Beiträge von mittelweg

    Ja, es gab eine Schnellabschaltung.

    Auch konnte zum Abschalten der Stufenschneller schneller gedreht werden.

    Denn beim Aufschalten der Stufen musste auch das Amperemeter im Auge behalten werden, sonst löste bei zuviel Zuschaltstrom der Schütz des Stufenschalters aus.


    Über Davos wurde wohl gefahren, weil man das Urlaubsgepäck aus dieser Destination in einem Zug befördern konnte.

    Hatte die RhB meistens in der Wintersaison immer Triebfahrzeugmangel.

    Wenn man die Preise sieht, die Piko mittlerweile für die Messeneuheiten auch für Deutsche Loks verlangt, dann lieber nicht.

    Rutscht doch Pikos Baureihe 194 in die Preislage der noch nicht ausgelieferten MäTrix 194?(.

    Wie erwähnt, hatte das Zugpersonal zur Begleitung der Güterzüge die gleiche Uniform wie zu Begleitung der Personenzüge.

    Es trug bei der Begleitung der Güterzüge einfach eine Knielange Überjacke.

    Diese Überjacke war Blau, mit umstellung auf Sicherheit in den 1970er Jahren, wurden Rote Überjacken abgegeben.

    Der Zugführer hatte zwei breite Streifen am Uniformhut, der Kondukteur hatte einen breiten Streifen am Uniformhut.

    Ein Kondukteur konnte nach entsprechenden Prüfungen auch Zugführertouren Leisten und erhielt dazu entsprechende Zulagen.

    Er blieb aber Kondukteur, da an seiner Dienststelle keine Zugführerstelle frei war.

    Die Bremser fuhren in Zeiten, als es noch keine durchgehenden Bremsleitungen gab, in den Bremserhütten mit und bremsten mit den Handbremskurbeln die Güterzüge mit.

    Als alle Züge durchgehende Bremsleitungen hatten, wurden diese Btemser als Gehilfen den Zugführern mitgegeben, so für die Bedienung der Gepäckwagen, oder Begleitung der Güterzüge.

    Wurden doch die Güterzüge auf nicht mit Rangierpersonal besetzten Stationen durch das Zugbegleitpersonal rangiert.

    Die letzten diesen Bremsern, die einen schmalen Streifen am Uniformhut hatten, wurden um 1980 pensioniert.

    Nebenbei gab es noch den Oberzugführer, mit drei breiten Streifen am Uniformhut, der verrichtere aber nur "Sonntagstouren ", d.h. , keine schmutzige Hände zu kriegen.

    Das stimmt einem schon irgendwie Traurig....

    Gerade da die Schweiz so ein enormes Bahnpotenzial hat und sei es nur dem Klima wegen.

    Wegen dem Klima fahren jetzt schon viele Personenzüge, die dem Güterverkehr Trassen wegnehmen.

    Vielerorts wurden Gleise "wegrationalisiert ", also zusätzliche Züge können weder kreuzen noch überholen.

    Die zusätzlichen zwei Millionen Bewohner I'm Land brauchen Kapazitäten beim Personenverkehr.

    Schau mal, wo noch Güterverkehr stattfindet. Ähnlich wie im Ausland gibt es in vielen Gegenden kein Güterverkehr mehr, die Anlagen wurden zurückgebaut.

    Es wurde alles von BWLern überrechnet ( BWLer kosten ja nichts) , zu teuer befunden und somit Güterkunden auf den LKW verwiesen.

    Zusätzlich kommt die deindustralisierung ( Produktionsabau) in der Schweiz.

    SBB C hat bald keine eigenen Güterwagen mehr, diese werden von Wagenverleihern zeitlich zugemietet und bei nichtbedarf zurückgegeben.

    Bei den Loks ist es bei SBB C I auch so, wird bei SBB C N sicher auch folgen.

    Eigene Loks werden Privaten vermietet, weil es mehr Geld gibt als selber zu produzieren.

    In Pratteln SWP wurden Lokkästen der Re450 gebaut, weil damals SLM mit Lokaufträgen die Bücher voll hatte und überlastet war.

    Auch wurden Lokkästen der Re460 wegen diesen vollen Büchern bei Krauss-Maffei in München gefertigt.

    Ebenso wurden Lokkästen der Nachlieferung KTU Re 4/4 bei SGP Verkehrtechnil in Graz gebaut.


    Die Bezeichnung Re 4/4 V und VI stammt noch daher, weil während der Bauzeit der Loks, die Lokbezeichnungen der Schweiz in Computernummern gewechselt wurde.

    @SBB EW IV, das Bild habe ich auch gesehen.



    Das Projekt der Re 450 sah vor, diese auch in Güterzügen einzusetzen.

    Bilder von einem Güterzug gab es.

    So mit einem Autozug der AMAG zu einem Jubiläum. (50 Jahre AMAG?)

    Mittlerweile haben sich, wie überall, die früheren Überlegungen in Luft ausgelöst.

    Nebenbei bezüglich Hochwasser: irgendein/irgendeine ******* hat es für nötig gefunden die durch die Feuerwehr ausgelegte Wassersperre in der Nacht von gestern auf Heute mutwillig zu beschädigen... :cursing::cursing::cursing: Naja, es zeugt einfach wieder davon dass die Menschheit früher oder später aussterben wird... :|

    Die Menschheit wird immer blöder, vermutlich zuviel Freizeit!

    Solche I.... sollte man öffentlich " an den Pranger " stellen und Namentlich in der Presse erwähnen, den Schaden sollten diese auch Abarbeiten müssen!

    Aber vermutlich werden solche ein Arztzeugnis wegen eines "Gebrechen " erhalten und somit nicht den Schaden Abarbeiten müssen :cursing::cursing:.


    Nebenbei: ( geht auch zum Thema Freizeit)

    Auch bei Wochenenden häufen sich länger den je gewisse Verkehrdelikte.

    Schlimm, wenn noch Unbeteiligte verwickelt werden ?(.

    Sollte auch viel härter Bestraft werden!

    Fast...

    Der Trick heisst 2905, Schaffhausen-Rorschach-st Margarethen chur

    Der Kurswagen nach Chur bleibt in Singen , und fährt gar nicht via Zürich sondern Kostanz!!

    Details müssen noch geklärt werden,aber
    das muss ein interessanter Zug gewesen sein!

    Danke.

    Dachte ich es mir, auf der Strecke Zürich- Chur keinen solchen Kurswagen gesehen zu haben.

    Auch wäre ein solches Manöver in der "Spinne " in Zürich schon damals umständlich gewesen.

    Ich habe noch das Datenblatt und eine Typenskizze gefunden. Das sind 60 Wagen, gebaut 1993 von Costamasnaga OCM. Verwendung vorwiegend bei Baggereinsätzen für Aushub, Sand, Schotter etc.

    Genaugenommen Xns Typ 60.


    Eigentlich kann man sagen, die Wagen X(a)( n)s 60-er sind Kipper für Altschotter ( gibt Ausnahmen, so wenn der Empfänger Neuschotter und diverse Kies- Sandsorten in Kippern will) und die Wagen der 70-er mit Auslaufrutschen für Neuschotter.