Beiträge von mittelweg

    Da vermute ich eben Tillig - wir werden es heute in einer Woche sehen.


    Bemo schätze ich als eher unrealistisch ein, da sich der Hersteller aus Uhingen immer mehr auf RhB konzentriert, die Fomneuheiten für andere Schmalspurbahnen haben kontinuierlich abgenommen (kommt wohl da noch mal was von SBB Brünig / Zentralbahn?)

    Die Tillig -Neuheiten sind erschienen,nichts davon.


    Vielleicht alles nur ein Gerücht.

    Schon um 1990 hies es,Märklin bringe eine A 3/5.

    Heute gibt es von MäTrix noch keine A 3/5.

    Zinkstaubgrau, hiess die Farbe.

    Damit wollte die SBB alle Güterwagen streichen.

    Über den Zustand gewisser Güterwagen sollte man die Verlader fragen ( gehört ja nicht mir). Hätte man denen ihre Fuhrpark beschädigt, wäre eine Rechnung gekommen.

    Als damals die grossen Defizitdebatten waren, wetterten diese gegen die Bahn.

    Aber mit ihren Krangreifern schadeten sie die Bahn (Wagen) teilweise sehr.

    Sehe ich ähnlich.

    Bei der GB C 4/5 könnte man noch auf Brawa hoffen.

    Die haben die Bayrische G 4/5 I'm Sortiment.

    Beide Loks sind Verwandt.

    Aber ich hoffe auf die SLM C 4/5. :)


    Oder die von @Ep. IV genannten Ee (a) 3/3.

    Diese könnte man vorbildgerecht mit gesenktem Stromabnehmer auf der Modellbahn verkehren lassen :) .

    Märklin hat als Clubmodell den "Nordlander" angekündet und als "Normalmodell" den Siemens "Desiro".

    Über das Repro-Krokodil wurde schon berichtet.

    Somit wird schon einiges an Neuheit- Kapazität in der Produktion ausgelastet sein.

    Da kann man nur noch auf Varianten der "Köfferlilok " und Be 4/6 hoffen.

    Aber bitte ohne "Schnick- Schnack" wie "verschneit", usw.

    Und dies auch mit richtigen Details, wie Kühlrohrbündel und Dachaufbauten der Be 4/6.

    So war ab einigen Nummmern die Kühlrohrbündel anders,die Bremswiderstände anders und die Dächer an den Stirnfronten länger.

    Bsp. gefällig? Möglicherweise in dieser Neuheitenrunde wird die ZWEITE - VON GERADEMAL 2 MÖGLICHEN VARIANTEN ! - des Köfferlis - ALS VORBILD-UNIKAT! - von Mätrix, DIESMAL IN GRÜN, erscheinen. Und das in rein klassischer Fertigung durch den bekannten Formenbau.

    Zwingt mich nicht, die Reihe fortzusetzen. Sie würde lang(-weilig)....

    Wenn man es genau nimmt,gibt sicher fünf Varianten :)

    -Auslieferungszustand ( wie erschienem)

    -Braun ohne Blitzschutzspule und andere Details

    -Grün, dies vielleicht sogar noch mit vier seitlichen Führerstandstüren

    -Braun nach Revision um 1972, wie vor Museums- Bremsversuchsfahrten eingesetzt

    -Braun VHS-Ausführung ab 1982


    Neu entwickelte Schweizer Neuheiten von Piko werden wohl von Arwico bekannt gegeben.

    Werden diese doch von Arwico lanciert und finanziert.

    So bringt Piko die NS 1000.

    Der Grundstein fûr eine Ae 4/6.

    Beide sind unbekannt, aber die gleiche Famile. :)

    Das Bahnwesen in der Schweiz wird wieder interessant. :thumbsup:

    Als Kontrast zu dieser mehrheitlich weissen Seitenfläche dieser Lok würde mir eigentlich etwas mehr Werbung gefallen.

    So gefällt mir die blaue Farbe der Verpackung des "Sprudelwassers" von dieser Handelskette sehr :) .

    Wer weiss, was noch kommt.

    Die drei GB-Wagen wurden in den 1980er Jahren bei Oswald Steam in Samstagern restauriert und dann mit dem Tigerli für Extrafahrten eingesetzt. Nach dem Ende von OSS wanderten sie zum Club del San Gottardo, welcher die damals nicht mehr genutzte Stichstrecke nach Stabio damit befuhr. Mit dem Ausbau der Linie nach Malpensa und dem Umbau vo Mendrisio wanderten sie zusammen mit dem restlichen Material nach Biasca.


    Thomas

    Bekanntlich fuhr das Tigerli bei dem Emser-Werken,die früher HOVAG ( HolzverzuckerungsAG) hiessen.

    Diese gehörte dem Vater von Christoph Oswald.

    Nach dem Einsatz in Ems war das Tigerli einige Zeit im Lokdepot in Glarus abgestellt und wurde dort revidiert.

    Die Revisionsprobefahrt führte nach Schwanden.

    Auch die GB-Wagen wurden zuerst auf einem Abstellgleis der SOB revidiert.

    Die OSS-Werkstätte in Samstagern wurde erst nachher gebaut.


    Die Ce 6/8 ll 14276 ist theoretisch noch Betriebsbereit.

    Nach so langer Standzeitt aber ist sicher eine Revision fällig, gehört diese seit 1986 diesem Verein und war seither ausser Betrieb.

    Sicher wäre es nicht gut, die Lok einzuschalten 8| .

    Vorher war sie noch Reservelok in Basel.

    Die Lok fuhr in eigener Kraft von Basel ins Tessin mit einem Zug, der mit Publikum besetzt war.

    Unterstützt wurde sie von Erstfelder-Krokodil, das aber unterwegs einen Defekt hatte.

    Es brannte irgendwo beim Erstfelder-Krokodil eine Wicklung durch.

    Warten wir den Bericht der Sust ab,der hoffentlich auch in Deutsch erscheint.

    Diese Berichte bringen manchmal interessante Aspekte an den Tag.


    Solche Berichte sollte es auch in Brandfällen geben.

    Liest man doch immer von Bränden ( die manchmal auch andere Leute tangieren,wie die Nachbarn), aber über die Ursache wird meist nachher nicht mehr berichtet.

    Vielleicht würden manche etwas vorsichtiger und es hätte weniger Personen, die zu Schaden kommen.

    Wirklich interessante Zeitdokumente, die in letzter Zeit veröffentlicht werden.

    Interessant auch die Aussage " Der Bahnbetrieb muss während der Bauphase aufrecht erhalten werden!"

    Heute werden Strecken Wochenweise gesperrt, der Verkehr während dieser Zeit auf die Strasse verlegt.

    Das hat schon für riesen "Ghetto" geführt ;( .

    Strassen sind schon immer verstopf, Busfahrer fanden die Fahrstrecke nicht,usw.

    Aber eben, "Fachkräfte " im Planungseinsatz ?( .

    Ich habe im Nachbarforum gestöbert.

    Da schreibt ein @CH-Fan am 23.Februar 2011, Intermodell habe die BLS Be 6/8 in Ursprungsausführung auf Basis von 2 Motordrehgestellen der Märklin Ae 6/6 gebaut.

    Dann waren die, von mir angesprochen Inserate wohl von Intermodell.

    Es gab doch einen (Deutschen?) Kleinserienhersteller,der auf Grundlage u.a.auch von Märklin-Fahrgestellen, Modelle herstellte.

    Auch eine Ec 4/6 der BLS.

    Name will mir einfach nicht einfallen,aber ich meinte,in alten Miba-Heften der 1970er Jahren Inserate gesehen zu haben?

    Habe dies im Beitrag 18 schon erwähnt.


    Nachtrag:

    Machst Du uns eine Liste der Modelle?

    Kann mich den Vorschreibern nur anschliessen.

    Toller Film :thumbsup: .

    Auch die Pflege der Anlage ist ein wichtiger Bestandteil, den viele vergessen.

    Dasselbe gilt auch bei den Museumsbahner, über den Unterhalt wird wenig berichtet.

    Viele wollen nur das "Fahrvergnügen" ausleben ?(.

    Sammlungsbereinigung, alles ungefahren und Orginalverpackt Epoche lll-IV

    Menck-Schürfkübelbagger Blau von NZZ

    Märklin:

    46827 "Union-Bier" mit Kaelble-Zugmaschine

    48943 Behälterwagenset DB

    4624 Grossraumkohlenwagen DB

    4626 Getreidewagen DB

    4771 Snps DB

    48102 Selbstentlader DB


    Interessenten bitte per PN

    Danke