die Frage ist, ob es dann zur angrenzenden Gipswand passen wird. Wie schätzt Du den Aufwand ein im Vergleich zur Gips Methode ein?


    Martin

    Danke für all das Feedback. Ich machte heute noch Versuche mit einem weissen Edding. Das Ergebnis war eigentlich nicht schlecht, aber das geht besser.


    Markus, die Idee mit dem Schneideplotter gefällt mir gut. Ich muss mich diesbezüglich mal schlau machen. Ja, ich habe den Gips geschliffen. Gut möglich, dass da noch etwas von diesem sehr feinen Staub vorhanden war.


    Rolf, Deine Markierungen sehen auch ganz gut aus. Auch diese Methode könnte ich mal testen. Tippex Band würde auch gut funktionieren, ist aber leider deutlich zu breit.


    Marc, kann man das pinke Band im Baumarkt kaufen? Das wäre noch die einfachste Methode.


    Noch eine Frage, ich habe schon einiges gegoogelt, bin aber zu keinem zufriedenstellenden Resultat gekommen: Wo finde ich in der Schweiz geltende Normen bezüglich der Masse der Leit- und Sicherheitslinien?


    Martin

    Besten Dank für Euer Feedback.


    René, das sind interessannte Infos zu diesen Wagen, besten Dank. Zwei weitere werde ich sicher noch irgendwo finden. Und falls es noch mehr werden sollten, stünde auch eine Vorspannlok bereit.

    Bei der Wiese habe ich soeben einen dritten Durchgang gemacht, und gemäss Deinem Tip mehr hellere Fasern dazugemischt. Das Ergebnis gefällt mir wirklich ausgezeichnet, die Wiese hat deutlich dazugewonnen. Leider sieht man es auf dem Foto nicht so gut, in Natura ist die Differenz zu vorher viel grösser.


    Danke Marc. Ich freue mich auf diesen Anblick, wenn dann die Begrünung weiter fortgeschritten ist.


    Einin kleinen Rückschlag gab es auch noch: Tamiya Abdeckband finktioniert nicht, um die Strassenmarkierungen anzubringen. Beim Abnehmen des Klebebandes löst sich wie befürchtet die Farbe vom Gips der Strasse. Aber ich habe schon eine neue Idee und werde berichten, sobald es soweit ist.


    Hier ein Bild der bearbeiteten Wiese:



    Gruess Martin

    Ich hatte mich den ganzen Tag auf meinen Bastelraum gefreut. Aber nach Feierabend war ich dermassen müde, dass ich keinen Streich mehr an meiner Felswand gemacht habe. Morgen wird das nicht anders sein. Und übermorgen wohl auch nicht...... so werde ich nie fertig. ;(

    Ich habs genau anders herum gemacht: Den Nachmittag im Bastelraum und am Abend ins Geschäft. Und jetzt ab ins Bett.:sleeping:


    Dieser Zug gefällt mir auch ganz besonders. Leider besteht er erst aus vier Wagen. Ich muss wohl noch eine ganze Weile die Börsen aklappern, bis ich einen anständigen Zug zusammen habe.:fie:


    Martin

    Herzlichen Dank, Dani. Jetz macht das ganze Sinn. Das sieht sehr gut aus, ich staune. Ich denke, auch hier mecht Übung den Meister.

    Sinn machen würde das für die grossen steilen Felswände, die mir auch noch bevorstehen. Mit dieser Technik könnte man Unterbau und Felsen in einem Zug fertigen.

    Das gezeigte Modul sieht auch sehr vielversprechend aus. Weitere Fortschritte daran darfst Du auch zeigen, ich hätte meine helle Freude daran:thumbup:.


    Gruess Martin

    Danke für die Blumen. Das motiviert natürlich ungemein. In der Zwischenzeit hat auch der Waldboden seine braune Spachtelmasse erhalten.


    Roger, inspiration für die Strasse gab natürlich jene Strasse, welche einst hoch zum Hotel Pieperhorn führte. Und natürlich viele Bilder aus dem Internet.

    Danke Thom. Ja, fahren sollte ich auch mal wieder... das kam diese Saison bisher deutlich zu kurz.


    Martin

    Roger, Dein Experiment im Bau der Felsen beobachte ich mal höchst gespannt. Ich kann mir das noch nicht so ganz vorstellen. Wird die Platte nach der Ausarbeitung der Felsstruktur noch mit Gips überzogen oder bleiben die Felsen weich?

    Ich lehne mich mal zurück, öffne ein Bierchen und warte gespannt auf weitere Beiträge.:popcorn::beer:


    Martin

    Liebe Freunde


    Auch ich wurde in Oftringen von Roger motiviert, meine aktuellen Basteleien hier wieder mal zu zeigen. Leider musste ich die Börse recht früh wieder verlassen, die Arbeit rufte. So blieb es mir verwehrt, die meisten neuen Gesichter kennen zu lernen. Aber da kommt bestimmt wieder eine andere Gelegenheit.


    Nun zur Anlage: Der letzte Stand, den ich hier gezeigt hatte, war der Baubeginn der Passstrasse durch das Sturzitobel auf den Schellenberg. Das Ganze ist in der Zwischenzeit etwas weiter gegangen, allerdings ist der Stand des Ausbaus immer noch sehr bescheiden. Ich habe an diesem Anlagenende nun die Grundform der Landschaft geformt, geschätzte 80% der Gipstrasse sind gegossen und eingebaut. Alle Stützmauern und grösseren Felsformationen sind ebenfalls eingebaut und coloriert, allerdings noch nicht überall zufriedenstellend. Das Wiesland ist mit Spachtelmasse versehen und grundiert.

    Es fehlt noch die komplette Begrünung, die Markierung und viele Details der Strasse (z.B Leitplanken), der Innenausbau der Tunnels (Strasse und Schiene), der Wald auf dem Schellenberg und vieles mehr.


    Trotzdem hier mal ein paar Bilder der Grossbaustelle. Als erstes ein Überblick. Hier sollten jene, die sich an meine Anlage erinnern, erkennen, um welchen Schenkel es sich handelt.



    Ds Ganze aus der Frontalansicht



    Um die Passstrasse ganz zu sehen, muss man fast in die Vogelperspektive wechseln



    Nach dem Überflug machte ich dieses Bild aus dem rechten Fenster der Cessna:-) Oben auf der noch weissen Fläche soll der Wald entstehen.



    So, jetzt seit Ihr mal wieder auf dem aktuellen Stand meiner Alpenbahn. Ich hoffe, ich kann bald mal Bilder zeigen, auf denen diese Wüste in eine saftige Alpenlandschaft verwandelt hat.


    Grüsse Martin