Beiträge von ch-schmalspur

    Auf dem Eckmodul soll auch ein Bus anhalten. Dazu beschaffte ich das Faller Wartehäusschen Nr. 180370.

    Das Wartehäusschen wurde absichtlich schräg in die Lücke platziert, um diese Stelle aufzulockern.


    Wiederum wurden die Preiser-Mauerplatten verwendet, um den Boden gleichmässig auszugestalten:


    Nach Beedingung aller Arbeiten einen Blick von mehreren Seiten:

    Ich freue mich über jedes Update von Dir.

    Du hast ein ausgezeichnetes Auge für die Modelle und realistische Situationen.

    Deine Autoauswahl gefällt mir sehr gut. Was ein Nummernschild an einem Modellauto ausmacht. Muss ich bei meinen dann auch noch ergänzen.

    In den vergangenen 2 Jahren konnte ich mich weniger dem Hobby widmen, als geplant.

    Dennoch möchte ich das Thema zu neuem Leben erwecken.


    Für das linke Modul habe ich ein Feuerwehrgebäude in der richtigen Grösse gefunden.

    Wer hat's erkannt? Genau es handelt sich um das Hobby-Modell Nr. 131240 von Faller, welches in einigen Punkten überarbeitet und verfeinert wurde:

    - Schlauchturm aus gebeizten und leicht gealterten Northeastern-Holzplatten, Dach farblich an in gealtertes Kupferblech umgemalt

    - Neue Tore und seitliche Holzverkleidungen ebenfalls aus den Northeastern-Holzplatten

    - Torscharniere von MBA Pirovino Modellbau-Atelier

    - Seitenwände und Dach in Mattfarben neu gestrichen und ebenfalls leicht gealtert




    Die Schrauber-Werkstatt ist ebenfalls einen grossen Schritt weiter gekommen.

    Bis auf den Türflügel und die Fenster ist die Werkstatt bis auf Details wie Schilder, etc. fertig.

    Auch die Kunden sind schon eingetroffen.


    Ich hoffe, das Update gefällt.

    Hallo Patrick


    Gerne schaue ich Deine Fortschritte an - immer wieder schön und beeindruckend.


    Ich finde die Hintergrundkulissen-Durchfahrt in den FY wird Deinem schönen Diorama nicht gerecht, was ich schade finde.

    Bei Industrieanlagen gibt es Überführungen oder Gebäudekomplexe, welche über die Strasse zu einem weiteren dazugehörenden Gebäude gehen.

    Was hältst Du davon, in der gleichen Tiefe, wie der rechte Gebäudeteil in Durchfahrtshöhe und z.B. nur ein Geschoss hoch einen Gebäudenbau bis auf den Gehsteig auf der Anlagenkante zu bauen? Du könntest je nach verfügbaren Materialien auch diesen Gebäudeteil mit anderem Aussehen gestalten.

    Dies könnte die "Fensterdurchfahrt" gut kaschieren. Bei Linthwil hast Du den FY auch mit einer Brücke verdeckt.


    Ich hoffe, ich konnte mich verständlich ausdrücken?

    Ich "muss" mich auch wiederholen: Sehr schön und glaubwürdig umgesetzt.

    In Sachen Feldbahn hast Du ebenfalls ein gutes Händchen :thumbup:


    Ist die Uhr selbst gebaut oder von einem Bausatz?

    Ebenfalls auch gut gelungen.

    Deine neuen Gedanken finde ich sehr interessant bzw. auch passender.

    Könnte auch ein Gebäude, welches älteren Datums ist, als die neueren Beton-"Blöcke" bzw. aus der Gründerzeit z.B. ein Backsteinbau sein?

    Eventuell würde das Auhagen-Baukastensystem oder die Kibri-Farbenfabrik eine passende Grundlage bilden?


    Auf jeden Fall möchte ich auch die Aussage von Roger wiederholen: Du bist in dieser Materie echt ein Profi :thumbup:

    Ich lasse mich gerne von Deiner Bauweise inspirieren.