Beiträge von egos

    Lieber Roger

    Hoffentlich macht dir die Neuerwerbung viel Freude! "Ohne Whirlpool" ist eh super, das gäbe nur Kurzschlüsse. Ich freue mich auf den 18. September in Wettingen, da sehe ich dich wieder einmal "in Natura".

    Herzliche Grüsse

    Oski

    Lieber Hermann

    Deine Aussage kann ich nur unterstützen. Wir haben einen Smart (Jahrgang 1999), den wir eigentlich nicht mehr brauchen, Darum ist die Batterie meist ausgebaut. Wehe wenn nicht rechtzeitig aufgeladen wird, dann ist auch eine einjährige Batterie nur noch Schrott! Überhaupt: Jedes Gerät mit Anschlusskabel ist umweltfreundlicher als eines mit Batteriebetrieb oder mit Akku. Das Verschwinden der kabelgeführten Geräte haben wir nur dem übertriebenen Sicherheitswahn zu verdanken. Niemand kann die eigene Dummheit mit gespeichertem Strom überlisten. Lasst doch auch etwas "Darwin" arbeiten.

    Mit Roger kann ich mitfühlen. Immerhin hat die Infostelle ihm die Verpackung geöffnet. Vor drei Jahren wollte ich eine Säbelsäge kaufen oder mieten. Da ich mich als Büromensch eher ungeschickt beim Fragen ausdrückte, wollte mich der Verkäufer im Fachgeschäft nicht beraten oder bedienen. Dabei war die Ausgangslage klar. Es war nur ein ehemaliges Heizungsrohr von 0.5 Zoll Durchmesser um 2 cm zu kürzen. Das lausigste Gerät hätte genügt. So musste ich im Internet ein Gerät kaufen, das Rohr ist nun weg.

    Herzliche Grüsse

    Oski

    Salü Andy

    Es liegt mir fern, dein Wunderwerk zu kritisieren. Ich finde deinen Bau super! Die Frage zu den Klinkerplatten hat Roger bereits selber beantwortet. Frostsichere Platten gibt es zuhauf. Was sehr oft nicht funktioniert, ist das handwerkliche Können des Pflästerers oder des Plattenlegers. Entscheidend wird die frostsichere Mörtelschicht unter den Platten sein. Aber das führt im Modellbau in die Irre. Bei uns gefriert es nicht. Falls du noch nicht zu weit fortgeschritten bist in der Rampengestaltung: Eine Rampe braucht es nur für die behindertengerechte Ausführung. Du hast etwa 70 cm Höhendifferenz auf einer Länge von etwas über zwei Metern. Diese Steigung schafft ein Rollstuhlfahrer nicht mehr ohne Hilfe. Damit man helfen kann, muss aber die obere Wendefläche mindestens 1,50 Meter lang sein bis zur Wand. Im gezeigten Bild "fällt" der Rollstuhlfahrer in die "Rinne", wenn er von oben anrollt. Schieben durch Drittpersonen ginge schon gar nicht. Aber da wir im Modellbau auch noch ganz andere Kompromisse eingehen müssen, scheint mir die Einrede eher akademischer Natur zu sein. Jedenfalls gratuliere ich dir zu deinem Werk!

    Herzliche Grüsse

    Oski

    Oski, bei der Geschwindigkeit hast Du übertrieben!

    Lieber Hermann

    Nein, nein, nichts ist übertrieben. Auf Autobahnen mit v > 100 km/h sind die Buchstaben länger. Aber du hast schon recht, wo findet sich auf einer Autobahn ein Stop-Signal. Nichts desto trotz: wo findet sich auf einer Autobahn denn das Schild "Achtung Kreuzung mit Bahngleis"? Das würde man man vermuten, gäbe es nicht in der Schweiz. Nur Joggeli glauben das! Es gibt alles in der Schweiz. Der Beweis, dass es kein Stop-Signal gäbe, steht selbstverständlich noch aus.

    Ich wäre deshalb sehr vorsichtig, solche Einwürfe als Unkenrufe zu verurteilen. Da ich deine Hartnäckigkeit in solchen Fragen sehr schätze, habe ich nach dem entsprechenden Bahnübergang gesucht. Ich habe ihn zwar nicht gefunden, aber wenigstens gab es ihn früher einmal:D

    Herzliche Grüsse

    Oski

    dass die Buchstaben in der Höhe einigermassen normiert sind

    Die Buchstabenhöhe ist geschwindigkeitsabhängig normiert. Der Fahrer soll die Schrift lesen können, egal ob er 20 oder 120 km/h schnell fährt. Je schneller die zulässige Geschwindigkeit ist, desto höher soll die Schrift gewählt werden. Ich gebe allerdings zu, bei einer Stoppstrasse sind höhere Geschwindigkeiten weniger gefragt.:D

    Herzliche Grüsse

    Oski

    Salü René

    Das Druckprogramm muss bei der Vorgabe [mm] seine Pixelabstände umrechnen in die verlangte Längeneinheit. Aber das Programm ist ja ein Programm, das kennt eigentlich keine Abmessungen der Hardware. Es braucht deshalb immer eine Kalibrierung des Druckers zusammen mit dem Bildschirm. Auch der Bildschirm ist kein Quadrat, sondern ein liegendes Rechteck. Auch der Bildschirm muss kalibriert sein. Von den nicht mit dem Drucker übereinstimmenden Farben möchte ich schon gar nicht reden. Ich bin kein Einrichtungsprofi für Computer. In meiner Firma musste das CAD, der Bildschirm und der Plotter immer wieder einmal kalibriert werden. Neue Softwareversionen haben plötzlich im Output "geeiert".

    Herzliche Grüsse

    Oski

    am Computer zeichnete ich das Eva-Logo kreisrund

    Lieber Roger

    Ein Pixel ist nicht einfach ein Pixel. Es gibt zwischen den Pixeln Abstände. Diese sind auf dem Bildschirm abhängig von der Lochmaske des Schirms, auf dem Drucker ist das eben nicht identisch. Will man Kreise auf dem Bildschirm und anschliessend auch auf dem Drucker haben, braucht es eine Kalibrierung des Druckers (den Bildschirm kann man nicht anpassen). Wenn ich noch etwas feixen darf, das Problem Bildschirmauflösung versus Druckauflösung ist mindestens so anspruchsvoll wie der Wechsel von analog zu digital.

    Herzliche Grüsse

    Oski

    Einfach, dass es klar ist: Ich habe keine Ambitionen bezüglich Lokfunktionen, ausser der natürlich, die Lok muss funktionieren. Also bin ich hell begeistert, wenn die Lok in die gewählte Richtung fährt und nicht in die andere, wenn sie vorne Licht hat und hinten höchstens eine Lampe leuchtet. Momentan schaffe ich diesen Zustand bei den meisten Loks.

    Seit gestern funktioniert mein Eichkreis. Bald weiss ich auch, wie schnell die Loks fahren. Selectrix hat 31 Fahrstufen. Stufe 20 ergab bei einer Re 420 eine Geschwindigkeit von 84 km/h (gerechnet) oder 0.274 m/s (gemessen).

    Gruss Oski

    Seite(n) ist/sind alle nur in EN

    Hallo Roman

    danke für die Links. Die Sprache ist nicht das Problem, sondern mein manchmal etwas umständlicher Kopf. Obschon diverse "hohlen Stellen" bekannt sind, geht oft nichts Neues freiwillig hinein. Zur Überwindung der "Beisshemmung" braucht es einfach Zeit. Aber es geht irgendwann dann schon.

    Herzliche Grüsse

    Oski

    Hallo Michel und Teddy

    Vielen Dank für die Ausführlichen Antworten. Dann wage ich mal einen Versuch. Klappt es nicht, habe ich noch den Rettungsanker mit der CS2 bei Teddy. Besten Dank auch für das Angebot.

    Herzliche Grüsse

    Oski

    teddych

    Hallo Teddy

    Du bist offensichtlich bewandert in der Decoder Technik. Darum frage ich dich gerade direkt. Ich habe neue Märklin Loks, z. B. die Be 4/6. Kann ich dieser Lok mit dem ESU-Lokprogrammer eine neue Lokadresse einhauchen? Oder muss ich dazu irgend eine Ecos bemühen? Die Lok soll "nichts" können. Sie muss nur eine andere Adresse haben und Licht einschalten vorwärts. Falls es nicht gehen sollte mit ESU, hast du eine andere Zentrale, die für Märklin taugt?

    Herzliche Grüsse

    Oski

    Lieber Thom

    Danke für deine "Schotter-Videos". Du hast es gut. Einerseits kannst du die Arbeiten aus dem "FF" erledigen, andererseits "fehlen" dir die Pukos. Bei mir sind sie aber vorhanden. Unter den Schnellfahrweichen sind Schiebebleche für die Weichenherzen und die Weichenzungen angeordnet, die unmöglich mit einem Kleber behindert werden dürfen. Hast du einen Ratschlag, wie es in meiner Konstellation gehen soll? (Ausser wechseln auf Zweileiter!).

    Herzliche Grüsse

    Oski

    Unverständlicherweise sind Plexyglasartikel wie auch Isopropanol zum Resinteile reinigen seit einem Jahr teurer geworden

    Salü Hänsu

    Das ist schon richtig so. Corona lässt grüssen! Wer in Kürze reich werden wollte, musste eine Firma für Plexiglasverarbeitung haben. Das ändert aber wieder.

    Gruss Oski