Beiträge von mittelweg

    Ich habe noch das Datenblatt und eine Typenskizze gefunden. Das sind 60 Wagen, gebaut 1993 von Costamasnaga OCM. Verwendung vorwiegend bei Baggereinsätzen für Aushub, Sand, Schotter etc.

    Genaugenommen Xns Typ 60.


    Eigentlich kann man sagen, die Wagen X(a)( n)s 60-er sind Kipper für Altschotter ( gibt Ausnahmen, so wenn der Empfänger Neuschotter und diverse Kies- Sandsorten in Kippern will) und die Wagen der 70-er mit Auslaufrutschen für Neuschotter.

    Um wieder zum Ursprungsthema zurückzukehren.

    In der Westschweiz stehen noch mehr Loks herum und gammeln vor sich hin.

    So die ehemalige Badener Denkmallok Ae 3/6 i 10601, die von Italien zurück geholte Be 4/6 12339.


    Ich sage diesen nur "Loksammler", (u.a. Swisstrain, oder wie die auch heissen).

    Die kaufen alte Loks zusammen, träumen davon, dass diese einst wieder fahren werden und wenn möglich Verkehre wie die Zuckerrübenzüge übernehmen.?(

    Da denen das Geld knapp ist, müssen die Loks (mit Spendengelder) immer in günstigere Abstellorte verschoben werden.

    Einige Loks wurden schon verschrottet, weil diese durch die ungeschützten Abstellorte verrosteten, so die Post Ee 3/3 7 und der Post Te III.

    Dafür wurde mit Spendengelder wieder eine Ee 3/3 gekauft.:thumbdown:


    So, jetzt habe ich über diese "Loksammler" geschrieben.

    Jetzt können diese wieder "Telefonterror" machen und mich um Spendengelder bitten, so wie es vorkam, als ich einmal wegen der Badener Ae 3/6 I geschrieben habe.

    Werde denen aber keinen Rappen geben, wie es ich früher (zum Glück) auch nicht gemacht habe.


    Früher oder später müssen die ihre "Loksammlung" sowieso (leider) dem Wertstoffkreis übergeben.

    Warum kann man nicht nur eine Lok "sammeln", dafür aber zu dieser schauen? (Unterkunft, Revision)


    Nachtrag:

    Auch im Tessin sind/ waren immer wieder Loks dieser "Loksammler" im ehemaligen Stahlwerk in Bodie abgstellt.

    Warenn immer spektakuläre Überfuhrfahrten über die alte Gotthardlinie.

    Diese 120 001-3 ist eine Vorserienlok von 1979 (damals war man der Schweizer Lokindustrie im el. Teil überlegen - komisch, das grosse Deutschland der kleinen Schweiz - elektrotechnisch bzw. BBC intern war eben Deutschland "kleiner" und die Schweiz "grösser" - das kleinere Mannheim "rebellisch" gegen den Hauptsitz in Baden -

    Es gibt aber (böse) Zungen, die erzählen, die 120 sei am Reissbrett in Baden entstanden.


    Übrigens, eine Kleinserie der Schweizer Umrichterlok, Ee 6/6 II, sstand um diese zeit auch kurz vor der Ablieferung.


    Beide Loks hatten mit Kinderkrankheiten zu kämpfen.


    Die Re 4/4IV soll nur deswegen gebaut worden sein, weil die Schweizer Industrie selber einen "Alpenstaubsauger (ÖBB 1044- Nachbau) entwickeln wollte.

    Kein Plastik, der schon beim anschauen auseinander fällt:

    Wagen, alles Märklin, Orginalverpackt und nie gefahren:

    46827 Union Bier mit Kaelble Zugmaschine 115.-

    48943 Behälterwagenset 70.-

    4624 Grossraumkohlenwagen 28.-

    4626 Getreidewagen mit Klappdach 30.-

    4771 Holzwagen Snps 30.-

    48102 Selbstentlader 40.-

    48450 Kippwagen 40.-

    Alles DB, Epoche III und IV.


    Märklin- Loks::

    37475 DB E69 220 .-

    3769 DR E19 400 .-

    37131 SBB Eb 3/5 315 .-

    37521 SBB De 6/6 (Serie H3125411CE ohne Zinkfrass) 330.-

    37803 V200 405.-


    3 Güterwagen für Wechselstrom OVP fehlt je 5.-:
    - Liliput STEF- Kühlwagen
    - Liliput G10
    - Märklin 4627 Glmmehs 57


    Zubehör, Vitrinenmodelle:

    NZG 556 HO Menkbagger mit Schürfschaufel 125.-


    Buch 1000 Lokomotiven 10.-


    Drucksachen:

    - Bahn frei/ Via; Die Bahn bewegt seit 1947 (150 Jahre Bahn in der Schweiz Rückblick auf die Veranstaltungen 1997) 10.-

    - ABB- Druckschrift Nr. CH- VT 1230 D, Elektrische Ausrüstungen für Nahverkehrs- Triebfahrzeuge für Gleichstrom 1200/ 1500 V 5.-


    Für Museumseisenbahner geeignet:

    Aus Fehlkauf: Jeans, blaue Ueberhosen- Jacken grösse 52/ 82 je 5.-

    Genauso wie das braune Rangierkroki, das auch irgendwo in Deutschland herumsteht.

    Die braune Ce 6/8 ii 14267 steht in Speyer.

    Auch wenn die farben bei beifen Loks nicht stimmt, seien wir froh, dass diese überdeckt stehen und noch farbe erhalten haben.


    Zur Piko Ae 6/6:

    Ist doch alles nur Spielzeug, warum sich Ärgern.:)

    Es gibt schwerwiegendes im Leben.?(

    Beim Churchil- Pfeil von Märklin warte ich, bis er erscheint.

    Märklin war noch nie der Erbauer von Triebwagen.

    Der Rote Pfeil RBe 2/4 erschien im Jahre 1985 mit Milchglas Fenster im Fahrgastraum.

    Das es anders ginge, zeigte der gleichzeitig von Roco erschiene "Gläserne Zug".

    Der RAe TEE wurde von Märklin mit schwenkbaren Schürzen produziert.

    Bitte nicht ernst nehmen: Die so ziemlich ersten Bahnfotos als 7 jähriger, heute kommt mir der Magen hoch

    Diese Bilder sind nicht schlecht.


    Habe um 1980 missere Bilder geknipst.

    Gut, der Fotoapparat war ein einfaches Modell und habe heute vom Fotografieren noch keine Ahnung;(.

    Vielleicht findet sich jemand und bereitet mir diese Bilder auf und stellt mir diese ggf. ins Netz.:)